Gartenhaus - wie Untergrund vorbereiten?

R

ralle83

Mitglied
Hallo ich bekomme bald mein Gartenhaus welches 4.27 x 3 Meter ist und 1.2 Tonnen schwer ist .

Meine Frage ist jetzt wie muss ich denn Untergrund vorbereiten ?

Denn Rasen habe ich schon weg gemacht .wir gehe ich jetzt weiter vor.

Danke im voraus
 

Anhänge

  • Ruhr

    Ruhr

    Mitglied
    Ebenen, nicht zu groben Schotter fest rütteln. Anschließend eine sogenannte Sauberkeitsschicht(. Der Einbau einer Sauberkeitsschicht dient in erster Linie dazu, eine saubere, ebene und trockene Fläche für die nachfolgenden Arbeiten zu erhalten. So lässt sich wirksam verhindern, dass die Bewährungseisen und Abstandhalter in den Baugrund gedrückt werden und damit die geforderte Mindestbetondeckung nicht mehr eingehalten wird. Beim Bau einer Schwarzen Wanne wird die notwendige Abdichtungsschicht direkt auf die Sauberkeitsschicht aufgebracht.

    Ferner hat eine Sauberkeitsschicht den Vorteil, dass die Baugrubensohle vor schädlichen Witterungseinflüssen geschützt wird. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn der Baugrund empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert.) darauf kommt dann die Eigentliche Bodenplatte.
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ok also erst Schotter und dann kies und dann wollte ich Pflastersteine nehmen als boden. Das das fertig Haus was ich bestellt habe drauf bauen .

    Eine andre Möglichkeit gibt's nicht oder
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Wir haben letzten Sommer das Gartenhaus so hingestielt1) :

    - Gartenboden geebnet,
    - darauf eine 10-cm-Schicht Kies verteilt, (nein, kein Schotter drunter oder drüber!)
    - darauf die Waschbetonplatten verlegt, die wir vom Terrassenabriss übrig hatten,
    - auf der Waschbetonfläche viel Sand in die Fugen gefegt

    und 2 Monate später stand das Gartenhaus darauf, von Fachleuten aufgebaut.

    Bisher hält das so.

    Also wenn du deinen Boden verdichtest, darauf Kies kippst und darauf deine Pflastersteine plus Sand für in die Fugen, müsste das hinhauen.

    Über das Gewicht hab ich mir keine Gedanken gemacht, und was mein Gartenhaus 3x3 Meter so an Gewicht mit sich bringt, hat dem Untergrund bisher keinen Schaden angetan.

    1) Das war eine Firma, die das so gemacht hat. Aber wenn man das mal gesehen hat, kriegt man es wohl auch selber bin. Frage ist halt, was man jeweils in seiner Region für einen Untergrund hat.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Habe mir vor vielen Jahren einen Schuppen bauen lassen. Da haben die Männer den Mutterboden unten weggemacht, dann eine Schalung aussen rum gemacht in der Größe vom Schuppen. Dann Baustahl unten reingelegt und Beton oben drauf. Das hält nun schon seit ca. 20 Jahren. Die haben mir gesagt, das wäre das problemlosere und günstigste für die Dauer. Kann schön sauber machen und es senkt sich nichts.

    lg. elis
     

    Anhänge

  • R

    ralle83

    Mitglied
    Ja gut jetzt habe ich 2 mal die Meinung das ich erst Schotter dann spiltt nehmen soll .

    Und einmal nur spiltt .
    Gar nicht so einfach

    Beton das rechnet sich für mich nicht da ich das selber mischen müsste . Denn es kommt kein Lkw da hin wo ich es stehen haben will ..

    Was nimmt man denn für Sand zum verfügen?
     
  • R

    ralle83

    Mitglied
    Was ich mich jetzt nur noch Frage ist wie dick sollte oder muss die Schotter Schicht und split Schicht sein
     
    Zuletzt bearbeitet:
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Was ich mich jetzt nur noch Frage ist wie dick sollte oder muss die Schotter Schicht und split Schicht sein
    So ist das eben, wenn du 5 Leute fragst, bekommst du 6 Antworten. Mach das Beste draus. Ich setze noch einen drauf. Ich würde unten eine grobe Kiessicht einbringen, diese verfestigen und dann ein Flies als Trennschicht drauf. Darüber eine Schicht aus feinen gebrochenen Kies, damit du die noch vorhandenen Unebenheiten beseitigen kannst. Ist für eine saubere Plattenverlegung wichtig. Wenn du vorher sauber gearbeitet hast, müssten 3-5 cm reichen.
    Das Ganze wäre dann ein guter Schutz gegen Frost. Ich weis jetzt nicht ob bei der Baubeschreibung irgendeine Erdverankerung vermerkt ist. Je nach örtlicher Lage (wegen Orkane) könnte dies eventuell notwendig werden.
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ja gut das stimmt umso mehr Leute man fragt um so mehr Anworten bekommt man .

    Aber das mit dem verankern ist glaub ich nicht nötig .da wo sie stehen soll. da sie hinter einer garage steht.

    Was meinst du mit 3-5 cm denn split oder denn Schotter?
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Ja gut das stimmt umso mehr Leute man fragt um so mehr Anworten bekommt man .

    Aber das mit dem verankern ist glaub ich nicht nötig .da wo sie stehen soll. da sie hinter einer garage steht.

    Was meinst du mit 3-5 cm denn split oder denn Schotter?
    Hmm, wo siehst du den Unterschied zwischen Split und Schotter? Wenn denn überhaupt, würde ich einen Unterschied in der Größe machen.

    Schotter sind gebrochene Steine, wie z.B. Schotter zwischen den Eisenbahnschienen. Split sind ebenfalls gebrochene Steine, nur feinkörniger. Sand ist i.d.R. Sand aus der Kiesgrube nach Größe ausgesiebt. Der besteht zumeist aus ungebrochenen Steinen. Ungebrochene Steine sind nicht so gut geeignet. Die letzte Schicht unter den Platten sollte feiner sein, damit die Platten besser liegen. Das Flies ist deshalb nötig, damit die feineren Steine (Split) nicht in die Unterschicht wandern.
     
  • R

    ralle83

    Mitglied
    Also ich hatte das so gedacht
    Schicht eins die Erde. Die so gut wie es geht grade machen .

    Die zweite Schicht kommt dann grober Schotter wie zb vom ausabriss... denn dann mit einer rüttelplatte verdichten.

    Dann die dritte Schicht der feine split denn auch noch mal verdichten..

    Dann die vierte Schicht die Pflastersteine die dann auch nochmal mit der rüttelplatte .

    Dann das Haus
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Ja, so hatte ich es geschrieben. Vergiss nicht die Trennschicht zwischen groben und feinem Split.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Kies ist da nichts, der ist rund und wandert um so leichter in den Jahren zur Seite und in den Boden, je nach Gewicht (wenn Schotter, siehe verhalten beim Eisenbahnschienenbau). Vlies kommt auch wenn auf die nackte Erde, damit selbst der Schotter oder Magerbeton beim abrüttekln nicht zu sehr in die Erde sinkt (nimmt man auch beim Straßenbau), eine Reihe Schalsteine oder Rabatten drumrum würde das seitliche ausbrechen noch verhindern und die Hütte steht dann auch evtl. etwas erhöht. Auf das ganze kommt dann eine dünne ca. 3cm Schicht Splitt und wird nicht gerüttelt, erst die drauf gelegten Pflastersteine abrütteln (wobei man diese auch sauber ohne rütteln legen kann).
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ja gut dann wird der split nicht gerüttelt .ich hab da nun mal keine ahnug von ..

    Aber warum flies das hab ich noch nie gesehen oder gehört aber ok muss ich denn mal fragen der mir das Pflaster macht .

    Ich wollte rings rum ja noch Kantensteine setzen damit da nichts weg kann.

    Soviel Geld habe ich auch nicht das ich da noch schalsteine rein machen kann . Das ist einfach nur eine Gartenhütte da muss nichts mit Schal gemacht werden .

    Ich will das einfach so günstig wie möglich haben weil die Hütte hat schon viel gekostet.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Gerade der richtige Unterbau ist das wichtigste, damit die Hütte auf Dauer richtig gut steht und sich von unten nichts hebt. Sonst ärgerst Du Dich grün und blau und siehts, wenn Du 500 € mehr bezahlt hättest Du später keine Probleme bekommen hättest. Du mußt an den Frost denken, wenn Du nicht tief genug rein gehst, sich das im Winter hebt und im Sommer wieder absackt und sich dadurch der Zusammenhalt der Hütte verändert und verzieht. Meine Hütte haben zwei versierte pensionierte Handwerker gemacht, die was verstanden von ihrem Handwerk. Die steht bombenfest und kein Sturm und kein Frost kann ihr was anhaben. Das sind meine Erfahrungen. Man spart oftmals an der falschen Stelle.

    lg. elis
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ja das stimmt aber wenn nun mal kein Geld da ist dann kann ich auch nicht mehr aus geben dafür..

    Es muss eine 10-12 cm Schicht von groben Schotter einfach reichen der kostet mich schon 140 euro +denn split von 3-4 cm .

    Dann kommt das Pflaster noch

    Und außerdem da wo die Hütte hin kommt ist unter der Erde der reinste Schotter Platz wenn ich da alles raus holen würde noch tiefer Graben würde bräuchte ich nur split kaufen .

    Aber da mir das per Hand zu anstrengt ist so tief zu graben kauf ich denn Rest an Schotter lieber.



    Also der Boden da wird nichts passieren wenn das Pflaster so drauf kommt wie ich das gesagt habe...

    Ich habe da damals schon eine 800 Liter Regen Tonne hin gestellt auf der Fläche wo ich nur auf denn Boden gepflastert habe ohne split . Und die hält immer noch und nichts ist abgesagt.

    aber wenn jetzt Sturm ist und die Hütte kaputt geht gibt es eine Versicherung und ja eine Garten hätte ist bei uns mit versichert und steht auch drin in dem Vertrag.

    Das was auf dem Bild ist habe ich auf 4 Meter raus geholt und würde ich tiefer gehen kommt noch mehr
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Vlies ist nicht nötig, so schwer ist deine Hütte nicht (hab ja geschrieben, "wenn" Vlies reinkommt ...).

    Du musst einfach darauf achten, dass das Dachwasser dir nicht unter die Hütte läuft, dann hast du auch keine Frostanhebungen (wenn sich alles gleichmäßig hebt und senkt wie bei deiner Regentonne, dann passt es auch wieder).
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Achso ok ja eine dachrinne habe ich ja auch bestellt

    Von daher könnte vom Dach her kein Wasser unter die Hütte kommen .



    Ok danke erst mal an euch
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ralle, wenn du in deine Gartenhütte Sturmsicherungsseile oder anderes ähnliches montierst, fliegt sie dir auch bei Kyrill- und Friederikebesuchen nicht weg. Wir haben hier letzten Sommer beim Aufbau unserer Hütte von den Erfahrungen des Nachbarn profitiert, dem schon mal ein Gartenhaus durch die Luft geflogen ist. An allen 4 Hüttenwänden wurden deshalb Sicherungsseile montiert, also senkrecht verlaufende dünne Stahlseile. Eine schmale Holzleiste senkrecht aufschrauben geht auch.

    Schau mal unter 'Gartenhaus sturmsicher machen' im Internet, da findest du einiges. Unser Set Sturmsicherungsseile aus dem Baumarkt hat etwa 35 € gekostet: so viel ist der sorglose Schlaf in einer Sturmnacht wert! ;)
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ja das stimmt wohl . Aber anderseits sind ja auch Versicherungen dafür da mal etwas zu bezahlen und nicht nur das wir immer zahlen ...

    Aber erst mal muss die Hütte hier sein und dann kann ich das immer noch kaufen ..

    Aber wie gesagt da wo die stehen soll ist die relativ gut vor wind geschützt..


    Aber mal was Andres wie kann ich ausrechnen wieviel Pflastersteine ich brauche also die Stück Zahl nicht die qm
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    So ist es und da ich finde das sie im wind Geschützen Raum steht bei mir stelle ich die so auf



    Ja das weiss ich das es nach qm berechnet wird aber ich hole ja keine neuen sondern gebrauchte die ich um sonst bekomme..

    Da da hilft mir dann nur die Stück Zahl. Ich brauche 12.81 qm
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Wenn du die Größe der Steine nicht weißt, kannst du dies wohl kaum ausrechnen ...
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Die Steine sind 20 x10 x8
    Kann das sein das ich so ca 650 Steine brauche
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ja, pro qm 50 Steine ... plus etwas Verschnitt einplanen könnten 650 Steine reichen.
     
    V

    Vedat9

    Gesperrt
    Guten Morgen

    Kies drunter dann gut rütteln anschließend würde ich große Platten anbringen und mein Haus drauf setzen

    LG Vedat9
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Anmerkung: das Haus sollte letztlich mind. 20 cm höher als der Erdboden stehen.
    Warum: Regen spitzt hoch, die Spritzer sollten nicht an Holz spitzen. Ständiges Spritzen auf Holz lässt es irgendwann verfaulen. Vielleicht erst in 20 Jahren. Aber es kommt.
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    So sieht das Gartenhaus jetzt aus IMG_20180620_160241.jpg
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Na fein, das hat ja alles bestens geklappt, wie's aussieht! :) Ich find's schön, dass du uns auch das Ergebnis dieser Diskussion zeigst.

    Hast du das jetzt alles selbst gemacht?, Untergrund und Aufbau?
     
    R

    ralle83

    Mitglied
    Ja alles selber gemacht bis auf das Dachdecken hat ein Dachdecker gemacht.

    Muss da halt jetzt noch bieberschwänze drauf machen und dann ist fertig
     
  • Top Bottom