Kranker Kirschbaum-Stamm - Ist er noch zu retten?

T

Tomatenfan

Mitglied
Hallo zusammen,

nach einigen Jahren des Balkongärtnerns haben wir nun endlich einen kleinen Garten. Da ist die Freude erstmal groß! :D Das Herzstück des Gartens ist ein Kirschbaum, worüber wir uns ebenfalls sehr gefreut haben.:D Nun hat der Vorbesitzer uns aber gesagt, dass der Kirschbaum krank sei und von ihm jedes Jahr ein weiteres Gnadenjahr bekommen hätte. :( Was genau der Baum hat, wisse er nicht. Zumindest dieses Jahr hat der Baum aber wohl zumindest keine einzige Kirsche getragen. :(

Wir fragen uns nun, was der Baum hat, ob und wie man es behandeln kann oder ob der Baum tatsächlich verloren ist. Falls ja, würden wir ihn gerne durch einen neuen gesunden Obstbaum ersetzen. Wie sollten wir vorgehen? Kann man so eine Diagnose hier im Forum stellen (vielleicht mit Fotos?)? Gibt es die Möglichkeit, einen Experten vor Ort kommen zu lassen, der sich den Baum anschaut? Wenn ja, an wen wendet man sich da? Machen Obst- und Gartenbauvereine sowas?

Mir als Nicht-Baum-Experte ist die Krankheit erstmal nicht aufgefallen. Der Baum ist in meinen Augen schön gewachsen, hat im Frühling geblüht und im Sommer schöne grüne Blätter gehabt. Jetzt verfärben sie sich, aber das liegt wohl eher am Herbst als an einer Krankheit. Einzig Stamm und Äste sehen irgendwie aufgeplatzt (?) aus.

Bin für jede Hilfe dankbar.
Tomatenfan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • G

    goldi1965

    Guest
    AW: Kranker Kirschbaum

    Fotos wären echt eine super Idee. Wenn es geht, einmal den Baum als Ganzes und dann noch Details von Stellen, wo du denkst, sie seien krank.
     
    T

    Tomatenfan

    Mitglied
    AW: Kranker Kirschbaum

    So, nun reiche ich endlich die Fotos zu meiner Frage nach. Erst hab ich es nie geschafft, Fotos zu machen (weil es schon dunkel war) und gestern hatte ich dann keine Zeit, es einzustellen.
     

    Anhänge

  • tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    AW: Kranker Kirschbaum

    Auf dem 3. Bild ist ein bisschen Obstbaumkrebs, ja. Aber das ist meiner Meinung nach nicht das Problem sondern nur eine Begleiterscheinung. Auf dem einen Bild sind schon Fruchtkörper zu sehen.
    Bei dem Baum ist der Stamm durch Pilzbefall innen bereits völlig hinüber, nur außen lebt teilweise noch eine dünne Schicht, welche die Struktur zusammenhält. Der Kern wird immer weiter von innen nach außen durchrotten, Kambium und Rinde immer weiter zurückweichen und früher oder später wird der Baum irgendwo durch das Gewicht/die Windlast der Krone brechen.

    Der Baum ist alt, krank und marode. Da ist nichts mehr zu retten, so schade es auch ist.

    Schau dir das Schnittbild an:
    http://www.hausgarten.net/gartenforum/obstgehoelze/64194-pilz-an-kirsche.html#post1280620
     
  • T

    Tomatenfan

    Mitglied
    AW: Kranker Kirschbaum

    Danke für eure Antworten. Ich hatte ja schon befürchtet, dass da nichts mehr zu machen ist :-(

    Ich hatte auch schon mal gegoogelt und auch überlegt, ob das Obstbaumkrebs sein könnte. War aber sehr unsicher.

    Aber wie ist das mit dem Pilz? Wenn man diesen Baum gefällt hat, ist da ja noch der Baumstumpf und auch die Wurzeln. Die bekäme man ja nur mit einem Bagger o.ä. raus, was hier wohl nicht geht, da der Garten von unserem Haus und den Nachbargrundstücken eingeschlossen ist. Man kann dann keinen anderen Baum da hin pflanzen, zumal durch den Pilz die Erde infiziert ist, richtig?
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom