Pfahl für Zaun im Garten - unbekannter Widerstand

M

Mec123

Neuling
Hallo zusammen,

ich beabsichtige, einen Sichtschutzzaun an meiner Terasse zu befestigen. Dabei soll er auf der einen Seite an der Hauswand und an der anderen Seite an einem Pfahl befestigt werden.

Diesen Pfahl möchte ich mittels einer Einschlaghülse im Garten befestigen. Nun habe ich aber in 25cm tiefe einen Widerstand entdeckt (siehe Bild)

Es ist orange, aus Kunststoff, hat eine gerade Furche in der Mitte und befindet sich wie gesagt gerade mal 25cm unter der Oberfläche.

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte? Ich werde jedenfalls das Loch vergrößern, um mehr zu erfahren.

VG

img_20201002_095620-jpg.659664
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Das könnte eine Rohrleitung werden: Wasserver- oder -entsorgung, vielleicht laufen da Kabel durch, ich wäre jedenfalls vorsichtig beim Graben.
     
    M

    Mec123

    Neuling
    Aber so knapp unter der Oberfläche?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich weiß es nicht, wie tief solche Rohre im Normalfall verlegt werden. Das war eine Vermutung aufgrund der Farbe.
     
  • Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Kanalgrundrohrabzweig ist.
    Buddel mal
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Pyromella vermutet richtig, ein KG-Rohr (PVC-Rohr), zur Ableitung von Schmutzwasser oder Regenwasser.
    Nur Schmutzwasserrohre müssen frostfrei, also je nach Region 50 - 80 cm tief verlegt werden.
    Grundleitungen die dierekt an den Abwasserkanal der Strasse anschliessen mindestens 80 cm tief.

    Du hast leider in eindrucksvoller Weise gezeigt, wie gefährlich Einschlaghülsen im Garten werden können - ohne korrekte Stromeitungs- und Entwässerungsplänen.
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Wie schon empfohlen wurde - Freigraben - Sei froh, dass Du es voll getroffen, hast.
    So hast Du nach geschaut...
    Nur seitlich getroffen, hättest Du wahrscheinlich die Hülse tiefer geschlagen, ohne zubemerken, dass das Rohr möglicherweise aufgeplatzt wäre...
    Wahrscheinlich hast Du das Ableitrohr für das Regenwasser vom Dach getroffen.
    Ich halte Einschläghülsen generell für problematisch - trifft man kein Stein und die Hülse ist zu Anfang noch senkrecht, so neigen sich, bedingt durch Bodenfrost und Wiederauftauen, die Pfosten und Zäune mit der Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo @Mec123,

    wir haben hier auch Rohre die zwischen 25 - 10 cm unter der Oberfläche "im Garten wachsen" :p
    Das mit dem "wachsen" war 2009 bei der ersten Gartenbearbeitung und Staudenpflanzung nach Übernahme mein Eindruck: Hier wachsen Steine und Rohre:rolleyes:
    Die Rohre tauchten an den seltsamsten Stellen auf!.
    Feste Rohre wie bei Dir; aber auch flexible Drainagerohre, die uns letztendlich zur Lösung führten.
    Entpuppt haben sie sich insgesamt als Drainagerohre aus den frühen 70ern des vorigen Jahrhunderts.
    Unser Garten liegt tiefer als das umliegende Gelände; der Grundwasserspiegel ist hoch; ein Bach führt mitten durchs Grundstück = alles Wasser geht erstmal durch unseren Garten:oops:.
    Dazu kommt: der Boden hier ist toniger Lehm. Der erschwert die Entwässerung noch zusätzlich und macht die Drainagerohre noch ein bisschen erklärlicher.
    Könnte es bei Dir ähnlich sein?
    LG
    Elkevogel
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Wundert mich das du da beim Einschlagen einen Widerstand gespürt und auch noch aufgehört hast ... ich würde da weiter drauf hauen.
    Doch nun bleibt nur nur am Rohr vorbei den Pfosten zu setzen und würde den auch frostsicher einbetonieren - oben die letzten 10-15cm einen größeren Ring als unten.
     
  • M

    Mec123

    Neuling
    Wundert mich das du da beim Einschlagen einen Widerstand gespürt und auch noch aufgehört hast ... ich würde da weiter drauf hauen.
    Doch nun bleibt nur nur am Rohr vorbei den Pfosten zu setzen und würde den auch frostsicher einbetonieren - oben die letzten 10-15cm einen größeren Ring als unten.
    Ich habe einen Aluminiumpfahl gedreht, welchen ich zuerst eingeschlagen habe, um sicherzustellen, dass nichts im weg ist, das meine Hülse verbiegen könnte.
    Offensichtlich handelt es sich wirklich um ein Rohr. Nun habe ich die Hülse einige Zentimeter versetzt 750mm tief in die Erde getrieben. Mit der Lösung kann ich leben.
     
  • Top Bottom