Klima --- es wandelt sich wohl ....

F

Fini

Foren-Urgestein
Heut hab ich so philosphiert mit einer Flasche Wein ..... eigendlich isses ja recht fein, dass das Wetter so warm wird schon im Feber ....
und auch so lang war bis in den Oktober ... ohne Pullover .... dazwischen wars auch nicht grad kalt ...

jaa mich würds ja nicht stören ... wenns so ist ..

aber es macht mir verdammt angst ... denn es wird wohl so nicht werden, es wird wärmer und wärmer ...

wenn ich so nachdenk . da gabs Minus 20 im FEber und zum 10. Oktober trugen wir immer schon zum ersten Mal die DAunenjacke zum FEste ... und jetz? Heut war ich zum ersten Mal mit kurzen Ärmeln draussen .. am 20.2. ... voll arg ... sehr fein und sehr warm ...

und dann krieg ich angst ... so schnell wie das von vor 10 Jahren bis jetzt gegangen ist ... wennn das so weitergeht ... dann bruzzeln wir im August .. und machen können wir nix

und wie gehts euch?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    Mich stört mehr, dass in ein paar Wochen schon wieder die besch..e Sommerzeit
    kommt.
    Die Wärme selber macht mir nichts aus, im Gegenteil, es kommt leichtes Südseefeeling auf.

    Es solle natürlich immer wieder regnen. Letztes Jahr waren die Trockenzeiten schon sehr lang.
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Fini, du hast das sehr gut auf den Punkt gebracht.
    Die klassischen vier Jahreszeiten gibt’s schon lange
    nicht mehr.
    Das Wetterszenario macht mir auch Angst.:eek:
    Die Wetterextreme werden noch zunehmen.
    Das Eis auf den Polkappen und Gletschern schmilzt weg,
    der Meerespiegel steigt. Die Folgen werden katastrophal
    sein.
    Die kommenden Generationen müssen mit unserem Erbe
    zurecht kommen.
    Trotzdem gibt’s immer noch Klimawandelleugner.:(
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    was noch schlimm wird, dass die Erde nun unwuchtig wird ...

    wenn an den Poolkappen das Eis wegschmilzt ... die Achse verschiebt sich grad

    Ist wie bei einem Autoreifen ... wenns wo an Masse verliert und die woanders hinrinnt, dann läuft der Ball halt unrund .. was die Auswirkungen sein werden weiß noch niemand ....

    binnen dieser einen Generation hat sich soviel getan, wenn das so weitergeht ....

    Hab heut einen Bericht gesehen, dass die Kids Europaweit an Freitagen einfach die Schule schwänzen um dagegen protestieren zu gehen, und es werden immer mehr ...

    sooo warm draussen, voll arg für einen Feber ... heuer isses besonders zu spüren
     
  • luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Hab heut einen Bericht gesehen, dass die Kids Europaweit an Freitagen einfach die Schule schwänzen um dagegen protestieren zu gehen, und es werden immer mehr ...

    Bei uns sind viele Kids Freitags auch beim demonstrieren.
    Eine gute Aktion. Auch wenn’s einige darunter gibt, die
    einfach nur keinen Bock auf Schule haben.
    Aber der größte Teil der Kids hat sich mit dieser Thematik
    auseinandergesetzt. Ich kann die Angst der Kids sehr gut verstehen.
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich habe letztes Jahr nach fast 30 Jahren den Rhônegletscher wiedergesehen, eigentlich habe ich ihn nicht mehr gesehen. Es ist beeindruckend, wie sich alles verändert. Mir macht Wandel keine Angst. Man muß sich anpassen oder geht unter. Das ist Evolution. Ich habe keine Sorge um die Erde. Die gibt es zur Not auch ohne Homo sapiens.
     
  • ingistern

    ingistern

    Foren-Urgestein
    Hallo Fini,
    mit schlaftrunkenen Augen heute morgen ins Gartenforum gesehen .:sleep:

    ...und wirklich die Fini hat ein rieeesen Faß aufgemacht. In Deutschland ein absolutes Angstthema.

    Dermaßen emotional und moralisch besetzt....besser man schließt sich der führenden Meinung an..., aber auch das gab es schon immer...

    Naja, mit Angst konnte man schon immer Leute manipulieren und viel Geld verdienen.

    Völlig klar ist, es gibt einen Klimawandel, den gab es schon immer. Denn im Mikro- und Makrokosmus existiert keine Stase.
    Da stimme ich Marmande zu.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Klimawandel find ich gut.

    Holland fluten!

    Vielleicht ist das ein langsam einsetzender Selbstreinigungsprozess des Planeten.

    Der Klimawandel ist ja nichts Schlimmes für die Erde, nur für den Menschen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Was mir persönlich neben dem Klimawandel auch noch Sorgen macht, ist die Tatsache, dass der Februar bereits wieder viel zu trocken war. Noch sind die Grundwasserspiegel normal, aber wenn die Frühlingregengüsse ausbleiben...
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Für das was wir gewohnt sind, ist das tatsächlich äußerst bedenklich.
    Und mir missfällt der Gedanke, dass dies zur Normalität werden wird oder kann.
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ingi
    Das stummt schon dass es immer schon wandel gegeben hat
    Aber für gewöhnlich dauert das schon ein paar hundert jahre und nicht nur ein paar jahrzehnte

    Mir macht das mit dem wassermangel auch viel angst
    Anderorts wirds wieder viel regnen
    Denn dort wos wärmer wird wirds dunstiger und dann fällt auch mehr regen

    Ich hab ja kinder und was die noch alles mitmachen werden

    In meiner kindheit war das ozonloch thema und es gab bilder von ganzkörperanzügen
    Fakt ist dass ich ganz viele bekannte mit hautkrebs hab
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Es zweifelt doch niemand am Klimawandel. Nur die Ursache ist derzeit in der Wissenschaft umstritten. Übrigens gab es in den Jahrtausenden davor schon immer Klimawandel. Man denke nur an die Eiszeit. Vielleicht ist auch die Menschenpopulation auf der Erde schuld. Alle wollen ja satt werden und da wird die Welt auf Teufel komm raus ausgebeutet.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Sicher gibt es den Klimawandel und klar geht es im Moment auch wirklich schnell.

    Jeder kann seinen kleinen Beitrag leisten, das mag wohl sein, aber so lange es kein Welt weites umdenken gibt, wird man den Klimawandel wohl nicht aufhalten können. Einige wenige verdienen damit genug Geld. Egal ob Autos, Energiegewinnung oder die Industrie. Auch die Landwirtschaft gehört dazu.

    Aufzählen könnte man vieles und vielleicht sind die Demos der Kids ein Anfang, ein Kohleausstieg ist aber sicher nicht die Lösung aller Probleme, den irgendwo muss der Strom auch nachts her kommen.
     
    Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    Caramell, ich denke, dass Wind- und Wasserkraftwerke auch nachts funktionieren.
    Auch kann zunehmend Energie gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Joes, wie viel Energie wird denn aus Wasserkraft gewonnen? Und ja, wir können jetzt genug Energie speichern. Dazu bieten jetzt die Discounter sogenannte Powerbanks für etwa 20 € an.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Es gibt Wasserspeicherkraftwerke. Die mag auch nicht jeder. Fragt mal Opitzel.

    Ich finde die Idee mit dem Wasserstoff interessant. Als Antrieb für Autos ist die aber im Moment nicht wirklich in Mode.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Marmelade, die kenne ich. Die Auswirkung für die Landschaft ist enorm. Leistungsspezifisch eher minimal. Erkundige dich mal nach der Leistung. Das Ergebnis wird dir die Augen öffnen. Diese Reserve dient lediglich zum Abfangen von Bedarfsspitzen. Gewisse Menschen schwärmen von Elektroautos und verteufeln Verbrennungsmotoren. Schaut mal., was die Förderung der Batterierohstoffe in den Herkunftsländern für Umweltschäden anrichten.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich habe davon gehört. Allerdings Sorge ich mich nicht um Dinge, die ich nicht ändern kann. Wenn ich damit anfinge, hätte ich kaum einen schönen Tag. Heute genieße ich die Wärme und gehe gleich in den Garten.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein

    Auf der anderen Seite müssen wir den vermeintlichen Gründen des Klimawandels dankbar sein, dass wir heute über sie sprechen können.
    Von (fast) jedem Fleck dieser Erde aus.
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Es gibt Wasserspeicherkraftwerke. Die mag auch nicht jeder. Fragt mal Opitzel.

    Ich finde die Idee mit dem Wasserstoff interessant. Als Antrieb für Autos ist die aber im Moment nicht wirklich in Mode.
    Wasserstoffauto: Toyota Mirai im Test | ADAC 2018

    Ja das stimmt, was vor allem auch daran liegt, dass das Netz der Tankstellen noch relativ dünn ist und
    auch die Betankung nicht immer so klappt - was aber nicht am Auto liegt.
    Da muss echt noch verbessert werden.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo !

    Es gäbe ja soviele Alternativen, aber die werden ja nicht zugelassen, weil da sonst einige wenige nichts mehr verdienen. Die Tesla-Technologie ist in Schubladen verschwungen, das ganze Wissen von Victor Schauberger, dann die Keshe-Technologie, die die freie Energie anzapfen kann. Es wäre alles kostenlos da im Äther, aber es wird verhindert. Man könnte schon die Autos mit Wasser fahren usw., aber wer verhindert das wohl ?
    Klimawandel hat es schon immer gegeben, aber die Schnelligkeit ist das Problem, die ist menschengemacht. Wenn man sieht wieviele Urwälder abgeholzt werden für Sojaplantagen, allein in Südamerika, dann Palmölplantagen in Asien usw. Da werden die Politiker geschmiert, damit sie dem zustimmen und die handeln nach dem Motto "nach mir die Sintflut". Das ist das wahre Problem. Die Gier der Menschen, und wir machen mit ,alleine mit dem Konsumwahn, alleine wenn wir Erdbeeren im Winter kaufen z.B.. Da geschieht eine unermessliche Recourcenverschwendung. Aber das ist ein sehr weites Feld. Wir Verbraucher hätten so eine Macht, wenn wir sie nur sinnvoll nutzen würden. Alleine der online-Kauf verschwendet viel Sprit, mit den Paketzustelldiensten, die Menschen die dabei ausgebeutet werden. Alleine wenn man direkt im Geschäft einkaufen würde, könnte man schon viel sparen. Ich lasse Amazon usw. keinen Euro verdienen, das ist mein Beitrag dazu. Kaufe alles in Läden, lasse denen lieber das Geld verdienen, bevor ich es so einem Unternehmen wie Amazon in den Rachen werde, die hier keine Steuern zahlen, ihre Mitarbeiter ausbeuten. Sowas unterstütze ich nicht. Wir sollten uns nicht darüber aufregen, sondern selber das ändern was man könnte. Damit wäre schon der Anfang gemacht, uns eine bessere Welt zu gestalten. Unser Gemüse selber anbauen, soweit es geht, Biolebensmittel zu kaufen. Keine so großen Autos kaufen, es laufen die kleinen genau so, nicht soviel fliegen usw. Es gäbe viel zu tun......

    lg elis
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ach du meine Güte. Mußte das erstmal googlen.
    Bauernfängerei
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Kesha Technologien...das sind doch KomaPhrasen, oder? Zuviel Star Trek gefuttert?
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Elias,
    mit dem ersten Teil deiner Ausführung kann ich wenig anfangen. Dem 2. Teil stimme ich zu.
    Solange Billigflieger steuervergünstigt werden, wir Lebensmittel z.B. aus Afrika einfliegen und die Afrikaner gleichzeitig Hunger schieben, habe ich echte Zweifel am Willen unserer Regierenden am wirksamen Klimaschutz, um es mal vorsichtig auszudrücken. Ich muss jetzt kein Gemüse und Obst aus Afrika essen. Oder Rosen aus Somalia hier in unseren Geschäften kaufen. Es gibt dutzende weitere Beispiele für den Irrsinn, der täglich betrieben wird.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Die Rosen kommen meist aus Kenia.:augenrollen:
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Wie es mir beim beschleunigtem Klimawandel geht?
    Einerseits echt bescheiden, egal woher Kartoffeln oder Rosen kommen- kaufe ich eh nicht.
    Ich habe heute bei 16°C draußen gesessen. Es ist schön und andererseits so erschreckend.

    Nur ganz ehrlich: Was dagegen machen? Da halte ich es ähnlich wie @Marmande Ich hoffe durch mein Konsumverhalten etwas verändern zu können, aber wissen tu' ich es nicht...
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Sicher kann man durch sein Konsumverhalten etwas ändern. Vor Ort kaufen versuche ich auch, leider geht es nicht immer. Erdbeeren brauche ich jetzt auch nicht, genau wie Himbeeren aus Peru, gut das ich genug Obst eingekocht habe und das jetzt essen kann.

    Ob man mit grüner Energie wirklich 24 Stunden auskommen würde und das auf Dauer bezweifle ich stark, man hat bei der Speicherung noch erheblichen Nachholbedarf. Und Windräder gibt es hier genug, ich brauche nicht mehr davon.

    elis, ich stimme Dir in vielem zu, aber nicht in allem. Sicher mag es einiges geben, was sin Schubladen liegt, weil es nicht passt und Erdölförderer dann kein Geld mehr verdienen.
    Sicher kann man auch mit dem Einkaufsverhalten, seinen Beitrag leisten, aber nicht online kaufen, geht nicht, ich bekomme viele Dinge nicht hier vor Ort. Und da ich kein Auto habe, kann ich auch nicht mal eben in die nächste große Stadt fahren.

    Bei den Lebensmitteln könnte man auch die vielen Subventionen der EU hinterfragen, das ist teilweise unmöglich.
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    foto von einem E-roller 1920 - Google-Suche:

    hier ein E-Roller von 1920!!!!

    wenn die damals schon imstande waren einen e-Roller zu fabrizieren ... und jetz 100 Jahre danach kommt erst das mit den E-Autos in Schwung ... dann passt da irgendwas nicht zusammen!

    Henry Ford hats auch versucht und wurde schnellstens wieder ruhiggestellt

    Henry Ford`s Hanf-Auto zeigte schon 1941 den Weg | Gute Nachrichten

    Stellt euch mal vor, das Öl würde gänzlich durch Klimaschonerende Rohstoffe ersetzt ... sämtliche Staaten wären pleite, allenvoran die USA ... sowas darf nicht passieren und wir leben lieber so weiter als hätten wir ne zweite Erde in der Tasche ...

    ich befürchte es wird sich nichts ändern, bis dieses Öl zur Gänze aufgebraucht ist .. apropo .. ich kann mich erinnern, dass die damals als ich noch ein Kind war, erzähten, das Öl würde in spätestens 30 - 40 Jahren verbraucht sein, incl. jenes in der Antarktis ... hmmmm .... es gibt anscheinend noch immer genug von diesem unsinnigen Zeug ....

    Strom kann man übrigends nur schwer speichern ... deshalb gibts bei uns ja auch diese Speicherseen, wo bei Überschuss Wasser den Berg raufgepumt wird um das Wasser dann bei weniger Energie den Berg runterinnen zu lassen und somit die Turbinen anzukurbeln ...
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Fini, ja so ein Eletroroller, dengabe sshcon vor 100 Jahren und heute kosten die Elektroautos horrende Summen.
    Obwoihl ich glaube die Elektroautos sind auch nicht so gut, den die Stoffe für die Batterien gibt es auch nicht ewig und teuer sind die auch.
    Die Erdölvorräte werden wohl noch eine Zeit reichen und so lange hat man kein Interesse an anderen Lösungen.

    Die Wasserspeicherwerke mögen ein Teil der Lösung sein, aber man kann die nicht überall in die Landschaft bauen. Am Ende wird es so sein, hier wird kein Kohlestrom mehr erzeugt und keiner aus Kernkraftwerken, dafür müssen wir den zu kaufen und klar der kleine Endverbraucher zahlt weiter immer mehr.
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Es wandelt sich schon lange, nur warum? Nur CO2 ?
    Die alten Wissenschaftler gaben Abholzung usw die Schuld. 1834 war es sicher kein mensch verursachtes CO2.

    Das Merkwürdige Jahr 1834 aus meteorologischer Hinsicht.
    ÖNB-ANNO - Ökonomische Neuigkeiten und Verhandlungen

    Ganz wichtiger Wissenschaftlicher Zeitzeugenbericht!
    Der geht auf die kürzeren Winter ein ! und längere Ernte-Phasen. damals schon 2 Wochen länger Sommer!
    rechts oben mit den Pfeilen Weiterblättern
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    hofergarten, kannst du mir bitte erklären, was dieser Zeitzeugenbericht erklärte?

    ja klar wandelt es sich, wir sind am Ende einer Eiszeit angelangt..... nur in den letzten 10 Jahren wandelt es sich schneller als die hundert Jahre vorher
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    "Zeitungsbericht" der das erste mal von Klimawandel spricht!
    In der Zeit kannst du den Bericht mit allen Daten nicht gelesen haben.
    Von Professor Dr. Schön zu Würzburg.
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Caramell --- der Preis der E-Autos ...

     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Es wandelt sich schon lange, nur warum? Nur CO2 ?
    Die alten Wissenschaftler gaben Abholzung usw die Schuld. 1834 war es sicher kein mensch verursachtes CO2.

    Das Merkwürdige Jahr 1834 aus meteorologischer Hinsicht.
    ÖNB-ANNO - Ökonomische Neuigkeiten und Verhandlungen

    Ganz wichtiger Wissenschaftlicher Zeitzeugenbericht!
    Der geht auf die kürzeren Winter ein ! und längere Ernte-Phasen. damals schon 2 Wochen länger Sommer!
    rechts oben mit den Pfeilen Weiterblättern

    ahhh da kann man weiterklicken, ich hab nur die erste Seite gesehen :)
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Fini, ich weiß, wie schlimm die Arbeitsbedingungen sind, damit die Rohstoffe für die Batterien abgebaut werden können. Ich habe den Beitrag schon gesehen.

    Ich denke für die Autobatterien wird besonders viel gebraucht, aber auch in anderen Geräten steckt genug davon.

    Und ja die Gletscher schmelzen immer mehr ab, das ist schon beängstigend.

    Ob das sich noch aufhalten lässt, ich weiß es nicht. Wenn wir so weiter machen, sicher nicht.
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ich find das Zitat von Mark Uwe Kling gut


    “Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.”


    ― Marc-Uwe Kling, Die Känguru-Apokryphen
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Lies mal. Es gibt mittlerweile ein viertes Buch.
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Könnte grad von Karl Valentin stammen.
    Find ich auch gut Fini.
     
  • Top Bottom