AQUION - Leitungswasser aufwerten -hat jemand Erfahrung

Yippieh

Yippieh

Mitglied
#1
Hallo zusammen, bei meiner Heilpraktikerin wurde ich aufmerksam auf ein Gerät, was Wasser teilt. Ähnlich wie ein Durchlauferhitzer wird ein Teil des Leitungswassers basisch gemacht, der andere saure Teil läuft durch einen "Abwasserschlauch" hinaus . Ausserdem wird das Wasser ähnlich wie eine Bergquelle aufgewertet, gefiltert und komplett von restlichen Schadstoffen befreit. Ohne, dass die wertvollen Mineralien flöten gehen. (Das wäre bei einer Osmose Anlage wohl der Fall) Ich habe hier nicht das Fachwissen, das genau zu erklären, erhoffe mir aber u.a. Besserung für meine Gesundheit (Wechseljahresbeschwerden & Sodbrennen), was ich nach 11 Tagen mit dem Testgerät schon merke. Mit über 2100,-- Euro ist das Neugerät natürlich kein Schnäppchen und Freunde zeigen mir den Vogel. Fakt ist, ich trinke jetzt fast doppelt so viel Leitungswasser, wovor ich mich vorher geekelt habe. Meine Frage: Hat jemand von Euch damit Erfahrung und kann es empfehlen? Danke und liebe Grüße, Yippieh
 
  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    #2
    Wenn ich dich richtig interpretiere, dann hast du das teure Gerät schon und kannst deine eigenen Erfahrungen machen.

    Verstehe daher nicht so ganz genau, was du wissen möchtest. :eek:rr:
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #3
    Ich habe derzeit ein TEST-Gerät. (siehe oben, da habe ich es geschrieben)
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #4
    Das ist der beste Beitrag des Tages.
    Muss aber doch in das Unterforum für Smalltalk und dann Witze, oder?

    Heilpraktiker, ich kann nicht mehr.
     
  • Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #5
    Ist das wirklich soooo abwegig? Ich finde, es ist was dran, sich mit dem zu beschäftigen, aus dem wir zu 70% bestehen, nämlich Wasser. Und dass das Leitungswasser allemal besser als das Wasser aus den PET Faschen ist, weiss ja auch jeder. Wenn dann das Wasser so "verändert" wird, dass es uns mehr Energie liefert, weil zellgängiger und dazu noch basisch (viele Menschen sind viel zu übersäuert), ist das durchaus ein Thema, was man sich mal anschauen kann. Aber dann bin ich hier wohl komplett fehl am Platz. Sorry.:(
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #6
    Nein.
    Das ist nur meine Meinung.
    Andere mag das interessieren und sind vermutlich bereit, sich auszutauschen.

    Ich empfinde das Thema in vielen Bereichen als Scharlatanerei und Nepp am Kunden.
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #7
    Aber. Kannst du ein paar Seiten empfehlen, auf denen man sich darüber informieren kann, ohne dass man plötzlich bei "Kristall-Pyramiden-Vollmond" Esoterikern landet?
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #8
    Ich lache mich über solche Geldmacherei immer kaputt und Sprudel schleppe ich in Glasflaschen herbei.

    Erinnert mich an bewegtes Wasser oder wie auch immer das damals war.
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #9
    Hahaha! Lustig, meine Schwester (Gott hab sie seelig) hatte tatsächlich so ein Pyramiden Dingens, das fand ich auch super albern. Alleine auf AQUION.de (der Hauptseite) wird einiges erzählt. Du kannst Dir das gerne mal anschauen. Da gibt es einige Wasserforscher, das Thema ist in Korea wohl Gang und Gäbe, in Europa noch nicht so.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #10
    Deswegen meine Frage nach Quellen, die einen offiziellen Charakter haben.
     
  • Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #11
    Aber. Kannst du ein paar Seiten empfehlen, auf denen man sich darüber informieren kann, ohne dass man plötzlich bei "Kristall-Pyramiden-Vollmond" Esoterikern landet?
    www.aquion.de , https://www.youtube.com/watch?v=Cp-_3fUvrUA, https://www.youtube.com/watch?v=dpDhhSum3Hs


    Mit dem Kurt Hörmann, den Du in dem Clip Gesundheitslounge siehst, habe ich vor 2 Wochen fast 40 Minuten telefoniert. War echt interessant, was er sagte. Er macht auch webinare. Siehe hier: https://www.edudip.com/w/272632
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #12
    Yippie, ich kann dir das nur aus der Sicht einer banalen Naturwissenschaftlerin sagen: Ich glaube nicht daran, dass das Wasser besser wird, wenn du es noch einmal weiter behandelst.

    Wenn du dein Wasser wirklich über ein Elektrolyseverfahren aufspaltest, dann hast du natürlich einerseits OH- Ionen in deinem Wasser (wird also basisch) zum anderen leitest du H+ Ionen raus. Ob dir das irgendwas hilft, wage ich zu bezweifeln. Denn leicht basisches Wasser muss deinen Körper nicht unbedingt leicht basisch machen.

    Diesen Artikel fand ich recht interessant und nicht zu esotherisch:
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/basisches-wasser-ia.html

    Wenn du deinem örtlichen Wasseranbieter nicht traust, dass er sauberes Trinkwasser in deine Leitung pumpt, dann kannst du natürlich noch einen Wasserfilter einsetzen. Du schriebst ja, dass du dich vor dem Wasser ohne Behandlung geekelt hättest. (Ekel ist subjektiv, da diskutieren wir jetzt mal lieber nicht drüber. Wenn du dich ekelst, dann ist das halt so.) Durch das Filtern verlierst du zwar einige Mineralien, aber auch jegliche Rückstände, die sonst so drin sein könnten. Wichtig ist nur, den Filter häufig genug zu wechseln, diese Filter werden sonst wunderbare Keimschleudern, die deiner Gesundheit eher schaden als nutzen.

    Wenn du daran glaubst, dass die Behandlung mit dem Gerät gut ist und du deshalb mehr Wasser trinkst, als du es ohne diese Behandlung getan hättest, dann wird es dir gut tun.
    Preiswerter kämst du aber davon, wenn du mehr normales Wasser trinken würdest, meinetwegen auch gefiltert, und dir die Basenbildner über reichlich verzehrtes Gemüse in den Körper holtest. Basenpulver - das sind ein paar Mineralien, soweit ich weiß - bekommst du übrigens schon in der Drogerie, wenn du das dem gefilterten Wasser zusetzen möchtest. Für den Preis des Elektrolysegerätes wirst du einen lebenslangen Vorrat von dem Zeug kaufen können.

    Meine Schwägerin trinkt immer einen Basentee, ich finde ja, dass er furchtbar schmeckt, aber er kostet deutlich weniger als so ein Elektrolysegerät und sollte im Zweifelsfall sogar eine höhere Wirksamkeit haben.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #13
    Vielen Dank! Also würdest Du sagen, dass das Leitungswasser durch einen "einfachen" Filter frei von Verunreinigungen ist? Ich denke immer an die Langzeitfolgen. Restantibiotika, Rest/Schwermetalle, Restgifte (wie u.a. durch Chemtrails oder Pflanzengift), um da nur einen Bruchteil zu nennen. Da verspricht so eine Anlage mit zusätzlicher Möglichkeit, basisches Wasser zu bekommen, ja wirklich, seinem Körper etwas Gutes zu tun.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #14
    Chemtrails?
    Ich würde mir viel mehr Sorgen machen, dass die ESA ihre Orbitalspiegel wieder auf die richtigen Winkel eingestellt bekommt.

    Nach der Kollision des russischen Satteliten mit der Steuerungseinheit von p027/33hK steht der Strahlungswinkel Recht ungünstig.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #15
    Vielen Dank! Also würdest Du sagen, dass das Leitungswasser durch einen "einfachen" Filter frei von Verunreinigungen ist? Ich denke immer an die Langzeitfolgen. Restantibiotika, Rest/Schwermetalle, Restgifte (wie u.a. durch Chemtrails oder Pflanzengift), um da nur einen Bruchteil zu nennen. Da verspricht so eine Anlage mit zusätzlicher Möglichkeit, basisches Wasser zu bekommen, ja wirklich, seinem Körper etwas Gutes zu tun.
    Du wirst per Filter (Aktivkohlefilter wäre da brauchbar) jedenfalls eher etwas herausholen können, als mit einer Elektrolyse.
    Eine Elektrolyse spaltet das Wasser auf, ob man das braucht oder nicht, aber es nimmt halt keine Fremdstoffe raus. Was tut denn deine Maschine noch? Filtert sie noch zusätzlich oder wie funktioniert deine Testmaschine? Ich kenne sie ja nicht.

    Yippieh, bitte sage mir, dass du nicht an Chemtrails glaubst!
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #16
    Pyro, es gibt genügend unabhängige Quellen und auch einige Videos auf YouTube, die beweisen, dass es chemtrails gibt und zum Geoengineering eingesetzt werden.

    Beispielsweise läuft gerade eine ganz perfide Masche.

    Durch den Einsatz von Sprühmitteln in der unteren Stratosphäre wird die Wolkenbildung verhindert, sodass die Sonnenstrahlen ungehindert das Erdreich ausdörren können.

    Die Kommunen überlegen Aufgrund von Wassermangel das Gießen zu verbieten und die Frage kommt auf, ob Private Unternehmen das Wasser nicht optimaler verteilen können.

    Und Zack, wird das Wasser privatisiert.

    Natürlich spielt trockenes, warmes Wetter auch den Reptiloiden zu Gute.
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #17
    DAS ist ja furchtbar. Normalerweise würde ich sagen: Stoff für einen Bestseller. Wenn das wirklich wahr sein sollte, kann man sich gleich erschiessen. Ich glaube, ich blende das einfach aus :-(
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #20
    Du wirst per Filter (Aktivkohlefilter wäre da brauchbar) jedenfalls eher etwas herausholen können, als mit einer Elektrolyse.
    Eine Elektrolyse spaltet das Wasser auf, ob man das braucht oder nicht, aber es nimmt halt keine Fremdstoffe raus. Was tut denn deine Maschine noch? Filtert sie noch zusätzlich oder wie funktioniert deine Testmaschine? Ich kenne sie ja nicht.

    Yippieh, bitte sage mir, dass du nicht an Chemtrails glaubst!
    Ich wohne nicht weit vom Flughafen und sehe die JEDEN Tag! Das KANN doch nicht gesund sein, was da ausgestossen wird. Dann gibt es da noch den E-Smog, Strahlung und was weiss ich nicht. Am besten, man wandert nach Grönland aus. Da ist es aber langweilig auf Dauer ;-)

    www.aquion.de - da steht das Gerät beschrieben. Klar, es hat einen Filter der für ca. 6000 Liter reicht und muss dann ausgetauscht werden. Man könnte sogar u.a. noch ein Lichtmodul hinzukaufen... Wahnsinn, was es alles gibt.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #21
    Was du am Himmel siehst, das sind die Kondensstreifen der Flugzeuge.

    Zum allergrößten Teil ist das Wasserdampf, ein bischen Feinstaub dabei, ein paar Abgase, aber nichts, was jemand dort verteilt, damit irgendjemandes Bewusstsein verändert wird und was es sonst noch an seltsamen Stories gibt.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #22
    Ich dachte immer das sind die Bremsspuren der einfliegenden Außerirdischen.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    #24
    Guten Morgen,

    wie Pyromella bereits geschrieben hat, entfernen Aktivkohlefilter Medikamentenrückstände und andere Schadstoffe aus dem Wasser.

    Jedenfalls in der Aquaristik entfernt man so Medikamentenrückstände aus dem Wasser.
    Nachteil ist, die Aktivkohle muss auch recht schnell wieder entfernt werden bzw. ausgetauscht werden.

    Osmoseanlagen können auch mit unterschiedlichen Filterkartuschen bestückt werden. Damit könnte man sicherlich Deiner teuren Anlage nahe kommen und wäre sicherlich preisgünstiger.

    LG Karin
     
    S

    Swenny

    Guest
    #25
    Ähnlich wie ein Durchlauferhitzer wird ein Teil des Leitungswassers basisch gemacht, der andere saure Teil läuft durch einen "Abwasserschlauch" hinaus...
    Also mein Durchlauferhitzer erhitzt das Wasser nur.

    Wenn Du noch einiges Restwissen vom Chemieunterricht übrig hast, wüsstest Du, dass ein Teil des Wassers schon geteilt ist, nämlich in OH- (Hydroxid-Ionen) und H3O+ (Oxonium-Ionen). Der pH-Wert, welcher angibt wie basisch oder sauer das Wasser ist, wird aus dem Verhältnis der Oxonium-Ionen zur Gesamtzahl der Wassermoleküle abgeleitet.

    Nun kann ein Gerät zwar die H3O+ Ionen aus dem Wasser entfernen, aber das hätte gravierende Nachteile: Wie man sieht, sind die Ionen - sonst wären es keine Ionen - elektrisch geladen. Entfernt man die positiv geladenen Ionen, bleiben die negativ geladenen OH- Ionen zurück. Es würde sich ein Potential zwischen dem zurückbleibendem Wasser und dem abgeleiteten Wasser aufbauen. Jedesmal wenn Du ein Glas Wasser trinkst oder Dir die Hände wäschst, würdest Du einen elektrischen Schlag bekommen.

    Da das nicht passiert, ist offenbar die Erklärung mit der "Ableitung des sauren Teils" Unsinn.

    Aber wie können dann Säuren sauer und Basen basisch sein, ohne dass man von der Flasche Essig einen Schlag bekommt? Ganz einfach, die Ionen werden nicht entfernt, sondern es werden durch "Protolyse" - klingelt da was - neue gebildet. Bei Essigsäure durch das Acetat-Ion H3C-COO-, welches für vermehrte H3O+ Ionen sorgt, was den ph-Wert senkt => Essig macht das Wasser saurer.

    Um das Wasser basischer zu machen, muss man also etwas zusetzen, was für vermehrte OH- Ionen sorgt. Da ginge zum Beispiel Ammoniak, verständlicherweise will man nicht, dass das Leitungswasser nach Gülle riecht. Oder Natriumhydroxid.

    Dankenswerterweise übernehmen das Deine Wasserwerke bereits für Dich. In so ziemlich allen Wasserwerken wird nämlich NaOH dem Trinkwasser zugemischt. Dadurch wird das Wasser ganz leicht basisch. Der einzige Grund dafür ist, dass man damit die Korrosion von Kupferwasserleitungen durch saures Wasser verhindern will. Es könnte natürlich auch sein, dass sie damit Deine Gedanken kontrollieren wollen.

    Fakt ist: Man kann Wasser nicht einfach so "teilen" und dadurch basisch machen, man muss dazu eine Chemikalie zusetzen. Man kann bei stark salzhaltigem (NaCl) Wasser per Elektrolyse das Cl als Cl2 freisetzen - Du möchtest wirklich Chlorgas in Deiner Wohnung erzeugen? -, das zurückbleibende Na2 reagiert sofort mit dem Wasser zu NaOH. Das macht das Wasser basischer. Aber glaub mir, die dabei aus anderen Stoffen im Wasser entstehenden Nebenprodukte sind so eklig, das willst Du auch nicht trinken.

    Story dazu: Ich wollte als Kind mal Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten. Da mir das zu langsam ging, dachte ich: Kippste Kochsalz rein, fließt mehr Strom, gibt mehr Wasserstoff. Hat auch schön geblubbert, aber das war kein Wasserstoff, sondern Chlorgas. Und an den Elektroden bildete sich ein Schaum aus ziemlich ekligen Zersetzungsprodukten.

    Wenn Du nicht gerade in einer Gegend mit extrem kalkhaltigen Wasser wohnst: Nimm das Wasser so wie es ist aus der Leitung. Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Dland.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #26
    ...erhoffe mir aber u.a. Besserung für meine Gesundheit (Wechseljahresbeschwerden & Sodbrennen), was ich nach 11 Tagen mit dem Testgerät schon merke. ... Meine Frage: Hat jemand von Euch damit Erfahrung und kann es empfehlen?...
    Hallo,
    ich habe keine Erfahrungen damit, kann es dir aber empfehlen, weil es dir ja offensichtlich schon hilft.
    Wenn du das, wie geschrieben, bereits merkst, dann hast du alles richtig gemacht.
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #27
    Also mein Durchlauferhitzer erhitzt das Wasser nur.


    Das ist ja nur ein vergleich gewesen, es ist ÄHNLICH wie ein Durchlauferhitzer, wo das Leitungswasser durchfliesst, aber eben verwandelt wird in weiches, zellgängiges, basisches Wasser, was zusätzlich durch einen Hochleistungsfilter das Wasser komplett von Schadstoffen befreien soll. In Chemie war ich immer eine ziemliche Null ;-) - aber mir bekommt es und ich wollte eigentlich nur wissen ob hier irgendjemand eine Erfahrung damit hat. Auf der Homepage von aquion ist das sicherlich besser erklärt. Und man könnt sogar zusätzlich noch Photonen trinken (leider durch ein Extramodul, was man extra kaufen muss) und somit Lichtenergie tanken. Es klingt einfach zu schön - das musst Du zugeben.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #28
    Ich habe mich gestern lange auf dieser Seite aufgehalten, Yippieh - wirklich erklärt wird da so gut wie nichts. Es werden Behauptungen in den Raum gestellt, eine naturwissenschaftliche Beweisführung sieht wirklich anders aus.

    Bitte nimm es mir nicht übel, aber für mich ist das Geldschneiderei. Dein verbessertes Wohlbefinden dürftest du auch erreichen, wenn du normales Wasser in der Menge trinkst, in der du jetzt dein aktiviertes Wasser trinkst. Der Aktivkohlefilter, der laut der Seite auch in deinem Gerät eingebaut ist, wird der einzige wirklich wirksame Baustein sein.

    Lichtenergie trinken wird nicht funktionieren. Geh lieber regelmäßig ein Stündchen draußen spazieren oder in den Garten. :)

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #29
    Wenn du daran glaubst und es dir hilft, mach es.

    Du schadest damit Niemandem.
     
    S

    Swenny

    Guest
    #30
    ... und bist damit genau der richtige Kunde für diese Leute.

    Hier im Nachbardorf verkauft jemand Wasserwirbler, die kosten nur 100 Eur und helfen auch, mehr zu trinken. Das ist der eigentliche Effekt: Die Leute trinken bewusster und mehr, nicht nur den Morgenkaffee.

    Und man könnt sogar zusätzlich noch Photonen trinken (leider durch ein Extramodul, was man extra kaufen muss) und somit Lichtenergie tanken.
    Leider nein. Photonen existieren nur, wenn sie sich bewegen. Mit Lichtgeschwindigkeit. So schnell kannst Du gar nicht trinken.

    Werden Photonen von einem Wassermolekül eingefangen - absorbiert -, übergeben sie ihre Energie an das Wassermolekül und verschwinden. Klingt nach Esotherik? Ist Physik! Das Wassermolekül wird dabei energetisch aufgeladen. Es schwingt stärker. Klingt nach Esotherik? Ist Physik! Leider ist dieser Vorgang auch nix anderes, als würdest Du Wasser im Kochtopf warmmachen, oder in der - böse, böse - Mikrowelle. Physikalisch bedeuten stärker schwingenden Moleküle nix anderes als höhere Temperatur. Stellst Du einen Topf Wasser in die Sonne, wird Licht absorbiert - und das Wasser wärmer. Gerade in den Badeseen zu beobachten.

    Leider bedienen sich diese - mir fällt da kein anderes Wort ein - Scharlatane physikalischer Begriffe wie Energie, Photonen, Strahlung... ohne sie zu verstehen oder verstehen zu wollen, Hauptsache es gibt der Sache einen wissenschaftlichen Anstrich und ihr Zeug läßt sich gut verkaufen.
     
    S

    Swenny

    Guest
    #31
    Da mich Yippieh per PN gebeten hat, auf die Angaben der Webseite nochmal einzugehen, und ich finde man darf das durchaus öffentlich diskutieren, hier nochmal ein längerer Beitrag:

    Hintergrund: Ich bin Dipl.-Ing. (FH) für Physikalische Technik, Schwerpunkt Umweltmesstechnik. Im Studium haben wir ettliche Praktika in Umweltanalytik, Probennahme und Verarbeitung, Nachweisen usw. gemacht. Beruflich bin ich in der Sensorik, Spektroskopie unterwegs. Ich habe durchaus im Bekanntenkreis schon Heilung durch Homöopathie erlebt, für die es "schulmedizinisch" keine Erklärung gibt. Ich weiss, dass die aktuelle Wissenschaft nicht alles erklären kann. Aber bei dem, was sie erklären kann, ist sie zuverlässig üblicherweise anwendbar.

    Die Webseite: Wirft bei mir einige Fehlermeldungen, wo Firefox sich weigert die Seite aufzumachen, weil Sicherheitsprobleme bestehen. Daher kann ich einige Produkte aus dem Shop nicht weiterverfolgen.

    Die Behauptungen:

    1. Renaturieren. Ein Bergkristall verwirbelt das Wasser. Macht der Auslauf an meinem Wasserhahn auch. Und dann steht das Wasser wieder im Glas. Nix mit "quirlig und lebendig". Eine nachweisbare Wirkung könnte Anreicherung mit Luftsauerstoff sein. Macht aber der Auslauf an meinem Wasserhahn genauso.

    2. Filtern. Leider verraten sie nicht, wie da gefiltert wird. Über Nanofiltration könnte man die beschriebene Filterwirkung erreichen. Das wird bereits in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt. Allerdings müssen diese Filter gepflegt bzw. regelmäßig erneuert werden. Auch mit Aktivkohle könnte man filtern, hier besteht noch mehr das Problem, dass der Filter umkippt und mit einem Schlag alle gesammelten Schadstoffe abgibt.

    Filtern ja, wenn es nötig ist. Bekannte z.B. haben einen Hausbrunnen, die filtern über Umkehrosmose. Bei normalem Leitungswasser sollte es nicht nötig sein. Eine Bekannt hat während der Schwangerschaft das extrem kalkhaltige Jenaer Leitungswasser nicht vertragen, da wäre dann auch eine Osmoseanlage angebracht gewesen - sie sind dann umgezogen.

    3. Aktivieren. "Der Wasserstoff wird aktiviert." Was soll das sein? Entweder wird der Wasserstoff elektrolytisch abgespalten. Dann bildet sich sofort H2 als Gas und entweicht. Hoffentlich folgenlos, wenn ich das beim Eloxieren mache sorge ich immer für gute Belüftung, denn Wasserstoff + Sauerstoff + Funke wird wieder Wasser, mit einem kräftigen Bumm.

    Elektronengeladenens Aktivwasser. Was soll das sein? Wie schon beschrieben, wenn ich was lade, erzeuge ich einen Spannungsunterschied. Bekomme ich dann eine gewischt, wenn ich das trinke? Abgesehen davon hat Wasserstoff genau ein Elektron und kann auch genau nur ein Elektron haben. Man kann dem Wasserstoff das Elektron wegnehmen, dann bleibt ein Proton übrig, H+. Der beste Staubsaugervertreter könnte dem Wasserstoff aber kein zusätzliches Elektron andrehen. Das geht schlichtweg nicht.

    Diese Aussage von der Aktivierung des Wasserstoffs ist physikalisch unsinnig.

    "Die Moleküle werden kleiner." Die Größe von Wassermolekülen ist gegeben durch den Abstand der beiden Wasserstoffatome vom Sauerstoffatom. Den kann man nicht mal eben so verkleinern. Folglich können auch die Moleküle nicht kleiner werden. Und mal ehrlich, Wassermoleküle sind klein genug, um auch so in die "kleinste Körperzelle" zu gelangen, Zellen sind etwa 10.000 bis 300.000 mal größer als Wassermoleküle.

    Die Aussage von den kleiner werdenden Molekülen ist ebenfalls unsinnig.

    Was eventuell bei der "Aktivierung" wirklich passiert und worauf die Angaben "Elektrische Energie", "Platin-Elektroden" und "Membran" hindeuten: Das Wasser wird in einer Elektrolysezelle aufgespalten, dabei werden Chlorid-, Nitrat-, Sulfid-Ionen entfernt und mit einem Teil des Wassers ausgespült. Calzium, Natrium, Magnesium bleiben auf der anderne Siete der Elektrolysezelle, getrennt durch die Membran, zurück und bilden eine Lauge, wodurch das Wasser basisch wird.

    Allerdings funktioniert das nur unzureichend mit den schon im Wasser vorhandenen Salzen, weswegen eigentlich Salze zusätzlich begegeben werden müssen. Ist das bei Deinem Testgerät so, musst Du "Salz nachfüllen"?

    An dieser Stelle entsteht offenbar das "basische Wasser". Aber wie gesagt, Leitungswasser ist eh meistens leicht basisch.

    Allerdings ist mit dem basischen Wasser spätestens dann Essig, wenn es auf die Magensäure trifft. Schwach gepuffertes Wasser mit pH um die 8 gegen stark gepufferte Magensäure mit pH um die 2, was glaubst Du wer da gewinnt?

    Witzig in dem Zusammenhand der "Faktencheck" auf der Webseite: Da wird zwar der Effekt der Neutralisation aufgegriffen, dann heisst es aber einfach... macht ja nichts, dann isses eben neutral. Kein Wort darüber, was das neutralisierte Wasser dann noch bewirken soll.

    4. Lichtenergie: Wie schon geschrieben, Photonen können nur existieren, wenn sie sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen können. Werden sie "abgebremst", indem sie auf einen Körper, Wassermolekül... auftreffen, hören sie auf zu existieren und ihre Energie geht auf den Körper über. Was üblicherweise zu dessen Erwärmung, manchmal auch zur Freisetzung eines Elektrons (Solarzelle) oder chemischen Vorgängen (Fluoreszenz, Ausbleichen von Farben) führt.

    Entscheidend ist: Das Photon ist dann weg. Es gibt keine Lichtteilchen, die über das Wasser in Deinen Körper gelangen.

    Ja, es gibt seit einiger Zeit Forschung an Photonen, die in Pflanzen- oder Körperzellen entstehen und durch die Zellen miteinander zu kommunizieren scheinen. Warum auch nicht, Zellen kommunizieren auch über elektrische Signale. Allerdings gilt für diese Photonen genau das gleiche: Sie entstehen durch einen chemischen Vorgang in der Zelle, und wenn sie in der anderen Zelle ankommen wird wieder ein chemischer Vorgang ausgelöst und das Photon ist weg.

    Leider übernimmt die Esotherik solche Forschungsergebnisse sofort und macht daraus irgendwelche Lichtwesen. Wie schon gesagt, man übernimmt die Begriffe aus der Physik und gibt sich damit einen wissenschaftlichen Anstrich, ohne zu verstehen, was da wirklich passiert.

    Das Ergebnis: "Wenn Du täglich zwei Liter davon trinkst, schaffst du die ideale Voraussetzung für sprudelnde Lebensenergie und Vitalität."

    DAS ist der entscheidende Satz. Von so ziemlich jeden Arzt kannst Du Dir anhören, dass die Menschen allgemein zu wenig und wenn dann das Falsche (Kaffee, gesüßtes Zeug) trinken.

    Meiner Meinung nach vermischt das Gerät physikalisch nachweisbare Ansätze (Filtrierung, Elektrolyse), die aber nicht oder falsch erklärt werden, mit physikalisch nicht haltbaren Behauptungen (kleinere Moleküle, Photonen). Ersteres kann man sicher billiger bekommen, wenn man es für nötig hält.

    Das Entscheidende ist: Durch das bewusstere Trinken wird mehr und vor allem das Richtige - Wasser - getrunken. Aber dafür muss man keine 2000 Eur ausgeben.
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #32
    Lieber Swennie, vielen, vielen Dank für Deine ausführliche Erläuterung. Ich werde mein Vorhaben jetzt insoweit überdenken, als dass ich diese dreiwöchige Testphase beende, dann das Gerät zurückgebe und schaue, was mit mir passiert. Ich habe mich echt besser gefühlt, sowohl die Schwitzattacken wg der Wechseljahre sind so gut wie weg als auch mein Sodbrennen. Evtl. ist es Placebo Effekt - der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Damit ich mich nicht so vor dem "normalen" Leitungswasser ekel, werde ich mir einen Profifilter bestellen https://www.lotus-vita.de/ - ist es nicht verrückt, das gerade JETZT diese Anzeige in der "Zeit" erschienen ist? Diese Filter machen zwar nicht basisch, aber dann muss ich eben jetzt NOCH mehr Gemüse essen. Auf jeden Fall ist dieser Filter bezahlbar. :) Vielen Dank also nochmal. Herzliche Grüße, Yippieh
     
    S

    Swenny

    Guest
    #33
    ... ist es nicht verrückt, das gerade JETZT diese Anzeige in der "Zeit" erschienen ist?...
    Naja, ich finds eher verrückt, dass Du da prompt auf den nächsten Humbug reinfällst. EM, Zellschwingung, Resonanz, bioenergetische Wellen. Da klingelt doch sofort der Scharlatan-Alarm.

    Wer schonmal ernsthaft Wasser gefiltert hat sieht auch, dass diese Minifilter niemals adäquate Wassermengen sinnvoll filtern können. Auch ist der Aufbau unsinnig.

    Aktivkohle: Das bekannte Problem mit dem Umkippen, wenn zu lange verwendet.
    Zeolith: Ist eine Keramik mit großer Oberfläche, die in Teich- oder Aquarienfiltern verwendet wird. Dort siedeln sich Bakterienrasen an, die organische Stoffe aus dem Wasser verwerten. Dafür brauchen die aber einen ständigen Durchfluss. Ich wüßte nicht, was die in einem Trinkwasserfilter zu suchen hätten.
    Quarzsand mit positiver Ladung: Hatten wir schon, ist Quatsch. Wie soll Sand positiv geladen sein.
    Magnete: Genauso Quatsch. Elektromagnetische Felder können Wasser beeinflussen, klar, sonst würde das Essen in der Mikrowelle kalt bleiben. Aber nicht, wenn man Wasser über einen Lautsprechermagnet laufen läßt. Dafür sind die Wechselfelder, resultierend aus der Fließgeschwindigkeit, viel zu klein. Da hätte das elektromagnetische Feld der Heizspirale im Wasserkocher oder der Kaffeemaschine eine größere Wirkung - wenn es sie hätte.

    Wenn Du wirklich der Meinung bist, Du musst das Wasser filtern, kauf Dir einen Membranfilter. Den aber regelmäßig reinigen und gegenspülen, sonst hast Du mehr Keime nach dem Filter als davor.
     
    Yippieh

    Yippieh

    Mitglied
    #34
    Naja, ich finds eher verrückt, dass Du da prompt auf den nächsten Humbug reinfällst. EM, Zellschwingung, Resonanz, bioenergetische Wellen. Da klingelt doch sofort der Scharlatan-Alarm.



    Schade, da dachte ich, dass auf dieser Seite, wo offizielle Messergebnisse von dem gefilterten Wasser zu lesen sind, dass man sich darauf verlassen kann. https://www.lotus-vita.de/de/content/gepr-fte-qualit-t

    Dort sind alle Messergebnisse dokumentiert. Auch alles Beschiss??? :-(
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #35
    Gib das Geld besser für eine Therapie gegen Angstzustände aus. Das ist nicht böse gemeint. Ich finde es immer wieder erstaunlich, daß man mit Mumpitz so viel Geld machen kann. Die Verkäufer müssen ohne Gewissen handeln. Leider kann ich das nicht, sonst wäre ich längst im Ruhestand.
     
    S

    Swenny

    Guest
    #36
    Dort sind alle Messergebnisse dokumentiert. Auch alles Beschiss???
    Natürlich reduziert der Aktivkohlefilter diese Schadstoffe. Insofern: Kann schon stimmen. Die Schadstoffe dürften aber im Leitungswasser so in dieser Konzentration eh nicht drin sein, deswegen die "Aufstocklösung", die haben also das Wasser für die Messung extra dreckig gemacht.

    Aber das ganze andere Brimborium mit Magneten, positiv geladenen Quarzen, EM, Zellschwingungen kannst Du halt nicht messen, deswegen gibt dazu auch keine Messergebnisse.

    Wie gesagt, kauf Dir einen Membranfilter. Aktivkohle würde ich aus den mehrfach genannten Gründen nicht machen.
     
  • Top Bottom