Pflanzenjauchen

S

stilemie

Guest
#1
In einer Großfamilie,die zwei große Gärten bewirtschaftet hat,bin ich aufgewachsen.Von
Kindesbeinen an konnte ich das Wachsen und Gedeihen von Pflanzen im Jahreskreislauf beobachten
und erleben.
Damals wäre niemand auf die Idee gekommen , chemische Mittel im Garten einzusetzen.....
man wollte die Ernte ja schließlich selber essen und die Natur bot alles um einen Garten
ertragreich zu machen.
Die hinterste Ecke des Gartens war dem "Gestank" vorbehalten.Dort standen die Tonnen in denen
die Pflanzenjauchen vor sich hingärten.



Pflanzenjauchen sind wertvolle Flüßigdünger und dienen in zweiter Linie der Schädlingsabwehr.

Grundrezept Pflanzenjauche
2kg frisches Kraut (oder 200Gramm getrocknetes)
10 Liter kaltes Wasser
1 Hand voll Gesteinmehl

Man stellt das Faß in die Sonne ,deckt mit einem Gitter ab (so das keine Tiere ins Faß fallen können) ,
rührt 1x am Tag um und nach ca. 2 Wochen ist die Jauche fertig (wenn sie nicht mehr schäumt).

Die Jauche wird 1:10 verdünnt und ausgebracht.

Brennessel - und Beinwelljauche werden als Flüssigdünger eingesetzt.
Rhabarber- und Meerrettichblätterjauche wirken vorbeugend gegen Kohlhernie.
Holunderblätterjauche wirkt mäuseabwehrend.
Knoblauch - und Zwiebeljauche steigern die Abwehrkräfte der Pflanzen gegen Pilzkrankheiten.

Pflanzenbrühen
Helfen den Garten und die Pflanzen gesund zu erhalten.
Man setzt sie vorbeugend gegen
Pflanzenkrankheiten ein und wenn die Pflanzen schon erkrankt sind.

Grundrezept Pflanzenbrühe
100 Gramm frisches oder 10 Gramm getrocknetes Kraut
1 Liter kaltes Wasser.
Man weicht das Kraut 24 Stunden in kaltem Wasser ein und köchelt das Ganze dann ca. 20 Minuten
auf kleiner Flamme.
Nach dem Abkühlen wird abgesiebt und der Sud 1 : 5 mit Wasser verdünnt.

Ackerschachtelhalmbrühe wird am Besten zur Vorbeugung und Stärkung der Pflanzen gespritzt.
Sie wird bei Pilzerkrankungen,Schorf und Mehltau eingesetzt.
Rainfarnbrühe wirkt allegemein zur Insektenabwehr , besonders aber gegen Blattwespen ,
Erdbeer- und Brombeermilben.
Zwiebelschalen und Knoblauchblätterbrühe wirken gegen Pilzkrankheiten und Milben.


Liebe Grüße
Christa
 
  • Seetallaube

    Seetallaube

    Mitglied
    #2
    Hier ein Buchtip:

    " Pflanzenschutz im Bio-Garten " von Marie- Luise Kreuter

    Tolle Beschreibungen, Bilder und Anregungen

    MfG Seetallaube:cool::eek::?:
     
    harryw

    harryw

    Mitglied
    #3
    Hallo,

    Ergänzung zu den Jauchen:

    Man liest gelegentlich, dass Löwenzahnjauche gut für Obstgehölze und Beerensträucher ist. Ich werde das dieses Jahr mal ausprobieren. Die Jauche ist schon angesetzt. Die komplette Pflanze - Wurzeln, Blätter und Blüten - wird verjaucht.
     
    T

    test_bauerngarten

    Neuling
    #4
    Meine Brennesseljauche ist auch angesetzt. Allerdings mache ich das immer Pi mal Daumen und verdünne lieber hinterher etwas stärker.

    Lieben Gruß
    Petra
    http://www.bauerngartenfee.de
     
  • Hagebutte

    Hagebutte

    Foren-Urgestein
    #5
    Darf ich hier noch eine Jauche/Blütenauszug anfügen?

    Die Baldrianblütenauszug:

    -regt den Wärmeprozess an, Obstbauern verwenden ihn, um die frühblühdenen Obstbäume vor Frosteinwirkung zu schützen.
    -Bodenhilfsstoff, zb, auf die Baumscheibe gespritzt, in Beete, Gemüsekulturen
    -fördert die Blühfreudigkeit der Pflanze
    -Kompostbeschleuniger, da es die Umsetzungsprozesse im Kompost fördert und die Regen- und Kompostwürmer zur Vermehrung anregt.

    LG Hagebutte
     
  • Sulmen

    Sulmen

    Mitglied
    #6
    Hallo,

    Ergänzung zu den Jauchen:

    Man liest gelegentlich, dass Löwenzahnjauche gut für Obstgehölze und Beerensträucher ist. Ich werde das dieses Jahr mal ausprobieren. Die Jauche ist schon angesetzt. Die komplette Pflanze - Wurzeln, Blätter und Blüten - wird verjaucht.
    Hallo!

    Das klingt ja interessant... Hat es denn die erhoffte Wirkung gebracht?

    Bin immer gern für neue Tipps bereit :)!

    Gerade, weil bei mir im Garten 2 alte Apfelbäume und ein kränklicher Kirschbaum stehen.

    LG Sulmen:?
     
  • Sulmen

    Sulmen

    Mitglied
    #7
    Hallo nochmal :)!

    Bei mir hat dieses Jahr unheimlich gut der Schachtelhalmtee geholfen.

    Hatte Tagetes vorgezogen und immer wieder bekamen die Jungpflanzen einen schwarzen Stiel und gingen um und kaputt. Dann habe ich Schachtelhalmtee gegossen und die Schwarzstengel-Krankheit ist nicht mehr aufgetreten.


    LG Sulmen:eek:
     
    S

    schreber

    Neuling
    #8
    Einen recht guten Überblick über Kräuterjauchen und -brühen gibt es bei bio-gäertner.de. Da sind viele aufgeführt und wofür sie verwandt werden. In Kurzform habe ich es auch bei riesens.net gefunden, die die Kräutermischungen dazu auch vertreiben.
    Ich stelle Sie nach Bedarf selber her und benutze seit Jahren nur Kompost und Kräuterauszüge die ich dem Gießwasser beigebe. Damit komme ich sehr gut aus und das Bodenleben ist viel besser geworden, die Pflanzen wachsen sehr stabil und sind auch recht robust. Die Nachbarn machen es mittlerweile auch.
     
    L

    lillliane

    Mitglied
    #9
    Wie lange halten Jauchen eigentlich? Ich habe vom letzten Jahr noch einige Flaschen Brennessel/Ackerschachtelhalm-Jauche im Schuppen stehen - kann ich die noch verwenden?
     
  • L

    lillliane

    Mitglied
    #11
    Otto, wir haben große Gärten - der Eimer mit dem Jauche-Ansatz steht in der hintersten Ecke, mehr als 50m vom nächsten Haus entfernt. Keiner der Nachbarn hält sich je dort auf (und mit Gesteinsmehl stinkt das auch garnicht sooo schlimm, ich bin ganzschön empfindlich und hatte kein größeres Problem damit - kurz Luft anhalten beim Umrühren reicht)

    Trotzdem wüßte ich gerne, ob ich das Zeug vom letzten Jahr noch nehmen kann?
     
  • Top Bottom