Projekt Rasen! Das Ergebnis :-)

K

kerimas

Mitglied
Hallo,

ich bin seit einiger Zeit stiller Mitleser in diesem tollen Forum und bin dankbar für so viele hilfreiche Beiträge, die mein Vorhaben eines wieder ansehnlichen, schönen Rasens ermöglicht haben.
Vorab sei gesagt, dass ich nicht wirklich einen grünen Daumen habe und ich mich jedoch in diesem Jahr mehr als sonst mit der Arbeit rund um unser Grundstück beschäftigen musste, da mein Stiefvater einen Schlaganfall erlitten hat und somit gewisse Einschränkungen in der Motorik etc. bei ihm vorhanden sind. Die für mich am wichtigste Herausforderung war mit Abstand unser Rasen, welcher in den letzten zwölf Jahren lediglich alle zwei bis drei Wochen gemäht wurde. Dementsprechend sah er natürlich auch aus, sprich: Ein Drittel des Rasens bestand aus reinem Moos, Rasenfilz ohne Ende, Unkräuter bis zum Abwinken bestehend aus hauptsächlich Weißklee, Löwenzahn und Wegerich. schlechtem Wachstum und alles andere als einer dichten Grasnabe.

Die Maßnahmen, die ich unternahm um den Rasen mittlerweile wieder als solchen bezeichnen zu können, begannen vor etwa neun Wochen, welche hoffentlich auch für andere Mitglieder dieses Forums hilfreich sein könnten, die die gleichen bzw. ähnliche Probleme mit ihrem Rasen haben, wie ich sie hatte.

Ich habe leider keine "Vorher Bilder" aber die Beschreibung sollte ausreichen, damit sich jeder vorstellen kann wie er ausgesehen haben muß.

Als erstes habe ich mir ein Unkrautvernichtungsmittel+Rasendünger besorgt, welches kaum Wirkung zeigte und vielleicht sogar rausgeschmissenes Geld war. Im Nachhinein habe ich aber den Verdacht, dass der Anfangs unbeeindruckte Weißklee mittlerweile durch die Ausbreitung des Mittels um Wochen später erkennbar deutlich weniger geworden ist, was eventuell aber auch mit dem regelmäßigen Mähen (2-3 mal die Woche) zusammenhängen könnte, da ich mehrfach laß, das Klee dies auf Dauer nicht vertragen würde und somit sich auch im Laufe der Zeit zurückziehen würde. Löwenzahn welcher wieder kam, habe ich mit einem hochpreisigem, aber sehr guten Unkrautstecher entfernt.

Vor ca. fünf Wochen habe ich mir entgegen der Empfehlung von Rasenbloggers Beitrag zum Thema "vertikutieren" trotzdem einen Vertikutierer angeschafft, was ich im nachhinein auch nicht bereut habe. Damit möchte ich keineswegs Rasenbloggers Beitrag in Frage stellen. Mir leuchten die Argumentationen vollkommen ein, doch habe ich tatsächlich sehr gute Erfahrungen mit dem Vertikutieren gemacht, welches man, wie ich finde auch am Ergebnis anhand der Bildern erkennen kann.

Zurück zum eigentlichen Thema: Nachdem ich nun die ca. 250 qm Rasen vertikutiert habe, und elf große Müllsäcke voller Moos, Rasenfilz etc. da stehen hatte, gleichte mein "RASEN" einem Acker und an den Stellen wo das Moos überwog, standen nur noch ein paar abgestorbene, strohähnliche Grashalme. Ein paar kleine Grashalmspitzen an den Stellen wo kein Moos vorhanden war standen noch.

Danach habe ich einen NPK-Dünger (organisch-mineralisch 15-15-15) ausgebracht und zwei Tage später den Grassamen über die ganze Rasenfläche mit einem Streuwagen verteilt. Selbstverständlich habe ich den Grassamen immer feucht gehalten und war über die vielen Regentage erfreut an denen ich nicht zusätzlich die Fläche beregnen musste.

Vier Wochen später bekam der Rasen den ersten Schnitt, welcher maximal ein Drittel der Gesamtlänge betrug. Zwei weitere Tage Später habe ich das Gras bis auf 4,5 cm runtergeschnitten (der Länge, wie wir ihn sonst immer schneiden).

Seitdem vergehen maximal drei Tage bis zum nächsten Schnitt und dies hat sich in der Tat wirklich gelohnt. Die Grasnabe wird immer dichter, und verdrängt die noch wenigen Restbestände des Unkrauts. Das Gras ist saftig grün und läd zum Barfußlaufen ein. Lediglich an ein paar kleinen Stellen wollte leider der Grassamen nicht richtig keimen und blieb kahl. Dies bessere ich aber im Frühjahr aus, da es derzeit einfach schon zu kalt ist.

Eine PH-Wert Messung habe ich an verschiedenen Stellen gemacht, die immer im grünen Bereich lag. Somit auch optimale Bedingungen für einen gesunden Rasen boten.

So, nun genug geredet. Seht euch das Ergebnis einfach mal. Die Bilder habe ich gestern direkt nach dem Mähen gemacht. Meinungen, Kritik ist willkommen! ;)

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    Moin kerimas,
    auf diesen Rasen kannst Du wirklich richtig stolz sein. Wie sagst Du so nett: „..er lädt zum Barfußlaufen ein…“ Ja, daß empfinde ich auch, wenn ich Deine Bilder sehe. Vielleicht würde er noch einen Tick besser aussehen, wenn Du ihn auf drei bis drei,fünf Zentimeter einstellst. Wenn Du dann noch den Anspruch auf eine Coverpage in der Gartenmagazinlandschaft anstrebst, würde ich einen handgeschobenen Walzenmäher ausprobieren. Alle Rasenfetischisten fiebern sicher mit, ob Du schon die Leitungen für eine Versenkregneranlage vergraben hast.
    Ein wunderbarer Rasen, der für jeden Gartenfreund eine sozialneidfördernde Provokation ist!
    Beste Grüße
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    auf diesen Rasen kannst Du wirklich richtig stolz sein. Wie sagst Du so nett: „..er lädt zum Barfußlaufen ein…“ Ja, daß empfinde ich auch, wenn ich Deine Bilder sehe.
    Schön das er auch dir so gut gefällt.

    Vielleicht würde er noch einen Tick besser aussehen, wenn Du ihn auf drei bis drei,fünf Zentimeter einstellst.
    Hmmmm...., ich habe auf 4,5cm gemäht. ;-)

    Wenn Du dann noch den Anspruch auf eine Coverpage in der Gartenmagazinlandschaft anstrebst, würde ich einen handgeschobenen Walzenmäher ausprobieren.
    Heheheheh..., so weit muss es nicht kommen. Es reicht schon wenn der Rasen ein wenig Neid bei den Nachbarn auslößt. Apropus Nachbarn...., ich fande die Rasenflächen meiner Nachbarn immer sehr schön. Das war bevor ich mich mit dem Thema auseinandersetzte. Mittlerweile sehe ich das anders und weiß, dass man noch viel mehr rauskitzeln kann, sofern man sich die Zeit für die Pflege nimmt bzw. nehmen kann.



    Gruß aus der hessischen Rhön und Danke für dein Feedback.
     
    Blubberstein

    Blubberstein

    Mitglied
    Hallo Kerimas,
    das sieht wirklich phantastisch aus! So saftig, grün und kräftig ist der Rasen. Die Arbeit hat sich sehr gelohnt! Danke für deinen Erfahrungsbericht.
     
  • O

    Orlaya

    Mitglied
    Hallo Kerimas,

    da kann man doch nur noch neidvoll anerkennen: Perfekt

    Und zum Vertikutieren möchte ich nur eines anmerken, du hattest eine Sondersituation vorgefunden. Da war das Vertikutieren gewissermaßen die Vorbereitung zur Aus(Nach)saat. Und genau in dieser Nische macht in meinen Augen das Vertikutieren schon mal Sinn - nur nicht dieses jährliche Zerhackstücken des Rasens.
    Ich selber habe bis letztes Jahr auch immer geglaubt, dass Vertikutieren im Frühjahr die richtige Vorbereitung des Rasens für die Wachstumsphase sei. Hat ja vermeintlich auch funktioniert... der Rasen war wenige Wochen nach Vertikutieren und Düngen wieder schön grün. Das lag aber -wie ich dieses Jahr festgestellt habe- einzig und allein am Düngen und den steigenden Temperaturen (und damit gesteigertem Wachstum). Dieses Jahr habe ich das Vertikutieren weggelassen und dafür immerhin bisher dreimal Dünger ausgebracht und siehe da, mein Rasen ist schöner als in den Jahren zuvor.

    Deshalb mein Rat an dich, dünge und mähe fleissig weiter und lass den Vertikutierer im Frühjahr weg - und du wirst weiterhin um deinen schönen Rasen beneidet werden.

    Lieben Gruß
    Orlaya
     
  • rrruebenkraut

    rrruebenkraut

    Mitglied
    Ein großartiger Rasen!

    Ich finde die Schnittlänge 4,5 cm super...alles was kürzer ist, finde ich zu kurz :- )

    Bin schon ein wenig neidisch auf den tollen Rasen und ja... der ist supergut geeignet zum barfuß laufen. Wenn ich meinen Rasen mal so hinbekomme wie du deinen hinbekommen hast, dann wäre ich superglücklich. Nach der großen Hitzeperiode erholte sich mein Rasen dank des Regens zum Glück wieder schnell und mittlerweile mähe ich so ca. 2 Mal die Woche und ich finde, DAS bringt es schon!
    Eine Herbstdüngung spare ich mir dieses Jahr, mein Rasen bekommt erst wieder im Frühjahr das, was er braucht... basta!
    Und vertikutieren tu ich schon seit einigen Jahren nicht mehr ... so eine harte Arbeit.... puuuuh.... meiner Meinung nach stehen da Zeitaufwand und Nutzen/Ergebnis in keinem Verhältnis.

    Dein Rasen ist echt grandios und ich finde es toll, dass du ihn hier vorgestellt hast... DANKE!

    Liebe Grüße,
    Geli
     
  • T

    Tono

    Guest
    Vor ca. fünf Wochen habe ich mir entgegen der Empfehlung von Rasenbloggers Beitrag zum Thema "vertikutieren" trotzdem einen Vertikutierer angeschafft, was ich im nachhinein auch nicht bereut habe. Damit möchte ich keineswegs Rasenbloggers Beitrag in Frage stellen. Mir leuchten die Argumentationen vollkommen ein, doch habe ich tatsächlich sehr gute Erfahrungen mit dem Vertikutieren gemacht, welches man, wie ich finde auch am Ergebnis anhand der Bildern erkennen kann.
    Rasenblogger würde wahrscheinlich argumentieren, dein Rasen ist nicht wegen des Vertikutierens so gut geworden sondern trotz. :roll:

    Aber nix für Ungut. Glückwunsch zu deinem schönen Rasen. Ich persönlich bevorzuge ihn etwas kürzer, dann sieht er auch nicht ganz so "strubbelig" aus, eignet sich für die Kids besser zum Fußball spielen und vor allem: man kann sein Glas neben die Liege auf den Boden stellen, ohne dass es gleich umfällt. :D

    Aber man sieht, mit etwas Einlesen in die Materie, Geduld, Zeit und noch mehr Fleiss lässt sich das wunderschön herrichten.


    4,5 cm lange Grüße
    Tono
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    Vielen Dank erstmal für euer Feedback.

    Ich selber habe bis letztes Jahr auch immer geglaubt, dass Vertikutieren im Frühjahr die richtige Vorbereitung des Rasens für die Wachstumsphase sei.
    Hmmmm...., ich bin mir nicht sicher ob ich das Vertikutieren ganz sein lassen werde. Ich glaube aber, dass das Frühjahr einfach nicht die richtige Jahreszeit zum Vertikutieren ist, da die Argumentation man schaffe Landebahnen für Unkräuter sicherlich im Frühjahr zutrifft. Ich habe ja schon zum Herbst hin vertikutiert, wo vermutlich weniger Unkrautsamen/Pollen oder wie auch immer (korrigiert mich wenn ich falsch liege), rumfliegen. Ich habe auch an den gänzlich kahlen Stellen nach dem Vertikutieren keinerlei Unkrautwuchs feststellen können. Das restliche Unkraut was noch vorhanden war, wuchs lediglich dort, wo es auch schon vorher seinen Platz hatte. Mag sein, dass ich mit meiner Theorie falsch liege. Vielleicht kann uns dazu ja ein Mann oder eine Frau vom Fach etwas sagen.

    Achso noch etwas was für den ein oder anderen noch wichtig sein könnte, ist die Sache zum Rasensamen, den ich verwendet habe. Ich wollte eigentlich erst zu einem sehr teueren, wie den von Wolf greifen, jedoch entschloss ich mich für einen Sport und Spielrasen von Expona, den ich über die Bucht bezogen habe zum Kilopreis von nur 3,- Euro. Leider habe ich das Zettelchen nicht mehr auf dem die Saatzusammenstellung aufgelistet war. Man sieht, es muss nicht immer sauteuer sein ;-)

    Ich persönlich bevorzuge ihn etwas kürzer, dann sieht er auch nicht ganz so "strubbelig" aus,...
    Genau das will ich heute mal versuchen. Ich säge ihn noch um einen weiteren Zentimeter ab, also 3,5. Ist zwar etwas wärmer, aber nicht so sehr, dass es dem Rasen schaden würde.

    Vielleicht habe ich dann noch Zeit schnell ein paar Bilder zu schießen, die ich dann nochmal poste. Aber erstmal hole ich unseren Sohn aus der Kita ab, der mir beim Schieben des Mähers immer wieder gerne hilft. :D




    Gruß
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    So, da bin ich wieder. Soeben haben mein Sohn und ich auf 3,5cm gemäht und ich muss sagen: Mir gefällt's! Wäre sicherlich keine Länge für den Hochsommer, da unser Rasen nahezu ganztägig von der Sonne bestrahlt wird, aber für die kühleren Tage ganz chic.

    Ich hoffe im Laufe des restlichen Tages noch ein paar Bilder schießen zu können. Jetzt aber gönne ich mir einen ruhigen Spaziergang mit meinem Sohn und genießen noch das schöne Wetter.

    EDIT: Da die Pflege des Rasens natürlich auch im Frühjahr mir obliegt, und ich nach so einem tollen Ergebnis gerne bereit bin weiterhin 2-3 mal die Woche zu mähen, denke ich würde sich die Anschaffung eines Mulchmähers für mich lohnen um Kosten in Bezug auf Dünger zu sparen. Was haltet ihr davon?


    Bis später
     
    Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    Mulchen ist so eine Sache. Bei Schnitten alle drei bis vier Tage kann man sein Schnittgut sicher getrost liegen lassen. Man sieht, wenn das Gras zu lang oder feucht war, da es auf der Narbe liegen bleibt. Dann ist Aufnehmen sicher besser.
    Aber nochmal zurück zur Spindel. Wenn Du deinen Nachbarn endgültig in sozialneidschwangere Verzweiflung treiben willst, borg Dir unbedingt mal einen Spindelmäher. Achte darauf, daß das Messer gut justiert ist - das ist ganz wichtig! – und schneide den Rasen auf 3,5 cm. Wenn der Rasen jetzt schon gut aussieht, dann hat er nach einem Spindelschnitt Vorgrünqualität.
    Probier‘ es einfach mal aus und gib Bescheid, ob ich übertrieben habe.
    Aber unbedingt vor dem dauerhaften Erwerb einen Test durchführen. Handgeschobene Mäher wollen Krafteinsatz. Das muß man mögen! Wenn man alle 3 – 4 Tage unterwegs ist, hält es sich aber in Grenzen. Andere joggen. Ein Gardena Spindelmäher kostet ohne Fangkorb (der ist natürlich Pflicht) ca. 125 EUR. Die würde ich nicht auf blauen Dunst investieren. Fürs Grobe halte ich dann noch einen Benziner in der Hinterhand.
    Ein weiterer Pluspunkt neben den Umweltaspekten, wäre noch das Betriebsgeräusch. Bei einigermaßen toleranten Nachbarn ist mit dem Spindelmäher auch am Sonntagnachmittag mal ein Schnitt drin.
    Viel Glück
     
  • muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Hallo Kerimas

    Ich finde das du das super toll hinbekommen hast ! Ich mähe 2x die Woche mit einem Spindelmäher (ok- 20qm) und Parzival hat recht- wenn du dir n neuen Mäher zulegst- nimm ne Spindel, gibts mittlerweile auch mit Akku.
    Parzival hat hier mal ganz idiotensicher beschrieben wie man so ein Teil justiert. Damit hab ich meinen nachjustiert- der frisch geschliffen war.

    Mich beruhigt rasenmähen und mit der Spindel bin ich an kein gartengesetz gebunden- der ist zu leise (und ich auch in 15 min. fertig) allerdings gehe ich jede Bahn 2 x ab hin und her.

    Du darfst richtig stolz auf deinen Rasen sein und auch auf deine Arbeit daran ! Schön sieht das aus.
    Ich mähe bei Hochtemperaturen auf 4,2 cm (mehr geht nicht:mad:) und jetzt wieder auf 3,2 cm und er bleibt saftig grün.... und gedüngt hab ich dieses Jahr alle 2 Monate.
    Mit wenig Aufwand zu einem dollen rasen- es geht- du hast es auch gezeigt! Danke für deinen ausführlichen Bericht :?

    Rasenmäherische Grüsse :!::!:
    Mücke1401
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    Das mit dem Spindelmäher ist sicherlich noch eine optische Aufwertung, jedoch für mich persönlich dann doch etwas zuviel des guten. Wirklich neidisch machen möchte ich unsere Nachbarn ja auch nicht, da wir sehr liebe Nachbarn haben. Es ist allerdings schon schön, diese staunen zu sehen.

    Nun aber die versprochenen Bilder nach dem Schnitt auf 3,5cm.





    Gruß
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    Ich habe noch eine Frage zum Sandkasten, den man auf den Bildern sehen kann. Ich würde diesen im Frühjahr gerne in den Boden versenken. Muss ich da in das Loch, das ich dann grabe eine Plane auslegen, damit der feuchte Boden nicht Kontakt mit dem Holz des Sandkastens hat und im Laufe der Zeit dadurch morsch wird?


    Danke schonmal für die Hilfe
     
    I

    inesste

    Neuling
    naja

    also ich glaube so schnell wird der nicht verrotten

    dann müsstest du rund um auch noch plane machen

    aber das wasser soll doch auch noch irgendwie versickern oder ???
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    Hmmm..., kann zum Sandkasten vielleicht noch jemand etwas sagen?



    Vielen Dank
     
    K

    kerimas

    Mitglied
    Ich kenne es eigentlich auch nur so, dass dort keine Plane eingesetzt wird.
    Also einfach Loch graben und rein damit.


    geschaufelte Grüße
    Tono

    Danke Tonno. Ist nämlich so, dass der Sandkasten eine Leihgabe des Nachbars ist, dessen Kinder zwar nicht mehr mit ihm spielen, jedoch dieser einen ideellen Wert hat. Wäre schlimm wenn ich ihn halb zerfallen zurückgeben würde ;)



    Gruß
     
    T

    Tono

    Guest
    Also so schnell zerfällt da nichts.


    rustikale Grüße
    Tono... der Thunfisch gerne ißt, aber keiner ist ;)
     
    Schwarzer_Daumen

    Schwarzer_Daumen

    Mitglied
    Moin,

    ich habe auch eine Moosfläche mit viel Weißklee und vereinzelten Grashalmen. Von daher kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es vorher ausgesehen hat. ;)

    DEIN ERGEBNIS IST BEEINDRUCKEND! :confused:

    Zum Spindelmäher: Ich kann mich erinnern, dass mein Opa in den Siebzigern einen motorisierten Spindelmäher mit großem Fangkorb und Radantrieb hatte. Wenn ich mich richtig entsinne, hatte er den aus England kommen lassen. Vielleicht gibt es sowas ja mittlerweile auch auf dem Kontinent! ;-)

    Viele Grüße,
    Thorsten
     
    T.Tomberg

    T.Tomberg

    Mitglied
    Spindelmäher gibts ! Schnittbreite 38cm in Ekektro oder Accu , kosten so 300,-€ Elektro und 450,-€ Accu
     
    Ma_Ruschka

    Ma_Ruschka

    Mitglied
    @ Sankasten - überleg dir, ob du drunter aber nicht ein Flies rein tust - sonst hast bald viel Grünzeug in der Sandkiste :)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom