Bitterorange vertrocknet

M

Memani

Neuling
Hallo,

wir haben im Oktober 2020 ein Bitterorangenbäumchen bekommen mit sehr vielen Früchten, Blüten und Blättern.
Sie stand warm und mit genug Licht in der Wohnung bzw. Pflanzenlampe für die kälteren und dunkleren Jahreszeiten, wir haben sparsam gegossen und darauf geachtet, dass sie von unten genug Luft bekommt. Gelegentlich haben wir gedüngt und es ging der Pflanze eigentlich gut.

Kurz darauf war ich eine Woche weg und meine Frau hat vergessen, die Pflanze zu gießen.
Sie hat daraufhin nach und nach ihre Blätter verloren und auch seitdem keine neuen mehr ausgetrieben.

Danach hat sie Wollläuse bekommen, die wir dann behandelt haben (physisches Abkratzen + Sticks aus der Gärtnerei gegen Wollläuse). Die Wollläuse kamen trotzdem 3-4x wieder und irgendwann waren dann alle Blätter ab und sie hat angefangen, oben auszutrocknen.

Seitdem sind nach und nach alle Früchte vertrocknet, hart und braun geworden, die haben wir dann abgenommen.

Wir haben sie in einen größeren Topf umgepflanzt mit frischer Erde.

Gibt es noch Hoffnung für unsere Pflanze? Wir haben sie jetzt so weit es geht zugeschnitten und es ist noch etwas frisches Grün da am Stamm und an einigen Ästen. Auf den Fotos sieht man einmal den Baum und einmal die abgeschnittenen Äste, also manche sind sehr vertrocknet, aber in anderen gibt es noch frisches Grün.

Könnt ihr uns weiterhelfen, gibt es noch etwas, was wir machen können oder sollen wir sie eher in Ruhe lassen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Grüße

Memani
 

Anhänge

  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    An dem abgeschnittenen Stück Ast ist noch grün zu erkennen, also ist die Pflanze noch nicht verloren...
    Schneide die Äste soweit zurück bis noch grün zu erkennen ist. umgetopft ist sie schon, bei schönem Wetter darf sie schon raus und wenn sie dort einen sonnigen Platz bekommt, regelmäßig gegossen wird dann treibt die wieder aus...
     
    P

    Platero

    Mitglied
    So wie Moni schrieb würde ich es auch machen. Und nächsten Winter unbedingt einen anderen Überwinterungsplatz suchen.
    "Genug Licht" kann es in Innenräumen niemals geben, es ist IMMER zu dunkel! Licht in Innenräumen am Fenster ca. 1000 Lux, Licht im Freien bei Bewölkung ca 10 000 Lux, Licht im Freien bei Sonne ca. 100 000 Lux.

    Einzige Variable die man beeinflussen kann.... die Temperatur.
    Bei kalten Temperaturen gehen Citrus in eine Art Winterruhe und brauchen daher viel weniger Licht, weil der Stoffwechsel auf ein minimum heruntergefahren wird.
    Und kalt meint hier wirklich kalt, also 0-10 Grad.
    Die Schildläuse sind ebenfalls direkte Folge des viel zu warmen Standortes.

    Zum Thema der kalten Überwinterung wurde hier (auch von mir) schon viel geschrieben. Bitte mal in den diversen Zitronen-Threads nachlesen.

    Kaum etwas bringt so viele Citrus-Pflanzen und Oliven um, wie die fälschlicherweise "gut gemeinte" Überwinterung im Wohnzimmer!
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    So wie Moni schrieb würde ich es auch machen. Und nächsten Winter unbedingt einen anderen Überwinterungsplatz suchen.
    "Genug Licht" kann es in Innenräumen niemals geben, es ist IMMER zu dunkel! Licht in Innenräumen am Fenster ca. 1000 Lux, Licht im Freien bei Bewölkung ca 10 000 Lux, Licht im Freien bei Sonne ca. 100 000 Lux.

    Einzige Variable die man beeinflussen kann.... die Temperatur.
    Bei kalten Temperaturen gehen Citrus in eine Art Winterruhe und brauchen daher viel weniger Licht, weil der Stoffwechsel auf ein minimum heruntergefahren wird.
    Und kalt meint hier wirklich kalt, also 0-10 Grad.
    Die Schildläuse sind ebenfalls direkte Folge des viel zu warmen Standortes.

    Zum Thema der kalten Überwinterung wurde hier (auch von mir) schon viel geschrieben. Bitte mal in den diversen Zitronen-Threads nachlesen.

    Kaum etwas bringt so viele Citrus-Pflanzen und Oliven um, wie die fälschlicherweise "gut gemeinte" Überwinterung im Wohnzimmer!
    Ja- Platero, die Überwinterung dieser Mediterranen Pflanzen ist bei uns das größte Problem...
    Wenn man den Platz nicht zur Verfügung hat, sollte man auf diese Pflanzen verzichten oder eine halbwegs akzeptable Lösung parat haben...
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Den idealen Platz, also ein Kaltgewächshaus mit extra lichtdurchlässigem Spezialglas, habe ich auch nicht.
    Es gibt jedoch einige akzeptable Alternativen. Einige davon sind mit etwas Mühe verbunden, andere wirken erst mal unkonventionell, bewähren sich aber in der Praxis.
    So hat eine Freundin von mir ihre Citrus und andere (auch immergrüne) Pflanzen Jahrelang in ihrem Erdkeller überwintert. Stockdunkel. Und das ging erstaunlich gut. Erdkeller heisst, der Keller befand sich unter der Scheune, dirkt ins Erdreich gegraben.... so hat man frühern Kartoffelkeller angelegt. Kalt, aber durch die Erdwärme Frostfrei, ausgeglichene Luftfeuchtigkeit....das ging erstaunlich gut, auch wenn ich das so nicht Jedem empfehlen würde, abgesehen davon, dass die Wenigsten über sowas verfügen.

    Von mir seit Jahren praktiziert: Überwinterung Draussen, Regenfrei unter Pergola-Überdachung. Rein geholt werden die Pflanzen nur bei Dauerfrost oder kritischen Temperaturen. Das kommt hier im Rhein-Main-Gebiet so selten vor, dass der Aufwand sich in Grenzen hält. Aktuell diesen Winter war es glaub ich drei Mal der Fall.
    Auch wenn ich bei jedem einzelnen Mal fluche wie ein Rohrspatz!

    Häufigste Variante dürfte der Kompromiss aus mässig Hell und mässig Kalt sein. Also Treppenhäuser, Garagen, Gartenhäuschen mit Fenster.... da muss man halt schauen, was man hat.
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Ausserdem möchte ich bezweifeln, dass der Zustand der Orange des Threaderöffners das Resultat von "eine Woche vergessen zu giessen" ist.
    Selbst wenn die Butze auf 24 Grad geheizt wäre, wären dann grad mal die Blätter welk. So eine massive Rücktrocknung auch der dickeren Äste, da läuft schon länger was gehörig schief.
    Hypothese 1) Der Schildlausbefall geht schon länger und wurde jetzt erst bemerkt. Dann ist erst mal alles nötige getan und es besteht gute Aussicht.
    Hypothese 2) Die wöchentlichen Wassergaben waren zu viel und es besteht ein Wurzelschaden. Dann ist die Prognose schlechter, aber nicht hoffnungslos. Voraussetzng, es wird gerade jetzt, wo der Baum Laublos ist, nur noch seeeehr verhalten gegossen....
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Gerade noch mal die Fotos genauer angeschaut..... die Pflanzen stehen Beide in irgendwelchen Töpfen mit Wasservorrats-System. Für mich sieht das aus wie Hydrokulturtöpfe, aber mit Erde befüllt. Dann sind wir des Rätsels Lösung schon ein Stück näher.
    Dann Frage ich mich allerdings, was die Pflanzen mit "Luft unter dem Topf" sollen, wenn sie eh in geschlossenen Pötten ersaufen....:censored:
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Den idealen Platz, also ein Kaltgewächshaus mit extra lichtdurchlässigem Spezialglas, habe ich auch nicht.
    Es gibt jedoch einige akzeptable Alternativen. Einige davon sind mit etwas Mühe verbunden, andere wirken erst mal unkonventionell, bewähren sich aber in der Praxis.
    So hat eine Freundin von mir ihre Citrus und andere (auch immergrüne) Pflanzen Jahrelang in ihrem Erdkeller überwintert. Stockdunkel. Und das ging erstaunlich gut. Erdkeller heisst, der Keller befand sich unter der Scheune, dirkt ins Erdreich gegraben.... so hat man frühern Kartoffelkeller angelegt. Kalt, aber durch die Erdwärme Frostfrei, ausgeglichene Luftfeuchtigkeit....das ging erstaunlich gut, auch wenn ich das so nicht Jedem empfehlen würde, abgesehen davon, dass die Wenigsten über sowas verfügen.

    Von mir seit Jahren praktiziert: Überwinterung Draussen, Regenfrei unter Pergola-Überdachung. Rein geholt werden die Pflanzen nur bei Dauerfrost oder kritischen Temperaturen. Das kommt hier im Rhein-Main-Gebiet so selten vor, dass der Aufwand sich in Grenzen hält. Aktuell diesen Winter war es glaub ich drei Mal der Fall.
    Auch wenn ich bei jedem einzelnen Mal fluche wie ein Rohrspatz!

    Häufigste Variante dürfte der Kompromiss aus mässig Hell und mässig Kalt sein. Also Treppenhäuser, Garagen, Gartenhäuschen mit Fenster.... da muss man halt schauen, was man hat.
    Platero - Zitruspflanzen draußen Überwintern geht bei uns hier nicht - meine kommen im Winter entweder ins ungeheizte Zimmer oder in den Keller, so mit ca. 10° und halt soweit es geht ans Fenster gerückt...
    Diesen Winter kein einziger Blattfall und keine Schädlinge dran, wie eigentlich immer - eine hat schon Blütensansätze...
    Wenn man solche Zitrusgewächse als Zimmerpflanze halten will, das geht halt meistens schief - außer man hat einen Wintergarten,...
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Wie ich eben in "Monis Garten" sah, hast Du doch einen Top-Platz......die Pool-Überdachung sieht doch wie ein super-Winterquartier aus, allerdings weiss ich nicht, wie es da drin mit der Luftfeuchte ist. Kamelien sollten das allerdings ziemlich gut finden!
    Und wenn bei dir eine Feige draussen gedeiht, kanns nicht so schlimm sein, mit den Wintern bei euch in Ösitanien...
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Wie ich eben in "Monis Garten" sah, hast Du doch einen Top-Platz......die Pool-Überdachung sieht doch wie ein super-Winterquartier aus, allerdings weiss ich nicht, wie es da drin mit der Luftfeuchte ist. Kamelien sollten das allerdings ziemlich gut finden!
    Und wenn bei dir eine Feige draussen gedeiht, kanns nicht so schlimm sein, mit den Wintern bei euch in Ösitanien...
    Ösitanien .. :)
    Ich wohne ja eh in einer milden Weingegend wo Oliven und Oleander den Winter draußen verbringen können bis auf wenige Tage im Winter, Feige ausgepflanzt auch - wenn sie schon ein Baum ist, die kleineren in den Töpfen brauchen Winterschutz...
    Poolüberdachung - ja geht bei einigen Pflanzen, aber es wird auch schnell warm drinnen und die Feuchtigkeit vertragen nicht viele meiner Topfpflanzen.
    Ich nütze die Überdachung meist im Frühjahr so wie jetzt für meine Pflanzenanzucht wie Tomaten und Sommerblumen...und für kalte Nächte im April für die schon ausgeräumten Topfpflanzen..
     
  • M

    Memani

    Neuling
    Hallo Moni, hallo Platero,

    vielen lieben Dank für eure Ideen und Antworten, das hilft sehr weiter!

    1. Zwecks Überwinterung machen wir uns nächstes Jahr etwas mehr Gedanken. Wir haben leider nur unser Wohnung, eventuell lässt sich aber ein kleines "Gewächshäuschen" auf dem Balkon für die beiden Pflanzen bauen.

    2. Wir habe die Pflanze wie von euch empfohlen "bis auf grün" zurückgeschnitten. Ich hänge noch einmal Fotos an. Denkt ihr, dass es so passt?

    3. Die Töpfe, in denen die Pflanzen sind haben 2 Böden, d.h. unter dem inneren Topf ist Luft. Wir lassen nicht zu, dass da im Übertopf Wasser stehen bleibt. Ist das eine gute Lösung oder würdet ihr hier etwas anderes empfehlen?

    4. Wie verhält es sich mit Düngen? Würde es helfen, den Baum sanft zu düngen (beim Gießen)?

    5. Gibt es sonst irgendetwas, was man jetzt tun kann, um den Baum nicht zu verlieren?

    Nochmals vielen Dank, eure Tipps sind sehr hilfreich.
     

    Anhänge

    P

    Platero

    Mitglied
    Also dein "Topf in Topf-System" habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht verstanden, ich sehe da nach wie vor einen gefüllten Hydro-Kübel und frage mich, wie Du da den Wasserüberschuss kontrollieren willst. Aber egal.
    Wichtig ist, dass niemals Wasser stehen bleibt.

    Zum Schnitt....nun ja.....austreiben wird er sicherlich, aber schön aussehen nicht unbedingt.

    Bei Pflanze 1 hast Du die meisten Äste sehr kurz geschnitten. Dann mach jetzt Nägel mit Köpfen und kürze die zwei länger rausstehenden Äste auch noch so weit ein. So bekommst du (hoffentlich) einen üppigen Neutrieb aus dem Zentrum.
    Lässt du es so, wie es jetzt ist, wird der Baum aus den langen Ästen treiben und wenig bis gar nicht aus dem Zentrum. Was dann echt "blöd" aussehen würde....
    Ich habe so einen radikal-Schnitt schon 2 mal durchgeführt. Einmal bei einer Zitrone mit Schildläusen und einmal bei einer Zitrone, der ich einen neuen Hauptstamm ziehen wollte. Hat beides Mal geklappt, dauert aber u.U. recht lange bis zum Austrieb.
    Und nein, du kannst nichts tun jetzt. Der Baum hat keine Blätter, die Saft nach oben "ziehen". Ergo findet auch so gut wie keine Aufnahme von Wasser über die Wurzeln statt. Und damit auch keine Aufnahme von Dünger.
    Der Dünger hilft also im Augenblick nullkommanix, im Gegenteil.

    Und hab Geduld. Nicht irgendwann im Mai panisch anfangen zu düngen oder zu giessen. Es wird lange dauern, bis sich da was regt!

    Bei der im Zweiten Bild gezeigten Pflanze bin ich unsicher wegen dem Schnitt. Kann ich nicht erkennen, denke aber dass sinngemäss das Gleiche gilt, wie für den anderen Baum.

    Wegen Überwinterung....habt ihr kein Bad/Flur/Keller/Garage, wo die Pflanzen kühler stehen würden? Pflanzenleuchte ist ja vorhanden, das würde also schon gehen, auch wenn der Raum nicht hell wäre. Hauptsache kühl bis kalt.
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Ach so, noch mal ein Nachtrag zum giessen.....der Baum zieht im Augenblick NULL Wasser, also bräuchtest Du theoretisch gar nicht zu giessen.
    In der Praxis verdunstet das Substrat natürlich Wasser in die Umgebungsluft. Das muss ersetzt werden, klar, sonst würden die Wurzeln ja eintrocknen. Aber das ist bei Weitem nicht so viel, wie man denken könnte.
    Das Schlimmste, was Du Deinen Bäumchen jetzt antun könntest, wäre auch noch ein Wurzelschaden wegen zu nassem Substrat.
    Das Kind ist jetzt erst mal in den Brunnen gefallen (und das nicht erst seit gestern). Bitte jetzt kein Hyper-Aktivismus und "Sich-Drum-Kümmern-Wollen".
    Pack die Bäumchen so bald es stabil über Null ist in eine Ecke vom Balkon, wo Du sie nicht dauernd siehst! Und vergiss sie bis auf Weiteres.....
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Wenn Du Deinen Bäumchen echt noch was Gutes tun willst, dann nimm 100 Euro in die Hand, geh in ein Gartencenter und kaufe Dir zwei Outdoor-taugliche Töpfe aus Terracotta. Das heisst, welche, die unten einen Abfluss haben. Und zwei passenden Unterschalen dazu. Die Unterschalen brauchst Du im Sommer nicht, sie dienen lediglich dazu Dein Laminat vor dem überschüssigen Giesswasser zu schützen, und werden nach dem giessen entleert.
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger halte ich von dem aktuellen System.
    Du hast die Bäumchen erst seit Oktober 20. Dass heisst, bisher vermutlich nur drinnen. Möchtest Du im Sommer, wenn es regnet, echt alle 2 Stunden aufstehen und die Bäumchen aus ihren Töpfen heben, um Wasser abzugiessen?
    Über das Abzugsloch der Töpfe kommt eine Schicht Kies/Lavagruß/Steine/Tonscherben.... was Du halt grad da hast oder leicht beschaffen kannst. Das verhindert, dass sich das Loch zu setzt und das Wasser gut abfliessen kann.
    Darauf kommt dann die Erde (im Idealfall mit Sand vermischt) und da rein dann die Bäumchern.
    Bei der Gelegenheit kannst Du gerne auch noch ein Foto vom Wurzelballen einstellen.
    Und dann hättest Du wirklich erst einmal alles getan, was getan werden kann.
    Dann bleibt nur Abwarten....
     
    M

    Memani

    Neuling
    Hallo Platero,

    vielen Dank für deine Hilfe und die ausführlichen Antworten!

    Unten bei diesem Hydro-Kübel kann Wasser abfließen. Da ist im Prinzip einfach ein "Loch". Ich habe auch über dem Loch noch eine Schicht Kies, also ich denke, dass da das Wasser ganz gut abfließen sollte.

    Zum Thema Schnitt: Danke, das war mir nicht bewusst. Ich hab's jetzt überall gleichermaßen "radikal" zugeschnitten.

    Zum Thema Überwinterung: Keller + Dauerhaft Pflanzenleuchte würde wohl gehen. Ich hoffe jetzt einfach sehr, dass der Baum wieder austreibt, dann würde ich das diesen Winter gleich mal testen.

    Ansonsten befolge ich jetzt genau deine Tipps (auch mit dem Terracotta Topf) und mal sehen, was passiert. Ich halte euch auf dem Laufenden :)

    Nochmals vielen Dank, das hat mir jetzt echt Hoffnung gegeben!
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    S Bitterorange „Flying Dragon“ Grüne Kleinanzeigen 1
    jackcursor Stecklinge von Bitterzitrone oder Bitterorange Grüne Kleinanzeigen 0
    H Himalaya-Bitterorange 'poncirus trifoliata' - Wer hat Tipps? Zitruspflanzen 2
    X Was ist zu beachte bei Poncirus trifoliata - Bitterorange Themen ohne Antworten 2
    X Suche Samen von Citrus Aurantium (Bitterorange) Grüne Kleinanzeigen 3
    R Wann blüht endlich meine Bitterorange? Pflanzen allgemein 1
    H Schneeballhortensie (Annabell) vertrocknet Pflanzen allgemein 4
    J Rasen vertrocknet trotz bewässerung. Was ist los? Rasen 41
    B Olivenbaum und Oleander nach Winter vertrocknet, gelb, braun - keine Erholung in Sicht Pflanzen überwintern 15
    E Sind alle meine Pflanzen über den Winter vertrocknet? Stauden 6
    L Zitronenbaum vertrocknet? Zitruspflanzen 12
    F Bogenhanf zu trocken? (Risse, Spitzen vertrocknet) Zimmerpflanzen 6
    S Zitronenbaum vertrocknet weil zu wenig Wasser Zitruspflanzen 8
    OnkelMo95 Zitronebaum vertrocknet/verbrannt Zitruspflanzen 7
    Petra Meh Rosenblüten vertrocknet Rosen 5
    H Smaragt Thujen komplett vertrocknet Pflanzen allgemein 7
    J Buchsbaum vertrocknet? Triebe werden braun Pflanzen allgemein 10
    P Rasen schaut vertrocknet aus Rasen 9
    L Säulenobt Kirsche vertrocknet Obst und Gemüsegarten 6
    C Rasen total Verbrannt und Vertrocknet und Harte Erde Rasen 8

    Ähnliche Themen

    Top Bottom