Apfelbaum - Hilfe beim Schnitt

ostseeboy

ostseeboy

Mitglied
Hallo, ich hab einen komisch gewachsenen Apfelbaum und bräuchte Hilfe beim Schnitt :d

Hoffe man kann was auf den Bildern erkennen.
Bekomme sie nicht gedreht :(

Danke schon mal im voraus.
 

Anhänge

  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Du meine Güte.
    Da war wohl noch nie jemand mit der Schere dran.
    Was für eine Art Baum ist das?
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Was willst Du hinterher haben? Buschbaum? Halbstamm?

    Zur Zeit entspricht das Teil eher einem Buschbaum.
     
    ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Hab den letztes Jahr schon geschnitten, aber das sieht man nicht mehr wirklich.

    Ja, es ist wohl eher ein Buchbaum, der Ertrag war letztes Jahr gut.

    Er sollte eben in der Höhe nicht mehr so viel mehr werden.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Okay, wenn er in der Hähe nicht mehr so viel wachsen soll, dann nur dezent zurück schneiden. Ein wenig sollte aber schon noch geschnitten werden, denn er ist doch ziemlich dicht.

    Vorallem innen etwas auslichten, also alles was sich überkreuzt und nach innen wächst, eher weg nehmen oder zumindest einkürzen.
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Die Frage ist nicht, was er werden sollte, sondern was die Unterlage des Baumes werden wird. Wenn es ein normaler Baum wird, kannst du schneiden bis die Schere glüht, er wird nicht klein bleiben. Mein Boskoop wächst mir auch über den Kopf. :schimpf:
     
  • ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Okay, also den normalen Auslichtungsschnitt vornehmen.

    Er schaut zwar komisch aus, war mal vom Aldi, aber die Äpfel sind einfach nur lecker.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Wäre es mein Baum , würde ich die Äste ganz unten in Bodennähe komplett entfernen.
     
    ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Da hab ich auch schon drüber nachgedacht, das er dann eben mehr wie ein Baum ausschaut.

    :d
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Daran habe ich auch schon gedacht. Nur noch nicht ausgesprochen, weil ich ja nicht wusste, was du wirklich willst.

    Kann, muss man aber nicht. Ich würde es aber tun, dann hast du schon mal etwas gelichtet. Und gleichzeitig einen kleinen herzigen Stamm.
     
  • ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Mein Ziel ist es, daraus einfach einen normalen Apfelbaum zu machen, wenn das noch möglich ist.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Was verstehst du unter normalem Apfelbaum? Einen 1,5 - 2 m hohen Stamm und eine ausgewachsene Krone (Hochstamm) oder eher einen Niederstamm mit maximaler Höhe von ca. 4 - 5 m? (Für mich ist ein normaler Apfelbaum ein Hochstamm mit ausgewachsener Krone.) :)

    Dein Bäumchen dürfte momentan eher in Richtung Niederstamm wachsen, aber wenn die Unterlage kräftig genug ist, könnte daraus auch noch ein Hochstamm erzogen werden. Das benötigt aber noch viel Schnittarbeit und Sachwissen.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Das ist ein sehr schönes Bäumchen, und bestimmt lässt er sich mit den richtigen Schnittmaßnahmen zu einem Prachtstück erziehen. :)


    Hier sind - passend zum Thema - ein paar sehr nützliche Informationen zu Veredelungsunterlagen von Obstgehölzen und (entsprechenden) Baumformen von der LWG Bayern:
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=9&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjCldfN_MfRAhWHKcAKHV04Cv4QFghJMAg&url=http://www.wiesenfelden.de/ogv/images/stories/bilder/Links/Unterlagen.pdf&usg=AFQjCNFo4svclelISbnL8tkb7Y2uOjY0VA&sig2=cOgeZIiFEFSFtaJug_sRkA


    Wie sich ein Baum erziehen lässt hängt, wie schon gesagt wurde, auch von der Veredelung ab.


    Einen Apfelbaum, der auf M9 oder M27 veredelt ist, kann man nicht zu einem Hochstamm erziehen - denn die Unterlage lässt eine Wuchshöhe über 2m-2,50m nicht zu.


    Dann gibt es so starkwüchsige Unterlagen, die sich (zumindest im Boden) nicht als Spindel oder Busch halten lassen.


    Wenn man nicht weiß, um was für eine Sorte und Unterlage es sich handelt, wäre es sicherlich am vernünftigsten entweder einen Fachmann zu befragen oder sich die Sache eine gute Weile anzusehen und dann das Wuchsverhalten zu beurteilen.
    Welche Unterlage es genau ist, spielt ja eigentlich Rolle - nur, dass man, je nachdem was man vor hat, bestimmte Bereiche des Spektrums ausschließen kann. Wie z.B. extrem starkwüchsig, wenn man eine Spindel will - oder extrem schwachwüchsig, wenn man eigentlich einen Halb- oder Hochstamm haben möchte.



    Nach etwas Hochstamm-tauglichem sieht mir dein Bäumchen auf den ersten Blick nicht aus, der Stamm wirkt auf den Bildern vergleichsweise klein (?)
    - evtl. täuscht es aber auch.


    Äste/Triebe, die aus der Unterlage kommen, müssen übrigens auf jeden Fall geschnitten werden - zumindest das ist ein Punkt, der in der Fachwelt nicht kontrovers diskutiert wird! ;)
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Bei den Bäumen von Aldi gehe ich nicht davon aus,
    daß es sich um eine spezielle Unterlage handelt.
     
    ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Ich denke ich werde die Äste unten wegnehmen und einen Trieb erhalten.
    Das es dann ein Niederstamm bleibt, wäre okay.

    Es gefällt mir halt nicht, das er jedes Jahr stark ineinander wächst durch die mehreren Triebe.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Marmande, irgendeine Unterlage wird definitiv zum Veredeln genommen, das hat eigentlich nichts mit speziell oder unspeziell zu tun.
    Auf irgendwas muss das Edelreis ja wachsen.


    Ostseeboy, ich denke auch, wenn du die Triebe aus der Unterlage und die ineinanderwachsenden Äste entfernst, wird der Baum fürs erste recht gut aussehen.

    Ganz junge Obstbäume brauchen ohnehin noch einige Jahre keinen radikalen Schnitt.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hallo, ich hab einen komisch gewachsenen Apfelbaum und bräuchte Hilfe beim Schnitt...

    Hallo,

    wer viel fragt, der viel irrt.
    Wenn du bereit bist, so um die 4,60€ zu investieren, empfehle ich dir die Anschaffung dieses fachlich fundierten und gut verständlichen Bändchens.

    Meiner Meinung nach sollte es zur Grundausstattung eines jeden (angehenden) Obstbaumbesitzers gehören.



    Gruß,
    Pit
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Danke Rentner, ich werde das Geld investieren und mir das Büchlein zu legen.:)
    Bin auch unsicher beim Schneiden und muss öfters fragen....
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Toll, damit könnt`s sogar ich mal schaffen!
    Hier stehen nämlich ein Sauerkirsch- und ein Pfirsichbäumchen bei denen
    ich mich bisher noch nicht getraut hatte.
    Mit rein schriftlichen Erklärungen habe ich immer Probleme, weil ich in
    der Praxis nie weiß, welche Äste und Zweige gemeint sind.

    Eine bebilderte Anleitung für Wein hab ich schon.
    Seitdem ich die mit in den Garten nehme, klappt das auch.

    Danke für den Tipp!



    LG Katzenfee
     
    ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Ich sag einfach mal DANKE in die Runde.

    Die unteren Äste werden dann demnächst bald entfernt und wie üblich wird ausgelichtet.

    Mal schauen was sich dann dieses Jahr an Ertrag so tut.


    :eek::?:cool:
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Heute schon bestellt....:)
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Marmande, irgendeine Unterlage wird definitiv zum Veredeln genommen, das hat eigentlich nichts mit speziell oder unspeziell zu tun.
    Auf irgendwas muss das Edelreis ja wachsen.


    Ostseeboy, ich denke auch, wenn du die Triebe aus der Unterlage und die ineinanderwachsenden Äste entfernst, wird der Baum fürs erste recht gut aussehen.

    Ganz junge Obstbäume brauchen ohnehin noch einige Jahre keinen radikalen Schnitt.

    Wenn du eine starkwachsende Unterlage hast, wirst du egal mit welcher Sorte obendrauf, kaum in der Lage sein, den Baum als Spindel zu erziehen.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Darf ich mich hier dranhängen, weil in diesem Thread der Tipp von Rentner kam:


    .... empfehle ich dir die Anschaffung dieses fachlich fundierten und gut verständlichen Bändchens.

    Meiner Meinung nach sollte es zur Grundausstattung eines jeden (angehenden) Obstbaumbesitzers gehören.


    Hab mir das Büchlein besorgt, aufmerksam durchgelesen .....
    ....und weiß nun trotzdem nicht weiter.


    Bei Steinobst heißt es: man läßt zusätzlich zum Mitteltrieb vier kräftige
    Leittriebe.
    Was mach ich aber, wenn der Baum gar keinen Mitteltrieb hat?
    Muß ich einen der Leittriebe durch Binden zum Mitteltrieb erziehen?

    Sauerkirsche und Pfirsich haben beide keinen Mitteltrieb; der Stamm gabelt sich.
    Und nun?


    Kirsche BILD5717.JPG BILD5716.JPG


    BILD5715.JPG BILD5714.JPG



    Beim Pfirsich ist diese Gabelung noch viel ausgeprägter.


    BILD5719.JPG BILD5720.JPG


    Noch eine zusätzliche Frage zum Pfirsich:
    Muß der linke untere Ast (rot markiert) weg?
    Irgendwie sieht der etwas fehl am Platz aus und - wenn ich die Sache mit
    der Saftwaage richtig verstanden habe - stört dieser Ast.


    Trotz des Büchleins ist Baumschnitt immer noch eine verwirrende
    Sache für mich.

    Bin für jeden Tipp dankbar, der meine Verwirrung etwas lichtet!



    LG Katzenfee
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Bei der Kirsche ist der Leittrieb leicht nach rechts abgeknickt. Würde versuchen diesen an einem stabilen Pfosten gerade zu ziehen.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Werde morgen mal testen, wie biegsam dieser Ast ist; ob er
    das überstehen würde.

    Beim Pfirsichbaum geht´s aber definitiv nicht.
    Die Äste sind bereits zu dick.


    LG Katzenfee
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Bei der Kirsche geht das sicher. Der Stamm wird zwar nicht kerzengerade. Das ist nicht mehr möglich, aber du kannst immerhin dafür sorgen, dass der Leittrieb wieder gerade aufrecht wächst. Dies tust du wie erwähnt mit einem stabilem Pfosten. Binde mit breiten Schnüren (damit sie nicht ins Holz einwachsen, müssen sie breit wie ein Band sein) Stamm, untere und obere Partie der Krone so weit wie es geht an den Pfosten. Der Leittrieb ist noch dünn genug, der ist noch so biegsam, dass er sicher aufrecht an den Pfosten gebunden werden kann. Schau einfach immer wieder, dass das Breitenwachstum der Äste Platz hat. Nötigenfalls Schnüre lockern.

    Beim Pfirsich geht das nicht mehr, da hast du recht. Aber schlussendlich ist das Büchlein auch nur eine Empfehlung, wie man Obstbäume schneidet. Jeder Baum wächst wieder etwas anders und bei dem eine kannst du das machen, was bei einem anderen nicht oder nur anders möglich ist.

    Nimm die Empfehlungen aus dem Büchlein, wo es nötig und möglich ist und mach den Rest entweder nach eigenem Gutdünken oder auf Rat eines Fachmanns oder stell noch ein paar Ganzkörperfotos ein. Ob der linke Ast geschnitten werden muss oder nicht, ist mit diesen Fotos nur schwer zu sagen.
     
    ostseeboy

    ostseeboy

    Mitglied
    Hallo,

    mal ein kurzer Bericht zu meinem Apfelbaum.

    Also, der untere Ast wurde entfernt und ausgelichtet wurde auch.
    Der Baum trägt dennoch wieder viele viele Äpfel.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. :grins:

    100_2430.jpg 100_2431.jpg

    Danke nochmals für die Tipps.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Sieht sehr schön und gesund aus! Danke dass du uns am Ergebnis deiner Pflegemassnahmen teilhaben lässt!
     
  • Top Bottom