Erziehungsschnitt Apfel

P

Pankgraf

Neuling
Den Apfelbaum haben wir als einjährige Pflanze im Frühjahr gepflanzt. Er ist von rund einem Meter auf 1,80 Meter kräftig gewachsen. Welche Schnittmaßnahmen empfehlen sich jetzt im Herbst, und mit welchem Ziel?

DSC_1153.jpgDSC_1154.jpg
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Es kommt darauf an, wie hoch das Bäumchen werden soll. Wenn Du den Leittrieb einkürzt wird er sich ab da schon weiter verzweigen.

    Ich hab vor ein paar Jahren einen 30cm-Steckling einer Eberesche von einer Userin hier bekommen, die ich auf Kronenhöhe ca. 2-3 m erziehen will.
    Die ersten Jahre habe ich rigoros alle Seitentriebe direkt am Stamm abgeschnitten um erstmal einen Stamm zu erhalten. Dieses Jahr hab ich bei 2,5 m Höhe erstmalig den Leittrieb eingekürzt damit sich jetzt langsam eine Krone bildet.

    Heißt für Dich, willst Du einen Baum, einen Halbstamm oder einen Buschbaum?
     
    P

    Pankgraf

    Neuling
    Eine etwas höhere Krone wäre mir eigentlich auch lieb, damit man drunter durchlaufen kann. Mit der Idee, die Seitentriebe zu entfernen, habe ich daher auch schon gespielt. Aber ist nicht die Wuchshöhe auch wesentlich abhängig von der verwendeten Unterlage (in diesem Fall MM 106)? Kann man einen Baum mit so einer Wurzel überhaupt zum Halbstamm erziehen?
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    MM106 ist mittelstark, Höhe so ca. 3 - 4,5 m. Halbstamm sollte also mindestens möglich sein.
     
  • P

    Pankgraf

    Neuling
    MM106 ist mittelstark, Höhe so ca. 3 - 4,5 m. Halbstamm sollte also mindestens möglich sein.
    Angenommen, ich schneide jetzt die beiden Seitentriebe ab und lasse den Mitteltrieb wie er ist, dann würde sich die Krone in 1,80 m Höhe bilden, richtig? Oder könnten weiter unten neue Seitentriebe entstehen? Müsste ich dann also den Mitteltrieb auch in der Höhe schneiden, in der ich neue Seitentriebe haben möchte?
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Seitentriebe werden höchstwahrscheinlich wieder wachsen, auch wenn du jetzt alle abschneidest. Aber das ist auch normal. Wenn du einen 1.8 m hohen Stamm möchtest, dann musst du in der Tat den Mitteltrieb kurz über dieser Marke, also bei ca. 1.90 - 2 m schneiden (am besten knapp über einer Knospe). Wichtig wäre, dass aber auch noch zwei, drei weitere Knospen etwa in dieser Höhe sind, die dann Seitentriebe bilden können.

    Den Stamm musst du halt immer wieder ausputzen, sprich: regelmässig alle Seitentriebe abknipsen, die unterhalb deiner gewünschten Stammhöhe wachsen.

    Soweit ich das Foto sehe, hast du jedoch zwei Leittriebe. Da solltest du den schwächeren der beiden am Ansatz wegschneiden, da sie sich sonst zu sehr konkurrenzieren würden.
     
    P

    Pankgraf

    Neuling
    Danke für die interessante Antwort, Wasserlinse! Auf die Idee, die beiden Triebe als konkurrierende Leittriebe zu sehen, bin ich tatsächlich noch nicht gekommen, jetzt sehe ich den Baum mit ganz anderen Augen. Wäre es theoretisch noch möglich, den äußeren der beiden Triebe herunterzubinden?

    Du schlägst vor, den schwächeren der beiden konkurrierenden Triebe abzuschneiden, was natürlich plausibel ist. Andererseits gefällt mir der Wuchs des schwächeren schon besser, da er eben gerade ist. Was würde es für das weitere Wachstum bedeuten, wenn ich den stärkeren statt den schwächeren abschneide?

    Und noch eine ganz andere Frage: Wie auf dem Bild zu erkennen ist, habe ich in knapp zwei Meter Entfernung vom Baum eine neue Abwassersammelgrube aus Plastik eingebaut. Ist zu befürchten, dass die Wurzel (Unterlage MM 106) dieser irgendwann mal gefährlich werden könnte?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Hallo Pankgraf

    Was die beiden konkurrenzierenden Triebe betrifft: natürlich kannst du auch den schwächeren stehen lassen und den äusseren abschneiden oder eben wie du erwähnt hast herunter binden. In dem Fall würde ich ihn aber noch etwas einkürzen und zwar bis auf eine Knospe, die nach unten bzw. aussen schaut.

    Nachdem ich das zweite Bild nochmals genauer angeschaut habe, bin ich auch eher dafür, den schwächeren als Leittrieb zu belassen. Er ist wirklich schön gerade.

    Zu deiner Abwassersammelgrube: ja, möglicherweise werden die Wurzeln bis dahin gelangen. Du kannst aber eine Platte (aus Blech oder Plastik) so vor die Grube rein tun, so dass die Wurzeln aufgehalten werden. Dem Baum wird das nicht schaden und die Sammelgrube bleibt unangetastet.

    In der Regel wird der Wurzelballen so breit wie die Krone des Baumes wird, wenn er nicht geschnitten wird. Bei einem mittelhohen Apfelbaum kann das durchaus 4 m Durchmesser ergeben. Richtig grosse Apfelbäume können einen Durchmesser von bis zu 10 m erreichen. Aber so gross wird deiner sicher nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    P

    Pankgraf

    Neuling
    Zu deiner Abwassersammelgrube: ja, möglicherweise werden die Wurzeln bis dahin gelangen. Du kannst aber eine Platte (aus Blech oder Plastik) so vor die Grube rein tun, so dass die Wurzeln aufgehalten werden. Dem Baum wird das nicht schaden und die Sammelgrube bleibt unangetastet.

    In der Regel wird der Wurzelballen so breit wie die Krone des Baumes wird, wenn er nicht geschnitten wird. Bei einem mittelhohen Apfelbaum kann das durchaus 4 m Durchmesser ergeben. Richtig grosse Apfelbäume können einen Durchmesser von bis zu 10 m erreichen. Aber so gross wird deiner sicher nicht.
    Leider ist Verschieben keine Option, da alles etwas eng ist. Das mit der Platte klingt nach einer guten Idee. Die Bodenverhältnisse sind übrigens hier so, dass es nur einen knappen halben Meter Muttererde gibt, darunter Sand und bei etwa einem Meter schon Grundwasser. Hat das irgendwelche Auswirkungen auf das Wurzelwachstum (z. B. dergestalt, dass die Wurzeln eher flach wachsen, aber sich weiter ausbreiten)?
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Das ist schwer zu beurteilen. Ich würde aber auch davon ausgehen, dass die Wurzeln sich dann eher ausbreiten. Aber dass das Grundwasser so bald schon kommt, kann doch nur gut sein, dann bekommt der Baum genügend Wasser.

    Der Apfelbaum ist ein Herzwurzler (er bildet sowohl Flachwurzeln wie auch einige tiefer gehende Wurzeln aus, die alle vom Stamm aus sternförmig in den Boden gehen) und sollte mit diesem Boden sicher gut klar kommen.

    Was für eine Apfelsorte hast du eigentlich gepflanzt?
     
    P

    Pankgraf

    Neuling
    Der Baum ist ein Aport, eine alte Sorte aus Kasachstan mit sehr großen Früchten. Als Erinnerung an die Zeit, die ich dort mal beruflich verbracht habe.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Ah schön, das wird ja ein Riesenapfel! Dann viel Erfolg und gib dann doch bitte gelegentlich Bescheid, wie es heraus gekommen ist nächstes Jahr!
     
    P

    Pankgraf

    Neuling
    Knapp ein Jahr später, ein Zwischenfazit: Ich hatte mich damals entschlossen, den etwas stärkeren der beiden konkurrierenden Triebe zu kürzen, da der andere sehr schön gerade wuchs. Nun ist über den Sommer ein weiterer starker Trieb in Höhe von ca. 1,20 m gewachsen, den ich dort nach dem selbstgesteckten Ziel, unter dem Baum durchlaufen zu können, auch wieder entfernen müsste. In der Höhe von ca. 1,60-1,80 m, wo es mit der Krone eigentlich hingehen soll, hat sich der Baum etwas verzweigt, aber das Höhenwachstum war insgesamt (für mich etwas enttäuschend) schwach. Wie nun weitermachen? Hätte ich die zu niedrig wachsenden Triebe evtl. schon im Frühjahr (wann?) entfernen sollen, damit der Baum nicht unnötig Energie in diese steckt? Wie kann ich den Baum dazu bringen, seine Energien mehr ins Höhenwachstum zu stecken? Oder bin ich zu ungeduldig - vielleicht erlebt der Baum ja auch im kommenden Jahr (seinem dritten) noch einen Wachstumsschub?

    DSC_1892.jpgDSC_1894.jpg
     

    Anhänge

  • Ähnliche Themen

    Top Bottom