Das ärgert mich heute... Fred

  • luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Auf unseren Wanderungen ist uns auch aufgefallen, dass die Leute ihren Mist überall liegen lassen.
    Letztlich haben wir eine vermüllte Schutzhütte vorgefunden. Ein Mülleimer stand 10 m weiter.
     
    mikaa

    mikaa

    Foren-Urgestein
    Auf unseren Wanderungen ist uns auch aufgefallen, dass die Leute ihren Mist überall liegen lassen.
    Letztlich haben wir eine vermüllte Schutzhütte vorgefunden. Ein Mülleimer stand 10 m weiter.
    Am allerschärfsten finde ich diese Zeitgenossen ,die sich aufregen das sie keine Abfalleimer für die Hundekotbeutel im.Wald finden .um dann die Hundesch...von ihrem Hund einsammeln in einen Plastikbeutel packen und ihn in den Wald schmeißen .
     
  • luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
  • Schwarze Katze

    Schwarze Katze

    Mitglied
    @ der Allgäuer
    Genau so geht es uns mit den Städtern. Die stellen ihre Autos ab, wo es ihnen gerade passt. Am liebsten mitten auf einem Feldweg, weil ja da sowieso niemand durchkommt. Wehe, wir kommen mit unseren Pferden vorbei und die reiben sich an dem Lieblingsstück. Oder die Mountainbike-Fahrer, die nicht absteigen, wenn wir an ihnen vorbei gehen wollen, weil sie genau so viel Recht auf den Weg haben wie die dummen Pferde. Wenn so ein ansonsten ruhiger Gaul scheut und eventuell auch auskeilt, ist das Geschrei gross, auch wenn gar nichts passiert ist.
    Oder zur Zeit der Brombeerreife. Da gehört das Land sowieso den Städtern. Es wird kein Zaun, keine Absperrung repektiert. Die Brombeeren sind wild, also gehören sie allen, vor allem ihnen.
    In unserer Einfahrt stellt niemand mehr sein Auto ab, seit wir auf einer Säule ein an einen Bewegungsmelder angeschlossenes rotierendes Licht haben. Auch der Hinweis, dass alles von Kameras überwacht wird, schreckt die Frechlinge ab.

    Die Unverschämten sind auf der ganzen Welt gleich unverschämt. Da kann man wohl nichts machen. Nicht mal sich ärgern bringt was.
     
  • K

    Karsten66

    Mitglied
    Gestern hat der dpd Bote drei Tüten in den Briefkasten gequetscht, das doch glatt eine Schraube mit Dübel aus der Wand gezogen wurde. :mad: Die kommen leider immer zu Zeiten wo ich nicht zu Hause bin. Meine Frau hat das aber gehört. Muss mächtig gekämpft haben um alles rein zu quetschen. Werde heute mal an dpd Schreiben und ankündigen das bei Wiederholung von sowas eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gestellt wird und ich ihnen verbiete das Grundstück je wieder zu betreten.
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich ärgere mich heute über dieses Landvolk.

    Kommen daher mit ihren mistigen Arbeitsstiefeln und tragen einen Heiden Dreck rein, miefen nach Ziegenbock und Pferd wenn dieser Duft nach Tier nicht durch den eigenen Schweißgeruch überdeckt wird.
    Mit ihren dreckigen Flossen langen sie alles an um es sich ganz nah vors Gesicht zu halten, um den Anschein zu erwecken, lesen zu können.
    Furchtbar ist es, wenn sie mit ihren alten Maschinen angerauscht kommen, Urmel alte Traktoren mit Werten jenseits von gut und böse.


    Hachja, Landmaus und Stadtmaus.
     
  • M

    mahatari

    Mitglied
    Ich ärgere mich heute über dieses Landvolk.

    Kommen daher mit ihren mistigen Arbeitsstiefeln und tragen einen Heiden Dreck rein, miefen nach Ziegenbock und Pferd wenn dieser Duft nach Tier nicht durch den eigenen Schweißgeruch überdeckt wird.
    Mit ihren dreckigen Flossen langen sie alles an um es sich ganz nah vors Gesicht zu halten, um den Anschein zu erwecken, lesen zu können.
    Furchtbar ist es, wenn sie mit ihren alten Maschinen angerauscht kommen, Urmel alte Traktoren mit Werten jenseits von gut und böse.


    Hachja, Landmaus und Stadtmaus.
    Das ist alles richtig! Nur der Unterschied ist, wenn wir in die Stadt kommen, dann nur, wenn wir unbedingt müssen..🤣 Die Städter kommen aber auf Land, wenn die Bedingungen stimmen...wir ziehen uns dann dezent zurück und lassen sie unter sich....
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Frechheit sowas.
    Dann kann man seinen alten Deutz oder Porsche gar nicht mehr genießen.
    Was machen wir bloß mit dem Altöl, wenn es der Traktor nicht mehr fressen kann?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Bahnschwellen imprägnieren...
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Das ist alles richtig! Nur der Unterschied ist, wenn wir in die Stadt kommen, dann nur, wenn wir unbedingt müssen..🤣 Die Städter kommen aber auf Land, wenn die Bedingungen stimmen...wir ziehen uns dann dezent zurück und lassen sie unter sich....
    Kann ich voll bestätigen!! Ich bin in einer schönen Gegend aufgewachsen, es war das Naherholungsgebiet einer ziemlich großen Stadt. Wenn die Ausflügler die Landschaft bevölkert haben, war das für uns schon anstrengend. :mad:
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Was meinst du, wie sich die Städter gefühlt haben, wenn das Landvolk wieder Einzug hielt?

    Dieses seltsame gestakse der Damen, wenn sie ordentliche Schuhe tragen anstatt diese Holzbotten oder Gummistiefel.

    Interessant zu sehen ist auch das Nesteln an der Kleidung des Gemeinen Dörflers, wenn er etwas trägt, das mehr als zwei Knöpfe in einer Reihe hat.
     
    der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    das landvolk kann ohne städter überleben, die stadtbewohner würden ohne landvolk kläglich verhungern.
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Was meinst du, wie sich die Städter gefühlt haben, wenn das Landvolk wieder Einzug hielt?

    Dieses seltsame gestakse der Damen, wenn sie ordentliche Schuhe tragen anstatt diese Holzbotten oder Gummistiefel.

    Interessant zu sehen ist auch das Nesteln an der Kleidung des Gemeinen Dörflers, wenn er etwas trägt, das mehr als zwei Knöpfe in einer Reihe hat.
    Ich trage in weiser Voraussicht sowieso meist selbstgestrickte Pullis oder im Sommer T-Shirts, selten Bluse oder Kleid. Ätsch, bätsch. Der Knopf am Hosenbund stellt nur ein mittelschweres Problem dar. :ROFLMAO: Morgens beim Ankleiden hat man ja ausgeschlafen, da geht das schon. ;)

    Das zu vergleichen ist aber schon mengenmäßig unfair. An Wochenenden muss man die paar verschüchterten Landeier mit der Lupe suchen, während die Landbewohner in Städten bei weitem in der Minderzahl sind. :cool:
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    @Hübi Gelle. (y)Bist wieder friedlich?
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    @Hübi: Dann habe ich mich vertan, kam schon etwas uncharmant 'rüber. :rolleyes:
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Aber du hast es getan und kannst stolz auf dich sein!

    Wenn der Blödsinn erstmal gemacht ist:paar:
     
    Schwarze Katze

    Schwarze Katze

    Mitglied
    Ich ärgere mich jetzt gerade darüber, dass einfach sich niemand freiwillig meldet, all die blöden Fensterleibungen zu reinigen, abkleben und neu streichen.
    So ein Ärger aber auch!
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    All die Jahre haben wir auf die lieben Nachbarn geschimpft, dass die die Landschaft verdrecken. In coronazeit müssen wir feststellen dass wir das alles alleine schaffen.
    Wobei man schon merkt dass die Ausflugsziele nur an schönen Tagen vermüllen wo viele Stadtbewohner [sieht man an den Kennzeichen] Erholung suchen und dabei denken dass alle Wiesen und Wege öffentliche Parkplätze sowie praktischerweise auch grosse Aschenbecher sind.

    Im Gegenzug sehe ich eher wenige Landmenschen mit ihren Kühen und Ziegen durch die Stadt latschen. Vielleicht tun sie das aber lieber nachts wo ich sie nicht sehe.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Im Gegenzug sehe ich eher wenige Landmenschen mit ihren Kühen und Ziegen durch die Stadt latschen. Vielleicht tun sie das aber lieber nachts wo ich sie nicht sehe.

    Nee, die besuchen - zur Sicherheit in großen Gruppen, z.B. als "Schützenbruderschaft". "Landjugend"oder ähnliches deklariert, die Städte zur Weihnachtsmarktzeit und stehen dann orientierungslos irgendwo mittig und allen im Weg. (Huch, da kommt ein Bus mitten auf der Straße? Müssen wir da ausweichen?)
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    "Mit angsterfülltem Blick, wie ein Reh im Abblendlicht, stand der junge Schütze da.

    Die nicht mehr ganz so weiße Hose zierten Glühweinflecken als sie durch das Schlottern seiner zwischen Flucht und Starre noch nicht entschiedenen Beinen zu zittern begann.

    Ein Bus.
    Diese mythische Maschine nur aus Erzählungen des Dorfältesten bekannt, soll angeblich vor Jahren das Dorf mit der Stadt verbunden haben.
    In der Woche stündlich, am Wochenende 2x pro Tag.
    Und hier? Hier kommt im zehn Minuten Takt so ein riesen Moloch an ihm vorbeigefahren und erbricht an der Haltestelle eine neue Gruppe Menschen.
    Es ist alles so anders... "
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Ich bin auf dem Dorf großgeworden, bin dann für meine Ausbildung in die Stadt gezogen, habe dort mehrere Jahre mittendrin gelebt. Jetzt wohnen wir am Stadtrand. Überall gibt’s Umweltsünder. Auch Dorfbewohner schmeißen ihre Kippen auf den Boden.
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Den Rest sammeln die Spatzen für ihre Nester ... als Mottenpulver. 😊
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Jaja die Stadtmenschen staunend, leicht angeekelt stehen sie da wenn sie sehen wo die Milch und die Eier eigendlich herkommen. Wenn ihnen dämmert dass diese nicht in Molkereien [was auch immer das sein mag] höchst steril produziert wird. 😊 Manch ein Stadtkind hat nach so einem lehrreichen Landbesuch nie mehr welche getrunken 😉
     
    Mariaschwarz

    Mariaschwarz

    Foren-Urgestein
    Mir geht es ähnlich wie Luise. Ich bin auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen, zur Ausbildung in die Kleinstadt gegangen und lebe jetzt in einer etwas größeren. Unangenehme Menschen gibt es hier wie dort
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Seltsamerweise begegne ich seit corona immer mehr freilebender offenbar herzlos ausgesetzter blauer Puntigammerdosen. Die sind so blau dass man annehmen möchte dass sie garkeine natürlichen Feinde haben.
    Ich nehm sie mit und bringe sie in die Puntigammerdosenauffangstationen zu denen sie ja von selbst nicht mehr zurückfinden würden.
    Ihren ehemaligen Besitzern scheint das nicht klar zu sein. Stadtbewohner halt 😜
     

    Anhänge

    Mariaschwarz

    Mariaschwarz

    Foren-Urgestein
    Keine Landbevölkerung hat von mir einen Besuch zu befürchten. Lediglich meine Familie und die kann das ab.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Geh maria fühl dich nicht angegriffen
    Es ist ja nur ein gegenseitiges Geplänkel. 😉
    Nicht alles ernst nehmen was ich schreib
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Die Szene mit der Milch hat sich aber tatsächlich so zugetragen 😊 die Tochter eine Familie die uns besuchte war im Stall vor Schreck ganz bleich und hat dann jahrelang keine Milch mehr getrunken 😊
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Die Szene mit der Milch hat sich aber tatsächlich so zugetragen 😊 die Tochter eine Familie die uns besuchte war im Stall vor Schreck ganz bleich und hat dann jahrelang keine Milch mehr getrunken 😊
    Uns ist das gleiche passiert. Verwandte von uns aus D haben uns mal besucht und da hat ihr Kind zum ersten Mal gesehen, woher eigentlich die Eier und die Milch kommen. Jahrelang hat es weder Milch getrunken, noch Eier gegessen.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    um sich zu ärgern braucht man nicht ins ausland, es reicht das allgäu.
    wenn die stodara kommen, kümmerts keinen ob privatgrund, naturschutzgebiet usw, die parken da. kümmert die nicht.
    deren hunde laufen ohne leine, kacken in private gärten, mountainbiker rasen rücksichtslos durch die gegend.
    die besten wochenenden, sind die mit dreckwetter.
    Warum unternimmt da eigentlich die Stadtverwaltung nichts dagegen? Die müssten ja nur einige Verbotsschilder aufstellen.Was meinst Du wie viele Strafzettel die verteilen könnten?
     
    G

    gartenerde

    Mitglied
    da können wir auch lieder von singen. die am Strand verbutteln sogar den Müll im Sand, oder auch wenn die mal
    austreten müssen,Schweinkram so was.:mad:
    viele Grüße Iris
     
  • Top Bottom