Kohlrabi Wurzeln kompostieren

E

Ecky

Neuling
Hi,

ich bin neu im Forum und auch nach 4 Jahren Gemüsegarten immer noch eher Laie als Experte. Eigentlich werden immer nur die Kartoffeln was (ich weiß, die dümmsten Bauern haben die groessten ;)).

Ich wohne in England und Kohlrabi kennen die meisten Leute hier nicht. Ich habe die Samen aus Deutschland importiert. Jetzt eine Frage zum Kompostieren des Kohlrabi Abfalls. Mir ist von mehreren Leuten gesagt worden das man die Wurzeln nicht kompostieren darf. Ist das wahr oder eine Fabel? Wenn wahr würde es mich doch sehr interessieren warum man die nicht kompostieren darf.

Danke für Eure Hilfe.

Gruß aus England

Ecky
 
  • B

    Blackbird

    Guest
    Hallo,

    Also das einzigste was mir nun einfallen würde wäre die "Kohlhernie" die allerdings bei allen Kohlarten auftreten kann...
    Wenn man befallene Wurzeln (die man allerdings leicht erkennt) in den Komposthaufen gäbe, würde man diesen Pilz dann mit dem erzeugten Kompost im Garten wieder verteilen und somit noch mehr Fläche damit infizieren...

    In einem (älteren) Gartenbuch habe ich mal gelesen das man diesem Pilz erst Herr wird, wenn man dann 7 Jahre keinerlei Kohlsorten mehr Pflanzt...
     
    H

    hansj

    Guest
    Hallo Ecky,
    Kohlrabi habe ich jedes Jahr im Garten, ohne Krankheiten, und der Kohlrabiabfall landet bei mir NUR auf dem Kompost. Also Blätter und Wurzel.
     
  • Dine2002

    Dine2002

    Mitglied
    Ich schmeisse den Kohlrabiabfall auch immer auf den Komposthaufen und kenne es schon seit Kindheitstagen so. Soll das nun über 30 Jahre falsch gewesen sein?:rolleyes::D
    Gruß Dine
     
  • Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    .....die "Kohlhernie" die allerdings bei allen Kohlarten auftreten kann...
    Wenn man befallene Wurzeln (die man allerdings leicht erkennt) in den Komposthaufen gäbe, würde man diesen Pilz dann mit dem erzeugten Kompost im Garten wieder verteilen und somit noch mehr Fläche damit infizieren...

    In einem (älteren) Gartenbuch habe ich mal gelesen das man diesem Pilz erst Herr wird, wenn man dann 7 Jahre keinerlei Kohlsorten mehr Pflanzt...
    Genau diese Krankheit ist der Grund, weshalb man ggf. die Wurzeln von Kohlarten nicht auf den Kompost werfen soll.:eek:
     
  • B

    Blackbird

    Guest
    Bei uns kommt auch alles mögliche in den Komposter, vom Kaffesatz über Eierschalen Gemüseabfall, Laub, Abgeblühtes, Kehrricht usw...

    Kranke Pflanzen sollte man aber generell nicht in den Kompost geben, sondern in die Mülltonne. Dazu gehören auch von Braunfäule betroffene Tomaten...

    Ich habe nun nochmal in meinem alten Gartenbuch nachgeschaut, die schreiben da immer etwas von einem "Humusbereiter mit Saftkammer". Darin könnte man alles geben und würde Humus und "Brühe" zum düngen bekommen, weil es im inneren locker um die 70 Grad wird und somit alles abgetötet wird.

    Hat jemand sowas bei sich in Verwendung und kann darüber etwas sagen???
     
    P

    Petrasui

    Guest
    Ich gebe auch alles auf den Kompost . Klar wenn ich sehe das etwas nicht stimmt (Pilz ,etc..) , bleibt es draussen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom