Amaryllis wie richtig gießen

A

Amarena

Mitglied
Hallo,

habe mir die Threads aus den vergangenen Jahren durchgelesen, aber leider keine eindeutige Antwort auf meine Frage bekommen.

Und zwar habe ich mir 6 Amarylliszwiebeln zuschicken lassen und diese auch schon eingepflanzt. Ca. 1/3 der Zwiebel ist oben frei. Wie ich gelesen habe, brauchen die Zwiebeln keine großen Töpfe, eine Daumenbreite zwischen Topfwand und Zwiebel wäre ausreichend. Des weiteren las ich, dass man nur von unten wässern sollte, damit die Zwiebeln nicht faulen. Und da sind wir schon bei meiner Frage:

Gießt ihr auch nur von unten? Man sieht ja leider gar nicht, wieviel Wasser von der Erde aufgenommen wurde. Meine Töpfe sind zwar schmal, aber recht hoch und die Zwiebel sitzt weit oben in der Erde.

Ich hab die Töpfe jeweils auf einen Unterteller mit Wasser gegeben und nach 20 Min. die Unterteller entfernt. Wasser war nicht komplett weg. Oben auf der Erde ist es natürlich pulvertrocken. Bin hin- und hergerissen, ob ich nicht doch noch mal von oben gießen sollte. Aber es ist ja nicht viel Platz zum gießen und die Zwiebeln werden dann bestimmt nass.

Wie macht ihr das?

Liebe Grüße von Anja
 
  • Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    Lass den Untersetzer unter dem Topf und gib da halt nach Bedarf Wasser hinein. So wässert man Amaryllis richtig. Und wenn die jetzt dann austreiben und blühen, dann brauchen die gut Wasser und nehmen das auch. Man setzt sie ja beim Einpflanzen eh in feuchte Erde und durch die Kapillarwirkung der Erde, kommt Wasser hoch und dann entwickeln sich die Wurzeln der Zwiebel.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ich gieße meine Amaryllis immer von oben wenn die Erde abgetrocknet ist.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich auch, ich passe einfach auf, dass ich nicht in die Öffnung, wo die Blätter und die Blüte herauswachsen, hinein giesse. Das funktionierte bis jetzt immer bestens.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Meine Amaryllis werden auch von oben gegossen.
    Die waren den ganzen Sommer über draußen und vorgestern haben sie seid August das erste Wasser bekommen.
    Letztes Jahr hat das super funktioniert und ich hab ne Tochterzwiebel bekommen.
    Ich habe beim Gießen aber darauf geachtet, dass ich nach einem Tag das überschüssige Wasser abgegossen habe.
     
  • A

    Amarena

    Mitglied
    Ok, dann scheint es ihnen ja nicht zu schaden. Es ist nur so, dass die Zwiebel automatisch nass wird, wenn ich sie jetzt von oben gießen würde, da der Erdrand so schmal ist (Daumenbreite).

    Und ich hab die Zwiebeln in trockene Erde gesetzt und nicht in feuchte. Ich hab ja danach den Topf auf den Unterteller mit Wasser gesetzt.

    Man sollte nicht zu viel im Internet recherchieren und sich das Leben unnötig kompliziert gestalten. Seufz.

    LG Anja
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Genau, eigene und fremde Erfahrungen sind manchmal immer noch das beste. Das Internet vereinfacht zwar vieles, aber eben, umgekehrt verkompliziert es auch ungemein.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Mein GG hat vorgestern zwei Amaryllis aus dem Baumarkt mitgebracht. Lt. Verkäuferin, soll man die erst gießen, wenn die Blüte aufgegangen ist. Stimmt das? Die Erde ist nähmlich staubtrocken und sie stehen am Fensterbrett über der Heizung.
    :unsure:
    Die eine ist normal kerzengrade und die andere - na ja. Ich glaube, der hätte man bei´m Einpflanzen einen Winkelmesser in die Erde reinstecken müssen.
     

    Anhänge

    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Jetzt moderat giessen, die Amaryllis will schliesslich auch Nährstoffe aufnehmen können. Es heisst in der Regel, giessen, sobald man die Blütenknospe sieht.

    Du kannst die Amaryllis auch vom Licht weg drehen, dann richtet sich der schräge Stiel etwas auf.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    OK Danke. Gedreht habe ich sie heute schon. Vielleicht stelle ich sie nachher, wenn sie größer ist in einen Übertopf, damit sie nicht umkippt.
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Lt. Verkäuferin, soll man die erst gießen, wenn die Blüte aufgegangen ist. Stimmt das?
    Ja, das stimmt und deckt sich mit meinen Erfahrungen.
    Alles was die Blüte benötigt ist bereits in der Zwiebel, während der vorangegangen Vegetationszeit, eingelagert worden, einschließlich des notwendigen Wassers.
    Gießen, nachfolgend Wurzelwachstum und Nahrungsaufnahme bewirken das Wachsen von Blättern und haben schon manchen Blütentrieb vor erreichen seiner Bestimmung absterben lassen.

    Ritterstern-Zwiebeln, modern in glitzerndem Wachs getaucht, treiben auch schönste Blüten, ohne jemals gegossen worden zu sein.

    Ein andere Situation ist, wenn die Zwiebel über Wochen keine Knospe treibt, dann kann es helfen, vorsichtig anzugießen und mit erscheinen der ersten Blätter, schiebt zuweilen auch die eine oder andere Knospe mit empor...

    Der Ritterstern-Blütentrieb wächst immer zum Licht hin, deshalb sollte täglich der Topf um 180° gedreht werden, um den Trieb gerade zu halten.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Danke Dir. Hatte nämlich schon Angst, dass sie da kümmerlich vertrocknet.
    Habe noch 2 weitere auf dem Flur in Dunkeln. wenn ich die demnächst einpflanze uzw gemeinsam in einen Topf, wie groß muß da der Abstand dazwischen sein?
     
    L

    LaMa31

    Mitglied
    Ich habe auch diese Pflanze und gieße meine Amaryllis immer wenn die Erde schon abgetrocknet ist. Ich benutze nur lauwarmes Wasser in Zimmertemperatur. Das ist sehr wirklich.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Ab welchen Nachttemperaturen kann man eigentlich die Amaryllis rausstellen?
    Die Blätter sind nahmlich teilweise so lang, dass sie entweder vom Fensterbrett runterhängen oder auf den anderen Blumen liegen.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Danke Dir. Momentan (22:15Uhr )haben wir bei us auf dem Balkon etwas über 8°. Morgen wird es angeblich noch wärmer, da werde ich sie rausstellen- zumindest die mit den langen Blättern. Denn bei der einen vertrocknen sie schön langsam, weil sie an dem Heizkörper runterhängen.
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Danke Dir. Momentan (22:15Uhr )haben wir bei us auf dem Balkon etwas über 8°. Morgen wird es angeblich noch wärmer, da werde ich sie rausstellen- zumindest die mit den langen Blättern. Denn bei der einen vertrocknen sie schön langsam, weil sie an dem Heizkörper runterhängen.
    Ohne Blüten machen die auch mal eine 0°-Nacht ohne Wind mit - nur darunter wird es kritisch - wiederholt getestet
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    G

    Galileo

    Mitglied
    Ich habe bei meinen die ganz langen Blätter einfach halbiert, mach ich immer so, und hat noch nie geschadet.
    Mich hat es auch genervt, daß die immer so lang irgendwo rumhängen .
    Das schadet - nicht sichtbar, aber schadet - je größer (länger) das Blatt um so mehr Photosynthese findet statt, wird mehr Glukose gebildet und in die Zwiebel eingelagert - Je mehr, desto mehr und größere Blütentriebe in der nächsten Saison.
    Danke. Dann mach ich morgen kurzen Prozess und stelle sie alle raus, bis auf die beiden, die noch Winterschlaf halten, obwohl sie schon seit meheren Wochen im WZ stehen.
    Aber auf keinen Fall direkte Sonne, gibt sonst Sonnenbrand
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Das schadet - nicht sichtbar, aber schadet - je größer (länger) das Blatt um so mehr Photosynthese findet statt, wird mehr Glukose gebildet und in die Zwiebel eingelagert - Je mehr, desto mehr und größere Blütentriebe in der nächsten Saison.

    Aber auf keinen Fall direkte Sonne, gibt sonst Sonnenbrand
    Dann besteht ja noch Hoffnung für´s Nächste Jahr:)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom