Kennt sich jemand mit Bienenstöcken aus?

K

Kamelia

Mitglied
Hallo, meine Nachbarn eröffneten mir gestern das sie sich einen Bienenstock angeschafft haben und diesesn nun genau an unseren Zaun stellen wollen. Das Ding steht dann gerade mal 2-3 m von meiner Terasse weg. :shock:
Mir ist da nicht geheuer bei, daher meine Frage kennt sich jemand mit Bienen aus und kann mir ein bißchen darüber erzählen?:confused:
Hinzu kommt ich habe 2 Hunde die natürlcih auch sich mal am Zaun rumtreiben, den wir diese Woche auch noch neu machen wollten, könnten die Bienen sich davon bedroht fühlen und die Hunde oder uns angreifen?

Für Antworten wäre ich wirklich dankbar, gerne auch informative Internetadressen, denn ich habe über Google keine vernünftige gefunden.

Liebe Grüße

Katrin
 
  • John Robie

    John Robie

    Foren-Urgestein
    Hi Katrin!

    Apisticus kann Dir alles zu diesem Thema sagen. Falls er den Thread überlesen sollte kannst Du ihn direkt anschreiben.

    Bye
    -John
     
    K

    Kamelia

    Mitglied
    Danke, habe ihm direkt mal eine PN geschickt!

    Gruß Katrin
     
  • barbarossa

    barbarossa

    Mitglied
    Danke Kamelia sonst hätte ich diesen Thread eröffnet.,
    unser Nachbar hat sich schon vor drei Jahren Bienen angeschafft. Er stellte diese 3 Bienenkästen direkt an unseren Zaun, schön weit weg von sich selbst. Er selbst hat in seinem Garten nicht einen einzigen blühenden Baum, noch hat er Pflanzen. Außer Gras und Koniferen finden seine tollen Bienen nicht´s im Garten. Natürlich ziehen sich die Bienen in unseren blühenden Garten und an unseren Teich. Ich selbst weiß, das Bienen nützlich sind und das die Natur diese Bienen unbedingt braucht. Aber mitten in Ortschaften haben sie meiner Meinung nach nicht´s zu suchen. Früher stellte man Bienenwagen zwischen die Felder oder am Ortsrand ab, aber heute kann sich jeder Imker nennen, auch wenn er überhaupt keine Ahnung hat und Ihm jegliche Sachkunde fehlt.
    An vielen Tagen können wir im Garten weder sitzen, noch können wir unsere beiden Kinder dort spielen lassen. Die Bienen sind teilweise richtig Angriffslustig. Ohne das ich mich wehrte stach mich vorgestern Abend eine Biene in den Kopf. Heute mußte mein Vater dran glauben, auch Ihn stach die Biene ohne sie zu reizen in den Kopf. Mein Kumpel wurde ebenfalls heute Nachmittag in den Kopf gestochen nur liegt er im Krankenhaus weil er Atemnot bekam.
    Um uns herum wohnen überall Familien mit Kindern. Ich jedenfalls brauche seit dem die Bienen 10m von uns weg platziert wurden keinen Garten mehr.
    Demnächst wollen wir nocheinmal das Gespräch mit dem Nachbar suchen, da alle Familien mittlerweile Angst haben.
    Und nocheinmal: Ich habe nicht´s gegen Bienen, nur sollten sie dort platziert werden wo sie auch Nahrung finden und nicht in Wohngebieten !!!
    Ich bitte ebenfalls um Rat
     
  • Boober

    Boober

    Neuling
    Meine Eltern haben genau das gleiche Problem.
    Mein Nachbar hat sich letztes Jahr auch Bienenstöcke zugelegt. Natürlich auch weg von seiner Terasse aber dafür dann schön neben unsere. :evil:
     
  • K

    Koi

    Guest
    Also das find ich seltsam Bienen Stechen eigentlich nur wen sie bedroht werden es kommt natürlich auch auf die Rasse drauf an es gibt aggressive und wenige aggressive.
    Meine Eltern wohnen mitten im Wald und 60 Meter von ihnen Steht ein Bienen wagen mit 9 Völkern er steht jetzt schon 4 Jahre uns hat noch nicht eine Biene gestochen geh selber auch oft zu dem Imker hin und halt einen Plausch mit ihm wir hatten noch nie Probleme gehabt man sollte sich nicht gerade in die Flugrichtung der Bienen stellen und irgend welche heftigen Bewegungen machen.Ich hab selbst gesehen wie er eine Wabe aus einen Stock genommen hat und die Bienen mit einen Fächer abgekehrt hat ohne das in eine Biene gestochen hat und das ohne Schutzanzug,er sagte es kommt zwar mal vor das eine Sticht das ist aber ganz selten.
    Wen sie mir aber den ganzen Tag vor der Nasse rumfliegen das würd ich auch nicht leiden können ich würde meinen da gibt es auch Vorschriften!

    Gruß Gerd
     
    barbarossa

    barbarossa

    Mitglied
    Das was wir erlebt haben sind echt Erfahrungen und keine Panikmache !!!
     
    K

    Koi

    Guest
    Nein das wollte ich damit auch nicht sagen aber ich kenn es genau anders wie gesagt
    es gibt verschiedene Sorten die aggressiven dürfen auch nicht in Wohngebieten gehalten werden hat ich mal gelesen find aber gerade den Artikel nicht mehr!
    Wen es wirklich so schlimm ist wie du schreibst würd ich schon längst bei dem Imker auf der Matte stehen den so geht es ja nicht soll er sie sich doch dann selbst vor die Tür stellen.

    Gruß Gerd
     
  • K

    Kamelia

    Mitglied
    Ich habe heute den ganzen Tag gegoogelt und dann ein Imker Forum gefunden wo ich wenigstens ein bißchen was in Erfahrung bringen konnte. Da stand als Richtwert zum Beispiel das die Bienenstöcke zwischen 5-10 m von den Nachbargrundstücken entfernt stehen sollen. bei uns sind es keine 50 cm :-(
    Auch stand da, das man um einen Bienenstock halten zu dürfen einige behördliche Bedingungen erfüllen muß. Deswegen werde ich morgen mal beim Veterinäramt anrufen.

    Ich muß dazu sagen, ich wohne auf einem Bauernhof zur Miete mit 6 anderen Parteien. 4 Davon haben ihre Gärten im Hof. Es sind kleine Gärten mit einer Terasse und einer Gartenhütte. 2 Gärten grenen aneinander, nämlich der der Bienennachbarn und unserer, dann liegt gegenüber noch einer parallel zu uns und dahinter ist auch noch einer. Das ist aber auch der einzige Garten der etwas geschützt von den Bienen liegt. Bei uns blühen jede Menge Bäume und Büsche und der Raps steht auch in voller Blüte auf den Feldern.
    Bei meinen Nachbarn im Garten blüht aber auch nicht viel, bei mir hingegen schon.

    Barabrossa was dir passiert ist tut mir wirklich leid. An dieser Stelle wünsche ich euch gute Besserung! Vor allem deinen Freund der im KH liegt.

    Ich würde mich wirklich freuen wenn Apisticus sich hier beteiligen würde......kann ihn nicht mal jemand anstupsen?
     
    barbarossa

    barbarossa

    Mitglied
    Schade das sich hier niemand meldet der sich wirklich mit Bienen auskennt.:(
     
    T

    Tono

    Guest
    Hat sich Apisticus nicht bei dir gemeldet?
    Das ist Schade, denn er ist unser Bienen Fachmann.

    Tono... würde einfach mal mit dem Scheckbuch winken
     
    K

    Kamelia

    Mitglied
    Also wir haben Glück! Die Bienen wurden nun doch nur vorübergehend in deren Garten geparkt, er bekommt noch mehr Bienenstöcke dazu und die werden dann bei uns ans Rapsfeld gestellt. Weit weg von unserm Garten :) Ich hatte bei einem Imker angerufen und mich da mal schlau gemacht.....

    Barbarossa: Vielleicht rufst du einfach mal beim Ordnungsamt an, oder beim Veterinäramt. dort müssen die Bienen auch angemeldet sein.......
     
    A

    Apisticus

    Guest
    Schade das sich hier niemand meldet der sich wirklich mit Bienen auskennt.:(
    Das Maß der Bienenhaltung ist immer abhängig von der Gemeinde (ländlich, städtisch), vom Baugebiet (Mischgebiet, reines Wohngebiet). Wenn Bienen stechen oder abkoten, muss man beweisen, dass es die Bienen des Nachbarn sind. Gerichte ziehen sich gerne auf die Ortsüblichkeit der Bienenhaltung zurück, dann ist es uninteressant wie die Grenzabstände sind, ob die Bienen stechen, oder koten. Wenn eine bestimmte Völkerzahl ortsüblich erachtet wird, hat der Nachbar mit den von den Bienen entfalteten Wirkungen zu leben, selbst wenn er seine Terrasse kaum mehr nutzen kann.

    Apisticus, der 20 Völker in seinen Garten stellen dürfte
     
    F

    färbergärtnerin

    Mitglied
    wir waren hobbyimker, aber unsere bienen waren sanftmütig.

    so ca 20 bis 30 bienenstöcke hatten wir und keine probleme.
    wichtig..
    hinter den bienen hohen zaun errichten.. ,
    wir haben immer 2meter hohen zaun...
    dann fliegen sie erst hoch .

    2. bienen brauchen wasserstelle.
    wenn euer imker keinen hat,nervt ihn...! dass er guten wasserplatz hat..
    aber sie mögen auch gerne abgestandenes wasser..so kleiner eimer und holzbrett darinschwimmend--
    den stellt abseits auf...

    aber bei uns flogen sie gerne in wassergräben mit wirklich recht moderigem wasser..

    aber das stört nicht.

    3. es gibt agressive bienen.
    als ein befreundeter imker unsere bienen bei erkrankung meines mannes betreute,brachte er neuen stock dazu und ich wurde sofort attakkiert , und gestochen.
    da ich sehr starke schwellungen bekomme..hieß es schlicht..der stock muss sofort weg!

    4. bienen mögen keine heftigen bewegungen..also einfach ruhig arbeiten..
    wenn starker bienenflug und ich musste immer am Stock vorbei zu unseren Hühnern,setze ich kopftuch auf,weil sie verfangen sich auch versehentlich im haar und das ist gefährlich..
    jeder stich am kopf,sofort aussaugen und hin zum arzt ! kann schwellung im rachen auslösen!
    5. mein schwiegervater hatte auch biene im dorf .aber nie solche standorte..immer weiten abstand zu nachbarn .
    6. bienen bilden schwärme,wenn man es nicht durch ausbrechen der weißelzellen verhütet..
    das heißt das ist sehr interessant und nicht gefährlich..aber man muss es kennen,,

    dann stürzen ganz viele bienen aus dem stock und kreisen im umkreis von 10 metern und suchen platz zum sammeln..
    am liebsten bei uns alte hohe obstbäume..
    den schwarm sammelten wir dann ein mit strohkorb.
    wir hatten dann zum lenken des schwarms wasserschlauch parat.

    also wenn ihr in sorge seid,dass euch die bienen attakieren..wasserschlauch..und spritzen!!

    . dann landen sie ,weil nass...nicht heftig fuchteln..
    eine nasse biene kann nicht fliegen und ist ruhig.

    aber ich würde mit bienenwart des imkerbundes reden oder ruft mal in der imkerschule in bad Segeberg an..da bekommt ihr mehr infos..und lernt ein gutes miteinander...nicht nur in abwehr verharren...

    Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburg Imker e.V., Imkerei, Imkerschule

    es gibt schon regeln ..schließlich war das imkern früher weit verbreitet...,sogar im gesetzbuch extra seite über bienen
    aber sonst pflanzt johannisbeeren und obstbäume..so gute ernten wie mit bienen gibt es sonst nie!

    ich mag sanftmütige bienen gerne..und es ist so spannend für kinder.
    unsere haben viel geholfen und wir alle liebteb den frisch geschleuderten honog sehr....so richtig warm ..lecker!!!
    leider war mein mann zu krank,deshalb mussten wir aufhören..

    und mir fehlt das schöne gesumme in den obstbäumen..gruß färbergärtnerin..
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    Rosabelverde Gemüse-Fenchel anbauen - kennt sich jemand aus? Obst und Gemüsegarten 49
    Knofilinchen Kennt sich jemand mit der Clematis viticella abundance aus? Stauden und Kletterpflanzen 10
    V Kennt sich jemand mit Insekten aus? Wie heißt dieses Tier? 5
    B Kennt sich jemand mit Lygodium Kletterfarn aus? Zimmerpflanzen 0
    F Kennt sich jemand mit Avocados aus? Tropische Pflanzen 9
    V Kennt sich jemand aus? Wie heißt diese Pflanze? 15
    die Feli Jap. Carnaval - Kennt sich damit jemand aus? Laubgehölze 4
    M Hallo, kennt sich jemand mit Palmen aus? Pflanzen allgemein 8
    saniundso Kennt sich jemand mit Touchhandys aus? Was heißt das: Technik 2
    S Kennt sich jemand mit trächtigen Hunden aus? Haustiere Forum 23
    Sunfreak Kennt sich jemand mit ZIP-Laufwerken aus? Computerprobleme 9
    Sunfreak Kennt sich jemand mit Kunstlicht aus? Obst und Gemüsegarten 22
    Sunfreak Kennt sich hier jemand mit der Funktechnik aus? Small-Talk 14
    Mohnblume Kennt sich jemand mit dem Schmuckkörbchen aus? Pflanzen allgemein 5
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Immergrün aus? Pflanzen allgemein 4
    Mohnblume Kennt sich jemand mit der Strandgrasnelke aus? Pflanzen allgemein 1
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Malva Sylvestris aus? Themen ohne Antworten 0
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Kokardenblumen aus? Pflanzen allgemein 1
    G Artischocken. Kennt sich jemand damit aus ? Obst und Gemüsegarten 2
    Eisenkraut Wer kennt sich mit der "Sonnenbraut" aus? Stauden 6

    Ähnliche Themen

    Top Bottom