MP Rotator dreht sich nicht mehr - trotz Säuberung

Kusselin

Kusselin

Mitglied
hallo Zusammen,

leider konnte ich bis jetzt im Internet nichts finden. Ich habe MP Rotatoren im Einsatz und habe diese nun mal herausgeschraubt und saubergemacht ( in Essig und Klaklöser eingelegt....sind auch super sauber geworden...dachte, danach drehen manche sich wieder....nein ist nicht so...Druck ist genug vorhanden ( ca. 4-5 bar).

meine Frage an Euch...Woran kann das jetzt noch liegen?

Ab und an muss ich dann hingehen und den MP Rotator selbst anschieben mit dem drehen...dannn dreht er sich kurz ...bleibt dann aber wieder stehen..... :-(

Auch habe ich gesehen das sich manche Rotatoren (MP3500 und left side strip) schneller drehen als der MP1000...ist das auch normal?

Über Eure Erfahrungswerte freue ich mich.

Gruss
Markus
 
  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Kusselin
    Ich habe solche Rotatoren nicht im Einsatz.
    Kann es sein das der Druck in der Zuleitung doch nicht so hoch ist wie du glaubst. Engstelle,Leck,Hahn nicht ganz geöffnet u.s.w.
    Haben Sie sich nach dem Winter schon einmal gedreht oder von der Inbetriebnahme weg nicht mehr.
    Öffnen die Ventile richtig?
    Gibt es einen Filter der vielleicht verschmutzt ist?
    LG Herbert
     
    T

    top_gun_de

    Guest
    Der Filter wird beim MP Rotator zusammen mit der Düse in das Aufsteigergehäuse geschraubt und muss mit gereinigt werden, ich bin sicher dass das erfolgt ist.

    4-5 Bar ist deutlich über dem empfohlenen Druck, allerdings dürfte wie von Herbert angemerkt der tatsächliche Betriebsdruck niedriger sein.

    Wenn er tatsächlich 4-5 Bar betragen sollte, führt das beim MP Rotator zu vorzeitigem Verschleiß. Verschlissene Rotatoren drehen tatsächlich nicht mehr zuverlässig oder deutlich langsamer. Dann hilft nur der Austausch. Bei so hohem Druck musst Du allerdings handeln damit die nächste Rutsche nicht auch kaputtgeht.

    Du hast zwei Optionen:

    a) Wenn die Ventile eine Schraube für Durchflussreduzierung haben, drehst Du die soweit rein dass die Reichweite etwas nachlässt, dann 0,5-1 Umdrehung zurück. Das reduziert den dynamischen Leitungsdruck. Bei Hunter ist das Ventil ein PGV-101. PGV-100 haben keine Reduzierschraube.

    b) Wenn das Ventil keine Reduzierung hat, kannst Du auch die druckreduzierten Gehäuse einsetzen. Das druckreduzierte Gehäuse für MP Rotator heißt "PRS-40" und reduziert den Leitungsdruck für den Rotator auf die bedarfsgerechten 2,8 Bar (40 PSI).
     
    Kusselin

    Kusselin

    Mitglied
    Hallo Herbert,
    Hallo TopGun,

    ich habe noch einen MP Rotator 3000 (blau) und der hat funktioniert..und definitiv ist der blaue 3000er der eigentlich gut sich hat drehen lassen im besagten Ventil nicht mehr so....ich habe natürlich nur die Standardventile eingebaut..dann heisst es definitiv um das jetzige Ventil aufgraben, freilegen , ausschraubenund ein druckteduzierendes Ventil wie von TopGin vorgeschlagen mal einbauen und testen...richtig?
    Gruss

    ps: bei Bewässerungswelt.de habe ich mal nach „PRS-40“ gesucht...da kommen aber verschiedene???? Welches bräuchte ich da? Hier ein Bild: ist das das für 24,58€?
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
  • T

    top_gun_de

    Guest
    PRS-40 gibt es in verschiedenen Längen, die Zahl gibt die Höhe in Zoll an, die sich der Regner im Betrieb erhebt.

    "0" ist kein Versenkregner, nsondern ein starres Gehäuse.
    "4" ist der übliche Typ mit 10cm Aufsteiger
    "6" kommt 15cm hoch
    "12" kommt 30cm hoch.

    Das Ausgraben des Aufsteigergehäuses ist kein großer Aufwand.
     
  • Kusselin

    Kusselin

    Mitglied
    Ok aber welches Gehäuse auf meinem Bild ist das?
     
  • Kusselin

    Kusselin

    Mitglied
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom