Rasen wie Moor

J

JürgenKam

Neuling
Hallo zusammen,

wir haben folgendes Problem. Wir sind anfang des Jahres in unser Haus eingezogen und sind gerade dabei den Garten, inkl. Rasen anzulegen. Wir mussten dafür sehr viel Erde (ca. 60-70 cm) anfüllen und haben dies erst im März dieses Jahres gemacht.

Nun sind wir gerade bei der Rasenplanung und stellen fest, dass an einigen Stellen der Rasen sehr nachgibt - fast wie ein kleines Trampolin-.
Macht es Eurer Ansicht nach Sinn mit dieser Erde dieses Jahr noch den Rasen anzulegen oder sollten wir eher die Rasenanlage auf nächstes Jahr verschieben, wenn die Erde einmal durchgefroren ist.
Wir haben Angst, dass die erde an den besagten Stellen absackt und wir dann einen total unebenen Rasen haben.

Was meint Ihr?

Vielen Dank

Jürgen
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo erstmal! 😊

    Du schreibst
    dass an einigen Stellen der Rasen sehr nachgibt
    Heisst das, dass ihr schon Rasen habt?

    Andernfalls wäre es in der Tat besser, ihr würdet noch warten und im September dann die Saat machen. Bis dahin kann der Boden sich noch gut setzen, auch könnt ihr auflaufendes Unkraut immer wieder entfernen.

    Wenn ihr dann zur Saat schreiten werdet, solltet ihr vorher noch einebnen und festtreten, Saat ausbringen und walzen. Starterdünger dann nicht vergessen!
     
    J

    JürgenKam

    Neuling
    Hallo Wasserlinse,

    sorry, habe mich falsch ausgedrückt. Die Erde senkt sich an einigen stellen ab. Wir haben noch keinen Rasen angesäht; sind gerade dabei Granit-Einzeiler zu setzten und werden dann mit der eigentlichen Rasenplanung anfangen.

    Ein Bekannter hat gemeint, dass die Erde "abgesoffen" ist, d.h. wir haben Staunässe. Diese müsste zuerst gefrieren, damit diese verschwindet. Daher sind wir am überlegen den Rasen erst nächstes Jahr anzusähen, um nicht im kommenden Jahr aufgrund der Unebenheit alles nochmal machen zu müssen.

    Danke für Deinen Vorschlag das wäre auch eine Idee. Wir warten bis September und schauen uns dann die Stellen an...

    Mhh echt blöd.

    Gruß,

    Jürgen
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Ist doch besser, die Probleme zeigen sich jetzt, als später, wenn der Rasen schon gesät ist.
    "Abgesoffen".....hmmm.... ist die Erde denn dort sehr lehmig/matschig/feucht?
    Dann wäre jetzt noch Zeit, Sand einzubringen. Erleichtert deinem zukünftigen Rasen das Leben!
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
  • P

    Platero

    Mitglied
    Was Dein Bekannter da wohl meinte war, dass klumpiger, zusammengebackener Lehm durch Frost gesprengt wird, und sich besser bearbeiten lässt. Zum Beispiel nach dem Umgraben eines Beetes.
    Mit Wasser "verschwinden" hat das allerdings gar nichts zu tun, wie auch schon Wasserlinse bemerkte.
    Den Bekannten würde ich vielleicht mal zum Grillen einladen, aber nicht als Ratgeber in Gartenfragen heranziehen....
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Wurde denn ausser Boden auffüllen schon irgend was an humosen Stoffen und Sand eingebracht?
    Falls nicht würde ich empfehlen kompost und sand im verhältnis 2:1 aufzubringen also etwa 6-7cm kompost und 3cm sand falls das die Höhe noch her gibt. und dann alles mit einer Fräse 30cm tief unterzuarbeiten.
    Das dürfte auch die nachgebenden Stellen beheben.
    Das ganze grob einebnen, walzen, glattziehen und wieder walzen. Gut wässern damit sich der Boden setzen kann.
    Glattziehen und walzen wiederholen. Dazu würde ich empfehlen 200g/m² Bodenaktivator auszubringen um
    die microorganismen schon mal auf trab zu bringen.
    Bis Anfang Semptember auflaufende Unkräuter entfernen und Anfang September nochmals glattziehen, starterdünger und den Rasen sähen.
    Jetzt ist es viel zu heiss um noch zu sähen da kommst du ohne Bewässerungsanlage nicht hinterher mit feucht halten und bekommst keinen dichten Rasen hin.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom