Japanischer Ahorn - Transportschaden beheben

  • Ersteller des Themas Annme25
  • Erstellungsdatum
A

Annme25

Neuling
Hallo zusammen,

ich habe die Lieblingskübelpflanze - Japanischer Fächerahorn- meines kürzlich verstorbenen Opas geerbt. Das Bäumchen musste leider auf einem Pick-Up 450km Autobahn bestreiten und hat dabei etwas gelitten. Auf den beigefügten Bildern zu sehen: Das unbeschadete Bäumchen in seiner alten Heimat, das Bäumchen aktuell, sowie eine nähere Aufnahme. Ich kenne mich leider nicht aus, möchte dem Bäumchen bei uns aber gerne ein neues Zuhause schenken aber natürlich auch seine volle Schönheit wieder herstellen (wenn auch eventuell erst nächstes Jahr).

Nun die eigentliche Frage: Sollte ich es minimal beschneiden, wenn ja: wie geht das in diesem Fall oder lasse ich ihn einfach so und alles reguliert sich von selbst?

Das Bäumchen ist schon einige Jahre alt und nun vom Erzgebirge ins Rhein-Main Gebiet gezogen, die Natur hier ist schon viel weiter als dort, deswegen wusste ich nicht ob er schon „fertig“ ist, kannte ihn viel dichter.
Vielen Dank für alle Antworten :)
 

Anhänge

  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Hallo @Annme25,

    Willkommen auf dem Forum und Beileid zum Tod deines Opas. Wär schön, wenn er wenigstens in Form seiner hinterlassenen Pflanze noch ein bisschen weiterleben könnte und du jedesmal, wenn du das Bäumchen auf deiner Terrasse triffst, an ihn denkst ...

    Da ich mich mit Acer palmatum aber auch kaum auskenne, versuche ich mal @Rentner anzulocken und hoffe, dass er dir sagen kann, was du jetzt am besten machen solltest, um der Pflanze was Gutes zu tun.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Nun die eigentliche Frage: Sollte ich es minimal beschneiden, wenn ja: wie geht das in diesem Fall oder lasse ich ihn einfach so und alles reguliert sich von selbst?...
    Hallo,
    um gleich mal eine weitverbreitete Fehlinformation auszuräumen - Acer palmatum, deiner ist ein Dissectum (aus der gleichnamigen Gruppe), ist schnittverträglich.
    Zunächst kannst du getrost alle toten Zweige (grau, braun, silbrig) herausschneiden. Wenn du die Silhouette gefälliger gestalten willst, kannst du gleichzeitig die grünen Triebe ebenfalls bis auf die jeweils entsprechenden Nodien (Knotenpunkte) zurückschneiden.
    Rückschnitt bedeutet bessere Feinverzweigung.

    Den Dissectum kannst du durchaus sonnig aufgestellen bzw. pflanzen, sofern er daran gewöhnt ist, bzw. sonnig austreiben durfte. Ein windgeschützter Standort ist dabei sehr wichtig.
    Steht er eigentlich schon immer im Topf, wenn ja, in welcher Erde bzw. in welchem Substrat?
     
    A

    Annme25

    Neuling
    Hallo,
    um gleich mal eine weitverbreitete Fehlinformation auszuräumen - Acer palmatum, deiner ist ein Dissectum (aus der gleichnamigen Gruppe), ist schnittverträglich.
    Zunächst kannst du getrost alle toten Zweige (grau, braun, silbrig) herausschneiden. Wenn du die Silhouette gefälliger gestalten willst, kannst du gleichzeitig die grünen Triebe ebenfalls bis auf die jeweils entsprechenden Nodien (Knotenpunkte) zurückschneiden.
    Rückschnitt bedeutet bessere Feinverzweigung.

    Den Dissectum kannst du durchaus sonnig aufgestellen bzw. pflanzen, sofern er daran gewöhnt ist, bzw. sonnig austreiben durfte. Ein windgeschützter Standort ist dabei sehr wichtig.
    Steht er eigentlich schon immer im Topf, wenn ja, in welcher Erde bzw. in welchem Substrat?
    Guten Morgen, danke für die hilfreiche Antwort. Er steht in einem Kübel, in welchem er aber meiner Erinnerung nach schon seit Jahren steht (vermutlich auch mit unveränderter Erde). Wir haben bereits einen neuen größeren Kübel gekauft, welcher zu unseren bereits vorhandenen passt. Über bestimmte Erde habe ich bisher noch gar nicht nachgedacht.
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    nach meinem Dafürhalten passt der Kübel für dieses Jahr auf alle Fälle noch, die Pflanze fühlt sich offenbar sichtlich wohl.
    Ich würde ihr jetzt noch eine stressfreie Eingewöhnungsphase gönnen und dann im kommenmden Jahr über ein Umtopfen/Umsetzen nachdenken. Der neue Pott sollte aber nur unwesentlich größer sein. Überdimensionierte Töpfe führen häufig zum Tod des Schützlings (Staunässe, Substratkälte).
    Ich gebe dir dann gerne noch Tipps zum richtigen Substrat für deine wunderbare Pflanze deines Opas.
    Jetzt würde ich die Substratoberfläche vom abgefallenen Laub und von allem, was sich sonst so angesammelt hat, befreien und oberflächlich etwas auflockern.
    Dann wäre eine Düngung mit einem handelsüblichen Flüssigdünger (z.B. Compo Blümendünger Guano) nicht verkehrt (4 ml auf 1l Wasser). Regenwasser ist gut, aber nicht unbedingt erforderlich.

    Damit Du weißt wovon ich rede, hier ein Teil meiner Ahorne

     
  • A

    Annme25

    Neuling
    Hallo,

    nach meinem Dafürhalten passt der Kübel für dieses Jahr auf alle Fälle noch, die Pflanze fühlt sich offenbar sichtlich wohl.
    Ich würde ihr jetzt noch eine stressfreie Eingewöhnungsphase gönnen und dann im kommenmden Jahr über ein Umtopfen/Umsetzen nachdenken.
    Hallo,
    Ich muss mich leider noch einmal melden. Die Tipps waren alle sehr gut und mein Ahorn sah bereits einige Wochen später aus, als wäre nie etwas gewesen. Die kahle Stelle war überhaupt nicht mehr zu sehen. Jetzt waren wir allerdings im Urlaub und ich musste feststellen, dass sich immer mehr Blätter braun verfärben und an den Spitzen einrollen. Eigentlich werden die im Herbst doch erst orange/gelb?

    Er steht sonnig von morgens bis maximal 16Uhr im Sommer, momentan eher 15-15:30Uhr. Wind bekommt er ab und an schon ab. Eine komplett windgeschützte Ecke gibt es in unserem Garten leider nicht.

    Ist dieser Zustand normal bzw. was kann ich tun das es ihm im Zweifel wieder etwas besser geht?
     

    Anhänge

  • P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Ich denke es la an mangelndem Gießen während des Urlaubs.
    Wenn das Wetter bei euch so war wie hier, dann hat es selten geregnet und die letzte Woche war es sehr heiss.
    Wenn du jetzt wieder auf normale Wasserversorgung umstellst, sollte der Schaden nicht weiter voranschreiten. Aber auch nicht übertreiben.
    Das Laub regeneriert sich dieses Jahr nicht mehr, nächstes Jahr sollte dann alles vergessen sein.
    Eventuell darüber nachdenken, ob das Bäumchen nicht ausgepflanzt werden kann, wenn ihr üblicherweise im Sommer in Urlaub fahrt. Dann kann es sich selbst besser helfen.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    .. Jetzt waren wir allerdings im Urlaub und ich musste feststellen, dass sich immer mehr Blätter braun verfärben und an den Spitzen einrollen...
    Hallo,
    das ist einfach zu erklären.
    Bei großer Hitze verdunstet die Pflanze mehr Wasser über das Laub, als über die Leitungsbahnen nachgeführt werden kann. Wenn dann noch Wind dazu kommt, wird dieser Effekt verstärkt.
    Das passiert sogar dann, wenn das Substrat noch ausreichend feucht ist. Der Ahorn schwitzt regelrecht und kann den daraus resultierenden Wasserverlust nicht sofort ausgleichen (da hilft auch kein Gießen).
    Das Ergebnis ist das von dir gezeigte "Schadbild". Mach dir deswegen keinen Kopf. Es handelt sich um ein rein optisches Problem. Die Pflanze wird es verkraften.
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom