Koreatanne - Schadbild?

T

Thommi

Neuling
Hallo,
ich habe eine ca. 5-jährige Koreatanne im Garten. Im vergangenen Jahr vertrocknete ein Teil der Nadeln im mittleren Teil des Baumes und sie fielen schließlich aus. An den verbliebenen grünen Ästen zeigen die Spitzen jetzt zarte "Trieberscheinungen", bei den "abgstorbenen" Ästen ist derartiges nicht zu verzeichnen. Nun stellt sich für mich die Frage, ist diese Absterben der Äste eine Krankheit, eine Mangelerscheinung an Nährstoffen oder einfach eine "Laune" der Natur. Zur Beurteilung füge ich ein Bild des Baumes bei. Hat jemand einen Rat?

Grüße Thommi
 

Anhänge

  • Katti

    Katti

    Mitglied
    Bist du sicher dass das eine Korea-Tanne ist? Ich kenne die nur mit wesentlich waagerechteren Zweigen...


    Kann es sein, dass dein Baum Streusalz abbekommen hat? Sieht ganz danach aus...
     
    T

    Thommi

    Neuling
    Vielen Dank für den Hinweis.
    Es handelt sich definitiv um eine Koreatanne. Die Beeinflussung durch Streusalz kann ich ausschließen. Eine Möglichkeit die evtl. in dieser Richtung sein könnte, dass ich die Tanne mit Bittersalz überdüngt habe. Aber ich weiss es nicht so recht.
    Wie siehst du das?
    Vielen Dank und ein schönes Wochenend!
    Thommi
     
    P

    pego

    Neuling
    Offensichtlich haben wir das gleiche Problem und eine Überdüngung mit Bittersalz möchte ich ausschließen, allerdings könnte das trockene vorige Jahr ein Rolle gespielt haben. Trotzdem begreife ich nicht diesen merkwürdigen Wuchs an vielen Zweigen. Gibt es da eine Erklärung.
    p1110452-jpg.615944
     

    Anhänge

  • Top Bottom