Ist es Zierwein oder echter Wein?

S

simonja

Mitglied
#1
Hallo zusammen!
Wir sind umgezogen und haben nun einen kleinen garten. Darin ist auch ein weinstock. Ursprünglich war der zu einer kugel zusammengekauert. Wir haben ihn mal bearbeitet, gestreckt, ihm kletterhilfe gegeben und er wächst fleißig.
Nur sind due trauben immer noch hart, einige sind dunkel und schlecht geworden.
Ich hatte mich schon auf trauben aus dem garten gefreut aber bin mittlerweile gar nicht mehr so sicher ob die essbar sind.

Könnt ihr mir helfen?

Liebe grüße!
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #2
    AW: zierwein oder echter wein?

    Ich kann dich beruhigen. Das ist eine Rebe mit Trauben. Einfach noch unreif. Hab noch etwas Geduld!
     
    S

    simonja

    Mitglied
    #3
    AW: zierwein oder echter wein?

    Oh wirklich? Das freut mich aber! Danke!
    Ich bin nur verwundert dass die trauben so spät dran sind...
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    #5
    AW: zierwein oder echter wein?

    Simonja, bei mir sind die grünen Trauben schon saftig und süß, und fast schon alle aufgegessen .
    Ich habe aber auch Rote, die kommen jetzt erst so langsam in die Gänge . Kann Oktober werden, bis die schmecken !
    Also einfach nur Geduld . (y)
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    #8
    AW: zierwein oder echter wein?

    Meine roten Trauben habe jetzt auch schon Geschmack. Was ich vermisse in diesem Jahr : Amseln :(
    Sonst haben wir uns die Trauben immer geteilt, dieses Jahr kommen keine Mitesser.
     
    S

    simonja

    Mitglied
    #9
    AW: zierwein oder echter wein?

    Wo sind die amseln denn angeblieben?
    Also mein wein sieht unverändert aus. Die trauben die sich färben sind kurz darauf verschrumpelt, alle andern sind ganz hart...
     
  • Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    #12
    Simonja, wie die anderen schon sagten, es ist echter Wein. :)

    Ob frühreif oder spätreif hat aber nichts mit der Farbe zu tun - ich habe eine kernlose, blaue Tafeltraube, deren Trauben schon längst reif sind.

    Wenn die Trauben anstatt reif zu werden verschrumpeln, könnte die Rebe krank sein - evtl. Pilzbefall oder eine andere Erkrankung.

    Es gibt einen Wein-Spezialisten hier im Forum, User Sandor2, hoffentlich sieht er diesen Thread, er könnte mit Sicherheit sagen worum es sich handelt.
     
    S

    simonja

    Mitglied
    #13
    jetzt wollt ich mich nochmal kurz melden. Wir konnten gut 2 kg blaue trauben ernten. Zwar nicht so sehr süß, aber als gelee sehr lecker!


    leider ist ne dachlawine direkt auf den weinstock gepoltert. Ich fürchte er hat ziemlich gelitten. Das wird sich dann zeigen wenn der schnee weggeschmolzen ist.
     
    ciclamino

    ciclamino

    Mitglied
    #14
    Leider habe ich diese Diskussion erst jetzt gesehen und ich habe dir dementsprechend nicht konkret weiterhelfen können, aber ich freue mich für dich, dass ihr unterm Strich doch noch gutes Ergebnis bekommen habt. Gelee aus blauen Weintrauben habe ich ehrlich gesagt noch nie ausprobiert, aber ich stelle es mir sehr lecker vor.
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    #15
    Wir haben 2 blaue Weinstöcke. Letztes Jahr war eine Unmenge an Trauben dran. Wir konnten gar nicht alles ernten. Auch die Amseln haben nicht viel geholfen
    Meine Frau macht daraus Gelee.
    Grünes Gelee, Trauben sofort vor dem Kochen durch die flotte Lotte passieren.
    Blaues Gele wird aus den gleichen Trauben nur nach dem Kochen passiert.
    Ist ein ganz vorzügliches Gelee , wird von mir bevorzugt.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    #16
    Bei uns im Garten stand auch so eine alte Weinrebe. Sie bekam einen neuen Platz und klar ein Spalier. Es sind blaue Trauben und werden recht spät reif und man muss die lange dran lassen, bevor die süß werden.
    Die haben recht viele Kerne, schmecken aber trotzdem gut. Ein Teil wird gegessen, der größte Teil zu Gelee verarbeitet. Ich nutze dazu eine Saftzentrifuge, so wird das Gelee wirklich lecker.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    #19
    Ich hab lange gesucht. Ich wollte kernlose haben, aber nicht so kleine Trauben.
    Dann hab ich was gefunden. Einen Blauen und einen Hellen.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    #20
    Zwei Trauben hätten da auch Platz, aber erst muss der alte Wein raus und das wird eine Menge Arbeit.
    Gefunden habe ich auch schon welchen, nur noch nicht bestellt.
     
    ciclamino

    ciclamino

    Mitglied
    #21
    Ich hab lange gesucht. Ich wollte kernlose haben, aber nicht so kleine Trauben.
    Dann hab ich was gefunden. Einen Blauen und einen Hellen.
    Nachdem eine Freundin im kommenden Herbst ebenfalls gerne Trauben pflanzen möchte, und diese im Idealfall ebenfalls kernlos sein sollten, wollte ich dich fragen, welche Sorten du gefunden hast. Vielen Dank vorab!
     
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    #23
    Kernlose Trauben mit größeren Beeren gibt es wenige, und wenn, dann sind sie nicht sehr pilzfest.
    Als helle Sorten fallen mir gerade Jana, Centennial, Tonja ein. Centennial und Tonia sind aber aller Wahrscheinlichkeit nach die gleichen.
    Blaue Sorten Attika, Venus.
    Rote Sorten Velez und Kischmisch Elite.
    @ Chrisel
    Frumoasa alba = kernarm.
    @ simonja
    Dein Rebstock hatte Falschen Mehltau und Lederbeeren.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    #24
    Ja gut, kernarm.
    Es sollen aber kaum merkliche Kerne sein. Für mich war es auch wichtig, dass die Trauben nicht so klein sind und auch ziemlich pilzfest.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    #26
    falscher mt ist eine krätze.
    sporen können an und um die pflanze überwintern.
    falscher mt liebt es feucht - von daher ist beim stockaufbau darauf zu achten, dass soviel luft wie möglich an die pflanze kann und alles rasch abtrocknet.
    ich bin durchaus ein freund von wildwuchs bei wein - falscher mt freut sich aber drüber - der schnitt des weines nach den üblichen regeln dient eben auch dazu, pilzerkrankungen so wenig raum wie möglich zu geben.
    wenn du die tapfere rebe erhalten willst, empfiehlt sich ein tiefer rückschnitt und ein neuaufbau des gesamten stockes - nach der dachlawine bietet sich das ja an.
    die hat den stock auf keinen fall umgebracht - selbst wenn alle neuen augen zermatscht und abgebrochen worden wären - wein kann aus uraltholz schlafende augen wecken, er gehört zu den absoluten überlebenskünstlern. selbst nachdem ein feuer gewütet hat, treiben weinstöcke wieder aus, zumindest ältere.
    luft, luft, luft - bitte auch keine anderen pflanzen als begleitranken wie die kapuzinerkresse.
    ansonsten stock roden und pflanzen einer resistenten sorte - wobei klar zu sagen ist, dass die resistenzen mit der standzeit abnehmen und auch da auf gute bedingungen zu achten ist.
    übers jahr im sommer das auslichten nicht vergessen, "grüne lese" dient nicht nur der ertragsreduktion
     
    S

    simonja

    Mitglied
    #27
    Herzlichen Dank Billymoppel!
    Dann war bisher ja eh alles relativ falsch. Als wir eingezogen sind wuchs in dem Eck, in dem der Wein steht ein riesengroßer Farn. Den haben wir rausgetan. aber ansonsten wächst da auch noch Kapuzinerkresse, Frauenmantel, allerdhand Unkraut.....
    Dann gehen wir das dieses Jahr auch mal an und machen die Ecke einfach sauber (y)
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom