Filter und Druckminderer

C

Caberra

Mitglied
Hallo zusammen,

benötige ich für die Beetbewässerung mit Tropfschläuchen noch einen zusätzlichen Filter? Wenn ja, wo soll dieser installiert werden?
Direkt hinter die Magnetventile, also vor der Zuleitung oder erst direkt vor den Tropfschläuchen?

Die Gleiche Frage stellt sich mir, wo ich den/die Druckminderer einbaue. Direkt vor die Zuleitung?
 
  • Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Nimmst du Trinkwasser ist ein Wasserfilter nicht unbedingt Pflicht, bzw hat man meistens sowieso einen verbaut.

    Nimmst du Wasser aus einer Zysterne würde ich unbedingt einen Filter verbauen, weil Laub, oder sonstiges am Dach duch den Regen in deine Zysterne gespült wird.

    Jetzt wäre die Frage zu klären, Trinkwasser, wenn ja ist schon ein Wasserfilter installiert.
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    Es handelt sich um Brunnenwasser. Noch ist kein Filter vorhanden...
     
    Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Wenn es Brunnenwasser ist welches du auch im Haus als Trinkwasser nimmst würde ich es so machen.
    Vermutlich hast du einen Windkessel. Pumpe befüllt den Windkessel, am Windkessel kannst du den Einschalt/Ausschaltdruck einstellen, in der Regel braucht du dann auch keinen Druckminderer mehr für die Bewässerung. Hast du lauter Kunststoff und keine Eisenleitungen im Haus würde ich den Wasserfilter gleich nach den Windkessel installieren. Optional kann man auch einen Groben Einsatzfilter zusätzlich vor dem Windkessel installieren damit nichts in den Windkessel kommt, beeinträchtigt aber die Pumpenleistung.

    Wenn du aber im Haus Eisenleitungen hast und eher saures Wasser und dadurch Rost bringt dir ein Filter nur was an deinen Aussenwasserhahn vonwo du die Bewässerung speist.

    Hast du Brunnenwasser welches du nur für den Garten hast und direkt eine Gartenleitung betreiben möchtest wäre ein kleines Hauswasserwerk sinnvoll, hier kannst du den Druck einstellen, Filter setzen und Bewässerung betreiben, aber kommt ganz auf deine Installation drauf an, Unterwasser oder Obewasserpumpe,... usw uswe
     
  • C

    Caberra

    Mitglied
    Ok. Dann sollte ich etwas ausholen:
    Ich habe einen Brunnen mit einer Tiefbrunnenpumpe.
    Das Brunnenwasser läuft nur durch PE Rohre und wird ausschließlich für die Gartenbewässerung verwendet.
    Ich habe 6 Wasserkreisläufe. 2 für die Rasenbewässerung ( Hunter PSR 40 + Rotatoren), 3 für die Beete ( dort möchte ich jeweils einen Tropfschlauch installieren und 1 Kreislauf für die Wassersteckdosen.
     
  • Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Tropfschläuche sind auch sehr verschieden, manche passen 1-4 bar, andere brauchen sogar einen Druckminderer auf 0,6 bar.


    Hier auch noch was zum nachlesen:


    Je nachdem wie tief deine Pumpe verbaut ist, ist der Wasserdruck, bevor du dir einen Druckminder kaufst würde ich schauen welchen Druck deinen Tropfschläuche brauchen, wenn sie mit 3-4 Bar funktionieren wirst du vermutlich keinen Druckminderer brauchen. Die Hunter sind ja auch sehr tolerant mit dem Druck, ich denke 1-7 bar und sind druckreguliert auf 2,8 bar.

    Wasserfilter würde ich gleich am Anfang von de PE Leitung setzten damit du die Hunter und Tropfschläuche schützt. Am besten mit Metalleinsatz, sind zwar etwas gröber aber dafür langlebig.
     
  • C

    Caberra

    Mitglied
    Danke! Habe ich soweit verstanden.
    Soll der Wasserfilter direkt an die Druckleitung angeschlossen werden, bevor es in die Magnetventile geht?
    Hast du eine persönliche Empfehlung, was den Wasserfilter angeht?
     
    Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Ich würde den Wasserfilter gleich an die Druckleitung vor die Magnetventile anschließen.

    Im Haus habe ich einen BWT Wasserfilter, aber ich finde gerade die Einsätze sind viel zu teuer.
    Am besten einen Rückspülbaren mit Edelstahlsieb, die gehen fast ewig für deinen Gebrauch.
    Es gibt auch Kombis mit Druckminderer falls du dir etwas unsicher bist, aber das Problem wird sein das die Hunter den Druck brauchen und der Tropfschlauch eventuell nicht.

    Und dier Anschlussgröße sollte deiner PE Brunnenleitung entsprechen, wenn du 1" hast auch einen Filter mit 1" Anschluss.
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Eine Anmerkung zu den Tropfschläuchen.
    Die Wassermenge ist gewollt sehr klein bei Tropfbewässerung. Beim Schlauch sind die einzelnen Löcher z.B. 30cm auseinander, d.h. auf eine Länge von 10m kommen in etwa 33 Löcher.
    Wenn man pro Loch von einer Wassermenge von 2,3l/h aus geht (z.B. Netafim), kommt man bei 10m Schlauch auf 77l/h.
    Bei 50m also um die 350l/h.
    Wahrscheinlich gehts uns nichts an welche Art Schlauch und welche Länge der haben wird, sonst hättest du es ja geschrieben.
    Aber nachdem du eine Brunnenpumpe und bereits Versenkregner hast: Hast du dir schonmal Gedanken über die Laufzeit der Pumpe gemacht? Die müßte eventuell sehr lang laufen und wenn du keine sehr langen Schläuche hast/brauchst läuft die Pumpe mit einem sehr schlechten Wirkungsgrad.
    Ich plane auch gerade eine Beetbewässerung und das ist der Grund warum ich keine Tropfschläuche verwenden werde. Am Hauswassernetz wäre die Einschaltzeit egal, da gibts den Druck "umsonst".
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    Ja, das ist ein guter Einwand!
    Ich habe 3 Beetkreisläufe:
    Kreislauf 1 wären 3 Beete mit einer Gesamtlänge der Tropfschläuche von 35m.
    Kreislauf 2: 45m
    Kreislauf 3: 60m
    Hintergrund der Anzahl der Kreisläufe war, da ich mir noch nicht 100% sicher bin, was ich machen soll.
    Vielleicht sollte ich hier doch eher auf die Sprüher gehen...
     
  • T

    top_gun_de

    Guest
    Was die Produktempfehlungen angeht: Viele Hersteller bieten fertige Einheiten aus Feinfilter und Druckminderer passend zu den eigenen Produkten. Bei z.B. RainBird gibt es da verschiedene Modelle auf die eigenen Produkte abgestimmt im Bereich um 25 Euro, da würde ich nicht mehr nach günstigeren Lösungen suchen. Wenn man die Ventile für die Tropfschläuche in einem eigenen Verteilerkasten hat, kann man die Filter/Reduziereinheit sogar davor einbauen und braucht dann nur eine.
     
    Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Klar, mit Windkessel schaut die Lage mit Druck und Einschaltintervall schon wieder anders aus, wird sich Caberra vermutlich nicht antun wollen.

    Tropfschläuche gibts auch ganz verschiedene, habe z.B. ein paar solche nicht der Hersteller sondern von der Bauweise:


    Habe 2 solcher Perlschläuche, von 2 verschiedenen Anbietern gekauft vor ein paar Jahren, 1 Schlauch geht sehr wenig raus beim anderen sicher die 4 Fache Menge.
    So Netfirm möchte ich mir auch mal zulegen, vielleicht habe ich in ein paar Wochen Zeit einen Erfahrungsbericht Netafim vs Perlschlauch vs Chinatropfer zu schreiben.

    Ich denke bei Tropfschläuchen/Perlschläuchen wo relativ viel Wasser rauskommt wird das mit der Pumpe auch gut funktionieren, bei wenig Wasserabgabe läuft die Pumpe immer und kann fast nichts liefern.
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    Ich hatte die Tage einen namhaften Hersteller bzgl. Rückspülfilter angeschrieben. Habe gerade die Rückmeldung erhalten, dass diese Filter nur für Trinkwasserleitungen wären.

    Habe mir mal den Feinfilter von Rainbird angesehen.
    Den könnte ich ja eigentlich, wie Top Gun geschrieben hat, direkt nach der Tiefbrunnenpumpe installieren, bevor es dann in die einzelnen Magnetventile geht.

    @gartenfreund: Ja, habe gesehen, dass es Tropfschläuche mit unterschiedlichem Durchfluss gibt.
    Notfalls könnte ich meine 3 Beete auch zusammen steuern, so dass der Wirkungsgrad auch besser wäre
     
    Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Du hast ja Brunnenwasser von einer Quelle, keine Regenwasserzysterne, also hast du eigentlich Trinkwasser von der Güte her.

    Die Rainbird die ich auf die schnelle gefunden habe, haben kein Schaufenster, ich persönlich finde es schon gut wenn man sieht wann der Filter zu macht.

    Wie schon geschrieben ist es wichtig das du wenn du eine 1" PE Leitung hast einen Filter mit 1" nimmst, nicht das du die Leitung verjüngst.

    -gleiche Größe wie Leitung
    -Sieb Edelstahl
    -mit Schauglas
    -Rückspülbar.

    Z.B. mit Druckminderer(denn du wahrscheinlich nicht brauchst) und Manometer.

     
    T

    top_gun_de

    Guest
    Brunnen haben häufig Anteile sehr feiner Partikel, Feinsand, Schluff, Ton. In einer normalen Beregnung gehen die feinen Partikel wie Ton einfach durch, Dripschläuche wollen es sauberer haben, sonst halten sie nicht lange.

    Den Honeywell würde ich wegen Volumen und Kosten nicht in eine unterirdische Box bauen, zumal sein Format etwas sperrig ist. An der Kellerwand kein Problem, in einer Bewässerungsbox wird man den nur in den Maxi- und Jumboformaten unterbekommen. Auch die Blow-Down-Öffnung ist so gelegt dass man da unterirdisch schlecht drankommt und noch schlechter einen Schlauch montiert bekommt.

    Eine optische Kontrolle auf Schluff und Ton ist ohnehin müßig, das verstopft obwohl man kaum etwas sehen kann. Wenn man ein Kugelventil mit Ablassschlauch dranmacht und sich angewöhnt einmal im Monat ein paar Sekunden zu spülen, hat man die ganze Saison Ruhe. Zum Saisonende gehört der Filter ohnehin einmal rausgenommen und richtig gereinigt.

    Die Aussagen hier im Forum "geht auch ohne Druckminderer" werden durch die Wiederholung nicht besser. Die Hersteller haben alle den zugelassenen Druckbereich und einen Optimaldruck zu den Produkten veröffentlicht. Der optimale Druck liegt fast immer bei 1,5-1,7 Bar, selten über 2 Bar. Brunnenpumpen liefern bei den geringen Wassermengen einer Dripbewässerung typisch 4-6 Bar. Das mag eine Weile gut gehen, eine Dauerlösung ist das nicht.
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    In meinem Pumpenschacht kann ich mich austoben. Platz habe ich da genug. (Siehe Bild)
    Einen Druckminderer möchte ich ungern an der Druckleitung installieren, eher dann vor die Magnetventile für die Kreisläufe, die niedrigen Druck benötigen.

    Kann eigentlich ein Hunter Hydrawise mehrere Magnetventile gleichzeitig steuern?
     

    Anhänge

    T

    top_gun_de

    Guest
    Hydrawise ist eine Technikplattform, es gibt viele verschiedene konkrete Steuergeräte.

    Man muss dabei zwei Dinge unterscheiden:

    a) Mehrere Ventile an einer Station, die zusammen an- und ausgeschaltet werden: Ja, alle Hydrawise-Controller können zwei Ventile an einem Anschluss versorgen.

    b) Zeitgleiches Schalten mehrerer einzelner Stationen am Controller, z.B. Station 1 von 9 bis 10 Uhr laufen lassen, Station 2 parallel von 9:30 bis 10:30: Das ist bei den wenigsten Controllern für Hausgärten möglich. Hunter hat es nur in einer der verschiedenen Baureihen von Hydrawise:

    HC-Geräte (reines Indoor-Gerät, sehr preiswert): Nein
    Pro-HC-Geräte: Besser verarbeitet, In- und Outdoorversionen: Nein
    Pro-C: Altes Gerät, das über ein getauschtes Bedienfeld auf Hydrawise aufgerüstet werden kann: Nein
    HCC: Ja

    Die HCC ist das oberste Ende der Baureihe, modular ausbaubar und für gewerbliche Objekte gedacht. Darüber geht es dann mit ICC los, der "großen" Lösung für richtig große Anlagen. HCC ist auch das einzige Modell im Hausgarten-Bereich, das 2-Draht-Technik beherrscht, d.h. es werden nur zwei Drähte gelegt, an die sämtliche Ventile angeschlossen sind.
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    A) Das Pro HC für 6 Kreisläufe: Wenn ich 2 Ventile gleichzeitig steuern möchte, werden die 6 Ventile einzeln auf den dafür zugehörigen Platz an der Steuereinheit angeschlossen oder würde ich z.B. Ventil 1 und 2 auf Steckplatz 1 in der Steuereinheit zusammenlegen?
     
    T

    top_gun_de

    Guest
    Wenn Du mit Nummern arbeitest gibt es gerade an der Stelle leicht Verwechslungen.

    Der Controller hat 6 Anschlüsse, Station genannt.

    An jeder Station kannst Du 1 oder 2 Ventile anschließen, die dann gemeinsam Strom bekommen. Es gibt im gewerblichen Bereich große Ventile für 1,5-3 Zoll, da geht das nicht weil die Ströme zu groß sind. Bei den üblichen 1"-Ventilen für Hausgarten ist es kein Problem.
     
    C

    Caberra

    Mitglied
    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich z.B. an Station 1 die Kabel von Magnetventil 1+2 anschließen.
    Wieso ist es eigentlich nicht möglich, noch ein 3. Ventil an Station 1 anzuschließen?
    Kann man den Anschluss M/V eigentlich auch nur in Kombination mit z.B. Station 1 schalten oder geht M/V nur mit allen angeschlossenen Stationen?
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    R Belag im Teich und Würmer im Filter! Was ist das? Gartenteich und Aquaristik 10
    Kai N Saugschlauch und Filter für Bachwasser Bewässerung 6
    V Welcher Filter für 14000l mit Kois und Goldfischen Gartenteich und Aquaristik 17
    N Fischteich welcher Filter und Pumpe für ca.12.000 Liter Gartenteich und Aquaristik 5
    Teich-Volker Filter und Pumpe jetzt schon an? Gartenteich und Aquaristik 6
    Kimba95 Welche Pumpe und welcher Filter für unseren Teich? Gartenteich und Aquaristik 3
    S Teichpumpe und/oder Filter Gartenteich und Aquaristik 1
    R Regentonnen Filter Gartenteich und Aquaristik 0
    R Natura gart Filter Gartenteich und Aquaristik 0
    J Filter für Bewässerung Bewässerung 0
    H Filter erforderlich bei Ventil mit niedrigem Durchfluss? Bewässerung 3
    M Rainbird Filter korrekt eingebaut? Bewässerung 11
    L Filter Empfehlungen Bewässerung 7
    T Y-Filter: Bequem in der Reinigung Bewässerung 0
    K Würmer in Teichleitung - Leitung Pumpe-Filter Gartenteich und Aquaristik 2
    C Was sind das für Tiere im Filter Gartenteich und Aquaristik 3
    Goldi 1 Welcher Filter ist wirklich gut Gartenteich und Aquaristik 0
    O Probleme mit seo-Filter Supportforum 1
    R Schildkrötenteich: Pumpe/Filter im Winter Gartenteich und Aquaristik 1
    H Filter für Gartenteich Gartenteich und Aquaristik 1

    Ähnliche Themen

    Top Bottom