Herausforderung Teil-Schattenrasen mit lehmigem, verdichtetem Boden

N

newy-ch

Neuling
Hallo liebes Forum,

seit zwei Jahren versuche ich unsere 40qm Rasen halbwegs schön zu bekommen. Doch leider nähere ich mich meinem Ziel nur minimal. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen, wäre großartig!

Ende März wurde neu angelegt mit Kiepenkerl Royal schattenverträglicher Rasen mit Starterdünger (Wolf), danach alle 6 Wochen mit Streuwagen Org/Min gedüngt. Im März wurde Bodenaktivator, Rasenerde und Rasensand ausgebracht auch um Bodenunebenheiten zu begradigen.

Gewässert wird nach Bedarf und eher selten, dafür aber mehr. Teilweise wurde alle zwei Tage gemäht auf ca. 5cm ohne Mulchen.

Im letzten Herbst wurde von Hand vertikultiert. Dabei fiel auf, das viele Graspflanzen nur kurze Wurzeln hatten und beim Vertikultieren komplett herausgezogen wurden.

Es wurde Herbstrasendünger ausgebracht. Den Standort würde ich als halbschattig-schattig bezeichnen. Ausrichtung ist NO, teilweise unter einer Baumkrone.

Vor zwei Jahren wurde ursprünglich ein Rollrasen verlegt. Vermutlich Standardsorte. Ich habe die Vermutung, dass der Boden dafür nicht vernünftig vorbereitet wurde und der Rollrasen einfach auf den stark verdichteten, lehmigen Boden verlegt wurde.

Hier schon meine erste Frage, gibt es Normen oder anerkannte Regeln der Technik, die eine Bodenvorbereitung vorsehen?



Nun zu meinen eigentlichen Problemen.

Der Rasen ist extrem empfindlich, insbesondere wenn er nass ist. Wenn der Rasen belastet wird, Kinder, Planschbecken etc. kommt es dann schnell zu Lücken im Rasen, also erdigen/schlammigen Stellen.

Der Rasen wird einfach nicht dichter. Es heißt immer, dass regelmäßiges Mähen ihn dichter macht. Kann ich bei mir überhaupt nicht nachvollziehen.

Eine Bodenanalyse ergab Bor und Mangan-Mangel, der aber inzwischen ausgeglichen sein sollte.

Außerdem sind die ersten cm des Rasens sehr gelb, als wäre er vertrocknet.

Und schafft man es über die Zeit sehr verdichteten, lehmigen Boden mit organischem Dünger, Bodenaktivator und Rasensand mit der Zeit signifikant zu verbessern? Habe das Gefühl, dass der Bodenaktivator kaum etwas bringt.

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

Fotos folgen gleich noch.
 
  • N

    newy-ch

    Neuling
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich bin kein Profi, aber ich würde deine Vermutung, dass der Boden beim Verlegen des Rollrasens nicht vernünftig vorbereitet wurde. Der Rasen lebt quasi auf dem Boden, ohne in diesen hinein zu wurzeln.

    Meiner Ansicht nach hilft da nur eine Neuanlage mit vernünftiger Bodenbearbeitung.
     
    P

    Pluto

    Mitglied
    Damit ich es richtig verstehe: 2017 neuer Rollrasen, Herbst 2018 vertikutiert, März 2019 Neuaussaat von "Kiepenkerl Royal Schattenverträglicher Rasen"?
     
  • N

    newy-ch

    Neuling
    Ja, weil bereits viele Lücken im Rasen waren und um Unebenheiten auszugleichen.

    Allerdings würde ich es eher als Nachsaat bezeichnen. Gefühlt ist deutlich mehr Rollrasen-Rasen als Nachsaat-Rasen vorhanden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • M

    MyManu

    Mitglied
    40m2 sind wirklich nicht viel, Lehm speichert das Wasser und es läuft schlechter ab. Würde dir empfehlen einen guten Handarifizierer zu kaufen kosten ca 200 Euro. Dann die Fläche von Hand zwei mal im Jahr Frühjahr und Herbst arifizieren, bis du der Meinung bist, dass die Bodenstrucktur im Gleichgewicht ist. Die ganzen Löcher dann mit Rasensand, Spielsand, Quarzsand oder Reihnsand 0-2mm zu befüllen. Wurzeln wachsen erst in den Boden wenn sie etwas dafür tun müssen um an Wasser zu kommen, sprich heißt weniger und länger Wässern. Da sollte man auch mal mit einen Spaten einstechen um die Feuchtigkeit zu prüfen. Natürlichggibt es Schattenrasen usw. ich bin der Meinung man sollte immer bei der gleichen Mischung bleiben um Farbunterschiede zu vermeiden. Wenn die Bodenkultur passt hat man auch kein Moos im Schattenbereich unter Bäumen und an Hecken ist es auch zu empfehlen die doppelte Menge Dünger aufzubringen.
    Viel Erfolg
     
  • N

    newy-ch

    Neuling
    Danke für die Rückmeldung. Hatte gehofft, das Aerifizieren umgehen zu können. Anscheinend seht ihr das ähnlich wie ich, dass es am Boden liegt. Aber was ist die Ursache für die ganzen gelben Halme, oder ist das nur verfaulter Rasen?

    Würdet Ihr im Herbst vertikultieren?

    Und habt Ihr eine Rasenempfehlung für mich, die möglichst dicht und strapazierfähig ist?

    Nochmals danke.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Bin ziemlich sicher das es am Boden liegt. Auf einigen Bildern sieht man deutlich abgestorbenes Gras das den Boden verkleistert. Wirkt recht matschig und hindert den Sauerstoff bis an die Wurzeln zu kommen.
    Bei 40m² sollte man sich wirklich überlegen den Boden mit der Motorharke 40-50cm tief aufzulockern. Sand und Kompost einzuarbeiten sauber abziehen sich setzen lassen und neu einsähen.
    Kleiner Tip wenn ihr euch das abdecken mit Erde sparen wollt holt euch Schlitzfolie in der Bucht.
    Kostet für 10m² 2,99€ und ihr müsste nur noch 2mal täglich gießen und durch das warme microklima wächst der Rasen rasend schnell.

    Schätze das dürfte alles in allem deutlich günstiger sein als Aerifizierer kaufen, Sand , Kompost aufbringen und das ganze über mehrere Jahre zu versuchen.

    Ich persönlich habe eine dürreresistente Mischung genommen weil sie tiefer wurzelt und damit ziemlich strapazierfähig ist. Da gibt es mehrere, meine ist vom Saatzuchtcenter Bardovic. Dicht werden eigentlich alle wenn man sie ordentlich pflegt. Ab und an mal den PH Wert misst und entsprechend aufkalkt und natürlich regelmäßig 3-4mal im Jahr düngt. 1-2Mal die Woche mähen ist dann auch nötig da der Rasen gut wächst.

    Solltest du vertikutieren wollen, so achte bitte darauf das die Messer den Boden nur gerade so ankratzen, sonst geht zuviel Rasen kaputt. Besser finde ich einen vertikutierer mit Lüfterwalze (Federwalze) diese Kratzt nur über die Erde und nicht in sie hinein. Holt sehr viel Rasenfilz aus dem Rasen schont aber die Wurzeln.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Erschwerend kommt bei uns hinzu, dass wir nur durch das Haus (Reihenhaus) Zugang zum Garten haben. Jedes Gerät/Material muss durch das EG getragen werden. Würde es auch reichen, nur 20cm Boden aufzulockern?

    Und darf man unter Bäumen bzw. im Baumkronenbreich mit so einer Motorhacke arbeiten? Möchte natürlich nicht die Baumwurzeln beschädigen.

    Wie viel Sand und Kompost würdest Du einarbeiten? würde es gerne vermeiden, große Mengen Erde abzutransportieren.

    Das mit der Schlitzfolie lese ich zum ersten Mal, werde ich auf jeden Fall mal testen.
     
    M

    MyManu

    Mitglied
    In der Regel fangen die Verdichtungen erst ab 30cm an, dass ist so die Zone wo bei Baubeginn abgetragen wurde und danach einfach wieder mit Humus aufgefüllt wird. Und genau dass ist ein häufiges Problem diese Schicht aufzulockern.

    Mit der Methode von Thorsten wirst Du wohl den schnellsten Erfolg haben und am schnellsten zum Ziel kommen.

    Mein Vorschlag dauert hin gegen etwas länger, dafür musst du nicht den ganzen Garten um graben.
    Die Durchlässigkeit ab 30cm wird durch das Bodenleben angeregt. Dies funktioniert aber nicht wenn man mineralisch düngen will.
    Solltest du dich wirklich entschließen einen Arifizierer zu kaufen, der sollte dann umbedingt hohl Spoons haben.

    Bei arifizieren solltest du 15l/m2 aufbringen

    Wenn du in umgräbst würde ich minimum 15% Sand einbringen wären dann um die 3m3
     
  • N

    newy-ch

    Neuling
    Gefühlt beginnt die Verdichtung bei mir nach 2 cm... Wenn man ein Glas Wasser (200ml) ausschüttet, führt das an manchen Stellen schon zu Pfützen. Habe mal Erde aus den ersten 10cm genommen, die konnte man nach kurzer Zeit wie Knetmasse formen.

    Schafft man das wirklich mit organischem Dünger und Bodenaktivator, diesen lehmigen und verdichteten Boden durchlässig und rasenfreundlich zu bekommen? Auch wenn es mehrere Sommer dauert?

    Und ist auch Kombidünger, also organisch-mineralisch, verboten?

    Und noch eine Frage, würdet ihr ebenfalls dürreresistenten Rasen in Halbschattenlagen verwenden?
     
    M

    MyManu

    Mitglied
    Also ohne zu arifizieren wirst du wohl zu keinen Erfolg kommen und der Dünger gelangt auch nicht da hin wo er soll, zu den Wurzeln.

    Zum Thema Düngen gibt die deutsche Rasengesellschaft sogar an, dass man organisch mineralischer düngen soll um bestes Wachstum zu erreichen.
    Ich bin kein Freund von mineralischen Dünger, da er auch als Nebeneffekt Verdichtungen hat. Und in meinen Kompost oder Grundwasser will ich das auch nicht haben.

    Eine Tiefwurzelnde Rasenmischung ist natürlich von Vorteil.
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    Ok, werde es erstmal mit organischem Dünger und Aerifizieren versuchen.

    Habt Ihr auch noch eine Empfehlung für einen Handaerifizierer und organische Dünger?

    Werde natürlich weiter berichten.
     
    P

    Pluto

    Mitglied
    Und noch eine Frage, würdet ihr ebenfalls dürreresistenten Rasen in Halbschattenlagen verwenden?
    Dürreresistent? Ich hatte den bislang Eindruck, die Fläche wäre eher zu feucht. Wenn das Gras durch Wassermangel vertrocknet ist, könnte Aerifizieren das Problem eher noch verstärken. Denn der jetzige Rasen mit Poa supina braucht viel Wasser und wurzelt auch nicht tief. Ich habe zumindest meine Not den Poa supina Rasen auf nun sandigem Boden bei Trockenheit am Leben zu erhalten. Wenn die Blätter schlaff werden ist es schon zu spät und die Pflanzen sind abgestorben und treiben auch nicht wieder aus. Dann kann man nur warten bis die Ausläufer aus der Umgebung die Kahlstellen wieder zuwachsen.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    newy-ch,
    Handaerifizierer sowas hier: Kreitis Aerifizierer Nagelschuh Rasen Düngen vertikutierer: Amazon.de: Amazon.de

    kleiner tip gleich nen satz Spoon beim Hersteller dazubestellen.
    Aerifizieren 12 Stunden nach einem Regen oder nach dem Wässern damit der Lehmboden nicht hart ist.

    Dünger:
    Oscorna oder neudorff

    Bodenverbesserer:
    orscorna oder neudorff tera preta

    Du hast sehr sehr lehmigen Boden.
    Nach den Aerifizieren gewaschenen Rheinsand 0-2mm Körnung. mindestens 15kg/m² aufbringen.
    und ein rechen in die Löcher.

    Das Besanden kannst du 2mal im Jahr machen. Aerifizieren kannst du davor machen musst du aber nicht.

    Schatze das du bei 2mal Aerifizieren und besanden im Jahr in 2 Jahren eine um 100% bessere Bodenstruktur hast.

    Danach einmal im Frühjahr PH Wert messen und beim besanden gleich etwas Kalk falls nötig ausbringen.
    Passst die Bodenstruktur mussst du nicht immer Aerifizieren. (Ist ja ne Sau Arbeit)

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    100% bessere Bodenstruktur = optimale Bodenstruktur? ;-)

    Danke nochmals!!!

    Ich mache mir die nächsten Tage einen Plan, wie ich bis nächsten Sommer vorgehen werde, und stelle den hier rein.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    merls

    merls

    Mitglied
    100% besser muss nicht gleich optimal sein, aber es wird in die richtige Richtung gehen :)
    Wichtig ist das das wasser nicht mehr auf dem Rasen stehen bleibt und die Erde keine schmierige Lehmkugel mehr wird.
    Die Erde sollte sich zu einer Kugel formen lassen und nicht von selbts zerfallen, beim Zerdrücken aber bröckeln.
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    Spricht etwas gegen diesen Sand bzw. Quarz?

    www.bau*aus.info/zierkies-splitt/rasenquarz/p/20631532

    Ist deutlich günstiger als die normale Ware...
    www.bau*aus.info/spezialerde/floragard-rasensand/p/25110036?adb_search=rasensand
     
    merls

    merls

    Mitglied
    nimm das günstige... 8€ für 15kg das is ja Wucher für simplen Sand.
    Noch günstiger wäre loser gewaschener Rheinsand, aber Aufgrund deiner Lage (alles durchs EG tragen) sind die 25kg Säcke Rasenquarz die beste Wahl. Sind aber ein paar Säcke bei 10-15kg /m²
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    würde dann vermutlich nächste Woche wie folgt vorgehen:

    Rasen kurz mähen
    Kreuz und quer rechen
    Von Hand aerifizieren, reichen 150 Löcher pro qm?
    ca. 10kg Quarzsand gemischt mit 200g CUXIN Bondenaktivator pro qm aufbringen#
    gut wässern

    Ist das so ok?
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Je mehr desto besser :) Profi Geräte für Fußballfelder oder auf Golfplätzen machen rund 400 Löcher pro m²
    150-200 Löcher mit nem Handaerifizierer sind schon ne Hausnummer da bist du ne Weile beschäftigt.
    und danach 10-15kg/m² Sand aufbringen. Bodenaktivator 200g/m² wird es noch weiter verbessern.

    Viel Erfolg und genug Ausdauer :)
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    Material ist bestellt.

    Noch eine Frage. Da der Rasen gerade sehr lückenhaft ist und ohnehin viele Arbeiten anstehen und dabei sich sicherlich weitere Lücken ergeben, frage ich mich, ob ich nicht gleich neu aussäe, am besten Richtung Mitte September und ob ich nicht komplett auf Pia Supina setzen soll?

    Bei der kleinen Fläche sollten sich die Kosten doch im Rahmen halten.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Nach der Aerifizier Aktion und Sand einrechen solltest du in jedem Fall nachsähen.
    Mitte März ist die perfekte Zeit dafür.

    Poa Supina musst du wissen: blüht im Frühjahr. Braucht sehr viel Wasser und sehr viel Nährstoffe um sich durchzusetzen.

    Ich würde eher eine RSM Mischung nehmen. Denn wenn man sich auf eine Sorte beschränkt und die was abbekommt ist gleich der ganze Rasen tot. Bei einer Mischung wird meist nur eine Sorte befallen, während der Rest besehen bleibt und es reicht ein einfaches Nachsähe statt einer Neuanlage.
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    supinamischungen sind der optimale Schatzenrasen, es gibt keine RSM Mischung die mithält.

    Allerdings braucht die Supina 1-2 Jahre bis sie Bestandsbildner des Bodens wird. Sie ist im Saatgut nur mit 5-7% beigefügt und übernimmt allmählich die Herrschaft wenn sie bessere Bedingungen findet als die anderen Arten. Sie gedeiht bei Schatten oder Belastung optimal. Und: Sie barucht viel Stickstoff. Vergiss also das ganze organische Spielzeug und nimm NPK mit genug Stickstoff, umd das oft genug. Monatlich düngen ist keine Schande und bei seiner Fläche mit einem Schleuderstreuer in 5 Minuten fertig :)
     
    N

    newy-ch

    Neuling
    Ich würde einfach eine Schattenrasenmischung nehmen, die schon 5% Pia Supina enthält und zusätzlich 100g reine Pia Supina dazumischen. Kostet nicht die Welt und sollte den Prozess beschleunigen. Hätte dann als 15-20% Pia Supina Anteil in der gesamten Mischung.
     
  • Top Bottom