Einbau neuer Gartenbewässerung

T

Tunfisch

Neuling
Hallo zusammen,
nachdem ich hier im Forum einige Beiträge durchgelesen habe, und mich mit dem System weitesgehend vertraut gemacht habe, wollte ich meine Gartenbewässerung dann auch gerne eigenhändig realisieren. Gesagt, getan! Dabei ist folgender Plan ist entstanden:

Die Rasenfläche soll mittels Getrieberegner der Firma Hunter bewässert werden. Dazu wurde die Rasenfläche skizziert und die Regner wie im Anhang dargestellt platziert:

Daten der Pumpe:
mit angeschlossenen 3/4" Schlauch 10l/16 -> 40l/min
Druck laut Datenblatt max. 4,4 Bar
Die genauen Daten für einen Betriebsdruck von 3 Bar (gemessen mit angeschlossenem Nanometer) werden sobald der Frost vorbei ist genau ermittelt.

Aufbau:
Von der Pumpe soll die Hauptleitung mit einem 32mm PE-Rohr zu einem Ventilkasten gelegt werden. Von dort dann in 3 verschiedenen Schleifen (1x Rasen - hier dokumentiert, 1xBeete - werden im Anschluss an den Rasen realisiert, und 1xWasserzapfstelle) der Garten bewässert werden. Für die Rasenschleife wird hinter dem Magnetventil dann ein Druckminderer von Hunter (Hunter-AS-ADJ) installiert, um diese auf 3 Bar betreiben zu können.

Pumpe -> 14m 32mm PE -> Ventilkasten -> Druckminderer auf 3bar -> Schleife in 25mm/32mm PE

Betriebsdruck 3,0 Bar
2 x 180° PGJ Getrieberegner, Radius 5,2m mit Strahlstörschraube auf 5m reduziert, Verbrauch: 3l/min, Düse: Rot 1,0
1 x 360° PGJ Getrieberegner, Radius 5,2m mit Strahlstörschraube auf 5m reduziert, Verbrauch: 3l/min, Düse: Rot 1,0
2 x 180° SRM Getrieberegner, Radius 4,6m, Verbrauch: 2l/min

rasenbewaesserung_v1-png.667108


In der Skizze sind die verschiedenen Regner wie folgt eingezeichnet:
-kleiner Radius: 40cm um den Regner der "trockene Nahbereich"
-mittlerer Radius: 80% des Radius der gut beregnete Bereich
-großer Radius: Eingestellte maximale Reichweite des Regners, wobei die äußeren 20% laut manchen Aussagen auch nicht zu 100% bewässert werden

Nun meine Fragen:
-kann ich das ganze System so realisieren sofern die Pumpe das packt?
-Die Schleife für die Getrieberegner idealerweise auch in 32mm realisieren oder tut es eine 25mm Leitung genau so (Druckverlust?)?
-Ist der Hunter-AS-ADJ zum Einstellen des Betriebdruckes ideal?
-Getrieberegner oder MP-Rotatoren zur Rasenbewässerung besser geeignet?
-Frostsicherung: Ablaufventil oder Vorrichtung zum Ausblasen mittels Kompressor?

Auch über Kritik /Anregungen außerhalb der Fragen bin ich natürlich sehr dankbar :)


Danke für eure Zeit und Mühen!
 
  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Tunfisch
    Du schreibst zur Pumpe nicht ob sie aus einem Brunnen hoch fördert oder eine Tauchdruckpumpe ist die im Brunnen(Wasser) hängt.
    Bei ersteren müsste man noch wissen wie hoch sie das Wasser fördern muss.
    Pro Meter verlierst du 0,1 bar.
    Wenn deine Pumpe 4,4 bar kann und z.b. aus 4 Meter Tiefe saugen muss, kommen nach der Pumpe noch 4 bar an.
    Ein Filter,Rohrleitungslängen, Fittinge und Ventile brauchen auch ca. 0,5 bar.
    Bleiben ca. 3,5 bar.
    Ich würde die Druckregulierbaren Ventile von Hunter nehmen.
    So kannst du den Druck für jeden Kreis extra regeln.
    Wenn du in einem Kreis eine Wasserentnahmestelle einbauen willst, denke daran das du dann immer zuerst das Ventil öffnen musst.
    Besser wäre es einen Abzweig vor dem Ventilkasten zu machen und die Pumpe mit einem Druckschalter zu versehen. Sie läuft dann immer an wenn du die Entnahmestelle öffnest und stoppt wenn du abdrehst.
    Bei deiner Positionsplanung würde ich grundsätzlich in den Ecken beginnen und wenn nötig mittig in den Seitenlinien noch einen. Ein Regner in der Mitte ist eher unpraktisch.
    Achte auch darauf das sich die Regner gegenseitig um ca. 20 cm überwässern( Kopf an Kopf + 20 cm) Du deckst damit den Nahebereich gut ab.
    Wenn du weißt was deine Pumpe bei 3,5 bar noch bringt kannst du dann planen wieviele Regner du lt. Regnerverbrauch in einen Kreis setzen kannst.
    Ich würde vom Brunnen zur Pumpe 32 Rohr, von der Pumpe zur Ventilbox auch 32 und für die Kreise 25 Rohr nehmen.
    Bitte kein Entwässerungsventil. Bau dir in den Ventilkasten einen zusätzlichen Anschluss für Druckluft und blase das System vor dem Winter aus.
    Wird hier auch öfters erklärt.
    Halt uns mit deinem Projekt am laufenden.
    LG Herbert
     
    T

    Tunfisch

    Neuling
    Hallo Herbert,

    ersteinmal vielen Dank für deine Zeit und die Rückmeldung!
    Zur Pumpe: Es handelt sich um einen Gardena Hauswasserautomat 400/4, mit welchem Wasser aus einem ca. 6m tiefen Brunnen gefördert wird. für die genauen Leistungsdaten wird aber wie bereits erwähnt noch ein Realversuch nach dem Frost durchgeführt.

    Druckregulierung: Du sprichst von Druckregulierbaren Ventilen - meinst du die PGV-Ventile mit zusätzlichem ACCU-Sync?

    Wasserentnahme: Genau, die war als Abzweig vor dem Ventilkasten geplant.

    Positionierung der Regner: Das man mit der platzierung in den Ecken der Flächen starten sollte, habe ich auch in vielen Ratgebern gelesen. Allerdings habe ich aufgrund der vielen Rundungen in meiner Rasenfläche darauf bewusst verzichtet, um die beregnete Fläche so passganeu wie möglich zu gestalten. Daher wäre hier die Frage, ob konkret was gegen meine Auslegung spricht - bzw was der nachteil an einem Regner in der Mitte ist.
    Anmerkung: Der Bereich rechts mittig ist bewusst nicht bewässert, dort wohnt unser Rasenroboter, und hat letzten Sommer Kunstrasen unter dem Abdach verlegt bekommen.

    Entwässerung: Diese werde ich dann über Druckluft realisieren!

    Werde euch natürlich bis zur Fertigstellung auf dem Stand der Dinge halten ;)

    Lg
    Tobias
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Tunfisch
    Zur Pumpe: Sie hat einen Druckschalter eingebaut. Wie hoch das Wasser im Brunnen steht weißt du nicht?
    Die 6 meter beziehen sich auf die Bohrtiefe oder ist das der Wasserstand?
    Wie gesagt per 1m 0,1 bar Druckverlust.
    Zu den Ventilen: Ja ich meine diese Ventile. Sie haben einen zusätzliche Schraube um den Durchfluss (Druck) einzustellen.
    Ein Tipp zum Ventilkasten. Ich habe in einen V3 von Gardena diese Hunterventile verbaut. Sie passen wunderbar. Vorteil: Du brauchst keine separaten Anschlüsse kaufen. Sie sind dabei und man kann die Ventile problemlos ein und ausbauen.
    Nachteil: Es gibt keinen Platz für einen Druckluftanschluss.
    Ich baue die Ventile vor dem Winter aus und habe mir einen Adapter gebaut den ich am Ventilkastenausgang jedes Kreises ankoppeln kann und dann alle Regner in diesem Kreis trockenblase.

    Zur Wasserentnahme: Ja das passt so.
    Regnerpositionierung: Du musst auf Kopf zu Kopfberegnung achten. Die gleichmäßige Niederschlagsmenge erreichst du nur wenn du die Regner wie der Hunterplaner vorgibt einbaust.
    Ein Tipp: Bau die Anlage mal oberirdisch auf und teste scharf.
    Erst wenn du zufrieden bist eingraben.
    Passgenauigkeit bei der Beregnung ist ein relativer Begriff.
    Du wirst beim testen sehen was ich meine.
    Viel Spass und lass von deinem Projekt hören.
    LG Herbert
     
  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hi Noch ein Nachschlag
    Habe mir gerade die Kennlinie deines Pümpchen durchgelesen.
    Wenn ich nicht irre bringt sie bei 3,5 bar gerade mal 500l/h. Damit kannst du planen.
    Schau dir mal die benötigte Menge deiner Wunschregner bei deinen Radien an.(90/180/270/360 Grad ) Ich fürchte mehr als 2 Regner pro Kreis schaffst du da nicht.
    Vielleicht doch mit Rotatoren planen. Sie brauchen weniger Menge müssen aber dafür länger laufen.
    Wenn du damit nicht klar kommst empfehle ich dir die MHI 1300 Inox. ca. 160€
    Sie bringt bei 3,5 bar noch 3500l/h
    Händler Pumpen-Schmidt
    LG Herbert
     
  • Top Bottom