Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

  • Ersteller des Themas Knochenmaid
  • Erstellungsdatum
K

Knochenmaid

Mitglied
Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

Hallo!

Ich bin jetzt im 2. Gartenjahr.
Da wir ein kleines Kind haben und ich auch gesehen habe, wie eine Schneckenkornvergiftung bei Haustieren aussieht bin ich absolut gegen Chemie im Garten...
Tja, und das ist wohl der wunde punkt.
Meine Zwiebeln sind total verkrüppelt.:mad: Ich hab das noch in keinem anderen Garten gesehen (Schrebergarten), teilweise verfaulen die Knollen auch und sterben ganz ab.
Es sind Stuttgarter Riesen, die ich ende März gesteckt habe.
Mein Knoblauch ist erst prima gekommen (aus dem Supermarkt - ägyptischer und chinesischer), der ägyptische ist auch schön groß geworden, aber jetzt wird alles beids gelb und die Spitzen fangen auch an zu krüppeln.
Mein Dill ist auch prima gekommen (selbstgewonnenes Saatgut), aber jetzt verkrüppeln die Blüten. An vielen Pflanzen, die ich geerntet habe waren Blattlausähnliche Viecher an den Wurzeln und an den Stengeln so kleine "gepanzerte" Tiere (blattlausgroß), die man nur schwer abgepopelt bekommt.

Ich hab letzten Herbst das Beet mit dem Knoblauch (Erdbeerbeet) mit Kompost (Kaninchenmist vom Frühjahr 08 ) gedüngt und das Zwiebel/Möhrenbeet habe ich im Frühjahr mit Steinmehl und Hornspäne gedüngt.
Das war letztes Jahr ein Rosenbeet.
Den Erdbeeren gehts soweit gut. Tragen etwas weniger, als letztes Jahr, aber ich hab auch kein Blaukorn verstreut.

Die Zwiebeln hab ich aber im ganzen Garten verteilt (wollten nix wegwerfen...) und es sind eben alle so verkrüppelt.

Achja.. ich hab Wühlmäuse im Garten - die haben im frühjahr meine Tulpen angeknabbert, aber sonst lassen sie meinen Kram in Ruhe...

LG
Knochenmaid
 
  • B

    barisana

    Guest
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    hallo maid
    stecke nochmal zwiebeln. dafür ist es noch zeit.
    wahrscheinlich war das wetter zu nass und zu kalt. beides ist nix für zwiebeln.
    hier ein tipp für zwiebelstecken:
    Zwiebeln stecken
    Wenn bei trockenem Wetter die Steckzwiebeln gesteckt werden, werden sie nach dem ersten Regen aus der Erde "raushüpfen". Um das zu vermeiden die Steckzwiebeln 24 Std. vorm Pflanzen im Regenwasser oder abgekochtem Wasser einweichen. Die Zwiebeln saugen sich voll, und so wachsen sie schneller an.

    die "gepanzerten" tiere hören sich nach schildläusen an. die sind schwer zu bekämpfen. es gibt wohl mittel auf rapsölbasis, aber das vertragen viele pflanzen nicht.
    bei den blattlausähnlichen viechern handelt es sich um wurzelläuse.
    hier ein link, wie du sie auf natürliche weise bekämpfen kannst:
    Wurzelläuse (bot. Pemphigus bursatius) in Kategorie Schädlinge, Pilze, Bakterien - Der Bio-Gärtner
    zu knobi und den anderen dingen kann ich nichts sagen.
     
    Glashausfee

    Glashausfee

    Mitglied
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    :eek::eek: Hallo knochenmaid :eek::eek:

    wenn Du Pech hast, werden Deine Zwiebeln von den Maden der Zwiebelfliege angefressen.
    Zieh doch mal eine Zwiebel raus und schau nach, ob Maden in der Zwiebel sind.
    Wenn nicht, freue Dich und nimm die frische Zwiebel für Deinen abendlichen Salat.

    Viele Grüße

    Glashausfee
    Zwiebelfliegengeschädigte

    :eek::eek::eek::eek:
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    aber jetzt wird alles beids gelb und die Spitzen fangen auch an zu krüppeln.
    Das ist aber normal ;)
    Meiner ist zum teil nun das 2. jahr drinnen und anderen hab ich neu gesetzt.
    Um die zeit stirbt das obere Laub ab und irgendwann in den nächsten Monaten treibt er nochmals neu aus. Er produziert so die Zehen an den Knollen.

    Mein neuer hat nun schon das 2 mal ausgetrieben und die 2 jährigen sind das erste mal am gelb und welk werden. :)

    Wenn deine Zwiebeln wirklich total verkrüppelt sind , so denke ich auch das sich dort die Zwiebelfliege eingenistet hat.
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallo Knochenmaid,

    wenn Du keine Chemie einsetzten willst würde ich Dir den Rat geben Dich einmal über Mischkultur/Bauerngärten zu infomieren, da setzt man Gemüse gemeinsam mit Tagetes ,Ringelblumen ,Kräutern etc... in ein Beet.
    Diese Pflanzen helfen sich dann gegenseitig beim Kampf gegen Schädlinge.

    Ich praktiziere das auf kleinstem Raum auf dem Balkon und muß sagen das ich wenn ich das hier so lese wesentlich weniger mit Läusen etc.. zu kämpfen habe als andere.
    Klar einen Balkon kann man nicht mit einem Garten vergleichen, Schnecken z.b. hat man da kaum aber ich habs auch schon im Beet versucht und es hat sich bewährt.

    Vielleicht solltest Du auch nicht zuviel Düngen das kann den Pflanzen auch schaden , lieber im laufe des Jahres nochmal nachdüngen wenn Du siehst das es nicht reicht.

    Hier mal ein Auschnitt:
    Beipflanzungen und ihre Wirkung


    Basilikum neben Tomaten, Gurken, Kohl gegen Mehltau und weiße Fliege

    Bohnenkraut neben Bohnen gegen schwarze Bohnenlaus, Duftstoffe fördern Wachstum und Aroma der Bohnen

    Borretsch zum Insektenbestäubten, z.B. Gurken, Zucchini Lockt Insekten an

    Brennessel an Obstbäumen und Sträuchern gegen Blattläuse, fördert die allgemeine Gesundung

    Dill zwischen Möhren, Rote Bete und Kohl fördert die Keimfähigkeit der Möhren, Duftstoffe halten Schädlinge ab

    Kapuzinerkresse unter Jungbäumen gegen Läuse, fördert die allgemeine Gesundung

    Pfefferminze neben Wein gegen Mehltau

    Rettich neben Porree gegen die Lauchmotte

    Tagetes neben Tomaten, Kohl, Kartoffeln und Erdbeeren gegen Nematoden, Viren und weiße Fliege

    Wermut neben Porree gegen die Lauchmotte

    etc....


    LG Stupsi
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • samsarah

    samsarah

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Und noch ein Tip am Rande :
    Zwiebeln (genau wie Möhren) mögen keinen Kompost. Und absolut mögen sie keinen Mistkompost. Auch nicht im Jahr vorher. Der Befall durch die Zwiebel/Möhrenfliege ist dadurch praktisch vorprogrammiert.
     
  • K

    Knochenmaid

    Mitglied
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallöchen!
    Sorry für die späte Meldung - ich hatte in den letzten Wochen extrem viel Stress...
    Danke für eure Antworten!

    Aaaalso:
    @samsarah
    Das Beet von den Zwiebeln und Möhren hab ich nicht mit Mist gedüngt - nur eben mit Hornspäne und Steinmehl.
    Ist das auch blöd?

    @stupsi

    Ich bin ein großer Fan von Mischkultur, allerdings ist das hier das erste Jahr, in dem ich das ausprobiere.
    Ich hab so einige Fehler gemacht:
    ich hab nicht vernünftig geplant.
    die Ringelblumen hab ich ganz außen an ein 4m langes Beet viel zu spät gesät.
    mit der Kapuzinerkresse hab ichs übertrieben - die überwuchert grad meinen Sellerie
    Basilikum passt nicht mehr zwischen meine Tomaten, ich hab unterschätzt, wie riesig die werden - sind übrigens Samen von Tomaten aus dem Supermarkt und Buschtomaten - wächst beides wie bescheuert...
    ich hab da ein bisschen Kamille hin gesät, aber die kommt gar nicht mehr an Licht...
    die Tagetes haben mir die Schnecken abgefressen, bevor sie sich über meine Erdbeeren hergemacht haben...
    Der Dill wächst zwischen den Möhren, Zwiebeln und der roten Beete. der roten Beete gehts super - der Dill krüppelt, wie gesagt...
    Möhren und Zwiebeln wachsen im Wechsel und sollten sich eigentlich gegenseitig vor Schädlingen schützen .. naja...
    neben dem Porree hab ich Kohl gepflanzt - viel zu dicht, er verdrängt gerade meinen Porree...
    die Wermutsaat ist absolut nicht aufgegangen - weder in Blumentöpfen noch im Freiland:mad:
    Ich hab jetzt zumindest schon mal ein bisschen für nächstes Jahr gelernt...

    @Petrasui
    wenn das normal ist freu ich mich aber!
    Mich wundert es nur so, dass die einen Pflanzen so groß sind und andere gelb vor sich hinmickern.
    Dann lass ich den Knobi mal in ruhe und hoffe nächsten Herbst auf dicke Knollen :)

    @Glasjausfee
    Mein Mann sagte, dass da kleine weiße Maden dran gewesen wären. Tja.. was mach ich dagegen???:confused:
    Einige Zwiebeln haben sich jetzt erholt und machen ihrem Namen alle Ehren, aber die verknorrten Lauchblätter sehen schon sehr seltsam aus.

    @barisana
    Vielen Dank für deine Tipps!!!


    Noch ne allgemeine Frage:
    Was ist Blaukorn überhaupt? Ich seh das in fast jedem Garten - wird immer an die Jungpflanzen gestreut. Was ist das für ein Stoff? Was macht das? Kann ich das als "Biogärtner" auch nutzen, oder könnt ihr mir sagen, wie ich das ersetzen kann?

    LG
    Knochenmaid
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Kapuzinerkresse da kannst Du ruhig Blätter abschneiden wenn sie was überwuchert das nimmt sie Dir nicht übel und wächst weiter.

    Bei Tagetes hilft vorziehen im Frühjahr denn wenn sie schon größer ist und eingepflanzt wird mögen die Schnecken die normalerweise nicht mehr so gerne.
    Hab Beobachtet das sie an die Gewürztagetes (bis 25 cm hoch und eßbar)nicht so drangehen wie an die kleinen Sorten.

    Du schriebst Du bist im 2. Gartenjahr, ist der Garten von Dir neu angelegt oder hatte er einen Vorbesitzer?
    Wenn ja dann würde ich mal eine Bodenanalyse machen denn Du weißt ja nicht was Dein Vorgänger alles in den Boden gepackt hat oder da angepflanzt hat.
    Vielleicht fehlen Nährstoffe oder Kalk, vielleicht ist er auch überdüngt etc...

    Kamille wächst z.B. nur auf sehr mageren, sandigen Böden vielleicht geht sie deshalb nicht auf?

    LG Stupsi
     
    samsarah

    samsarah

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Aaaalso:
    @samsarah
    Das Beet von den Zwiebeln und Möhren hab ich nicht mit Mist gedüngt - nur eben mit Hornspäne und Steinmehl.
    Ist das auch blöd?
    Blöd is schon mal garnichts was du machst !! Ich finde es klasse. Und ich freue mich über jeden "neuen" Biogärtner.
    Zu deiner Frage bei Möhren und Zwiebeln: Das Steinmehl is ok, aber die Hornspäne laß weg. Die "riechen" noch und locken die Möhren und Zwiebelschädlinge erst an. Da hilft dann auch keine Mischkultur.



    Noch ne allgemeine Frage:
    Was ist Blaukorn überhaupt? Ich seh das in fast jedem Garten - wird immer an die Jungpflanzen gestreut. Was ist das für ein Stoff? Was macht das? Kann ich das als "Biogärtner" auch nutzen, oder könnt ihr mir sagen, wie ich das ersetzen kann?
    Biogätner benutzen keinen Kunstdünger und Blaukorn ist Kunstdünger. Wenn du also biologisch gärtnern möchtest, wirst du anders düngen müssen. Z.B mit Brennesseljauche , Mist, Hornspäne, Kuhdung-Pellets .....
    Es gibt auch fertige Bio-Präperate/ Dünger die man kaufen kann, schön einfach :) !

    Man läßt aber Mist und Hornspäne erst über den Kompost laufen und düngt die Starkzehrer dann damit. Eben weil sonst viele Schädlinge ins Gemüse gelockt werden.
    Es gibt aber auch einige Starkzehrer die das vertragen Hornspäne, Dungpellets usw. ins Pflanzloch zu geben, wie z.B. Tomaten und Kürbis. Allerdings sollten dann keine Möhren, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch ... in der Nähe stehen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hornspäne laß weg. Die "riechen" noch und locken die Möhren und Zwiebelschädlinge erst an.
    Also dem muß ich mal wiedersprechen, ich benutze sie sogar auf dem Balkon und da würde ich ja noch eher merken wenns riecht, außerdem werden die ja in die Erde eingearbeitet und liegen nicht obenauf , da kann gar nichts riechen!

    LG Stupsi
     
  • samsarah

    samsarah

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Also dem muß ich mal wiedersprechen, ich benutze sie sogar auf dem Balkon und da würde ich ja noch eher merken wenns riecht
    Liebe Stubsi, du bist doch aber keine Möhren- und Zwiebelfliege :D

    Es ist Erfahrung. Man hat weniger Madenbefall an Möhren und Zwiebeln wenn man kein frisches organisches Material im Boden hat.
    Am besten ist sandiger Lehm, oder lehmiger Sand.
    Es gibt einen Ausdruck dafür, der mir aber gerade nicht einfällt.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Ich habe aber eine Nase die schlechte Gerüche sofort wahrnimmt:D

    Aber ist das nicht alles organisch ob ich jetzt Kompost nehme oder Hornspäne?

    Dafür sind doch dann die Tagetes und Kräuter gut die mit Ihren äth. Düften dagegen wirken sollen.


    LG Stupsi
     
    samsarah

    samsarah

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Ich habe aber eine Nase die schlechte Gerüche sofort wahrnimmt
    Nur weil du das nicht riechen kannst, heißt das nicht, dass andere Lebewesen das nicht können. Es ist da und es hat einen Geruch.
    Beispiel: Hund riecht Droge mitten im Kaffepulver.

    Aber ist das nicht alles organisch ob ich jetzt Kompost nehme oder Hornspäne?
    Natürlich ist beides organisch, und es wird beides zu Nahrung für Pflanzen. Aber sie befindet sich noch nicht im fertigen, endgültigen Zustand, indem sie dann von den Pflanzen aufgenommen werden kann. Da müssen sich nämlich vorher noch jede Menge Klein-/Kleinst- und Mikroorganismen dran zu schaffen machen.
    Und Möhren und Zwiebeln wollen das möglichst komplett fertig haben.

    Jetzt fällt mir auch der Begriff wieder ein, logischerweise heißt das ´entvitalisiert´.

    Dafür sind doch dann die Tagetes und Kräuter gut die mit Ihren äth. Düften dagegen wirken sollen.
    Ja genau, aber siehe das Beispiel mit den Drogen im Kaffee , die Hunde aufspüren können...

    So, warum komme ich mir gerade wie ein Klugscheißer vor :confused: :D
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Wieso Klugscheißer ?
    Dafür ist man doch hier das man seine Erfahrungen weitergibt.


    LG Stupsi
     
    K

    Knochenmaid

    Mitglied
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallöchen!

    News aus dem Anfänger/ Katastrophengarten:

    Wir haben eine Hand voll Zwiebeln geerntet - neue hab ich nicht gesteckt, weil ich ja nur zwischen den bereits vergammelten Zwiebeln platz hatte - das fand ich sinnfrei...

    Ich hab dann mit 1:10 verdünnter Brennnesseljauche gegossen - gegen die Wurzelläuse, die nicht nur meinen Dill, sondern auch meine Möhren und alles andere befallen haben. Allerdings war das wohl dumm. 1. war die Verdünnung falsch, 2. hilft wohl nur die Brennnesselbrühe und nicht die Jauche, denn die Wurzelläuse haben fröhlich weiter gemacht, 3. sind viele Möhren und mein Brokkolie auf dem Beet plötzlich verfault (von innen nach außen).- lag das wirklich an der Jauche???

    Die Möhren haben wir dann schnell geerntet, bevor der Rest auch noch verfault und wir haben ganze 2 Beutelchen eingefroren...:mad:
    Ich musste sehr viel wegwerfen: 1. schäden durch die Wurzelläuse - Sellerieförmige, radieschengroße Knollen 2. die Fäule, 3. unzählige Bohrgänge - sind das Möhrenfliegen? Drahtwürmer hab ich nämlich nicht so viele gefunden... Die Gänge waren dafür auch zu klein.

    Mein Brokkolie (das was noch übrig ist) ist von UNMENGEN weißen Fliegen und Schildläusen befallen und darum schwirren zwar massig Schwebfliegen und Schlupfwespen, aber ich hab noch keine Larve gesehen, obwohl ich schon ein paar Eier gefunden habe.
    Allerdings habe ich haufenweise "Hüllen" von Schwebfliegen gefunden - sind die Schlupfwespen deren feinde, oder sterben Schwebfliegen nach der Eiablage? :confused:
    Naja, auf jeden Fall hab ich mir die Schmierseife wegen der Schwebfliegen verkniffen, aber da sich auf meinem Kohl Schädlingstechnisch nichts tut, werde ich das wohl doch nächste Woche angehen.

    Mein Kohlrabi (so alt wie der Brokkolie, der schon Röschen(chen) bildet) ist 15cm hoch und hat einen leicht verdickten Stiel - keine Knollen...

    Als ich die Braunfäule an meinen Kartoffeln und Tomaten bemerkte habe ich gleich Kupfersulfat (wusste mir keinen anderen Rat) gespritzt und nach den 2 Wochen Wartezeit war das Kartoffellaub vollkommen abgestorben.
    Die Hälfte meiner Tomaten ist umgeknickt weil die Braunfäule schon in den Stämmen steckte... Aber ich hab ja jetzt das tolle Rezept von Anneliese..Das probiere ich auch nächste Woche. vielleicht kann ich die andere Hälfte noch retten - das ist übrigens die Hälfte, wo sich die Kamille doch noch einen Weg ans Licht gekämpft hat...

    Die Kartoffeln, die wir geerntet haben sind zwar Köstlich (Laura - rotschalig, gelbfleischig) aber es war ne mickrige Ausbeute.

    Im Moment spritze ich ständig Reinfarnbrühe gegen die Wurzelläuse und das andere saugende Getier - zumindest die weißen Fliegen und schildläuse zeigen sich davon komplett unbeeindruckt.
    Außerdem vergieße ich auch noch Ackerschachtelhalmbrühe (1:10 verdünnt) - zumindest mein Schnittsalat wächst und gedeiht...

    Tja.. das wars erst mal. Was diese seltsame Fäula angeht wüsste ich zu gern, was das ist, da ich vor allem Angst um meinen Rotkohl habe - in den ich ja nicht reingucken kann. Ich habe nur 3 Pflanzen....

    LG
    Knochenmaid:)
     
    O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallo zusammen,

    ich habe zwar keine Fäule an den Zwiebeln, aber einige Zwiebeln habe nur die doppelte Größe von den Steckzwiebeln erreicht. Sie stehen zum Teil zwischen den Tomis.
    Nun habe ich erstaunter weiße hier gelesen, daß man jetzt noch Zwiebeln stecken kann.
    Frage:
    Werden die noch was bis zum Winter?

    Wenn sie nichts mehr werden sollten, hebe ich sie auf bis zum nächsten Frühjahr und stecke sie dann. Es sind die "Stuttgarter Riesen".

    Ach ja, ehe ich es vergesse, mein Knobi ist auch nichts geworden, zahrtes Grün, dann zahrtes Braun. Es war asiatischer Knobi. Nun habe ich mal gehört, wie so üblich, als es kein Deutscher mehr gab, daß der asiatische Knobi bei uns nicht wird, wegen dem Klimaunterschied.
    Frage:
    Wer kann das bestädigen bzw. wer hat damit schon Erfahrung gemacht?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Brummel

    Brummel

    Mitglied
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallo O.v.F.,

    bei mir sieht es dieses Jahr mit den Zwiebeln ganz ähnlich aus wie bei Dir, ab und zu ein ordentlich gewachsene, ansonsten ein bißchen größer als Steckzwiebeln.
    Stecke übrigens aus Gewohnheit auch immer Stuttgarter Riesen. Nun sagte mir mein Opa, ich soll ruhig nochmal welche stecken und auf besseres Wetter hoffen als am Jahresanfang.
    Werde das morgen auch tun, mal sehen, mehr als schiefgehen kanns ja nicht:D, und zur Not gebe ich mich dann auch mit ein paar frischen Schlotten zufrieden.
    Mein Knoblauch kümmert auch so vor sich hin, weiß noch nicht mal ob es asiatischer, deutscher oder grönländischer ist;).
    Habe einfach Zehen von Knoblauch aus dem Supermarkt gesteckt, in der Hoffnung daß es was wird. Das einzige was wirklich gut kommt ist der Knolau (so'ne Mischung zw. Knobi und Schnittlauch), wenigstens ein Trost.
    Wünsche Dir jedenfalls Glück falls Du es nochmal mit den Zwiebeln probieren willst.

    Gruß Brummel:cool:
     
    K

    Knochenmaid

    Mitglied
    AW: Knoblauch verdorrt, Zwiebeln verkrüppeln und Dill blüht nicht...

    Hallo!

    @ OvF und Brummel:
    Das hab ich ganz vergessen zu erzählen - mein Knobi ist Prima geworden!
    Das Kraut sah zwar sehr ungesund aus und es haben sich auch keine Blütengebildet aber dafür richtig DICKE Knollen :D
    Ich hab die ersten 2 Wochen nach der Ernte erst mal haufenweise knoblauch gegessen: Brot getoastet und Knoblauch zerrieben und mit Butter und Meersalz (grob), knoblauch in feine Scheiben geschnitten und mit Frischkäse... Lecker!
    Mein Mann hat den Gestank satt - jetzt pausiere ich erst mal.;)
    Geht aber wirklich nix über frischen Knoblauch...

    Ich hab auch meine Tomis dank Annelieses Mischung retten können - Es lebe das Backpulver! Außerdem habe ich 3 Stecklinge abgeschnitten und die bilden erst mal kräftig wurzeln - vll kann ich sie ja überwintern.
    Meine Cherry-tomaten (die sich von der Braunfäule unbeeindruckt zeigen) wuchern wie blöd und haben auch entsprechend Früchte - die herrlich süß schmecken, die Romatomaten rappeln sich so langsam wieder auf und beginnen zu reifen und die Fleischtomate kämpft gegen die Braunfäule. Da sie meine einzige Pflanze von der Sorte ist, lasse ich sie stehen, obwohl die Braunfäule im Stamm sitzt. Wir haben auch schon die ersten 2 Minifleischtomaten geerntet - sie sind sehr mehlig und haben wenig Aroma.

    jaaa... wie befürchtet ist mein Rotkohl von dieser sonderbaren Fäule befallen worden - ich habe es zu spät gesehen (wieder von innen nach außen gefault) - und es hat so bestialisch gestunken, dass die Fliegen ihre Eier da rein gesetzt haben. *würg*
    Eine Knolle konnte ich retten. die liegt jetzt geschnitten und blanchiert im Frost...

    Meine Gurkenpflanze macht mir auch große Sorgen:
    Die Blätter bekommen gelbe Flecken und kräuseln sich dann und werden braun. Nur noch die ganz jungen Blätter sind grün.
    Da ich dachte es wäre Braunfäule (steht zwischen Kartoffeln und Tomis), hab ich die auch mit dem Backpulver rezept gespritzt, aber es hat nicht geholfen. Ich glaub jetzt ernte ich nur noch Cornichions...

    LG
    Kathrin

    PS: mir fällt da noch ein, dass wir gestern in unseren Brunnen geguckt haben (selbstgebaut von Schwiegeropi) und da haben sich zwei tote Schnecken und eine tote Maus gefunden - beides schwamm da wohl schon eine Weile - ob das für diese Fäulnis verantwortlich ist....???
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom