Gummibaum wächst nicht, verliert Blätter, die u.a. weiß verfärbt

Pseudemys

Pseudemys

Neuling
Hallo Gemeinde!

Sehet bitte Titel und Fotos.

Die Symptome ähneln denen, die in dem schon bestehenden Beitrag beschrieben werden:



Die Blätter fielen bisher immer unten ab, erstmalig aber das Blatt mit den weißen Flecken schon eher aus der Mitte.
Die abgefallenen Blätter wiesen nicht alle diese Verfärbungen auf, manche sahen gesund aus.
Die letzten beiden Blätter, paarweise abgelichtet, fielen schon vor länger als einem halben Jahr ab.

Der Gummibaum steht bisher nicht sehr hell, aber auch nicht dunkel (auf dem Foto in Gesamtansicht steht er nur vorübergehend in der Sonne [von der er nicht, ich weiß, zuviel abbekommen darf] im Wintergarten.

Er wurde in der zurückliegenden Zeit mehrere Wochen nicht gegossen, was wohl an sich kein Problem sein sollte.

Er macht insgesamt, und das nicht als ich ihn bekam, einen schlappen Eindruck, mit zu arg hängenden Blättern, die teilweise gewellt. Er wächst seit einem Jahr (solange habe ich ihn) nicht mehr, also noch nie in meinem Besitz.
Daher vermutete ich, es fehlte ihm Wasser und goß ihn häufiger, im kürzesten Intervall einmal wöchentlich, aber eher in größeren Abständen, also vermutlich nicht zuviel.

Ursache seines Leidens, die schon mehrere Monate zurückliegt, könnte sein, daß ich einmal zu spät bemerkt habe (obwohl ich prinzipiell darauf achte, aber hier floß wohl etwa nach), daß der Topfboden feucht und wie weiß-schimmelig aussah.
Daraufhin goß ich den Baum mehrere Wochen nicht, dann wieder und achte seitdem darauf, daß keine Staunässe zurückbleibt.

Ich habe bisher nicht gedüngt - sollte ich?

Danke für die Unterstützung.


IMG_2955.jpegIMG_2953.jpeg
 

Anhänge

  • D

    DanielaK

    Mitglied
    Ich glaube, das arme Ding hat so ziemlich jeden Stress mitgemacht. Ich glaube nicht, dass du den noch hinbekommst. Die braunen Stellen auf dem letzten Foto sind deutliche Nässeschäden. Das arme Ding trocken stehen lassen ist genau so verkehrt wie es zu ersäufen. Der Stamm ist völlig verschrumpelt, das wird wohl nix mehr. Versuche deinen Pflanzen künftig etwas regelmässiger Aufmerksamkeit zu schenken. Giessen nicht stur alle x Tage, sondern wenn die Erde gut abgetrocknet, aber nicht staubtrocken ist. Dünger ist auch notwendig, oder möchtest du wochenlang ohne Essen verbringen?
     
    Pseudemys

    Pseudemys

    Neuling
    Danke!

    Die Ursache ist nicht unregelmäßige Aufmerksamkeit, ich habe aus Unkenntnis erst zu viel Wasser verabreicht, als ich dann die Folgen sah, wohl zulange gar nicht gegossen, da ich hoffte, der Wurzelballen werde wieder trocknen.
    Düngung wurde auch aus Unkenntnis unterlassen, zumal die Vorbesitzerin nicht düngte und die Pflanze gesund war. Meine anderen Pflanzen gedeihen ohne Dünger, also da ist der Bedarf von Pflanze zu Pflanze wohl unterschiedlich. Und wahrscheinlich kann man auch wieder überdüngen, mit häßlichen Folgen.
    Ja, ich habe noch viel zu lernen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Wenn Du wieder mal eine Pflanze zu viel gegossen hast und das Substrat dauernass ist, dann nicht warten, bis es von alleine irgendwann mal wieder trocken ist. Nimm die Pflanze aus dem Substrat und topfe sie in frisches Substrat um.
     
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Hallo Gemeinde!

    Sehet bitte Titel und Fotos.

    Die Symptome ähneln denen, die in dem schon bestehenden Beitrag beschrieben werden:



    Die Blätter fielen bisher immer unten ab, erstmalig aber das Blatt mit den weißen Flecken schon eher aus der Mitte.
    Die abgefallenen Blätter wiesen nicht alle diese Verfärbungen auf, manche sahen gesund aus.
    Die letzten beiden Blätter, paarweise abgelichtet, fielen schon vor länger als einem halben Jahr ab.

    Der Gummibaum steht bisher nicht sehr hell, aber auch nicht dunkel (auf dem Foto in Gesamtansicht steht er nur vorübergehend in der Sonne [von der er nicht, ich weiß, zuviel abbekommen darf] im Wintergarten.

    Er wurde in der zurückliegenden Zeit mehrere Wochen nicht gegossen, was wohl an sich kein Problem sein sollte.

    Er macht insgesamt, und das nicht als ich ihn bekam, einen schlappen Eindruck, mit zu arg hängenden Blättern, die teilweise gewellt. Er wächst seit einem Jahr (solange habe ich ihn) nicht mehr, also noch nie in meinem Besitz.
    Daher vermutete ich, es fehlte ihm Wasser und goß ihn häufiger, im kürzesten Intervall einmal wöchentlich, aber eher in größeren Abständen, also vermutlich nicht zuviel.

    Ursache seines Leidens, die schon mehrere Monate zurückliegt, könnte sein, daß ich einmal zu spät bemerkt habe (obwohl ich prinzipiell darauf achte, aber hier floß wohl etwa nach), daß der Topfboden feucht und wie weiß-schimmelig aussah.
    Daraufhin goß ich den Baum mehrere Wochen nicht, dann wieder und achte seitdem darauf, daß keine Staunässe zurückbleibt.

    Ich habe bisher nicht gedüngt - sollte ich?

    Danke für die Unterstützung.


    Den Anhang 693547 betrachtenDen Anhang 693548 betrachten
    Schneide den Stamm mit zwei Blättern dran ab und Topfe ihn neu ein.
    Sparsam gießen, auf ein Stockerl stellen damit die Pflanze näher am Licht ist. Im Mai raus stellen ins Freie in den Halbschatten, dann wächst der (wenn nicht schon zu spät ist ) wieder...
     
  • Fjäril

    Fjäril

    Mitglied
    Schneide den Stamm mit zwei Blättern dran ab und Topfe ihn neu ein.
    .. .. und dann am besten in Hydrokultur. Da stellt sich die Frage nicht, ob zu trocken oder zu nass, man braucht nur auf den Wasserstandsanzeiger schauen. Vorher müssen allerdings Wurzeln wachsen, also erst mal in Wasser stellen, da kann man auch sehen, ob sich was tut.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom