Fragen zur Unterflurbewässerung des Rasens

E

emdimac

Neuling
Hallo liebe Community,

gestern ist der Auswahl des Titels meines ersten Beitrags die Wahl etwas unglücklich gelaufen.

Daher hier mein 2. Versuch:

Ich überlege schon seit mehreren Jahren, ob Versenkregner oder Unterflurbewässerung für den Rasen.
Jetzt bin ich mir sicher, dass es eine Unterflurbewässerung mit Tropfschläuchen werden soll.

Hat hier jemand schon Erfahrungen mit Unterflurbewässerung bei Rasen gesammelt?

Ich überlege noch ob ich für das Tropfrohr Gardena, Rain Bird oder einen anderen Hersteller nehmen soll.

Die Rasenfläche ist 10,4 X 6,5 Meter groß und ich habe mir die Skizze aus dem Anhang überlegt.

Da wäre ich sehr über ein wenig Input aus der Community mit euren Erfahrungen dankbar.
 

Anhänge

  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Emdimac
    Bin schon 1 1/2 Jahre im Forum und habe noch nichts über Unterflurbewässerung gelesen.
    Wir vermutlich nicht oft umgesetzt und wenn dann von einer Fachfirma.
    Ich kann also auch nichts aus der Praxis berichten.
    Bei einschlägigen Firmen wirst du ja sicher schon Auskünfte eingeholt haben.
    Die haben oft Referenzen wo sie so eine Anlage in Betrieb haben.
    Würde mal schauen ob ich auf diesem Weg Meinungen bekomme.
    Abgesehen von der aufwändigen Verlegung sollte es keine Hexerei sein.
    Habe gelesen das die Abstände der Schläuche 0,5 m sein soll.
    In den Kenndaten der Tropfschläuche kann man ja gut nachlesen welche Menge bei welchen Druck pro Stunde ausgebracht wird. In der Regel werden 15mm 2 mal /Woche empfohlen.
    LG Herbert
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    p.s
    Habe mit oberirdischen Tropfschläuchen von Netafim und Rainbird gute Erfahrungen gemacht.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Das ist sehr aufwändig, und spätere Änderungen, sei es auch nur ein Baum sind sehr aufwendig.

    Bei 11x7m bist du überirdisch aber schnell fertig. Das machen alle möglichen Regner bzw regnerarten...
     
  • E

    emdimac

    Neuling
    Der Aufwand schreckt mich nicht ab... Der Rasen muss sowieso teilweise erneuert werden und ich wollte ihn anschließend vertikutieren und neu einsäen. Es reizt mich sehr mit der Unterflurbewässerung, weil anschließend alles unsichtbar bleibt.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Dann mach das. 10cm werden es schon sein müssen. Damit Vertikutieren etc. alles möglich bleibt. Ich würde aber keine schlaufen legen, sondern rechts und links ein verteilerrohr und dann passende Stücke zwischensetzen. Wie eine Leiter.

    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass bei einem halb Meter Abstand in der Mitte genausoviel ankommt wie über der Leitung. Einen Defekt wird man auch nicht erkennen.


    Das ganze ist das 17mm System. Das ist toll, es gibt alles zu kaufen.
    damit mache ich meine überirdische Bewässerung.

    Ich denke, dass 0,5m abstand aber nicht reichen. Die Schläuche haben in der Regel 30-33cm Tropfabstand. Sprich ich würde gleichen auch als Reihenabstand nehmen und die Öffnungen versetzt legen.

    Laut PVC Welt (NDS AGRIFIM Tropfleitung Dura Flo CV, druckkompensierend Rückschlagve):
    "Bei Verwendung unter Rasenflächen hat sich eine Verbautiefe von 15 - 20cm sowie sowie ein Abstand von 15 - 20cm als vorteilhaft herausgestellt. "

    Die verfügbare Wassermenge könnte man dann auch mit der Ausbringungsmenge (1,6l min) pro Öffnung an seine Versorgung anpassen.

    Die Kosten werden dann interessant. Bei 4 Bahnen auf einen Meter, kommen bei 400m² schonmal für das Rohr allein knapp 1400€ raus. Die Planer im Netz schaffen natürlich deutlich mehr mit ihren überteuerten Rotatoren etc. Aber privat gebaut und unabhängig geplant wäre das überirdisch sicher für weniger zu schaffen sein.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom