Frage zum Himbeersschnitt

Antares

Antares

Mitglied
Ich hab letztes Frühjahr die Himbeere Rubaca im Kübel gepflanzt. Ich hab sie damals schon mit Blüten gekauft. Im Juni waren dann auch schon ein paar vereinzelte Himbeeren dran. Es sprossen aber noch fleißig neue Triebe. Diese haben auch reichlich geblüht und viele Himbeeren gebildet. Das ging bis in den Oktober so.
Ich hab immer alle abgetragenen Triebe abgeschnitten. Aber noch im Herbst sprossen ca. 10 neue Triebe, aber ohne Blüten.

Die Triebe habe ich stehen lassen.
Hm... Rubaca zählt zu den mittelspäten Sorten, Reifezeit August-Oktober.
Das passt ja auch... aber was mache ich mit den Trieben, die im September und Oktober gewachsen sind? Die haben ja keine Blüten gebildet. Soll ich die dennoch stehen lassen?
 
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    im Kübel kannst Du alle Ruten, bis auf 2-3 vitale, schneiden. Nach der Ernte werden Sommerhimbeeren über der Erdoberfläche geschnitten. Die hellgrünen, nicht blühenden Ruten läßt man stehen, die tragen dann im Folgejahr.

    Jetzt im März kannst Du vertrocknete, tote Triebe rausschneiden, verbleibende Stummel, die aus der Erde ragen sowie später im Frühjahr schwach wachsende Ruten und Geiltriebe.

    Erfolgreiche Saison, Dirk

    *Edit meint*:

    Immer ein bisschen Abschnitt als Mulch liegen lassen. Dort legen Raubmilben ihre Brut fürs Folgejahr ab. Somit hat man gleich Helfer am Start, die unliebsame Spinnmilben im Frühling (und in der Folgezeit) verzehren.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Himbeeren schneiden ist recht einfach.

    Entgegen vieler Behauptungen gibt es keine Sommer und Herbsthimbeeren und auch keine Twotimer. Es gibt nur Sorten die sich für das eine besser eignen als für das andere.

    Geschnitten wird generell alle Routen die getragen haben und die die nicht lässt man stehen.

    Die getragenen Routen kann man entweder bodennah abschneiden oder aber auch nur bis zur Hälfte einkürzen. kürzt man die Triebe bis zur Hälfte, dann bringen diese Triebe im Sommer des kommenden Jahres bereits frühe Früchte und die nachgewachsenen Jungrouten tragen im Herbst (Twotimer)

    Noch einfacher sind die "Herbsthimbeeren" und die "Twotimer". Dies ist eine Himbeerart die sehr früh blüht und fruchtet, daher können die neu gewachsenen im Frühjahr noch im gleichen Herbst blühen und Fruchten. Im Spätherbst bevor es zu kalt ist schneidet man einfach alle Triebe ab / oder kürzt diese bis zur Hälfte damit diese Routen im kommenden Sommer nocheinmal tragen können und schneidet dann die sommerfruchtenden nach der Sommerente bodennah ab.

    Sommerhimbeeren brauchen eine längere Zeit zum fruchten. Je nach Lage und Sorte können diese auch schon im ersten Jahr im Spätherbst Winteranfang noch Früchte ausbilden, was aber nicht so toll wäre, weil diese dann vor der Reife im Winter erfrieren können. Passiert dies dann schneidet man nur die Blüten raus sie nicht mehr ausreifen können oder die Früchte die nicht mehr reif werden läßt aber die Route stehen. Es gilt zu vermieden dass sich Fruchtmumien bilden die Infektionsgefahr in sich bergen.
    Aber zumeist schaffen sie es eh nicht mehr und bilden dann erst im kommenden Sommer Blüte und Frucht.

    Man kann auch gar nicht schneiden und nur die vertrockneten Routen gelegentlich herausnehmen. Dann bringen die Himbeeren von Sommer bis Spätherbst Früchte. Das Problem dabei ist, dass hier ein sehr hohes Risiko besteht, dass die Himbeerpflanzen Routen - oder andere Krankheiten bekommst. Auch Grauschimmel häuft sich bei dieser Anbauweise häufig.

    Daher wird der Schnitt empfohlen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Noch ein Tipp

    1 oder 2 der geschnittenen Routen läßt man am Boden liegen. Dort können Nützlinge überwintern.
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Du wiederholst das, was ich bereits getippert hatte. Wozu?
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Thomash, es gibt durchaus verschiedene Selektionen Himbeeren.
    Die Urform, die Wildhimbeere, kann zweimal fruchten. Wobei in der Regel der Hauptertrag im Sommer einsetzt, und im Herbst deutlich weniger Früchte ausgebildet werden.

    Die Zuchtsorten sind dahingehend selektiert, dass es Pflanzen gibt, die ihre Früchte ausschließlich im Sommer ausbilden und im Herbst keine Früchte mehr produzieren (Sommerhimbeeren), und dass es Pflanzen gibt, bei denen sich zweimal pro Jahr Früchte ausbilden können, die deutlich größere Menge an Früchten aber in jedem Fall im Herbst produziert wird. (Herbsthimbeeren).

    Die Sommerhimbeeren so zu schneiden wie die Herbsthimbeeren (im Frühjahr herunterschneiden oder zur Hälfte einkürzen) würde überhaupt keinen Sinn machen, da die Sommerhimbeeren an den 2-jährigen Ruten Früchte tragen und somit der Ertrag ausbleiben würde.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Natürlich sind es Züchtungen die per Selektion erreicht wurden.

    und natürlich kann man alle Himbeeren gleich schneiden. Schneiden nach dem Ertrag. Was zwangsläufig bedeutet, dass man Sommerhimbeeren im ersten Jahr nicht schneidet weil diese erst im zweiten Jahr ertrag bringt. Gerade wenn man Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren in einem Beet mischt ist dies wichtig bzw. wenn man gar nicht weiß ob man Sommer- oder Herbsthimbeeren hat.

    Man kann sogar die Himbeeren gar nicht schneiden, dann bringen die Routen viele Jahre lang Ertrag nur dass dieser eben immer weniger wird und die Gefahr von Krankheitsübertragung wächst.

    Twotimer kürzt man auch nur deswegen auf die Hälfte, um Krankheitsübertragungen zu minimieren. kürzt man sie nicht bringen diese auch an den Langtrieben im Sommer die zweite Ernte.

    Ich hatte mal eine Nachbarin die besonders stolz auf Ihre Himbeeren war. Sie meinte sie hätte eine ganz besondere Züchtung weil ihre Himbeeren von Sommer bis Winter Anfang Himbeeren trugen. Dies passiert aber bei allen Himbeeren die man nicht schneidet.

    Ich hab aktuell ca. 12 Sorten Himbeeren und Kreuzungen unter anderem auch die bekannte tayberry und die weniger bekannte Boysenbeere und bei vielen Sorten stand gar nicht dabei ob es sich um Sommer oder Herbsttragende handelt. Da bleibt nur der Schnitt nach dem Fruchten zu beachten. Auch bei wild wachsenden oder wenn man einen Garten erst neu übernommen hat in dem Himbeeren stehen sollte man wissen dass es keinen Unterschied gibt.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Nur ist bei Sommerhimbeeren nach dem Ertrag im Hochsommer, und bei Herbsthimmbeeren nach dem Ertrag im Winter bzw. im darauffolgenden Frühjahr (meine Herbsthimbeeren fruchten bis in den Dezember.)

    Bei den Sommerhimbeeren sieht man dann ja auch im Spätsommer, welche Triebe abgetragen und abgestorben sind und welche neu sind und stehen bleiben dürfen. Einfacher geht es eigentlich nicht.

    Den Unterschied, dass die einen Selektionen an 1-jährigen Ruten Früchte produzieren können und die anderen Selektionen nur an 2-jährigen Ruten kann man doch nicht wegdiskutieren.

    Du hattest an anderer Stelle einmal berichtet, dass dir über mehrere Jahre mehrere Himbeersträucher eingegangen seien - ganz sicher, dass es nicht am Schnitt lag? :confused:
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich hab bis heute noch Probleme mit Himbeeren, was aber nichts mit dem Schnitt zu tun hat. Grund ist dass ich einen mehr als 30 Jahre alten Bestand an Himbeeren übernommen hatte der gleich 3 verschiedene Schadbilder aufwies. Hab an anderem Standort neue gepflanzt die dennoch infiziert wurden. Eigentlich müsste ich 8 Jahre mindestens mit Himbeeren aussetzen.
    Da beim Poolbau eh viel Erde abtransportiert werden musste wollte ich die Himbeeren mitsamt Erde entsorgen lassen. Leider ist dies nicht der Fall gewesen und diese Erde wurde an den neuen Standort verschobene was man daran deutlich erkennen konnte, dass im Frühjahr überall Himbeeren aus der Erde schossen. Also hab ich die Erde manuell entfernt und durch neue ersetzt. Aber ich bin mir nicht ganz sicher ob ich alle Erde und alle Krankheitskeime wirklich entfernen konnte denn von meinen 40 Himbeeren sind in der Folge noch 5 eingegangen. Ich hoffe ich hab es jetzt einigermaßen im Griff.

    Aber was hat das mit dem Schnitt zu tun?

    Mit Schnitt kann man keine Himbeeren umbringen. Und was ist so schwer zu verstehen an Schneiden nach dem Ertrag?

    Für die Sommerhimbeeren - schneiden nach dem Sommer
    Für die Herbsthimbeeren - im Winter wenn es nicht zu kalt ist oder im zeitigen Frühjahr
    Für die Twotimer - im Winter zur Hälfte und diese Routen dann im Sommer bodennah

    Aber es gibt nur eine Himbeerart nur sind diese so gezüchtet dass die Sommerhimbeeren länger zur Reife brauchen, während Twotimer und Herbsthimbeeren noch im ersten Jahr fruchten.

    Würdest du Sommerhimbeeren in Afrika einpflanzen würden diese vermutlich Dezember oder Januar fruchten nur unser Winter unterbricht dies und so müssen diese im Frühjahr erst wieder Kraft schöpfen um im Sommer zu fruchten.

    Ich hab 2 Sommerhimbeeren die bei mir regelmäßig im Winter blühen und gelegentlich sogar einige Früchte ausbilden. Dies liegt an der extrem sonnigen Lage und auch an der Sorte. Die anderen Sommerhimbeeren tragen im Winter nicht.
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Der Punkt ist aber, dass man die Sommerhimbeeren nicht komplett herunterschneiden darf - und die Herbsthimbeeren schon! - D.h. sie werden nicht, wie du sagst, genau gleich geschnitten.

    Nach der Ernte schneiden ist insofern ja richtig - aber man muss bei den Sommerhimbeeren beim Schnitt die neuen (1-jährigen) Ruten stehen lassen und bei den Herbsthimbeeren nicht - die Sträucher können im Herbst wirklich komplett heruntergeschnitten werden.
    https://www.manufactum.de/herbsthimbeeren-ernten-schneiden-c-2716/

    Das ist der (genetische) Unterschied zwischen den Sorten - und er verschwindet auch durchs Diskutieren nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Das ist natürlich richtig, Da Sommerhimbeeren 14 Monate brauchen bis sie tragen. Deswegen schneidet man bei allen Himbeeren nur die Routen die getragen haben. Bei Herbsthimbeeren tragen eben "fast" alle.
    Auch bei Herbsthimbeeren habe ich es schon erlebt dass kleine Nachwuchsrouten im Herbst gekommen sind. Die kann man auch stehen lassen oder aber auch abschneiden.

    Dazu kommt dass man immer nur 4-5 Ruten stehen lassen sollte, wenn sie sehr dicht stehen dann eher noch weniger. Der Ertrag wird durch viele Ruten nicht viel größer, da dann die einzelnen weniger tragen.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Das ist der (genetische) Unterschied zwischen den Sorten - und er verschwindet auch durchs Diskutieren nicht.
    Hallo Lauren,

    das begreift aber offensichtlich nicht jeder.
    Deine Ausführungen finde ich fachlich korrekt, klar strukturiert und verständlich. Einiges, was sonst hier in diesem Thread gepostet wurde, finde ich konfus, in sich widersprüchlich und in der anschließenden Verdauung äußerst anstrengend.

    Gruß,
    Pit
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Dann sucht mal welche Art ist denn nun die Sommerhimbeere und welche die Herbsthimbeere und welche ist eigentlich die Twotimer?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rubus

    Ich kann helfen : alle sind rubus idaeus

    Wer nur die Standardhimbeeren im Garten hat kann sich an Sommer- und Herbsthimbeeren orientieren. Wer mehre Sorten oder gar mehrere Arten hat wie ich orientiert sich daran, dass alle getragenen Ruten nach der Ernte geschnitten werden.

    Und einige Arten werden sogar gar nicht geschnitten z.B. alle aus der Gruppe der Bodendeckerhimbeeren wie z.B. die Alackerbeere.
    Wobei auch dort bisweilen ausgelichtet wird wenn es zu dicht wird.
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom