Hunter MP Rotator - Sprühbild nicht kreisförmig

R

robbelt

Neuling
#1
Hallo Zusammen,

ich habe hier eine quadratische Rasenfläche ( 20,5 x 20,5m ) welche ich gerne mit einer Bewässerungsanlage versehen möchte. Auf Grund der relativ geringen Durchflussmenge an meinem Wasseranschluss sollen es Hunter MP Rotatoren werden. Der MP3500 mit seinen 10,7m Reichweite bietet sich hier an.
Ich habe also in jeder Ecke einen, in der Mitte der Ränder jeweils einen und in der Mitte der Fläche 2 x 180° Rücken an Rücken geplant. Damit sollten sich die Regner theoretisch gegenseitig immer erreichen, so wie es im Lehrbuch steht.

Nun habe ich mal Testweise einen MP3500 oberirdisch installiert auf einem PROS04-40 im 180° Betrieb. Ein Manometer habe ich direkt zwischen PROS und MP3500-Düse geklemmt. Diese zeigt auch die 2,8 bar.
Was ich nun allerdings leider feststellen muss:
Die Sprühweite geradeaus (also auf 90° von 180°) ist wie geplant etwa 10,5m. Zu den Seiten bei 0° und 180° ist er davon aber weit entfernt. Dort sprüht er vielleicht 6m. Wie soll man das also planen, damit auch die Regner in den Ecken überlappt werden? Das scheint mir aktuell unmöglich.
Evtl auf 210° stellen? Dann werden aber Wände und Terrasse eingenässt.

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen!

Vielen Dank und beste Grüße
Robbelt
 
  • R

    rain24

    Neuling
    #2
    Hallo, Warum nimmst Du nicht die MP3000 Düsen in der mitte als 360 grad Düse.?
     
    R

    robbelt

    Neuling
    #3
    Die MP3000 Düse hat nur eine Reichweite von 9,1m. Bei mir stehen die Regner aber ca 10,5m auseinander. Da ist die MP3000 Düse nicht ausreichend.
    Das ist aber auch nicht mein Problem.
    Zur Veranschaulichung habe ich mal ein Bild gemalt :) Die blauen Linien zeigen, welche Fläche die Regner eigentlich abdecken sollten.
    Die Regner sprühen aber in der Realität so wie die rote Linie. Die violetten Bereiche werden von dem roten Sprinkler überhaupt nicht erreicht. Dadurch dürften diese Flächen zu wenig Wasser abbekommen. So bekommt man auch keine Überlappung hin, wie es sein sollte. Habe nun auch schon mehrere PROS und MPR probiert. Immer das selbe Bild.
    Bin ich wirklich der einzige, dem das auffällt?
     
    merls

    merls

    Mitglied
    #4
    Hallo robbelt,
    In einem anderen Thread habe ich mal vorgerechnet das die mp Düsen gar nicht weniger Wasserverbrauch haben als z.b. Die Getrieberegner mit entsprechend kleiner Düse.
    Diese kannst du auf beliebige Gradzahlen einstellen und sie erreichen die angegebenen Werte sehr exakt. Habe mehrere Getrieberegner von Rainbird die ihre 11m Halbkreise problemlos beregnen. Probier doch mal so einen mit der 1,0er düse aus. Die verbraucht auch nur knappe 400l/h und 400l so oder so auf die gleiche he Fläche ausgebracht ergibt immer die gleiche mm Beregnung.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • R

    robbelt

    Neuling
    #5
    Hallo Torsten, aktuell sieht es wohl danach aus, dass es Getrieberegner werden müssen.

    Ich kann nur noch nicht glauben, dass diese hoch gelobten MP Rotatoren derart schlecht sind. Die sind ja dann wirklich nur im 360 Grad Betrieb zu gebrauchen...
     
  • T

    top_gun_de

    Mitglied
    #6
    Ich stelle mal die Frage, ob die Eckregner richtig funktionieren. Soweit ich es verstanden habe, sind die Rotatoren in einem Punkt "anders":

    Getrieberegner haben üblicherweise gute Abdeckung in der Ferne und etwas mager in der Nähe. Die Rotatoren sind dagegen so, dass sie in die Ferne schwächer liefern als im Nahbereich. Wenn man sie überlappend aufstellt ergibt sich dabei wieder eine gleichmäßige Verteilung.

    Da wo Du den schwachen Bereich schilderst, sollte der Löwenanteil nach meinem Verständnis von den Eckregnern links und rechts unten kommen. Wenn da viel fehlt, solltest Du die Regner in den Ecken prüfen, insb. ob der dynamische Druck stimmt und ob sie nicht einen zu kleinen Winkel abdecken. Meine Installation ist für das nächste Jahr geplant, aber ein Bekannter aus dem Roboter-Forum schilderte mir, dass er die 90°-Regner alle auf 110° gestellt hat damit sie 90° wirklich sauber abdecken, und auch bei 180° immer ein paar Grad mehr einstellt. Deshalb riet er mich auch, in jedem Ventilkreis mindestens 20% Reserve einzuplanen, insb. was die Druckkurve angeht.

    Wegen Anpritzen der Mauer: An die 30cm Abstand von der Rasenkante hast Du gedacht?

    Was die Wassersparsamkeit angeht, ich denke hier ist etwas anderes gemeint: Viele Regner haben einen hohen Durchsatz verbunden mit kurzen Beregnungszeiten. Wenn dann die Leitung nicht viel hergibt braucht man viele Kreise. Die Rotatoren haben recht niedrigen Durchsatz bei langen Beregnungszeiten. Insgesamt kommt die gleiche Wassermenge raus, aber man kann - wenn der Druck reicht - recht viele Regner in einem Ventilkreis laufen lassen. Das spart etwas Verrohrung und ein paar Ventile. Die Kostenvorteile bei der Steuerung finde ich nicht so gewaltig - einfache 6fach-Steuerungen von Hunter und Rain Bird kosten nur gut 10€ pro Ventilkreis.

    Hunter meint mit der Wassersparsamkeit ja zwei andere Aspekte: Gleichmäßigkeit minimiert den Verschnitt, und langsame Berieselung minimiert Verluste an Gefälle oder auf trockenem Lehmboden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • R

    robbelt

    Neuling
    #7
    Bislang habe ich nur oberirdisch getestet und mir das Sprühbild angeschaut. Noch nicht eingegraben. Daher weiß ich nicht, ob es langfristig trotzdem funktioniert. Aber ja, diese leise Hoffnung, dass es sich durch die gute Nahbereichsabdeckung wieder ausgleicht, habe ich auch noch.

    Ich habe den Regner auch schon auf 210 Grad gestellt. Dann spritzt er trotz 30cm Abstand deutlich auf Wand und Terrasse. Die Ecken erreicht er aber trotzdem nicht. Da fehler sicher 2-3 Meter.

    Aktuell stehe ich mit dem Hunter-Support in Verbindung. Allerdings ist die Kommunikation eher zäh.
     
    R

    rain24

    Neuling
    #8
    Hallo robbelt,
    In einem anderen Thread habe ich mal vorgerechnet das die mp Düsen gar nicht weniger Wasserverbrauch haben als z.b. Die Getrieberegner mit entsprechend kleiner Düse.
    Diese kannst du auf beliebige Gradzahlen einstellen und sie erreichen die angegebenen Werte sehr exakt. Habe mehrere Getrieberegner von Rainbird die ihre 11m Halbkreise problemlos beregnen. Probier doch mal so einen mit der 1,0er düse aus. Die verbraucht auch nur knappe 400l/h und 400l so oder so auf die gleiche he Fläche ausgebracht ergibt immer die gleiche mm Beregnung.

    Lieben Gruß
    Torsten
    Sicher bringt der Rainbird Getrieberegner die selbe Leistung das stimmt .
    Aber ich kann aus Erfahrung sagen das die MP Rotarys von Hunter bei geringer Wassermenge sich sehr lohnen .
    Wir bauen in machen Gärten bis zu 10 MP Rotarys in einem Kreis . Wichtig ist nur die Aufteilung .
    Im übrigen empfehle ich dir bleib bei Hunter das ist der richtige weg.
    Der PGP-ADJ hat Übrigens eine Durchflussrate von 0,10-3,22 m³/h Wurfweite von 6,4 bis 15,8 m .
    Und die Hunter regner haben einen Einstellschlüssel als vierkant . Da kannst du auch nach jahren noch was verstellen.
    Was bei RAINBIRD leider nicht mehr möglich ist nach ein paar Jahre.
     
    Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    #9
    Nein! Mich ärgert dieses „Phänomen“ bei den RAINBIRD VAN Sprühdüsen im 180 ° Betrieb ungemein. Bei den Sprühdüsen könnte ich mir das irgendwie erklären. An den Rändern ist da eine Menge Reibung im Spiel. Ob das bei diesen Rotator Düsen auch so ist?

    10 Meter Radius mit Rotatordüsen halte ich für einen gewagten Plan. Die leichteste Brise dürfte da doch alles durcheinander bringen. Vielleicht kann man die unterversorgten Ecken mit kleineren Düsen „ergänzen“. Spannend ist dieses Konzept, das alle Rotatordüsen die gleiche Niederschlagsrate haben. Wie gesagt: Getrieberegner sind auch ganz nett

    @Top Gun
    MP Rotator Düsen liefen im Nahbereich sehr wenig Wasser. Das wirst Du sehen, wenn Du die erste Düse aufstellst. Hunter hat beim PGP mit seinen Düsen inzwischen aufgeholt. Ich mußte jetzt einen versetzen und der hat das ausgestreute Saatgut im Nahfeld weggespühlt.

    @Rain24 da lässt Du uns hier seit 2008 im Dunkeln fischen, obwohl Du gewerbliche Erfahrungen hast? Ob der RAINBIRD Getrieberegner am Einstellschlüssel scheitert? Das glaube ich nicht. Da gibt es seit Jahren diesen putzigen Schraubenzieher. Es ist wohl eher das Getriebe und inzwischen das Düsensortiment, mit dem der HUNTER PGP zum Standard im 7 bis 15 Meter Radius geworden ist.
    Das kann Hunter wirklich gut. Sprühdüsen kann Hunter nicht. Das kann RAINBIRD wieder besser.
    Was heißt besser? Die machen Sprühdüsen, die anderen haben Spritzer… und das ist nicht mein vages Gefühl.

    Wie das nun genau mit diesen Hunter MP Rotator Düsen ist, wird die Erfahrung vieler Gärtner zeigen.
    Momentan ist das ein von Hunter befeuerter Hype, weil sie diese kleine Rieslerbude aufgekauft haben.
    RAINBIRD steht mit seiner Rotary R am Start, die als VAN dem steifen Hunter Düsenkonzept einiges entgegensetzen kann.

    Hier schreibt niemand, wie R-VAN funktioniert. MP Rotator habe ich selbst in Betrieb. Das kann man machen, wenn einen die vorhandenen Ressourcen dazu zwingen.

    Bewässerung geht anders. Sprühdüsen bis 3 Meter finde ich sehr cool. Wenn es gut werden soll, hat man eben ein paar Gehäuse mehr in der Wiese. Wenn es Streß mit den Nachbarn geben könnte, vergräbt man eben bei größeren Flächen diesen Hunter PGP. Wenn einem Effizienz am Herzen liegt, nimmt man bei 10 Meter Radien einen Impact Sprinkler. RAINBIRD MaxiPaw mit einem tollen Düsenkonzept oder eben PERROT LVZ. Letztlich muß das „womit“ jeder für sich entscheiden.
     
    F

    FosCo

    Mitglied
    #10
    Habe die RVAN nun im Einsatz und werde beim ersten offenkundigen Ergebnis berichten können. Das sprühbild macht optisch spas, das bringt natürlich noch nichts.
    Die Verteilung ist anders als bei den rotatoren, durch die schnelle Drehbewegung wird (nach meiner Ansicht) das Wasser schneller geworfen und sollte hoffentlich weniger windanfällig sein. Nachteil ist die prinzipbedingte kürzere Reichweite. Mit meinen 2.1bar macht ein RVAN 1724 eben maximal 5.5m. die reichen mir und dir Einstellung und Spülung ist gut durchdacht.

    Bis 4m habe ich he van, ist ein Radius größer, sind alles RVAN in dem Kreis.

    Nahbereich sieht übrigens besser aus als bei den ebenfalls kurz getesteten mp rotatoren. Die schnelle Drehbewegung... Wie es über Zeit aussieht wird spannend, runterregeln mögen die RVAN nicht wirklich, manchmal waren sie langsamer, dann heißt es spülen (=kurz hochziehen) weil Sand dazwischen war.

    Viele Grüße
    Jonas
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Verwandte Themen


    Top Bottom