Kranker Strauch...was tun?

A

Ahnungslos2

Neuling
Hallo zusammen,
Anfang diesen Jahres habe ich einen garten,der alten Pflanzenbestand hat, übernommen. Im März wurde vom Vermieter auch noch ein Rückschnitt durch einen Gärtner veranlasst. Ab sofort bin ich zuständig und folgender Strauch sieht krank aus.
Da er als ein hilfreicher sichtschutz dient, zögere ich noch ihn zu schneiden. Zumal ich den richtigen Zeitpunkt nicht kenne.
Würde mich sehr über fachlichen Rat freuen.
Grüße image.jpegimage.jpeg
 
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Das sieht mir nach Ranunkel aus. Eigentlich unverwüstlich. Schneiden kannst Du den nicht, das verzweigt sich nicht. Ansich wuchert der ganz gut.
    Was dem fehlt, weiss ich nicht. Sieht ansonsten etwas vertrocknet aus, was bei dem "Sommer" dies Jahr kaum vorstellbar ist.
    Die braunen Blätter sprechen eher für eine Pilzkrankheit.
     
    A

    Alpenhex

    Mitglied
    Du kannst ihn schneiden und zwar ganz herunter bis ca eine Handbreit über dem Boden. So bekommst du evtl. auch das Krankheitsbild in Griff.
    Kenn ihn eigentlich auch nur als unverwüstlichen Strauch, der zum Wuchern neigt.

    LG
    Alpenhex
     
    A

    Ahnungslos2

    Neuling
    Danke für die rasche Antwort.
    Wann schneid ich ihn denn handbreittief? Sofort?

    Als Ergänzung vielleicht noch der Hinweis,dass er bis Mai völlig unauffällig war und auch üppig geblüht hat. Erst dann fiel auf dass er von rechts außen beginnend diese Blätter bekam. Bis jetzt inzwischen der ganze Strauch so licht ist und Blätter abwarf. Mmh :confused:
     
  • A

    Alpenhex

    Mitglied
    Eine mögliche Antwort könnte auch sein, dass der Strauch überaltert ist, dann sterben, vor allem in der Mitte, die älteren Trieb ab.
    Man kann den gesamten Strauch durch jährlichen Rückschnitt verjüngen und so auch in etwas ordentlicher Form halten.
    Würde ich jetzt sofort machen (ist ja ein Frühlingsblüher und die schneidet man nach der Blüte), dann ein wenig düngen und gut wässern.
    Treibt ganz schnell wieder aus und ist eigentlich nicht umzubringen....;)

    LG
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ein frühlingsblüher?
    sag das mal meinem...
    der blüht einfach immer: im frühling, dann ne kleine pause, im sommer, im herbst bis tief in den winter hinein...
    aber zum eigentlichen thema: das ist unkraut, der bildet auch massenweise wurzelausläufer - auch ich würde einen tiefen rückschnitt empfehlen.
     

    Anhänge

  • A

    Alpenhex

    Mitglied
    Meiner blüht auch mehrmals im Jahr, zum ersten Mal im Frühling. Wir könnten ihn ja zum Dauer"unkraut" umbenennen.
    Aber ganz so schlimm er nicht.....

    LG
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    nein, er ist ein sehr schönes unkraut.
    und im normalfall ja auch nicht anfällig läuse mögen ihn nicht, schnecken mögen ihn nicht, mehltau hat er keinen normalerweise (das gezeigte schadbild könnte aber drauf hinweisen), er blüht extrem ausdauernd - gärtnerherz - was willst du mehr :eek:
    und von diesem intensiven dottergelb-orange, da gibt es auch nicht viel im garten.
    seine beliebtheit hat schon mindestens zehn gründe und alle haben recht :D
     
    L

    Ladyinred

    Neuling
    Habe gerade um Hilfe für das selbe Problem gebeten, scheint also nicht ein Einzelfall zu sein. Den bisherigen Antworten zufolge wird wohl nichts anderes übrigbleiben als den Strauch zurückzuschneiden.
    Grüße und viel Erfolg und wenns klappt würde ich mich um Nachricht freuen.
    Servus, LadinRed
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    wie gesagt, das gezeigte schadbild passt zu einer pilzinfektion.
    mehltau wäre möglich, obwohl dieses jahr (wie auch das vorangegangene), kein mehltau-jahr ist.
    meinem phlox, als zeigerpflanze, geht es jedenfalls übberraschend gut.
    aber da kann es ja regionale unterschiede geben - echter mehltau fühlt sich aber eher bei großer trockenheit wohl und genau das hatten wir dieses jahr nun nicht :rolleyes:
    deswegen ist mein garten wohl bisher auch frei, obwohl mitten im weinbau der befallsdruck nicht gerade gering ist.
    aber natürlich gibts auch jede menge andere pilinfektionen, denen mit rückschnitt so radikal wie möglich, ja immr am besten beizukommen ist
     
  • gypsy

    gypsy

    Mitglied
    Hallo,

    unverwüstlich ist schon das richtige Wort und er treibt aus ohne Ende. Jedoch würd ich ihn nicht als Unkraut (auch wenn er so austreibt:)) bezeichnen, weil ich diese Blüten toll finde und grad so übers ganze Jahr.

    Ich habe beobachtet, das er von Jahr zu Jahr unterschiedlich blüht und auch die Dichte der Blätter ist nicht immer gleich.

    Ich würd ihn auch runter schneiden -jetzt- und wenn er nicht sofort im Frühjahr blüht, nicht gleich weg tun, er beknabbert sich immer.
    Willst Du ihn an einen anderen Standort versetzen, paß auf, oft sieht mans nicht, aber unter der Erde an alter Stelle machen sich die winzigen Ausläufer schon breit!

    LG
     
    A

    Ahnungslos2

    Neuling
    Danke für die motivierenden Einträge. Am Wochenende wird er dann wohl fällig. Trau mich kaum ihn eine Handbreit über der Erde abzusäbeln. Zumal ich erstmal nach richtigem Werkzeug Ausschau halten muss. Mit ner schnöden Gartenschere dauerts wohl ewig :)
    Ich berichte wie es geworden ist und werden wird.
    Danke nochmal!
     
    A

    Ahnungslos2

    Neuling
    Habe gerade um Hilfe für das selbe Problem gebeten, scheint also nicht ein Einzelfall zu sein. Den bisherigen Antworten zufolge wird wohl nichts anderes übrigbleiben als den Strauch zurückzuschneiden.
    Grüße und viel Erfolg und wenns klappt würde ich mich um Nachricht freuen.
    Servus, LadinRed

    ...mich würden Bilder von der anderen kränkelnden Ranunkel übrigens brennend interessieren. ;)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom