FI-Schalter fliegen raus wegen Zisterne

S

Spezialist

Mitglied
#1
Liebe Wissenden,

Wir haben zwei Zisternen und jeweils eine Tauchpumpe dafür. Erst flog der eine FI-Schalter raus. Nach kurzer Zeit aber beide. Naheliegend ist, dass Wasser in die Pumpen kam.

Meine Fragen sind nun:

(1) Kann das auch am Alter der FI-Schalter liegen, also dass beide kaputt sind? FI-Schalter und Tauchpumpen sind gleich alt (ca. 23 Jahre)
(2) Kann ich als Laie die Pumpen öffnen uind trocken? Ich habe in einem Blog gelesen, dass die Tauchpumpen nicht mehr zu retten seinen.
(3) Ist eher ein Elektriker oder ein Gartenbauer (wegen Tauchpumpen) mein Ansprechpartner?

Vielen Dank im Voraus, S.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • E

    EffKo

    Neuling
    #2
    Hallo Spezialist,

    Was nun der Grund hierfür ist, lässt sich aus der Ferne schwer sagen.

    (1) Kann das auch am Alter der FI-Schalter liegen, also dass beide kaputt sind? FI-Schalter und Tauchpumpen sind gleich alt (ca. 23 Jahre)
    Dies ist natürlich eine Möglichkeit. Das jedoch beide innerhalb eines kurzen Zeitraums nacheinander kaputt gehen halte ich für unwahrscheinlich.

    (2) Kann ich als Laie die Pumpen öffnen uind trocken? Ich habe in einem Blog gelesen, dass die Tauchpumpen nicht mehr zu retten seinen.
    Da die Pumpen mit hoher Wahrscheinlichkeit mit 230V betrieben werden, würde ich einem Laien nicht raten, diese zu öffnen. Dies kann unter Umständen zu schweren Schäden bis hin zum Tod führen.

    (3) Ist eher ein Elektriker oder ein Gartenbauer (wegen Tauchpumpen) mein Ansprechpartner?
    Die Überprüfung der FI Schalter sollte von einem Elektriker durchgeführt werden. Dieser kann auch mittels eigenem Meßgerät die Pumpen prüfen.

    Jetzt noch Fragen meinerseits:

    - Wurden die Pumpen fest installiert oder ist noch ein Stecker vorhanden?

    - Existiert auch ein Leitungsschutzschalter?

    - Wie lang sind die Leitungen vom Sicherungskasten bis zu den Zisternen?

    - Wo befindet sich der Sicherungskasten?

    - Wurde die Anlage von einem Fachmann instaslliert oder in eigenregie?

    Liebe Grüße
    Christian
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    #3
    Hallo Christian,

    Herzlichen Dank für Deine Antworten.

    "Was nun der Grund hierfür ist, lässt sich aus der Ferne schwer sagen." -> ja, da stimme ich zu.

    "Das jedoch beide innerhalb eines kurzen Zeitraums nacheinander kaputt gehen halte ich für unwahrscheinlich." -> allerdings dass die Tauchpumpen zur gleichen Zeit kaputt gehen auch.

    "Wurden die Pumpen fest installiert oder ist noch ein Stecker vorhanden?" -> ja, das hat mich auch gewundert. Das Kabel zur Pumpe hat keine Unterbrechung. Irgendwo schon, aber ich weiß nicht, wo sie ans Stromnetz angeschlossen ist. Die Leitung führt durch die Wand der Zisterne irgendwo hin. Weißt Du, wie man nach einem Anschluss suchen kann?

    "Existiert auch ein Leitungsschutzschalter?" -> was ist das? Es gibt eine Sicherung und einen FI-Schalter.

    "Wie lang sind die Leitungen vom Sicherungskasten bis zu den Zisternen?" -> 5 Meter mindestens. Allerdings weiß ich nicht, wie die Leitungen angeschlossen sind. Wir haben gebraucht gekauft.

    "Wo befindet sich der Sicherungskasten?" -> im Haus.

    "Wurde die Anlage von einem Fachmann instaslliert oder in eigenregie?" -> Fachmann.

    Spezialist
     
    E

    EffKo

    Neuling
    #4
    Hallo Spezialist,

    Nichts zu danken. Ich versuche immer zu helfen wenn es irgenwie möglich ist.

    "Wurden die Pumpen fest installiert oder ist noch ein Stecker vorhanden?" -> ja, das hat mich auch gewundert. Das Kabel zur Pumpe hat keine Unterbrechung. Irgendwo schon, aber ich weiß nicht, wo sie ans Stromnetz angeschlossen ist. Die Leitung führt durch die Wand der Zisterne irgendwo hin. Weißt Du, wie man nach einem Anschluss suchen kann?

    Eine Leitung zu suchen ist teilweise recht schwer. Am einfachsten wäre es man beginnt am Unterverteiler (Sicherungskasten) die Leitung zu verfolgen. Da hierzu jedoch die Abdeckung dessen demontiert werden muss, sollte dies meiner Meinung nach, ein Fachmann tun. Wenn jedoch die Leitungen nicht im inneren miteinander verbunden sind, wird das ganze schon um einiges schwieriger und eine Neuinstallation im Erdreich, wäre meiner MNeinung nach, kostengünstiger.

    "Existiert auch ein Leitungsschutzschalter?" -> was ist das? Es gibt eine Sicherung und einen FI-Schalter.
    Ein Leitungsschutzschalter ist die umgangssprachliche Sicherung. Wie du bereits geschrieben hast sind die Pumpen mit jeweils einer abgesichert.

    Meiner Meinung nach würde es jetzt noch eine Möglichkeit (für den Laien) geben um den Fehler weiter einzugrenzen. Du könntest im nächsten Schritt versuchen, die Sicherungen (nicht die FI-Schalter) der Pumpen auszuschalten. Wenn dies erledigt ist die FI-Schalter "einschalten" und schauen ob diese dann wieder halten (nicht mehr fallen). Sollte dies dann der Fall sein, liegt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein defekt der Leitung zu den Pumpen, bzw der Pumpe selber vor. Sollten die Fi-Schalter trotz ausgeschalteter Sicherung, erneut fallen, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden das die FI-Schalter defekt sind.

    Mit lieben Grüßen
    Christian
     
  • punticek

    punticek

    Mitglied
    #5
    ahoj,
    versteh deine Frage nicht.. zuerst der eine dann der andere... ???? wenn sie hintereinander geschaltet sind, ist das völlig normal... steck die Pumpen ab (klemm sie ab) , wenn dann die FI halten.....Pumpe put... wenn nicht, Problem an der Installation.. bitte dann einen befreundeten Elektriker sich des Problems anzunehmen....und hier ausdrücklich "befreundet" sonst kann die Sache schnell recht teuer werden... falls ein N-PE Schluß vorliegt.. kann das Suchen leicht ne Woche oder länger dauern...

    glg punticek
     
  • Swenny

    Swenny

    Mitglied
    #6
    Hm, es gibt ja seit 23 Jahren nur eine Sorte Tauchpumpen zu kaufen...

    Sehr wahrscheinlich ist Wasser in die Pumpen gekommen. Dafür gibt es drei Wege:
    1. Die Gehäusedichtung
    2. Die Kabeleinführung
    3. Die Simmerringe an der Wellendurchführung

    Ob die Pumpe noch zu retten ist, hängt wiederrum davon ab, wie gut sie reparierbar ist und was das Wasser schon kaputtgemacht hat.

    Ich hab 2 Pumpen in der Kläranlage. Bei beiden waren es die Simmerringe. Bei der ersten hat sich die Achse so weit eingeschliffen, dass eine Dichtung nicht mehr möglich war, Totalschaden. Bei der zweiten hab ich die Simmerringe rausgezogen, bei Ebay neue in passender Größe bestellt, eingepresst, läuft wieder, Kosten 2 Eur für die Simmerringe und zwei Stunden Arbeit. Eine neue Pumpe kostet 150 Eur.

    Stell mal Fotos der Pumpen rein. Hast Du sie schon aufgemacht? Immer schön fotografieren und merken, wo welche Dichtung wierum reingehört.
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    #7
    Meiner Meinung nach würde es jetzt noch eine Möglichkeit (für den Laien) geben um den Fehler weiter einzugrenzen. Du könntest im nächsten Schritt versuchen, die Sicherungen (nicht die FI-Schalter) der Pumpen auszuschalten. Wenn dies erledigt ist die FI-Schalter "einschalten" und schauen ob diese dann wieder halten (nicht mehr fallen). Sollte dies dann der Fall sein, liegt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein defekt der Leitung zu den Pumpen, bzw der Pumpe selber vor. Sollten die Fi-Schalter trotz ausgeschalteter Sicherung, erneut fallen, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden das die FI-Schalter defekt sind.
    Das habe ich so gemacht. Es liegt an den Pumpen bzw. Kabeln.
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    #8
    ahoj,
    versteh deine Frage nicht.. zuerst der eine dann der andere... ???? wenn sie hintereinander geschaltet sind, ist das völlig normal... steck die Pumpen ab (klemm sie ab) , wenn dann die FI halten.....Pumpe put... wenn nicht, Problem an der Installation.. bitte dann einen befreundeten Elektriker sich des Problems anzunehmen....und hier ausdrücklich "befreundet" sonst kann die Sache schnell recht teuer werden... falls ein N-PE Schluß vorliegt.. kann das Suchen leicht ne Woche oder länger dauern...
    Die Pumpen haben nichts miteinander zu tun. Nicht hintereinander geschaltet. Getrennte Orte und Stromkreise.
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    #9
    Hm, es gibt ja seit 23 Jahren nur eine Sorte Tauchpumpen zu kaufen...

    Sehr wahrscheinlich ist Wasser in die Pumpen gekommen. Dafür gibt es drei Wege:
    1. Die Gehäusedichtung
    2. Die Kabeleinführung
    3. Die Simmerringe an der Wellendurchführung

    Ob die Pumpe noch zu retten ist, hängt wiederrum davon ab, wie gut sie reparierbar ist und was das Wasser schon kaputtgemacht hat.

    Ich hab 2 Pumpen in der Kläranlage. Bei beiden waren es die Simmerringe. Bei der ersten hat sich die Achse so weit eingeschliffen, dass eine Dichtung nicht mehr möglich war, Totalschaden. Bei der zweiten hab ich die Simmerringe rausgezogen, bei Ebay neue in passender Größe bestellt, eingepresst, läuft wieder, Kosten 2 Eur für die Simmerringe und zwei Stunden Arbeit. Eine neue Pumpe kostet 150 Eur.

    Stell mal Fotos der Pumpen rein. Hast Du sie schon aufgemacht? Immer schön fotografieren und merken, wo welche Dichtung wierum reingehört.
    Mir geht es nicht so sehr um das Pumpe retten. Die Probleme sind allerdings:
    - Es gibt keinen Stecker. Von der Pumpe geht ein Kabl ins Erdreich. Ich musste also das Kabel durchschneiden und Stecker gegen Wasser schutzen. Ich empfinde das als heikel
    - Die Rohre und andere Vorrichtungen sind für die Pumpe angepasst. Die müsste ich ändern, falls ich eine andere Pumpe nehme, da es die, die ich habe, nicht mehr gibt.
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    #10
    - Es gibt keinen Stecker. Von der Pumpe geht ein Kabl ins Erdreich. Ich musste also das Kabel durchschneiden und Stecker gegen Wasser schutzen.
    Sowas macht man ja auch nicht. Entweder ausbuddeln und ordentliches Kabelschutzrohr verlegen, durch das man die Kabel zieht. Oder soweit oben wie möglich abschneiden und mit wasserdichter Kupplung-Stecker-Kombi verbinden.

    Hast Du die Pumpen schon rausgeholt? Bilder?
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    #11
    Sowas macht man ja auch nicht. Entweder ausbuddeln und ordentliches Kabelschutzrohr verlegen, durch das man die Kabel zieht. Oder soweit oben wie möglich abschneiden und mit wasserdichter Kupplung-Stecker-Kombi verbinden.
    Ausbuddeln wäre schon SEHR aufwändig. Das sind 5 bis 7 Meter.

    Ja, natürlich, die wasserdichte Kupplung hätte ich schon da. Aber gefählich wäre das trotzdem in meinen Augen.

    Ja, die eine Pumpe hatte ich schon mal rausgeholt. Aber Bilder habe ich keine gemacht. Lässt sich da etwas ablesen?
     
  • Top Bottom