HILFE! Luftwurzel von Monstera-Ableger fault?!

D

Deliciosa

Mitglied
Hallo liebe Pflanzenfreunde

Ich habe seit ca 2 Monaten einen Kopfsteckling einer MDV. Er steht in Perlite; Milchiges Westfenster im Bad, paar Stunden Sonne am Abend + luftbefeuchter. Die Wurzeln haben sich toll entwickelt. Beim Routine Check habe ich eben festgestellt, dass die Spitze der LuWu schwarz und matschig war. Habe es großzügig abgeschnitten, kurz in 3%ige h2o2 Lösung getunkt und den Steckling in frisches Perlite, getränkt in 2cl h2o2 (3%) und 8cl Wasser, gesetzt.
bin mir nicht sicher, ob die restlichen Wurzeln okay sind. Die eine dünne lange sieht am Ansatz auch etwas braun aus. Muss die auch weg?
Der Rest sieht eigentlich okay aus... oder nicht? Kann ich noch irgendwas tun?
bin über jeden Tipp dankbar!
Liebe Grüße
Sophie
 

Anhänge

  • D

    Deliciosa

    Mitglied
    Ach so. Und ich habe in letzter Zeit wahrscheinlich zu oft Wasser nachgegeben. Wie oft kann ich nicht sagen. Ca 2-3 mal die Woche so ein Schlückchen. Ist die Spitze deswegen gefault? Oder liegt es vllt daran, dass die Spitze der luwu am Rand des gläsernen Topfes war und Licht abbekommen hat?
     
  • D

    Deliciosa

    Mitglied
    Monstera Deliciosa Variegata
     
  • D

    Deliciosa

    Mitglied
    Monstera steht ja auch im Titel...
     
  • T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    Hallo @Deliciosa Die Wurzeln haben nach dem Schnitt dann eigentlich gut ausgesehen. Gehts dem Ableger besser?

    Das ist nicht dadurch passiert, dass die Wurzel am Licht war. Du sagtest ja, du hättest zu oft Wasser nachgegeben, daran wird es gelegen haben. Weniger ist immer besser als zu viel.

    Ich weiß, es hält sich hartnäckig, Schnittstellen in Zimt oder H202 zu tauchen, ich kann jedem aber empfehlen, die Ableger einfach nur 2-3 Stunden trocknen zu lassen.
     
    D

    Deliciosa

    Mitglied
    Hmm okay. Den Tipp mit dem h2o2 habe ich vor kurzem erst von einer erfahrenen Planzenmutti bekommen... leider gab es nun wieder ein böses Erwachen, obwohl ich nicht einmal gegossen habe, seitdem einsetzen...



    Wo soll ich schneiden? Finde, die Wurzeln sehen alle nicht mehr so dolle aus. Und sollte ich vielleicht auf anderes Substrat umstellen? Hätte auch noch sphagnum da...
     

    Anhänge

    D

    Deliciosa

    Mitglied
    P.s. habe jetzt fast die ganze Wurzel angeschnitten, da die Schnittstelle in der Mitte immer noch leicht bräunlich war. Überlege nun, ob ich vielleicht gleich den ganzen Stamm kappen soll, da ja eh kaum was von der luWu übrig ist... reicht dann der Kopf aus, um eine neue Wurzel zu bilden?
    Liebe Grüße
    Sophie
     
  • Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    @Deliciosa Dein Bewurzelungsdrama wird ja zur unendlichen Leidensgeschichte.

    Ich hab am 24.6. eine Handvoll Ableger in eine Vase mit Wasser gestellt. Die ersten Wurzeln sind am wachsen (2 - 4 cm lang). Denke mal, dass ich die bald eintopfen kann. Wenn Du mir Deine Anschrift per PN schickst, dann kriegst einen davon.
     
    T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    Also die Wurzel hätte mich jetzt noch nicht so beunruhigt. Bis auf die 2-3 dunklen, vertrockneten spitzen sah sie für mich gut aus.
    Die noch vorhandene Wurzel kann aber auch immer noch austreiben. Reif für die Tonne ist der Ableger noch lange nicht.

    Halt uns auf dem Laufenden ☺
     
    D

    Deliciosa

    Mitglied
    @Wachtlerhof Drama trifft es ganz gut!! 😅 und du würdest mir wirklich einen schicken? Das ist ja wirklich ein super liebes Angebot!! 😍

    @Tinchenfurz‘ Tochter leider war ein ganzes Stück der (ehemaligen) Luftwurzel schwarz und muffelig. Es war auch ein kleines Loch drin, aus dem ich schwarze Gülle quetschen konnte 🤢
    Aufgeben werde ich definitiv noch nicht, auch wenn es meinen Nerven wohl gut tun würde... habe den Steckling nach dem Schnitt einen Tag trocknen lassen und wollte ihn dann zusammen mit einer efeutute in ein Glas stellen. Hab ich auch gemacht und dann kam wieder ein Schub Panik hoch und ich dachte, wenn zuvor zu viel Wasser das Problem war, WIESO STELL ICH IHN DANN NUN IN WASSER?! Also habe ich die zwei kurzerhand wieder herausgenommen und in sehr leicht angefeuchtetes seramis gestellt. Im Ton ist mir bisher wirklich alles gelungen... für perlite bin ich zu überfürsorglich glaube ich. Und rein logisch macht es für mich auch Sinn, den stecki erst mal eher trockener stehen zu lassen...


    Schaut euch gerne mal die Fotos vom Stamm an. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Fäulnis sich bereits dahin ausgebreitet hat.

    Danke euch für die Antworten. Ich werde berichten, wenn es was neues gibt. 🤞🏼
     

    Anhänge

    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    @Deliciosa Deine zukünftige Monstera deliciosa variegata. Werde sie heute eintopfen. Denke mal, dass sie in ca. 2 Wochen so gut eingewachsen ist, dass sie dann auf die Reise gehen kann.

    Den Anhang 684062 betrachten Den Anhang 684063 betrachten
    Wie lang müssen denn die Wurzeln sein um sie eintopfen zu können und müssen sie sich nicht erstmal verzweigen?
    Habe auch irgendwo mal gelesen, dass es Sinn macht, die Variegata, wenn sie in Wasser gestanden hat, erstmal in Moos zu stellen, damit der Übergang von Wasser zu Erde weniger stressig für die Pflanze ist. Praktiziert das jemand auch so? 😊
     
    D

    Deliciosa

    Mitglied
    Ausgehend davon, dass eine Luftwurzel, sobald sie auf Erde trifft, zur Erdwurzel wird, denke ich mal, dass das schon hinhauen wird. Das mit dem vorher bewurzeln lassen ist meiner Ansicht nach ein Kann, aber kein Muss. Ist halt besser kontrollierbar nehme ich an, und vielleicht auch erfolgsversprechender? Hab’s selber noch nicht probiert mit einem Monster, allerdings hat es bei meinem zwergpfeffer oder auch Blättern des Pfennigbaums hervorragend funktioniert. Hat nur recht lange gedauert - im Wasser gehts vermutlich wesentlich schneller. ☺

    Das mit dem Verzweigen vorm einpflanzen habe ich auch schon hier und da gelesen. Da kann ich aber nicht wirklich was versiertes zu sagen 😂
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Ich hab mit den Ablegern noch nie solche Umstände gemacht. Die werden geschnitten, ins Wasser gestellt, wenn Wurzeln gebildet sind, in normale Erde eingetopft. Und gut ist es.

    Die oben gezeigten Ableger hab ich am 24.6. geschnitten und in die Vase gestellt, gestern hab ich sie in ein Töpfchen mit normaler Pflanzenerde gesetzt und leicht angegossen. Jetzt stehen sie mit Topf im Übertopf wieder am Nordfenster und müssen vor sich hin wachsen. Sollten in den nächsten 14 Tagen soweit eingewurzelt sein, dass sie einigermaßen stabil im Topf sind und auf Reise gehen können.

    Manchmal schneid ich einfach nur einen Ableger, bohre mit dem Finger ein Loch ins Substrat der Mutterpflanze und steck den Ableger gleich in das Loch und drück ihn fest. Der wächst dann genauso.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Ja, ich frage, weil ich mit Moos angefangen habe. Da sich nach 2 Wochen aber nichts getan hat, habe ich zu Wasser gewechselt. Und ich bin einfach zu neugierig und ungeduldig und will die Entwicklung beobachten können. 🤪
    Nach der Umstellung hat der Ableger innerhalb eines Tages angefangen zu wurzeln. Ich habe nur so panische Angst, dass der Stamm im Wasser fault…
    Er steht bei mir an einem Süd-Ost-Fester ohne direkte Sonneneinstrahlung mit zusätzlicher Pflanzenlampe auf einer Heizmatte im Regenwasser mit Luftpumpe drin… Die Wurzeln abgedunkelt. 🙈🙈🙈
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    Ja, ich frage, weil ich mit Moos angefangen habe. Da sich nach 2 Wochen aber nichts getan hat, habe ich zu Wasser gewechselt. Und ich bin einfach zu neugierig und ungeduldig und will die Entwicklung beobachten können. 🤪
    Nach der Umstellung hat der Ableger innerhalb eines Tages angefangen zu wurzeln. Ich habe nur so panische Angst, dass der Stamm im Wasser fault…
    Er steht bei mir an einem Süd-Ost-Fester ohne direkte Sonneneinstrahlung mit zusätzlicher Pflanzenlampe auf einer Heizmatte im Regenwasser mit Luftpumpe drin… Die Wurzeln abgedunkelt. 🙈🙈🙈
    Wenn Wasser, dann am besten den Stamm aus dem Wasser halten, dann klappt es gut. Die meisten machen das nur nicht, bzw oft geht es wegen dem Wachstum nicht.
     
    T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    Und das
    Ich hab von Anfang an gewusst, dass du genau weißt, wovon du sprichst.
    Der Erfolg gibt dir Recht, daran erkennt man die echte Fachfrau, 👍
    Willst du mal meine Erfolge sehen? Ne echte Fachfrau erkennt man nicht daran, dass sie eine variegata bewurzeln kann, sondern dass sie erklären kann, wieso weshalb warum ;)
    Aber wie war das noch mal mit Pflege- und Formschnitt Herr Fachmann? Jeder hat wohl ne andere Auffassung was Fachwissens betrifft ;)

    Entschuldigt bitte meinen kleinen Ausrutscher, der hier nicht zum Thema gehört aber ich habe es so satt von den beiden als doof dargestellt zu werden.
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Wenn Wasser, dann am besten den Stamm aus dem Wasser halten, dann klappt es gut. Die meisten machen das nur nicht, bzw oft geht es wegen dem Wachstum nicht.
    Ja, wegen des Wachstums geht das schlecht und außerdem schiebt sie jetzt Wurzeln aus dem Stamm, die wohl auch ins Wasser müssen. 🤷🏼‍♀️

    Ich habe jetzt ein anderes „Problem“… Es kommt jetzt langsam ein neues Blättchen aus dieser Knospe oder wie auch immer das heißt raus. Soll ich Dünger ins Wasser beifügen? Die Wurzeln sind noch nicht lang genug zum Einpflanzen.
     

    Anhänge

    D

    Deliciosa

    Mitglied
    Also ich kenne die Vorgeschichte eurer Auseinandersetzung nicht, aber es gibt sicherlich viele Wege, die zum Ziel führen. Jeder Mensch ist unterschiedlich und hat ein individuelles Pflegeverhalten. Dem einen passt Moos besser, dem nächsten Wasser, wieder ein anderer schwört auf perlite. Ich denke, es kommt drauf an, was man selbst für ein Typ ist und nur weil das eine funktioniert, muss das ja nicht heißen, dass es das andere nicht tut. Scheinbar seid ihr beide erfolgreich mit euren jeweiligen Vorgehensweisen, ich freue mich für euch!! 😅
     
    D

    Deliciosa

    Mitglied
    Meine Odyssee geht weiter…
    Da das letzte kleine fortlegten luftwurzel nun wieder gammelig wurde, habe ich kurzerhand den Stamm angeschnitten. Jetzt habe ich nur noch den Kopf mit einem Stückchen Stamm. Der Trockner jetzt schon ein paar Stunden und ich habe null Plan, was ich jetzt damit machen soll. Wasser? Ton? Moos? Perlite? Kann da überhaupt noch was werden so ganz ohne luftwurzel?! :(
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Ich hab immer den „Stamm“ (die Stelle mit dem Knoten) im Wasser stehen. Wen Luftwurzel auch rein ragen, ok. Wenn nicht, genauso ok.
    Die neuen Wurzeln müssen in erster Linie aus dem „Stamm“ (Knotenstelle) kommen. Wenn sich die Luftwurzeln auch dran beteiligen, ist es ok, aber mehr auch nicht.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Guten Morgen 😃

    Hat jemand Erfahrung mit Lechuza bzw. Vulkatec in Verbindung mit Monstera-Ablegern? Also nach dem Bewurzeln in Hydrokultur setzen?
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Habe 2 Monstera in Lechuza. Funktioniert hervorragend. Beim Einpflanzen einfach genau an die Lechuza-Anleitung bzgl. Gießen halten. Wobei ich deren Granulat nur auf dem Wasserspeicher direkt hab und darauf weiter mit ganz normaler Erde arbeite.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Brauche schon wieder Euren Rat… 🙈

    Am Stamm des Ablegers hat sich jetzt Schleim gebildet. Was mache ich damit? Entfernen oder lassen? Soweit ich das beurteilen kann, gammelt aber noch nichts. Das Regenwasser wechsele ich so ca. alle 5 Tage.

    Danke!
     
    D

    Deliciosa

    Mitglied
    Ein Foto wäre sicherlich hilfreich :)
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Ich denke, das wird man gar nicht erkennen. Ist durchsichtig. Kann ich morgen aber versuchen.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Ich konnte ihn in erster Linie erfühlen. Der Stamm ist kleisterig glitschig, aber fest. Bei näherem Hinsehen konnte ich den Schleim erkennen.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Und so sieht der Ableger jetzt aus. Die Stelle, wo die Epidermis fehlt, ist halt schwarz. Aber ist es bereits Fäule? So war das eigentlich von Anfang an bereits.
     

    Anhänge

    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Würde sagen, nein, keine Fäulnis. Kannst ja mal sachte anfassen. Wenn es Fäulnis ist, dann ist das da weich.

    Der Ableger sollte aber jetzt schon langsam in ein Substrat eingetopft werden. Sonst werden die Wurzeln zu lange und Du bekommst sie nicht mehr schadlos in den Topf.
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
    Würde sagen, nein, keine Fäulnis. Kannst ja mal sachte anfassen. Wenn es Fäulnis ist, dann ist das da weich.

    Der Ableger sollte aber jetzt schon langsam in ein Substrat eingetopft werden. Sonst werden die Wurzeln zu lange und Du bekommst sie nicht mehr schadlos in den Topf.
    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ach wirklich? Ist er bereits soweit? Das ist aber schön! Habe mir Lechuza-Töpfe und Pon bestellt, müssten die Tage kommen, dann werde ich ihn eintopfen! Experiment #2! 🤣🤣🤣
     
    hot_soup_green_tee

    hot_soup_green_tee

    Mitglied
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom