Kartoffeln im Fass anbauen

C

CKgroupie

Neuling
#1
Hallo,
ich schon wieder gleich mit noch einer Frage :D

Hat schon mal jemand hier versucht Kartoffeln im Fass anzubauen und war damit erfolgreich? Für "richtigen" Kartoffelanbau ist meine Gartennutzfläche zu klein, aber angeblich funktionniert es ja tatsächlich auch im Fass. Kann mir jemand etwas dazu schreiben?

Danke schon mal!
Nicole
 
Marcel

Marcel

Administrator
Mitarbeiter
#2
Hallo Nicole,

das würde mich allerdings auch mal interessieren.
Hab ich noch nie davon gehört...

Bin gespannt...

:)
 
C

CKgroupie

Neuling
#3
ich habe es aus einem Buch...

hallo Marcel,
ich habe es aus einem Buch "Kleiner Garten, große Ideen", das gibt es bei Weltbild.de. Es handelt vom Anbau von Gemüse in kleinen Gärten, Höfen und Balkonen. Darin sind jede Menge interessanter Ideen, die ich gerne einmal ausprobieren möchte.

Bisher habe ich den Gedanken eigenes Gemüse zu ziehen immer verworfen, da wir nur einen recht kleinen Garten haben und ich dachte für den Gemüseanbau sei viel Platz unablässlich, aber laut diesem Buch kann man sich mit Ideen und genauer Planung doch ganz gut selbst versorgen ohne Riesenflächen zur Verfügung zu haben.

Darin wird auch das Verfahren beschrieben Kartoffeln im Fass anzubauen. Und das drei Mal im Jahr.

Laut Beschreibung braucht man ein beliebiges Fass, muss aber - wie in einem Blumentopf - einen Ablauf unten reinmachen. Dann eine Drainageschicht aus Kies reinfüllen. Darauf eine Schicht Pflanzerde. Dann die Saatkartoffeln reinlegen.

Wenn die Kartoffelpflanzen etwa 15-20 cm hoch sind wieder Erde auffüllen, bis nur noch die Spitzen der Pflanzen rausgucken. Dasselbe dann immer wiederholen sobald wieder 15-20cm Pflanze sichtbar sind, bis man oben am Rand angekommen ist. Dann die Kartoffelpflanze weiterwachsen und blühen lassen.

Angeblich erntet man so 8-10 Wochen nach der Aussaat ein ganzes Fass Kartoffeln.

Fände ich unheimlich interessant zu hören, ob das stimmt!

schöne Grüße
Nicole
 
K

Katja

Mitglied
#4
Hallo zusammen,

ich hab davon auch schon gehört. Ich denke das funktioniert, weil im Fass super Bedingungen für die Kartoffelpflanzen herrschen. Ein Problem könnte aber sein, dass man das Fass immer bewässern muss.

Ich würde es an deiner Stelle einfach mal probieren. Viel falsch machen kann man ja nicht. Aber eine Frage hätte ich auch: muss das Fass aus Holz sein?

Grüße, Katja
 
C

CKgroupie

Neuling
#5
laut meinem Buch nicht...

Hallo Katja,
angeblich geht es auch im Eisen- oder Plastikfass. Ich denke, ich werde es mal ausprobieren. Beschreiben war es mit einer Eisen-Abfalltonne.

schöne Grüße
Nicole
 
K

Kleine Gartenfee

Neuling
#6
Hallo zusammen!

Ich möchte dieses Jahr auch zum ersten Mal Kartoffeln anbauen. Allerdings hab ich Platz im Beet. Eine Frage: Wann lasst ihr die Kartoffeln vorkeimen? Kann ich die auch (um früher ernten zu können) ins Gewächshaus, neben die Tomaten pflanzen?

Danke schonmal für eure Tipps. Ich bin am Ende des Sommers ja mal gespannt, wie erfolgreich wir sind.... :lol: :lol:

Viele Grüße
Inge
 
G

Gast

Foren-Urgestein
#7
Vorkeimen: JETZT

Mit dem Vorkeimen kann man langsam beginnen, sofern du FRÜHE Kartoffeln setzen willst, wovon ich jetzt mal ausgehe. Meine keimen sogar schon seit 3 Wochen (ungewollt), aber dann sind die Keime Ende März/Anfang April, wenn ich sie setze (sofern das Wetter mitspielt) auch schön stark und man hat einen Zeitvorsprung von 2 Wochen gegenüber dem normalen setzen ohne Vorkeimen. Gruß :)
 
K

Katja

Mitglied
#8
Hallo Gemüse-Narr :D

Danke für den Tipp. Hast du schon viel Erfahrung mit Kartoffeln aus dem Fass? Vielleicht hast du noch ein paar Tipps für uns?!?

Herzlichen Dank, Katja
 
G

Gast

Foren-Urgestein
#9
Re: ich habe es aus einem Buch...

Hallo Nicole,
genau so wie Du es beschrieben hast, habe ich es im gangenen Jahr ausprobiert und es hat wirklich toll geklappt. Ich werde es in diesem Jahr wiederholen.
Ich habe sowohl Kunststoff als auch Holz- bzw. Tongefäße benutzt.
Man muß nur für regelmäßige aber mäßige Bewässerung achten.

Gruß Heinz :lol:
 
Guinda

Guinda

Mitglied
#10
Wir haben früher eine "Kartoffelkiste im Keller gehabt: Auf einer quadratischen Grundfläche mit ca. einen Meter hohen Eckpfosten werden die gekeimten Kartoffeln gesetzt und Erde aufgeschüttet, gleichzeitig werden die Seitenwände der Kiste durch immer neue Bretter stetig höher. Erde wurde immer dann aufgeschüttet, wenn die Keime einige Zentimeter gewachsen waren. Der Keller war recht dunkel und ich kann mich nicht erinnern, jemals Wasser in die Kiste gegossen zu haben, aber da kan ich mich auch täuschen. Die Ernte war enorm und für uns Kinder wie eine Schatzsuche.
 
D

DreaAn

Mitglied
#11
Ich hab 4 meiner alten Reifen genommen. Natürlich ohne Felge.

1ter Reifen Erde plus vorgekeimter Kartoffeln und dann weiter wie beschrieben.

Hat letztes Jahr toll geklappt. Aus 7 Kartoffeln wurden plötzlich 187 !!!

Cool sah es auch aus und die Entsorgungskosten der Gummies hab ich mir auch gespart... ;-)
 
Top Bottom