Planung Gartenbewässerung. "L-Grundstück"

H

Habedere

Mitglied
Servus zusammen,
wir planen in nächster Zeit unseren Garten aufzuschütten und einen neuen (Roll-) Rasen anzulegen.
In diesem Zuge möchte ich gerene eine automatische Gartenbewässerung mit Hunter Rotatoren installieren.

Aktuell haben wir eine 7m³ Zisterne mit einer Hauswasserstation im Keller stehen. (Typenschild im Anhang)
Da wir gerade eine neue Heizung einbauen, habe ich ein 32er Rohr raus in den Garten gelegt.
Abgesehen von der richtigen Positionierung der Rotatoren stellt sich mir die Frage wie ich das ordentlich
verrohre.
Aktuell gehe ich von rund 12 Rotatoren aus um den Garten ab zu decken.

Im Anhang mal der erste Entwurf - wobei ich ganz unten rechts und ganz oben links in die Ecken noch einen setzen würde.
(im Thread verlinken darf ich leider noch nicht)

Was haltet ihr von der "Belegung"?
Reicht es wenn ich mit dem 32er Rohr einen Ring im Garten erstelle und die Rotatoren direkt an dieser Hauptleitung anschließe?

Pumpenleistung bzw. Eimertest muss ich nochmal durch führen. Hatte ich vor Filterwechsel mal probiert - Ergebnis war aber etwas ernüchternd...

Danke schon mal im voraus :)
 

Anhänge

  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Habedere
    Das würde bedeuten das du alle geplante Regner in einen Kreis hängst und zusammen betreibst.
    Diese Wassermenge und den Druck wirst du nicht haben.
    Ohne Kübeltest bei Fliesdruck 3,5 bar würde ich nicht planen. Die 3,5 bar deswegen weil du mit Druckverlusten von 0,7-1,5 bar rechnen musst. Sie entstehen durch Leitungslänge,Ventile,Filter und Fittinge. Erst wenn du deine Wassermenge bei diesem Druck und die Daten deiner Regner (Druck und Menge) kennst , weißt du wieviele Regner du in einen Kreis(Ventilgesteuert) setzen kannst.
    Normalerweise geht man mit der Versorgungsleitung 32mm von der Pumpe zu einer Ventilbox. Von dort splittest du auf die Kreise auf. In 32 oder 25 mm PE Rohr.
    Die Regner würde ich zur leichteren Positionierung nicht direkt an diese Leitung anschließen. Dafür gibt es bei Hunter eigene Systeme.
    Lies dich da mal ein.
    LG Herbert
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Hallo Herbert,
    danke für die Info.
    Eimertest muss ich auf jeden fall nochmal machen - kein Thema.

    Aber beginnend steht und fällt ja alles erst mal mit der Belegung der Regner im Garten.
    Was hältst du von meiner aktuellen Belegung +2 Stück in den Ecken?
    Aktuell hätte ich von den Sole-Leitungen noch einige Meter 32er Rohr über, welche ich gerne verbauen würde...
    Über die versetzte Positionierung habe ich schon im Thread über die Anbohrschellen gelesen - macht Sinn.

    Mfg
    Manuel
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Die Versorgungsleitung solltest du in jedem Fall als 32er (1Zoll) Rohr auslegen. Dafür kannst du natürlich vorhandene Reste weiter benutzen.

    In jede Ecke einen Regner macht in jedem Fall sinn. Den mittleren T100 würde ich nicht 270grad beregnen lassen weil du damit eine 3Fach Beregnung erzeugst wo die 4,80m stehen. Den T100 nur 180° beregnen lassen löst das Problem.

    Ansonsten nun wie gesagt den Eimer Test bei 3,5Bar und dann schauen wie viele Regner man an einen Strang hängen kann. Und dann die Versorgungsleitungen planen.

    Was für einen Filter hast du davor? Da gibt es heftige Unterschiede was den Durchfluss angeht.
    Ich verbaue meist Siebfilter mit 120Mesh bzw. 125micron. diese Schrägfilter sind Spitze.
    Wenn man ziemlich sauberes Wasser hat kann man sie mit spühlhahn nehmen und auf der Druckseite verbauen und kann sie regelmäßig einfach durch spühlhahn öffnen sauber spülen.

    Die ohne Spühlhahn kann man in die Saugseite vor die Pumpe verbauen um die Pumpe vor Sand und Dreck zu schützen.
     
  • H

    Habedere

    Mitglied
    Servus,
    danke für die Rückmeldung. Ist die 3Fach Beregnung generell ein Problem? Denn das wäre bei der aktuellen Belegung doch des Öfteren der Fall...

    Für den Eimertest bastel ich mir mal was zusammen.
    Problem ist aber dass ich beim aktuellen Anschluss nur einen 1/2" Kugelhahn angeschlossen bekomme. Dachte gelesen zu haben dass man für den Eimertest einen größeren Anschluss braucht
    img_20190816_141417-jpg.649498


    Oder sollte ich lieber direkt an der Pumpe versuchen?

    Bei mir ist ein ISTA Filter verbaut. Glaub der wurde bis vor kurzen seit rund 20 Jahren nicht gewechselt^^
    img_20190713_085212-jpg.649499
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Sinnvollerweise misst man da wo die Zuleitung in den Ventilschacht geht, denn was da ankommt, das hast du auch für die Bewässerung zur Verfügung. Zwischendrin an nem 1/2" Hahn zu messen ist völlig sinnlos.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • H

    Habedere

    Mitglied
    Hallo Torsten,
    klar - eigentlich logisch... Die 100%ige Ausgangslager kann ich noch nicht simulieren da mir die Ventile etc. noch fehlen. Dafür habe ich aktuell auch noch keine Zeit.

    Denke ich nehme dann einfach mal den Flexschlauch gleich nach der Pumpe und versuche da mein Glück.
    Richtung Garten sind zum aktuellen "Verteilerpunkt" rund 1m Höhenunterschied und max. 4m Länge.
    Denke das ist zu vernachlässigen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Wenn der Weg von der Pumpe bis zum Verteiler so kurz ist, kannst du natürlich auch den Flexschlauch abschrauben und es so testen.

    Pumpe an und eine größere Wanne füllen und dabei den Hahn an deinem Filter so zudrehen das auf dem manometer 3,5Bar stehen. Dann ne 10Liter Gieskanne oder nen 10l Speisseimer drunterstellen und die Zeit stoppen bis die 10L Voll sind. Dann hast du genau den Wert den du brauchst um alles zu planen.

    1m Höhenunterschied kostet 0,1Bar. 4m Länge völlig vernachlässigbar.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Pumpe an und eine größere Wanne füllen und dabei den Hahn an deinem Filter so zudrehen das auf dem manometer 3,5Bar stehen.
    Habe ich einen Knick in der Logik oder wie soll das Manometer großartig was anzeigen?
    Das sitzt ja im Zulauf der Pumpe und versorgt sich aus der Zisterne. Dort kann sich ja eigentlich kein Druck aufbauen... Oder vertehe ich das falsch?
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Da hast du natürlich recht, in der Saugleitung bringt das Manometer natürlich nix. Hatte vorher geschrieben das du in die Druckleitung nen 1" T-stück mit Manomenter einbauen sollst und einen 1" Hahn um das gescheit zu testen. War schon spät *lach* da hab ich auf dem Bild das Manometer gesehen und den Text geändert.

    Falls du natürlich noch ein Leistungsdatenblatt von der Pumpe hast können wir anhand der Saughöhe auch so abschätzen wieviel wasser du bi 3,5bar ausgangsdruck zur Verfügung hast.
     
  • H

    Habedere

    Mitglied
    Achso - hab schon an meiner Kompetenz gezweifelt :)

    Das Typenschild habe ich oben gepostet mit den Eckdaten. Allerdings suche ich vergebens eine Leistungsdatenblatt mit Kennlinie. Scheinbar ist das Ding zu alt.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Habe auch geschaut aber nix passendes gefunden, daher wäre das sicherste es mit nem T-Stück +Manometer und nem 1" Kugelhan an der Flexleitung korrekt auszutesten. Nur dann hast du die Sicherheit das deine Planung auch hinhaut.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Wasserhähne raus und Kugelhähne rein. Weniger Verlust. Zählt nachher alles.

    Druck messen und nur flexschlauch dran wird nicht viel zum ablesen bringen...
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Servus zusammen,
    unser vorhaben kam letztes Jahr ins Stocken, weil uns die Gemeinde einen Strich durch die Rechnung gemacht hat...
    Wir möchten es jetzt dieses Jahr angreifen!

    Da die alte Pumpe eh extrem laut ist, habe ich überlegt diese gliech zu ersetzen...
    Was haltet ihr von einer "Agora-Tec® Hauswasserautomat Hauswasserwerk 5-1300-15DW-1L mit Vorfilter Ausschaltdruck einstellbar"? (Darf leider noch nicht verlinken)

    1613293727832-png.667147
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Hast du deinen Regner Plan nochmal überarbeitet? Der Rand kann sicher min einen noch vertragen wo jetzt nur ein Regner hinkommt.

    Die pumpe hat noch Zeit. Grob wirst du min 3,5m³ haben.

    Was hast du für einen Bedarf bei den Rechnern?
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @SebDob
    Nein bisher noch nicht - muss mir mal eine Tabelle machen mit den geplanten Regnern. Ist schon wieder so lange her dass ich nicht mehr so recht weiß was ich geplant hatte :)
    Glaub Hunter MP Rotatoren wenn ich mich nicht irre...

    Meinst du unten rechts am Rand?

    Die Düse der Rotatoren muss doch zum Durchfluss passen oder? D.h. mit "grob" 3,5m³ kann ich wohl wenig anfangen...

    Henne - Ei Problem würde ich sagen...
    Ich sollte wohl bei der benötigten Leistung der Regner anfangen oder?
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Du benötigst eine Kopf zu Kopf Bewässerung. Also jeder Bereich durch 2 Regner Überlappung. Das hast du nicht.
    Bei dieser Art Regner muss das so.
    Deine Reichweiten lassen r Van von Rain Bird zu. Verbrauchen etwas Mehr, aber nicht so anfällig und besser zu bedienen.


    Ja, Regner zusammenrechnen. Sinnvoll in kreise aufteilen.
    Nur geraten, es könnte vllt auch ein Kreis reichen. Ich würde aber niemals knirsch planen. Lieber ein Kreis mehr. Irgendwas ändert man immer Mal.
    Statt teurer druckkompensierter Einzelgehäuse geht auch ein minderer vor allen kreisen. Geht wenn kaum leitungsverlust. Kann man auch erstmal ohne probieren.

    Zu den grob 3,5m³:
    Ansaugverlust pauschal 0,8 bar. Leitungsverlust 0,5bar pauschal.
    Zusammen 1,3 bar weniger.
    3 bar willst du haben, dazu 1,3bar Verlust.
    Laut Tabelle bei 4,3bar etwa 3m³.
    Das sind aber nur grob zusammengefasste Werte.
    Deine Entscheidung zum Material kommt hinzu. 20er PE Rohr hat deutlich Verlust, 32er kann man hingegen vernachlässigen. Preis eigentlich unerheblich. Verlegt sich halt schwerer.
    Aber rechne Mal r Van durch.

    Mein Liebling:
    Die Amis dürfen vergleichen...
     
    Zuletzt bearbeitet:
    H

    Habedere

    Mitglied
    Servus,
    naja der erste Versuch haut mich jetzt nicht um :)
    Ich habe auch mal in die Felder die Überdeckungsrate geschrieben - also wieviele Regner in diesem Bereich aktiv sind.
    Vor dem geplanten Umbau ist der Bereich bei I und J der empfindlichste gewesen was die Austrocknung betrifft.
    Evtl. aber auch daher geschuldet, weil es sich um einen minimalen Hang handelt


    20210224071704268-kopie-png.667870


    Was meint Ihr? noch ein paar setzen?
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Ich würde an den roten Kreuzen noch welche setzen damit es etwas gleichmäßiger wird.

    Unbenannt1.jpg
    Ansonsten finde ich das schon recht gut. Was bedeutet das Rechteck in der Mitte links?
    Das unversorgte Stück hinter der Treppe soll rasen bleiben?
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @Jagger
    Ja die roten Kreuze hatte ich auch noch im Blick :)
    Das rechteck in der Mitte links wäre ein potentieller Pool - Plan B. Eigentlich hätte ich den wo anders geplant.
    Würde aber sicherheitshalber diesen Bereich gerne frei lassen wenn es nicht unedingt sein muss - sicher ist sicher...
    Wenn der Pool aber wirklich da hinkommen würde, müsste ich eh einiges umwerfen, dann ist es eh schon egal.

    Ja das kleine Stück hinter der Treppe wäre vorerst noch als Rasen geplant. Da gehts zum Parkplatz für den Robomäher, sofern der Einzug findet. Recht schattiges plätzchen dahinten - wenn es dort trocken wird ist die Zisterne schon lange leer ;)

    Ich Zeichne die nachher mal noch mit ein.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Die beiden Regner von der Ecke müssten dann umgesetzt werden. Mp rotator mit min. 90 Grad kannst du dann wegschmeißen.
    Prinzipiell würde ich dann um den Pool 270 an den Ecken platzieren. Ich hab ähnliches ändern müssen. Einfach in die Hauptleitung ein pe20 Abzweig und 2 kleine Regner Ran.
    Da auf jeden Fall einen Backup Kreis lassen und genug Reserve für die Kreise.
    Prinzipiell vorher das einzuplanen ist schwierig.
    Für den Pool brauchst du sicher auch eine Fette Zuleitung.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Danke - ja wie gesagt bei nem Pool ist mehr zu tun...
    Wenn die Belegung passt, muss ich mir die Kreise näher ansehen.
    Mit den 3 zusätzlichen Regnern, habe ich teils ordentliche Mehrfachbelegungen!

    Ist das kein
    20210302123221424-kopie-png.668308
    Problem?

    Mal eine gernerelle Konzeptfrage - unterirdische Bewässerung mit Tropfschläuchen macht keinen Sinn oder?!
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Mit den 3 zusätzlichen Regnern, habe ich teils ordentliche Mehrfachbelegungen!
    Ist das kein Problem?
    Am besten wäre es wenn du das mal so wie es jetzt ist bei DVS in den Planer eingibst.
    Auf dem weißen Blatt ist das ziemlich schwer zu erkenneno_O
    Da kannst du auch sehen ob die Niederschlagsrate gleichmäßig ist.
    Auf den ersten Blick :geek: sieht das aber schon gut aus.
    Mal eine gernerelle Konzeptfrage - unterirdische Bewässerung mit Tropfschläuchen macht keinen Sinn oder?!
    In den Beeten oder unter dem Rasen?
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Wenn du genug Wasser zur Verfügung hast, könntest du auch mit getrieberegnern planen. Dort kannst du die Menge zur Reichweite variieren...
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Sooo - die Idee mit dem DVS Planer war gut :)
    2021-03-02-21_00_19-garten-planer_v1_rechteck-png.668354


    Bei dieser Version müsste ich einen Eckregner einsetzen, aber das System beschwert sich generell nicht über zu viel Bewässerung :)

    Mit einem Regner mehr die Rundung noch etwas besser bewässert...

    2021-03-02-21_00_19-garten-planer_v2_rechteck-png.668358


    Mit einer runden Version scheint es unterbewässerung zu geben für die ich auf Anhieb keinen guten Lösungsansatz finde.
    2021-03-02-21_01_18-garten-planer_v1_kreis-png.668355


    @Jagger
    Tropfschläuche komplett unterirdisch unterm Rasen dachte ich vll?!

    Im Lila Bereich außen möchten wir eine "Eibe Hilli" Hecke pflanzen. Evtl. möchte ich hier auch einen
    Tropfschlauch einplanen.
    Im blauen Bereich rechts ist Obst/Gemüse geplant. Hier auch evtl. nochmal ein Tropfschlauch.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Sooo - die Idee mit dem DVS Planer war gut :)
    ;)
    Tropfschläuche komplett unterirdisch unterm Rasen dachte ich vll?!
    Im Lila Bereich außen möchten wir eine "Eibe Hilli" Hecke pflanzen. Evtl. möchte ich hier auch einen
    Tropfschlauch einplanen.
    Also ich habe keine Erfahrungen damit, aber unter dem Rasen stelle ich es mir nicht optimal vor.
    Bei der Hecke ist es nicht verkehrt. Ich lege es da immer oberirdisch, aber unterm Vlies und Rindenmulch.
    In Betten würde ich auf Einzeltropfer setzen.

    Kannst du über den Rasenflächen hinaus wässern? Wenn nicht solltest du noch die Regner 20 - 30 cm in die Flächen einrücken. Da die Rotatoren immer etwas brauchen damit der einzelne Strahl seine volle Wurfweite hat.
    Also rückt man diese etwas rein und stellt dann anstatt 180° zB. 200° ein.
    Das Stück hinter dem Regner werden dann von den gegenüberliegenden und benachbarten Regner versorgt.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Die Hecke auf jeden Fall in einen eigenen Kreis. Eiben brauchen nur zum anwachsen Wasser. Im Anschluss reicht das was vom Rasen kommt locker aus.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Danke schonmal für Rückmeldungen.

    @Jagger
    Über die Rasenflächen kann ich nur in Richtung Hecke hinaus wässern. "innen" vom Dreieck ist das Pflaster zum Haus. Wenn es da aber etwas rauf spritzt ist es kein Problem.
    Je nachdem wie die Überdeckung ist, werde ich die Regner etwas raus ziehen.

    @SebDob
    Danke für den Hinweis. Welchen Zeitraum versteht man ungefähr für´s "anwachsen"?
    Lohnt sich der Akt dann überhaupt?

    Wie würdet ihr die einzelnen Kreise machen?
    Oben rechts im Eck habe ich mein 32er Rohr, welches ca. 3m unterirdisch in den Keller zur Pumpe verläuft.
    Ich könnte im Haus den ganzen Wasserstrang automatisch mit einem Ventil schalten.
    Wenn ich alle Kreise einzeln ansteuern sollte, hätte ich evtl. (!) noch die Möglichkeit oben links noch an Strom und Steuerkabel zu kommen...
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Danke schonmal für Rückmeldungen.

    @SebDob
    Danke für den Hinweis. Welchen Zeitraum versteht man ungefähr für´s "anwachsen"?
    Lohnt sich der Akt dann überhaupt?

    Wie würdet ihr die einzelnen Kreise machen?
    Oben rechts im Eck habe ich mein 32er Rohr, welches ca. 3m unterirdisch in den Keller zur Pumpe verläuft.
    Ich könnte im Haus den ganzen Wasserstrang automatisch mit einem Ventil schalten.
    Wenn ich alle Kreise einzeln ansteuern sollte, hätte ich evtl. (!) noch die Möglichkeit oben links noch an Strom und Steuerkabel zu kommen...
    Ein max zwei Jahre. Die ersten Wochen 2-3x Woche Wasser geben über den Sommer. In der Regel wird ja im Herbst gepflanzt. Ab November nur noch 1x alle 1-2 Wochen. Die Abeit beschränkt sich also... Eibe ist ein Tiefwurzler. Das Wasser vom Rasen sollte wirklich reichen. Meine Leyland Zypresse als Flachwurzler bekommt nur 1x Woche im Sommer was. Der Schwarzgrüne Liguster jetzt 2x die Woche. Da hängt aber noch weiteres am Vorgarten mit dran.


    Ich würde es mit den Kreisen anders machen. Erstmal keine Rotatoren. Auch wenn der Reiz für einen Kreis schon groß wäre. Ich würde jeden Rand ein 32er Rohr legen, was dann 2 Kreise ergibt. Und zwingend Swing Joints o-ä. verbauen!
    Der 360° Regner ist wirklich nötig?
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @SebDob
    Den 360er braucht es wohl wirklich - zumindest lt. DVS Planer

    1614796168501-png.668460



    Hmm 1-2 Jahre ist schon lang :) so teuer sind die Schläuche ja nicht. Dann habe ich weningstens einen Grund einen Verteiler ein zu bauen ;) Dann mache ich halt Reduzier- und Absperrbar, dann kann ich den Kreis ja nach 1-2 Jahren auf ein Minimum reduzieren - hauptsache der verstopft dann nicht.

    Die Rainbird R-Van gefallen mir schon und würde ich auch gerene beibehalten.
    Meine 7m³ Zisterne ist im Hochsommer wohl schneller leer als mir lieb ist wenn die ganze Bewässerung läuft...

    DVS empfiehlt auch eher geschlossene Kreise, anstatt Gitterform. Daher hätte ich auch mehrere geschlossene gemacht...
    1614796918009.png

    Also für die Regner zwei Kreise je 32er Rohr?
    Sehe ich es richtig, das die Swing Joint "nur" der leichteren Montage dienen?
    Ich kann somit flexibler neben der starren Hauptleitung die Regner setzen?

    Einen Kreis dann noch für die Hecke und eine für das Beet hinten und/oder Bodenanschluss für einen Schlauch.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Meine 7m³ Zisterne ist im Hochsommer wohl schneller leer als mir lieb ist wenn die ganze Bewässerung läuft...
    Wasser sparen heißt aber nicht, dass der Rasen weniger Wasser braucht;)
    Die MP-Rotator müssen dann dementsprechend länger beregnen.
    Ich bin jetzt von MP-R ausgegangen. Mit R-Van machen 2 Kreise mehr Sinn, da dann ca. 3000l/std insgesamt gebraucht werden.
    Wobei es bei der oben genannten Pumpe auch noch mit einem Kreis funktionieren sollte.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Dein Verlust kannst du ja berechnen. Beim "Kreis" hast du natürlich dein Rohr 2x. Der Unterschied 25 zu 32er PE ist aber zu gering. Und bei 2 kreisen, je einer am Rand, bist du mit 32er sehr gut aufgestellt.

    Ja, Swing Joints zur leichteren Ausrichtung.

    Welche Reichweite hast du geplant am Rand zur "trockenen" Stelle? Kannst du die Reichweite noch erhöhen?

    Die Zisterne ist eine Fehlplanung. Im Sommer reicht das vorn und hinten nicht. Im Winter steht sie voll. Ich hab daher einen Brunnen...

    Mit Zisterne als Quelle musst du nicht sparen. Feuer frei...!

    Ich habe ein versorgungsrohr 17mm mit individuell gesetzten Tropfern. Das kannst du später auch abbauen. Muss von Durchsatz aber zum Durchsatz der Pumpe passen. Die Tropfer gibt's von 2-8 Liter die Stunde. Das in einen Kreis, dein. Beet in einen Kreis. Und am besten ein Kreis in Reserve...

    1-2 Jahre zur Sicherheit. Ohne Wasser im Hochsommer wird das bestimmt nicht gut gehen...
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @Jagger
    Der Rasen benötigt dann naütrlich nicht weniger, aber ich dachte die R-Van sollten "sparsamer" sein.
    Wie auch immer das funktionieren sollte ;)
    Blöde Frage - mache ich dann den Rücklauf der jeweiligen Kreise direkt daneben oder auf der anderen Seite?!^^
    Denke ich nehme das 32er Rohr - da habe ich ja noch was rum liegen...

    @SebDob
    Die Zisterne war schon drin. Der Vorbesitzer ist aber an einem Brunen gescheitert, da wir am Berg sind.
    Letztes Jahr ein 130m Loch gebohrt - das war aber eine andere Baustelle :)

    Meinst du die trockene Stelle, wenn ich mittig keinen Regner setzen würde?
    Du siehst an den Kreisen, dass wenn ich die Regner am rand erhöhen würde, komme ich irgendwo vom Garten raus :)

    Falls du die schwache Stelle unten rechts am Ecke meinst, da muss ich checken was der rechteckige R-Van so leistet. Da es dort aber ab Mittag schon schattig wird, sehe ich hier kein Problem.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Kennst du eine Steuerung, die eine pumpe zum einfüllen ansteuert und eine abpumpende ausschalten kann?!
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @Jagger
    Die R-Van haben quasi mehr Durchsatz - d.h. aber auch kürzere Beregnungszeiten und daher weniger Pumpenstrom oder?

    In der Vergangenheit hat mir das Wasser zur Beregnung schon gereicht. Und ganz ehrlich - wirklich viel Hauswasser würde ich da nicht investieren. Das brauchts dann auch nicht...
    Der Garten ist ja doch relativ klein.

    @SebDob
    Eine derartige Steuerung könnte ich schon realisieren. Im Smarthome läuft ioBroker und ich habe eine Füllstandsanzeige der Zisterne gebastelt. Habe auch zwei Ventile hier, welche ich automatisch ansteueren lassen könnte damit die Beregnungsanalge auf Hauswasser anstatt Zisterne läuft. Aber wie gesagt ist mir das zu heftig...
    Nur bei der Rasenansaat und die ersten beiden Jahren für die Hecke wäre ich bereit Hauswasser zu "opfern".
    Hierzu habe ich noch einen Außenanschluss den ich mit einem Gartenschlauch per Hand anzapfen könnte.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Kennst du eine Steuerung, die eine pumpe zum einfüllen ansteuert und eine abpumpende ausschalten kann?!
    Welche Pumpe soll denn einfüllen und woher soll das Wasser kommen?

    Die R-Van haben quasi mehr Durchsatz - d.h. aber auch kürzere Beregnungszeiten und daher weniger Pumpenstrom oder?
    Genau (y)
    Eine derartige Steuerung könnte ich schon realisieren. Im Smarthome läuft ioBroker und ich habe eine Füllstandsanzeige der Zisterne gebastelt. Habe auch zwei Ventile hier, welche ich automatisch ansteueren lassen könnte damit die Beregnungsanalge auf Hauswasser anstatt Zisterne läuft. Aber wie gesagt ist mir das zu heftig...
    Wenn du Hauswasser mit Zisterne und Beregnung verbindest bräuchtest du einen Systemtrenner.

    Ich würde die Zisterne vom Hauswasser mit einer Menge befüllen die für 1x bewässern gebraucht wird.
    Du brauchst zB. 2m³ für 1x beregnen. Auf diese Höhe in der Zisterne kommt der Sensor der die Hauswasserzufuhr abschaltet.
    Dann bleiben dir 5m³ die mit Regenwasser gefüllt werden können.
    So sparst du dir den Systemtrenner und hast aber eine Garantie das immer genug Wasser da ist. :cool:

    Vielleicht kann man das auch zeitlich so steuern, dass es nicht sofort nach dem Beregnen die Zisterne füllt sondern eine bestimmte Zeit vorher denn Füllstandssensor abfragt und ggf. auffüllt. :unsure:
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Wo kommt denn jetzt der Brunnen her?
    Die 130m Bohrung wird wohl für eine Wärmepumpe gewesen sein...
    Brunnen muss an und bei voll ausgehen. 2.pumpe muss als Sicherheit bei Zisterne leer abschalten...
    Das ist schon klar, effektiver wäre es aber so wie ich geschrieben habe, da man so mehr Regenwasser nutzen kann.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Kennst du eine Steuerung, die eine pumpe zum einfüllen ansteuert und eine abpumpende ausschalten kann?!

    hab ich in nen mini schaltkasten mit hutschiene eingebaut, dazu 2 Hutschienensteckdosen.
    Funktioniert 1A. Hat 3 Sensoren. Bei auf 5% 80% 100% eingebaut.

    Unter 80% Füllstand wird nachgefüllt Steckdose 1 geschaltet, bis der 100% Füllstand erreicht ist. Steckdose 1 wird ausgeschaltet. (Hier hängt die Brunnenpumpe dran zum Nachfüllen)
    Steckdose 2 ist solange geschaltet (Bewässerungspumpe) bis Füllstand unter 5% ist, Dann wird Steckdose 2 ausgeschaltet (Trockenlaufschutz)

    Und wer nicht gut Schaltpläne lesen kann, der probiert seine Schaltung einfach mit 3 Wassergläsern aus :)
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Hatte ich auch gefunden.

    Nur hat mich der Satz verwundert: "Das Gerät kann entweder als Nachfüllgerät oder als Entleergerät konfiguriert werden. "
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Naja das is ja auch so.
    Entweder stellst ihn so ein, das er bei unterschreiten des sensors 1 (bei mir 80%) nachfüllt, sprich Steckdose 1 einschaltet. und bei erreichen des sensors 2 (bei mir 100%) wieder ausschaltet.
    der 3. Sensor is der beschriebene notaus/alarm. Der kann nur abschalten.
    Das is die Nachfüllgerät variante.

    als Entleerer würde er bei erreichen des sensors 2 (bei mir 100%) anfangen abzupumpen, bis der Füllstand unter Sensor 2 sinkt (bei mir 80%) und sich dann schon wieder abschalten.

    Bei mir hab ich noch ein Zeitschaltrelais in den alarm/Notauskreis der Trockenlaufsicherung von 30min eingebaut,
    damit wenn die Bewässerungspumpe wegen Wassermangel ausgeschaltet wird, während die Nachfüllpumpe den IBC weiterhin langsam befüllt, nicht sofort wieder einschaltet um sich direkt wieder wegen Trocklaufschutz auszuschalten.

    So hat die Nachfüllpumpe 30min Zeit den Container mit 400l/h zu füllen, bevor die Bewässerungspumpe wieder anspringt und den Container mit 3600l/h entleert. Das hab ich so als Gürtel zum Hosenträger gemacht, falls ich mich bei den Bewässerungszeiten mal vertippe oder zu viele Kreise nacheinander laufen lasse und der Container leer wird.

    Nicht ganz so günstig durch die vielen zusätzlichen Komponenten (Mini Schaltkasten, hutschienen steckdosen, eitrelais etc) aber funktioniert absolut top.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Servus zusammen,
    also ich habe kein Rohr das zuätzlich von einem Hauswasseranschluss in die Zisterne läuft und kann dort auch auch keins rein legen.
    Hätte noch ein ansteuerbares 3-Wege Ventil hier liegen, mit dem ich von Zisterne auf Hauswasser umschalten könnte - leider nur in 3/4". Notfalls auch mit Systemtrenner - die kosten ja nicht die Welt.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    Servus,
    also ein Kreis würde mir schon gefallen und den Aufwand enorm reduzieren.
    Wenn die R-Van wirklich 1,5fachen Bedarf haben, wären wir bei 2,7m³/h
    1615229097686-png.668840


    Mit Hecke und Beet in Summe dann 3 Kreise.
    Müsste wohl gehen mit o.g. Pumpe

    Apropos Pumpe - die o.g. "Agora-Tec® Hauswasserautomat Hauswasserwerk 5-1300-15DW-1L"
    ist NICHT selbstansaugend - ich glaube das ist meine bisherige Pumpe aber auch nicht!
    Kann ich die an der Zisterne überhaupt verwenden?

    PS: Hat jemand eine günstige Quelle für Regner etc?
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Wo ist der Unterschied? Ob du hinten verbindest oder nicht. Das macht kaum bis keinen Unterschied. Offen lassen. Und da beide kreise ähnlich mittig von der Quelle angeschlossen werden, ist das auch flexibel. Die mittige Regner geht bequem per t Stück an einen 20er PE Rohr. Da keine Panik.
    Wenn du Standart Steuerungen nimmst, hast du mindestens 4 Abgänge? Warum den Rasen nicht einfach per 2 kreisen Anschliessen?
    Aber du kannst ja alles vor dem verbuddeln testen. Bei dem Aufbau ist das ja kein Problem.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @SebDob
    Also so wie ich den geschlossenen Kreis von DVS verstehe, müsste jeder der Kreise ein Ring sein - also mit Rückleitung je Kreis. D.h. doppelte Rohrmenge inkl. Verlegung. (siehe Post #31)
    T-Stück am mittleren Regner gefällt mir...

    Aktuell habe ich keine Standardsteuerung vor.
    Im Keller sitzt die Pumpe und dort würde ich EIN Ventil anbringen, dass den Zulauf der kompletten Gartenbewässerung öffnet und schließt.
    Im Garten selbst geht das Rohr dann direkt in den Regnerkreis, bzw. "dummer" Verteiler + Durchflussregulierung für den Hecken- und Beetkreis.

    Es wäre zwar möglich einzeln ansteuerbare Ventile im Garten zu setzen, aber die Strom- bzw. Steuerleitungführung wird etwas schwierig.

    Mittlerweile hab ich auch verstanden warum Ihr den "Umweg" des Hauswassers über die Zisterne gehen wollt - denn die 2,7m³ müssen erst mal im Hausnetz+Systemtrenner durch geschaufelt werden...
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Ich erkläre es dir nochmal. Mit dem Ring kannst du ein dünneres Rohr verwenden. Aber wozu, wenn ein 32er Rohr ohne Ring vollkommen ausreichend ist... Das trifft auf beide Stränge zu. Beide zusammen ist jediglich ohne die Verbindung. Das was da vllt an Volumen fliesst ist zu gering.
    Du kannst doch das Volumen auf die Länge berechnen. Dazu nehmen wir sogar den kompletten Verbrauch am Ende der Leitung.
    Heißt für dich, Die Rohre sind einzeln sehr großzügig bemessen. Ob einzeln oder zusammen ist vollkommen egal.

    Du willst die Hecke mit dem Rasen zusammen laufen lassen? Oder als eigenen Kreis?

    Ich würde empfehlen, den rechten und linken Strang mit einem Verteiler im Keller zu verbinden. Dann kannst du später immernoch die Kreise optional trennen.

    Wenn du einen direkten Anschluss ans Trinkwasser hast, mit vollem Druck ist das mit systemtrenner etc vollkommen machbar.
     
    H

    Habedere

    Mitglied
    @SebDob
    Danke für deine Geduld :)
    Das mit der Leitungsführung ergibt natürlich Sinn. Ich möchte eh PRS aufsteiger verwenden, die den Regner mit 3,1 aber versorgen.

    Eigentlich war der Gedanke schon so, Rasen inkl. Hecke etc. zusammen laufen zu lassen. Ggf. nach 1-2 Jahren den "Heckenkreis" manuell komplett schließen - wenn da wirklich kein Bedarf mehr besteht.

    Im Keller kann ich jedoch keine Stränge aufteilen, da ich nur 1x 32er Rohr in den Garten liegen habe.
    Entweder den kompletten Bewässerungskreis im Keller schalten oder einzelne Kreise mit Ventilschacht draußen im Garten. Hier macht mir die Verdrahtung aber noch etwas sorgen. Wäre aber evtl. möglich.
    Die Frage ist halt - brauchts das?! Wie gesagt denke ich dass es reicht alles zusammen laufen zu lassen, bzw. in sonderfällen einzelne Kreise per "Hand" zu schließen.

    Trinkwasseranschluss habe ich nicht in der Nähe der Pumpe - kann ich aber aus dem Heizraum nebenan organisieren.
    Da habe ich bei der neuen Heizung einen 1 1/4" Kugelhahn gesetzt. Schön wäre es einen Schlauch da rüber zu legen und keine feste Verrohrung ;)
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    D Gartenbewässerung - Planung - 900qm Grundstück Bewässerung 6
    T Planung Gartenbewässerung Bewässerung 74
    F Planung einer Gartenbewässerung inkl. Steuern Bewässerung 6
    Y Planung Gartenbewässerung Bewässerung 8
    K Automatische Gartenbewässerung Planung und Umsetzung Bewässerung 5
    X Gartenbewässerung - von der Planung bis zur Umsetzung Bewässerung 34
    D Planung einer Gartenbewässerung Bewässerung 14
    G Planung Gartenbewässerung Bewässerung 0
    G Planung Gartenbewässerung für 150m² Karten + Nutzgarten Bewässerung 1
    M Hilfe zur Planung einerHunter Gartenbewässerung Bewässerung 11
    A Hilfe bei Planung Gartenbewässerung Bewässerung 11
    J Planung Hunter Gartenbewässerung Bewässerung 28
    B Planung einer Gartenbewässerung Bewässerung 1
    P Planung einer Gartenbewässerung durch Gardena? Bewässerung 6
    A Planung Bewässerung (Hunter Regner) inkl Plan *eilt da Graben gemacht werden muss* Bewässerung 1
    S Planung Bewässerung - Gardena vs. Hunter oder zusammen? Bewässerung 12
    M Hilfestellung zur Planung automatische Bewässerung Hunter/Rainbird Bewässerung 1
    M Planung Bewässerungsanlage Hanggrundstück Bewässerung 25
    B Finale Planung - So in Ordnung? Bewässerung 1
    T Planung automatische Bewässerung Bewässerung 6

    Ähnliche Themen

    Top Bottom