Pinkel einfach in die Blumenerde...bester Dünger...

B

BioBalkon

Mitglied
und kostenlos!

dies hat mir mein nachbar gestern geraten als wir kurz über biodünger bzw. düngen allg. sprachen.

er: mach ich regelmässig, kein problem für die pflanzen

frage: macht dies jemand? falls ja, mit welchem ergebnis?

grundsätzlich müsste man ja sagen, mein nachbar hat recht...schliesslich wird gülle jedes jahr wochenlang auf die felder verbracht.
 
  • mikaa

    mikaa

    Foren-Urgestein
    Pfui Deivel :mad:

    wenn mein Nachbar seinen Balkon als Pissoir nutzt , dann würde ich ihm kein Recht geben sondern was zwischen die Augen :mad:
     
    B

    BioBalkon

    Mitglied
    die frage ist doch eher..verwendet jedem eigenurin als (bio)dünger für die eigenen pflanzen; ob auf dem balkon und/oder garten ist sekundär.

    pinkelt der nachbar auf seine balkonerde...so hab ich es bisher nicht feststellen können, da kein uringeruch wahrzunehmen ist bzw. war...
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich würde nie im Leben das nachmachen, was mein Nachbar macht.
    :d:confused:
     
  • B

    BioBalkon

    Mitglied
    vielleicht ist die frage noch nicht wirklich klar, daher etwas einfacher:

    urin = (bio)dünger = nutzbar = ja/nein...falls nein, warum nein
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Nein=Ekelfaktor, jedenfalls für mich
     
  • B

    BioBalkon

    Mitglied
    urin ist ecklig? na, dann muss du dich ja quasi täglich übergeben..bei deinen toilettengängen...

    nebenbei...im gefühlten sekundentakt urinieren/koten millionen von hunden auf den bürgersteigen...kaum jemand regt sich darüber auf
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Kommt vielleicht auch auf die Dosis drauf an, aber ich würde es auch nicht machen. Kommt vielleicht auch noch drauf an, ob Mensch oder Tier? Da weiss ich nicht, obs da einen Unterschied gibt.


    Jedenfalls: nee, ich doch nicht (auch wenn die Tomaten und Erdbeeren beim Anblick vielleicht schneller rot werden.) ;)
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich pinkel ins WC, im Notfall outdoor auch mal ins Gebüsch, aber nie auf meine Tomaten oder Geranien.:schimpf:
     
    B

    BioBalkon

    Mitglied
    urin in die blumenerde, NICHT auf die blumen/tomaten/erdbeeren...
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Borstel2

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    leute so abwegig und eklig ist dieses Thema gar nicht
    ich hatte im meklenburgischen einen Grossonkel der lebte in einem ort da war nur ein kleiner Gutshof und 3 Wohnhäuser,infrastruktur gleich null demzufolge nur ein kleines toilettenhäuschen neben der scheune da war ein Brett mit einem loch drinn und drunter stand ein eimer wenn der voll war wurde er im garten über die beete entleert und der Go hatte immer gute erträge.klar den eimer entleeren ist nicht jedermanns Sache.
    des weiteren,was glaubt ihr was der grösste Anteil in den säcken der käuflichen Blumenerde ist?es ist klärschlamm und wo kommt der her?von Kläranlagen und was da drinnen ist wissen wir alle,bei den ganz billigen angeboten riecht man es auch.
    klar sollte man nicht hingehen und auf seine pflanzen pieseln denn urin allein ist zu scharf und würde die pflanzen nach und nach verbrennen zumindest wenn man es immer an gleicher stelle tut aber in verdünnter form oder vergoren mit anderen Exkrementen ein sehr guter dünger und biobalkon hat recht denn die gülle die die Bauern aufs Feld fahren ist doch auch nichts anderes.
    da fällt mir gerade noch ein wir hatten früher auch nur eine ganz primitive klärgrube und wenn die voll war kam der bauer mit dem Jauchenwagen damals noch von Pferden gezogen da wurde die jauche von Hand eingeschöpft und ab aufs Feld gings damit.
    v.g.bernd
     
    B

    BioBalkon

    Mitglied
    T

    Tubirubi

    Guest
    Es ist ja aber nur ein Stickstoffdünger, für die Tomaten nicht ausreichend. Außerdem ist es zu konzentriert. Man sollte es 1: 10 verdünnen.
    Und ob das wirklich "Bio" ist, finde ich fraglich. Bei Kinderpippi vielleicht. Aber Erwachsene nehmen häufig Medikamente und andere Schadstoffe zu sich (Nikotin etc.).
    Als Stickstoffdünger nehme ich Brennesseljauche.
    Aber auch wenn Urin ein guter Dünger ist. Für den Balkon würde ich es nicht nehmen. Denn dann riecht es dort, wie in den Bahnhofunterführungen und Parkhaustreppenhäusern. Das würde ich nicht wollen, wenn ich dort noch sitzen möchte.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Irgendwas wird schon dran sein.

    Ich weiß noch, dass meine Großeltern ihren Hund früher für das kleine Geschäft (insbesondere in der früh oder spätabends) einfach in den Garten gelassen haben. Und dort wo der Hund hingemacht hat, ist das Gras deutlich stärker gewachsen als an anderen Stellen.
     
    S

    Silvaner

    Mitglied
    Hossa,

    ich senf auch mal wieder. Urin enthält in der tat jede Menge Mineralien, die unsere Nieren nicht abarbeiten konnten. Nur enthält pipi auch ungewünschte Stoffe, die empfindliche Pflanzen nicht gut tun würde.

    Der Hauptbestandteil von Urin ist Phosphor, gefolgt von Stickstoff, Magnesium, Calzium und blabla.

    Das gleiche hat man allerdings auch durch die Verwendung von Kaffeesatz. Und das Ekell Level liegt da wesentlich tiefer als bei...

    Kaffeesatz funktioniert übrigens nicht in Töpfen oder Kübeln. Da fehlen die entsprechenden Microorganismen, um das ganze aufzuarbeiten.

    Gruß

    *gilt auch für gelben Schnee*
     
    Zuletzt bearbeitet:
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Man stelle sich vor, der Hobbygärtner steht in Erleichterungshaltung mit persönlicher Ansprache vor der Pflanze und freut sich wie sie wächst. Nebeneffekt, automatische Düngung. Jedes Mal eine andere.

    Mir würde kein Gemüse mehr schmecken, schon der Gedanke, nee...
     
    S

    Silvaner

    Mitglied
    Der Mensch ist nunmal kein Naturprodukt. Der Mensch an sich tut alles dafür, sich selbst und die Umwelt zu zerstören.

    Wir schaffen das.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Irgendwas wird schon dran sein.

    Ich weiß noch, dass meine Großeltern ihren Hund früher für das kleine Geschäft (insbesondere in der früh oder spätabends) einfach in den Garten gelassen haben. Und dort wo der Hund hingemacht hat, ist das Gras deutlich stärker gewachsen als an anderen Stellen.
    Komisch, hier regen sich die Besitzer von neu gebauten Eigenheimen darüber auf, daß die Hunde an ihre Koniferensetzlinge pinkeln. Diese erfahren nämlich keinen Wachstumsschub, sondern strecken alle Nadeln von sich und gehen schlichtweg ein.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Die Beete im Outlet werden auch als Hundeklo genutzt. Das immergüne Zeug , ich glaube es ist Ysander, geht regelmäßig ein. Sie pflanzen jetzt sogar schon Giersch dazwischen. :rolleyes:
     
    B

    BioBalkon

    Mitglied
    nur der eigenversuch bringt die "wahrheit" ans licht...hab also gestern in einen 10l eimer gepinkelt, mit leitungswaser aufgefüllt und über nacht auf den balkon gestellt...verdünnungsgrad evtl 1:50?
    ergebnis: es riecht etwas nach urin, nicht wirklich schlimm, aber genug, um zu sagen..für den balkon nicht geeignet.
     
    S

    Silvaner

    Mitglied
    Ich finde ja... getrocknete Pferdeäpfel in Blumenerde riecht besser ^^
     
    B

    BioBalkon

    Mitglied
    wenn ich meinen gekauften langzeitdünger ausbringe, dann habe ich innerhalb kürzester zeit hundert(e) fliegen in den blumenkästen, die sich dort vermehren wollen?! für mehrere tage

    mit anderen worten..die wachstumsfreude der pflanzen ist auf kot+urin aufgebaut...imho
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Auf jeden Fall bin ich jetzt mißtrauisch, wenn ich die Nachbarn auf dem Balkon sehe.
     
    V

    Vegan

    Mitglied
    Dort, wo der Hund meiner Eltern regelmäßig an die Tannen und auf den Rasen pullert, ist quasi verbrannte Erde.

    Abgesehen davon hält mich auch die Handhabung davon ab. So als Frau. Direkt aufn Balkon? Nein. In meine Gläser, Schüssel und Eimer? Auch, nein. Plastik-Einweggeschirr? Auf keinen Fall.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Meine Katzendame ist ein kleines Ferkel und manchmal zu faul vom Katzengehege rein aufs Katzenklo zu gehen. Sie uriniert ab und zu auf den Rasen und an diesen Stellen wird das Gras gelb und verbrennt. Also ich würde Urin nicht als Dünger verwenden.

    LG Shantay
     
    S

    Silvaner

    Mitglied
    Urin enthält nunmal Harnsäure. Und Säure mag so keine Wurzel. Säure senkt den ph Wert der Erde erheblich. Kein Wunder, das da die Pflanzen eingehen wenn die Erde anstatt 7,0 nur noch 4,5 hat.
     
  • Top Bottom