Liguster wächst ungleichmäßig

  • Ersteller des Themas Dodger
  • Erstellungsdatum
D

Dodger

Mitglied
Hallo zusammen,
Ich habe etwa 20m Ligusterhecke auf meinem Grundstück, ca. 12 Jahre alt.
Ein ca. 2m großes Stück weigert sich, anständig zu wachsen.
An der Stelle war die Zufahrt zur Baugrund, meine Vermutung war, dass der Boden dort sehr verdichtet und mit Kies versetzt ist.
Daher ging ich davon aus dass die Hecke eben nur etwas langsamer wächst.
Doch trotz Düngung und Wässerung holt sie einfach nicht auf...

Hat jemand eine Idee, was ich noch tun könnte?

Gruß
Dodger
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Meines Erachtens hilft da nur Erde austauschen. Liguster an dieser Stelle wieder ausgraben (nicht gerade optimal, aber sollte machbar sein), Aushub machen, gute Muttererde rein und diesselben Pflanzen wieder einsetzen. Danach sollten sie in den nächsten Jahren aufholen.
     
    D

    Dodger

    Mitglied
    Das hört sich nach einer Aufgabe an, die wohl ohne schweres Gerät nicht gelöst werden kann...
    Wie weit muss ich denn runter?

    Macht es dann vielleicht Sinn, gleich neue Sträucher zu setzen? Hab da was von "Fertighecken" gelesen.

    Gruß
    Dodger
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich würde schon ca. 50 cm tief ausheben.

    Natürlich könntest du auch gleich exakt gleich grosse Ligusterpflanzen besorgen, damit die Hecke bereits in einem Jahr optisch schön aussieht. Das musst du entscheiden.
     
  • J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Dodger,
    wie hoch ist deine Hecke? Wenn sie über 1,80 Meter ist, würde ich diese höhenmäßig reduzieren, dann fällt es nicht mehr so stark auf. Das wäre einen Idee von mir, denn ob 50 cm Bodenaustausch reichen, bezweifle ich.
    jomoal
     
  • D

    Dodger

    Mitglied
    Der gut wachsende Teil ist etwas über 2m.
    Der schlecht wachsende etwas weniger als 1,8m.
     
  • J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo Dodger,
    dann könntest du ja meinen Rat befolgen. Oder brauchst du eine Hecke, die 2 Meter hoch ist??
    jomoal
     
    D

    Dodger

    Mitglied
    Nein, brauchen tue ich sie nicht. :)
    Hab sie letztes Jahr auch schon angeglichen, man sieht es trotzdem. Ist ja nicht nur flacher, sondern auch kahler.
    Hast aber Recht, fällt dann weniger auf.
    Gruß
    Dodger
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Man kann natürlich auch die gesunde Hecke an die kranke angleichen, um es Mal überspitzt auszudrücken. 😊

    Aber so wird dieser Teil immer (bestenfalls vielleicht nur in den ersten Jahren) etwas mager wachsen und die Lücke wird optisch immer da sein.

    Die 50 cm können ja auch tiefer ausgehoben werden (Ligusterwurzeln sind gemäss Intrnetrecherche ca. 30 - 50 cm lang), wichtig ist, dass die Erde aufgelockert und mit Nährstoffen angereichert wird.

    Allenfalls ist auch eine Lockerung und Impfung von der Seite her möglich? Wobei ich bei einer Lockerung sehr vorsichtig wäre, da dabei vielleicht die Wurzeln zusehr beschädigt werden könnten. Aber Nährstoffe kann man auch von der Seite her mittels einer Art Spritze oder Rohr inkektieren. Dann müssten die Pflanzen nicht ausgraben werden.
     
    J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo Dodger,
    das mit der "Seitenimpfung" kannst ja mal probieren. Machst mit einem Spitzmeisel ein Loch mit 20-40 cm Tiefe im Bereich der Wurzel und gibst ihm einen aufgelösten stickstoffbetonten Dünger, kannst eventuell auch Blaukorn nehmen.
    jomoal
     
  • D

    Dodger

    Mitglied
    Wie viel Blaukorn soll ich den reinschütten? Vorher in Wasser auflösen?
     
    J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo Dodger,
    die Menge pro qm müßte auf der Packung stehen. Das kommt auch immer auf die Zusammensetzung (NPK) an. Lies mal hier: Blaukorn: Die Vor- und Nachteile eines Mineraldüngers
    Die Körner löst am besten in Wasser auf. Es gibt auch Spezialisten. die schütten nur die Körner ins Loch. Ob das gut ist, kann ich nicht sagen.
    Zudem gibt es auch Blaukorn in flüssiger Form. Da steht als Düngeempfehlung dann z. B. "Empfohlene Düngermenge auf 10 Liter Gießwasser geben (reicht für 4m2) ".

    jomoal wünscht viel Erfolg
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich kenne Ligustrum vulgare als äußerst robuste und anspruchslose Pflanze.
    Da ich eine 26 Jahre alte selbst gepflanzte Monsterhecke und darüber hinaus 5 Ligusterbüsche besitze, weiß ich, dass diese Pflanze sogar auf einer relativ dünnen Humus-/Bodenschicht (in diesem Fall ca. 15 cm) wächst unter der sich Kies befindet.
    Ich würde an deiner Stelle besagte Problemzone einfach mal konstant über einen Zeitraum von 4-6 Wochen mit oberflächlich eingearbeiteten Düngerpellets (z.B. Rinder- oder Hühnerdung) versorgen und außerdem wöchentlich mit Flüssgdünger arbeiten. Dann wird das schon werden.
     
    D

    Dodger

    Mitglied
    So, hab jetzt mal die Löcher gemacht, um den Dünger zu injezieren. Auf dem Bild sieht man, was ich rausgeholt habe.
    Feinster Lehm....
    20200514_165537-jpg.645037


    Lohnt es sich vielleicht, noch mehr Löcher zu machen und die mit Sand zu füllen?
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom