Bei Opitzel im Garten

Opitzel

Opitzel

Foren-Urgestein
@Tubi, darf ich Dir die Fläche "anbieten"? :LOL:Ca.2,5 qm. Wieviele es sind, weiß ich nicht, weil ich jeweils die Samen nur einreche. Aber sie sind an der Ernährung des Insektenhotels ja auch "federführend" beteiligt. Das sind die Kugeldisteln.
Die Erstjahresrosetten der Edeldisteln muss ich morgen dringendst vom Unkrauf freimachen. Sie besetzen dann daneben ca. 0,5 qm. Von 5 - 6 erwachsenen Pflanzen erwarte ich heuer Blüten.
 
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Kennt Ihr den Wilden Dost?
    Die kultivierte Form davon, die aber stärkere Würzkraft besitzt, ist der Oregano.
    Ihr merkt schon, meine GdT bereitet sich auf eine Menge verschiedener köstlicher Tomatensuppen vor!!
    20210711_182854-jpg.684858
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich hatte bisher den Eindruck, dass der wilde Dost als Würzkraut nur bedingt taugt. Aber vielleicht ist er auch aromatischer, wenn er mehr Sonne abbekommt, als er im väterlichen Garten bekommen kann.
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Ich hatte bisher den Eindruck, dass der wilde Dost als Würzkraut nur bedingt taugt. Aber vielleicht ist er auch aromatischer, wenn er mehr Sonne abbekommt, als er im väterlichen Garten bekommen kann.
    Ich finde auch, dass er nicht sehr intensiv schmeckt- ich habe ein paar Stellen im Garten, da darf er wachsen und zur Freude der Bienen blühen. Aber geerntet wird davon wenig.
    Mein Oregano für den Winter hole ich mir in Griechenland aus einer steinigen Schlucht- der riecht und schmeckt toll!
    Heuer hab ich einen Topf „Pizzaoregano“ gekauft, der scheint besser zu sein.
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    @Tubi, darf ich Dir die Fläche "anbieten"? :LOL:Ca.2,5 qm.
    Ja, gerne! Passen paar Tomaten hin :ROFLMAO:
    Nein, Spaß beiseite. Ich habe ja jetzt auch ein paar von Dir. Aber ich finde, die Edeldisteln picksen doch. Da möchte ich liebe auch die Kugeldisteln in den Hausgarten machen. Denn da ist noch einiges anderes auf dem wilden Beet, das ich auch beernten möchte. Aber das kriege ich schon hin. Die Disteln sind aber mehrjährig, oder?
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Tubi, in der Regel zweijährig, manche kommen noch mal wieder. Aber die vorjährigen Sämlinge schließen ja die Lücken. Ich habe mir eigens zur Pflege dieses Beetes einen extra schmalen Eisenrechen angeschafft.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    @Tubi, in der Regel zweijährig, manche kommen noch mal wieder. Aber die vorjährigen Sämlinge schließen ja die Lücken. Ich habe mir eigens zur Pflege dieses Beetes einen extra schmalen Rechen angeschafft.
    Ok, danke. Dann sollte ich sie also aussamen lassen? Und dann endet man nicht im Chaos? Ich glaube, das ist mir zu heikel. :unsure:
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Nein, Tubi, ich nehme die reifen Distelköpfe ab und säe von Hand nach, sonst wird es mir auch zu dicht. Distelköpfe sind recht produktiv. Die Samen lassen sich sehr gut dosieren.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Kapernstrauch, als Nichtraucher besitzen wir recht sensible Geschmacksrezeptoren. Oregano ja, er ist DAS mediterrane Gewürz, aber die "sanftere" Wildform ermöglicht uns das Auskosten von Geschmacksnuancen, welche von der Kulturform überdeckt werden.
    Aber auch diese Gaumenfreude - das ist gut so - ist Geschmackssache.:)
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    @Tubi, in der Regel zweijährig, manche kommen noch mal wieder. Aber die vorjährigen Sämlinge schließen ja die Lücken. Ich habe mir eigens zur Pflege dieses Beetes einen extra schmalen Eisenrechen angeschafft.

    Im väterlichen Garten sind die Kugeldisteln inzwischen fest etabliert - und ja, sie versämen sich mehr, als mir manchmal lieb ist. Gepflegt wird da nichts mehr, nur noch begrenzt, wo sie sich ausbreiten dürfen und wo nicht.
    Trotz meines liebevoll gebundenen Begrenzungsgitter ragen sie mir wieder soweit in einen der Wege in der Blumenkannte hinein, dass ich den Weg nicht kratzfrei nutzen kann und deshalb am Samstag beim Jäten wirklich sehr lange Arme bekommen habe.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Das ist ein Anblick aus meiner Kindheit. Das Zeug wuchs in allen Straßengräben. Wie es heißt, wusste ich nie, und dass es ein Würzkraut sei, erst recht nicht. In Gärten kam es ja nicht vor.

    Inzwischen hab ich es hier im Garten wiedererkannt, es hat sich von selbst angesiedelt, und dem Forum sei Dank erfuhr ich endlich, was es ist. Hab's auch probiert und in eine Kartoffelsuppe geworfen, aber für mich hat es zu wenig Würzkraft.

    Darf aber in meinen wilden Ecken gern weiterleben. Hab meinem 'Rasenmäher' (Junge aus der Nachbarschaft) schon mitgeteilt, dass er sich bitte sorgfältig drumrumschleichen möge mit seinen rabiaten Geräten. :giggle:
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Die Blaue Holzbiene kommt jährlich in höherer Personalstärke zu meinen Muskateller- Stauden, manchmal sind 4-5 Tierchen gleichzeitig da.
    Wir haben Muskatellersalbei in einem sehr großen Kübel direkt an unserem Sitzplatz aufgestellt, um Deutschlands größte Biene nicht zu versäumen, wenn sie zu Besuch kommt.
    Bis heute habe ich nicht herausbekommen, wo sie wohnen.
    In meinem Insektenhotel ist freilich nichts nach ihrem Geschmack.
    Den Stapel mit altem Holz habe ich jedenfalls mittels morscher und angerotteter Hölzern aus
    dem Wald aufgepeppt in der Hoffnung, dass sie sich doch noch auf meinem Grundstück ansiedelt.
    Besuchen Sie auch noch eifrig Deine Muskateller, @Orangina?
    Heuer konnte ich noch kein attraktives Foto schießen, deshalb meine reizvollsten Konserven vom vorigen Jahr:
    20190621_134604-jpg.687234
    20190621_134610-jpg.687235
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Die Blaue Holzbiene kommt jährlich in höherer Personalstärke zu meinen Muskateller- Stauden, manchmal sind 4-5 Tierchen gleichzeitig da.
    Wie schön! So weit hab ich es noch nicht gebracht, bei mir gibt's bisher nur 1, meine allererste überhaupt. Hoffentlich findet sie einen Partner.

    Aber auf den allereinfachsten Gedanken bin ich wieder mal nicht gekommen ... ein paar Muskatellerpflanzen auf die Terrasse zu stellen! Hab das Zeug vorm Haus in einem Beet, aber da wir immer auf der Terrasse hinter dem Haus herumhängen, kann man die Holzbienenbesuche leicht verpassen. Das wird ab morgen anders! :giggle:
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Ein sehr schöner Besuch von herrlichen kleinen Flugkünstlern @Opitzel

    Offensichtlich steht mein Muskateller Salbei auch falsch ;), ich habe ihn nicht andauern im Blick. Wobei ich mich nur öfters in die mediterrane Ecke setzen müsste, dann könnte ich beobachten.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Besuchen Sie auch noch eifrig Deine Muskateller, @Orangina?
    Ja klar, Opitzel und da ich mittlerweile eine Muskateller-Schwemme hab, sind auch immer mehrere Holzbienen da. :love::cool:

    image001.jpg Eines meiner neueren Besucher-Fotos.

    Wir haben Muskatellersalbei in einem sehr großen Kübel direkt an unserem Sitzplatz aufgestellt, um Deutschlands größte Biene nicht zu versäumen, wenn sie zu Besuch kommt.
    Und hast Du keine Angst, später mal überall um und auf Euren/m Sitzplatz Muskatellersalbei zu haben? Sei vorsichtig,
    der wird auch schnell lästig... :oops:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Damit habe ich Erfahrung, denn dieser große Kübel steht dort das dritte Jahr.
    Und ja, eine kräftige Muskatellerpflanze hat mir tatsächlich bereits einmal das Hofpflaster verschoben.(Nur gut, dass ein gelernter Ossi sich allerlei polytechnische Fertigkeiten aneignen musste.:D)
    Ich säe auch nur noch an neuen Standorten, ansonsten jäte ich nur noch Selbstaussaaten nach Wunsch aus. Ich kann nicht sagen, dass ich darüber weinen muss.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Das Drama Phytophtora ist abgehakt.
    Jedoch will ich mit den Tomaten-Standorten im Garten erst mal vorsichtig vorgehen.
    Insbesondere interessiere ich mich jetzt erst mal für blühende Kletterpflanzen, die im und ab kommendem Jahr meine verwaisten (Rosen-) Obelisken beleben können.

    - sonnig freistehend, in Reihe angeordnet
    - 2 m hoch, Abstände variabel
    - normaler Gartenboden
    - ein- oder auch mehrjährig

    Womit sollte ich sie schmücken?

    Ich möchte mich von Eurer Fantasie anregen lassen, deshalb halte ich mich mit meinen spärlichen Einfällen noch zurück.
    Bitte schenkt mir ein Bisschen von Euerm Gehirnschmalz!
    Herzlichen Dank
    Euer alter Opitzel
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Clematis. Die kannst du in allenmöglichen Höhen, Farben und Formen wählen, duftende und immergrüne gibt es auch. Von den 3 Schnittgruppen würde ich heute die wählen, die man nicht bzw. kaum schneiden muss, einfach weil's schöner aussieht und weniger Arbeit macht. Unter den Clematis alpina gibt es auch welche, die nur 2 - 3 Meter hoch werden und die ggf. überhängen, wenn kein Gitter mehr da ist.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Klar sind mir auch sofort Clematis eingefallen! Ich war nämlich grad gestern abend auf der Seite von Westphal, dem wohl bekanntesten Clematiszüchter hierzulande, und hab nach neuen Sorten gesucht, weil 3 von meinen 5 den letzten Winter nicht überlebt haben, was wohl der Topfkultur geschuldet war.

    Da kann man schon Gieranfälle kriegen, wenn man sich durch das Westphal-Sortiment klickt! (Ich hab nur immer das Problem, dass ich mich - je größer das Angebot - umso schwerer entscheiden kann. Jetzt muss ich meine Wunschliste noch auf Realitätstauglichkeit zusammenstreichen.

    Ich find auch Trompetenblumen (Campsis) sehr schön, aber die dürften für einen Rosenobelisken wohl zu wuchtig werden.

    Wenn es auch Einjährige sein dürfen: vielleicht Schwarzäugige Susannen, an jedem Obelisken in einer anderen Farbe? Das sind robuste Dauerblüher, die den ganzen Sommer Freude machen.

    Falls auch was Essbares dran sein darf: Prunkbohnen! Meine blüht schon seit 2 Monaten.

    Soweit meine ersten, nicht besonders originellen Einfälle. Natürlich fallen mir auch Prunkwinden ein, aber ich muss sagen, dass ich von deren schnell unansehnlich werdenden Blättern nicht so begeistert bin. Selbst wenn sie tolle Blüten hervorbringen, sehen sie oft recht gerupft aus. Meine erste Wahl wären jedenfalls Clematis. Die sind wegen der flauschigen Samenstände sogar den ganzen Winter attraktiv.

    Bin mal gespannt, was du selbst dir für Ideen gemacht hast und was du dir überhaupt so vorstellst! ;)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Die meisten Ideen, die ich hatte, haben Knofilinchen und Rosabel ja schon vorweggenommen.

    Aber wie wäre es, die Rosenobelisken wieder mit Rosen bewachsen zu lassen? Da gibt es ja auch eine traumhafte Auswahl.
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Winterjasmin würde mir da auch sehr gut gefallen. Vor allem blüht der auch so schön gelb, wenn noch gar nix anderes am Blühen ist. Und wintergrün ist der auch noch.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Knofilinchen, Clematis war auch mein erster Gedanke, zumal ich einen Katalog von Westphal zur Verfügung habe.
    Bedenken hätte ich nur wegen der sauren Bodenansprüche. Durch meinen Garten fließt ein unterirdischer Bach ("Schichtenwasser" über einer Lehmschicht), der bereits meine Rhododendrenfreude gestört hat. Saures Bodenmedium ist durch Einschwemmungen bzw. Ausschwemmungen schwer haltbar, und die Rhodos vergreisten schnell.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Rosabelverde, ja, die Susannen sind bei mir auch heiße Favoriten. Oder auch Klettertrompeten.
    Prachtvolle Erfahrungen habe ich auch mit der Knolligen Kapuzinerkresse gemacht, aber die blüht leider erst ab Juli/August.
    Prachtvolle Prunkbohnen hat mir mein "bester" Nachbar vorgeführt, und auch verschiedene Geißblätter. Letztere sind nicht so mein Geschmack.
    Hattest Du schon mal Glockenreben? Aber die wachsen ja leider bis in den Himmel.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Wachtlerhof, da bin ich auch Fan! Sie ranken am Maschendrahtzaun zu meinem nördlichen Nachbarn und blühen fast ein Vierteljahr lebhaft und zuverlässig. Aber eben leider nur im Winter.
    Meine GdT ist ein ausgesprochener Sommermensch.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Pyromella, meine Rosenobelisken heißen eben nur so, und sie wurden bisher - auf diese "Erfindung" bin ich stolz - ausschließlich mit Tomaten geschmückt.
    Ich werdemich sachkundig machen zu Rosen, die von Natur aus nicht höher als 2 m werden.
    Danke!
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Vielleicht kan dir auch @Hero einen Tipp geben, welche Rose sich eignen könnte, wenn du deine Vorlieben äußerst?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    *lach* Ein Rosenbogen und dann wuchsen nie Rosen dran. Dann aber mal hurtig. Ich dachte, du willst keine Rosen mehr und fragtest deswegen nach. :)

    Von einjährigem Kram würde ich übrigens abraten. Das sieht zwar teilweise toll aus, wenn es dann loslegt, aber man muss halt jedes Jahr wieder säen oder kaufen und einbuddeln, und am Ende des Jahres dann wieder alles entfernen. Arbeit, die du dir m. E. sparen kannst. Klar, Rosen, Clematis usw. müssen auch geschnitten werden, aber das ist m. E. weniger Arbeit.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Mit Rosen habe ich tatsächlich ziemlich "durchwachsene" Erfahrungen und mit Kletterrosen nur in den ersten Jahren bessere. Aber zugegeben, das waren " Kletterrosen rot" (no names) vom Wochenmarkt mit der Funktionsbestimmung, eine hässliche nachbarschaftliche Fassade zu kaschieren.
    So etwas sollte man sich eben nicht antun. Es ist die verkehrte Methode zum Sparen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Hätte ich beinah dieses Jahr zum erstenmal gehabt ... meine Aussaaten sind gut gekeimt, die der Prunkwinden aber auch, aber leider mussten die zu lange im Haus bleiben, weil der Winter so endlos war, und schließlich haben sich die fleißigen Ranken beider Pflanzen so verfitzelt, dass beim Auseinandernehmen fürs endliche Auspflanzen die Glockenreben auf der Strecke blieben. :cry: Nächstes Jahr neuer Versuch.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    An Obeliske pflanze ich nur Strauchrosen oder Mini-Kletterrosen, weil die viel besser zu händeln sind.
    Z.B. die Siluetta-Serie von Kordes oder Moschata-Hybriden von Lens-Roses.
    Bei Clematis sind Sorten wie Arabella und Durandii zu empfehlen. Die blühen monatelang.

    Clematis tex. Etoile Rose blüht gefühlt ewig.

    Rose "Annelies" von Lens an einem Obelisken, der auf einen abgesägten Baum geschraubt wurde.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Knofilinchen, die beiden Kletterrosen trugen die auf jedrn Fall salomonische Bezeichnung "Kletterrose rot". Die eine blühte bis zum Ende ihrer Lebenszeit gar nicht, die andere die ersten 3-4 Jahre herrlich. Ab dem etwa 5. Standjahr führten mir beide unisono alle Blattkrankheiten vor, die eine Rose bekommen kann, obwohl ich alle mögliche Prävention incl. Hausmitteln, Fungiziden und Auspflücken erkrankter Blätter unternahm. Da war kein "Spaß an der Freude" mehr.
    Für mich war es wieder einmal eine Lehre, auch an scheinbar "nebensächlichen" Dingen nicht "sparen" zu sollen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ok, das ist dann natürlich ätzend. Da kann man dann wirklich nur noch mit den Schultern zucken und entsorgen. So macht es schließlich keinen Spaß.

    Hero: Das Foto der Clematis: ist das eine Pflanze?
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Herrlich, Hero, dass Du bereits eingestiegen bist!
    Ich hätte unbedingt bei Dir angefragt.
    Von meiner vorsorglichen GdT erhielt ich heute überdies beim Planungsgespräch zu den verwaisten Tomatenanbauplätzen den kategorischen Imperativ, die freigewordenen Obelisken mit blühenden Kletterern neu zu bestücken.:love:
    Deine Typ- und Sortenanregungen werde ich mir umgehend "auf der Zunge zergehen" lassen.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Das ist eine Clematis, die jedes Jahr über Monate Hunderte Blüten hat. Steht an der Südseite und benötigt Anfang Juli eine Spritzung gegen Mehltau.
    Meine Durandii hat letztes Jahr bis in den November hinein geblüht.
    Und Opitzel: Es lohnt sich, nach gesunden Sorten zu suchen und diese notfalls direkt bei den Fachbetrieben zu bestellen.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Hätte ich beinah dieses Jahr zum erstenmal gehabt ... meine Aussaaten sind gut gekeimt, die der Prunkwinden aber auch, aber leider mussten die zu lange im Haus bleiben, weil der Winter so endlos war, und schließlich haben sich die fleißigen Ranken beider Pflanzen so verfitzelt, dass beim Auseinandernehmen fürs endliche Auspflanzen die Glockenreben auf der Strecke blieben. :cry: Nächstes Jahr neuer Versuch.
    Nicht nur bei Tochter blühen die Glockenreben, auch hier haben sich ein paar zu luftiger Höhe aufgeschwungen:)

    p1310229-jpg.692406



    p1310230-jpg.692407



    Aber nichts gegen die Pracht im Botanischen Garten hier.

    p1310474-jpg.692408
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    @Opitzel (Einjährige) Duftwicken fallen mir ein, wunderschön im Duft und herrlich anzusehen. Diese hat meine damalige Nachbarin immer an unserem Zaun ausgesät, ein wunderschönes Blütenspektakel!

    Wie wäre es mit Weintrauben? Ich habe lt. Vorbesitzer den "Blauen Burgunder", das Laub ist herrlich grün und dicht und trägt köstliche Trauben. Aktuell sind die Weinstöcke voll und wir können in Trauben schwelgen.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Hier ein Foto von der Bodendeckerrose Alba Meidiland, im großen Topf an einem Obelisken angebunden.
    Ich muß aber zugeben, daß ich im Frühjahr beim Schnitt und Anbinden der Triebe kräftig geschimpft habe.
    Viele dünne Triebe und sehr viele fiese kleine Stacheln. Doch die Mühe hat sich gelohnt.



    In Baden-Baden auf dem Beutig stehen viele Rosen an niedrigen Obelisken.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Opitzel, da eignen sich auch Bodendeckerrosen für die Obelisken. Da gibt es sehr weichtriebige, die kann man gut binden. Mußt mal bei Kordes schauen, der hat eine riesige Auswahl. z.B. die Gärtnerfreude, die hat lange weiche Triebe, blüht den ganzen Sommer und ist sehr gesund. Es gibt noch viel andere in unterschiedlichen Farben, je nach Geschmack.

    lg elis
     

    Anhänge

  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    C Was versucht hier ein Nest bei den Wurzeln zu graben? Tiere im Garten 2
    P Braune Stelle bei Monstera Variegata Zimmerpflanzen 8
    G Hilfe bei Rasenmäherkauf Rasen 37
    S Krankheit bei Tomaten? Tomaten 4
    S Brauche Hilfe bei der Identifizierung eines Problems an meinen Paprikapflanzen Schädlinge 2
    L Hilfe bei Gurkenpflanzen benötigt Gartenfreunde 2
    M Hilfe bei der Rettung meiner Maxim Rose Rosen 21
    Knofilinchen Schwertlilie: Hilfe bei Ableger nehmen Zwiebelpflanzen 13
    Knofilinchen Gehen bei euch auch die Spanner-Scharen um? Tiere im Garten 14
    M Gelbe Stellen an Blättern und Blattabwurf bei Zitrone Zitruspflanzen 4
    G Kein Nachwuchs bei den Staren Tiere im Garten 8
    B Wurm oder Larve in Erde bei Erdbeeren Wie heißt dieses Tier? 2
    R Mehrere (3-4) IBC Container bei Gefälle verbinden Bewässerung 7
    G Anzahl der Bewässerungskreise ? Hilfe bei der Berechnung benötigt Bewässerung 2
    G Planlos bei der Rasenanlage :-( Rasen 6
    D Schlafende Augen bei der Monstera? Tropische Pflanzen 45
    S Rasen renovieren - worauf achten bei Rasensamen und Dünger? Rasen 4
    S Markise bei Wind Renovierung / Arbeiten am Haus 9
    jola Warum sind unsere Themen öffentlich bei Google zu finden ? Supportforum 20
    F Wein - Trauben auch bei bergab-Wuchs? Stauden und Kletterpflanzen 4

    Ähnliche Themen

    Top Bottom