Rasenanlage für Hund

E

Ernie2210

Neuling
Hallo Zusammen,

wir haben bei uns einen großen Garten, welcher nach der Anschaffung unseres Hundes etwas gelitten hat, da der Rasen seit dem wesentlich häufiger betreten wurde und auch der Hund darauf viel läuft.

Mein Vater hat dann noch im letzten Jahr einen Versuch unternommen neuen Rasen zu säen und sich einen teuren Sportrasen gekauft. Leider ist das aber nicht geworden, da es im Oktober wohl schon zu kalt war und auch die Bearbeitung nicht ordentlich war. Mein Vater ist einmal mit einem Vertikulierer drüber gegangen und hat dann den Rasen ausgesät und ist mit einer Walze drüber. Der Rasen ist nirgends angegangen und war im Endeffekt schlimmer als vorher!

Nun habe ich mich mal infomiert und wir wollen dieses mal den Rasen richtig bearbeiten und neu aussäen. D.h. wir wollen uns Sand besorgen ein Fräse leihen etc. und alles richtig aufbereiten vor der Saat.

Meine erste Frage wäre, ob es unbedingt notwendig ist den alten Rasen komplett abzutragen oder ob es reicht den kurz zu mähen und dann mit der Fräse drüber zu gehen.

Die zweite Frage wäre, welchen Rasen ich nehmen soll. Mein Vater hat sich nun den Schattenrasen von Al.. besorgt. Ich tendiere aber zu einem Strapazier oder Sportrasen. Könnt Ihr mir hierzu eine Empfehlung geben.

Besten Dank im voraus,

Ernie
 
  • muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Hy Ernie

    wenn du dich hier mal durchklickst, ist alles erklärt.

    ich hab auf halbem Boden vorbereitet und die andere Hälfte nur kurz gemäht.
    Nach 3 Monaten sah und sieht alles gleich aus.

    Der Vertikutier-Mythos | Rasenblog

    Liebe Grüße
     
    E

    Ernie2210

    Neuling
    Ok, vielen Dank für den Hinweis.

    Ich habe mich auch mal durchgeklickt und bezüglich des Rasens müsste ich ja dann mit einem Strapazierasen z.B. von Wolf besser beraten sein als mit den Schattenrasen von Aldi. Ist das korrekt?

    Bezüglich des Hundes geht es übrigens um die Belastung des Laufens bzw. Spielens und nicht um seine Geschäfte :eek:)
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Hi Ernie, also ich mach mir weniger Sorgen um das Spielen und Toben auf dem Rasen meiner 2 Hunde (Buddeln ist allerdings strengstens untersagt), sondern eher um die Geschäfte, die darauf erledigt werden. Nicht bei meiner Hündin, habe eher den Eindruck, dass da wo sie hinpieselt, eine gewisse Düngewirkung einsetzt und der Rasen besser gedeiht. Beim meinem Rüden ganz anders. Da bin ich hinterher, wo der hinmacht, wächst kein Gras mehr. Gott sei Dank hab ich nur wenig Rasen und die Sache einigermaßen im Griff.

    Lieber Gruß Tinchen
     
  • Diva

    Diva

    Mitglied
    ...ach, zwei Herzen schlagen in meiner Brust.... ;)


    Also, als Hundefreak möchte ich doch schon gerne unterscheiden, was für ein Hund den Rasen beansprucht.....

    Die elfengleichen Chihuahuas mit ihren 2,5 kg Kampfgewicht sind sicherlich Federn gegenüber einem Rotti mit 42 kg. Unser zurzeitiger Gasthund (Kangal) mit 75 kg.....wenn der auf mir rumtrampeln würde, dann würde ich als Grasshalm auch das zeitliche segnen :d


    ABER (gibt es ja immer im Leben)...

    ... wenn "etwas" beansprucht" wird oder auch so einfach nur "schön aussehen" soll..... von nix kommt nix ;)
    Bei den Menschen sagt man: wer schön sein will muss leiden.
    Beim Rasen sagt man: wer schön sein will braucht fleissige Gärtner


    ;)

    Schau mal hier rein (ja...ich weiss......so viele Seiten zum lesen.... aber es lohnt sich!!!!)

    http://www.hausgarten.net/gartenforum/rasen/32976-pflegemassnahmen-fuer-rasen-nach-dem-winter.html



    ~winke~ Diva < die sich zwar bemüht einen tollen Rasen zu bekommen, aber die sich dennoch tierisch freut, wenn ihre Hunde vor lauter Lebensfreude riesige Krater fabrizieren
     
  • E

    Ernie2210

    Neuling
    Also bei den Geschäften haben wir keine Probleme, da unsere Appenzeller Sennenhündin (25kg) dieses immer am Rand erledigt.

    Allerdings sind wir durch den Hund auch selber viel öfters auf dem Rasen unterwegs und diesbezüglich dachte ich halt es wäre sinnvoll nun einen Rasen zu säen der dies besser wegsteckt. Unser alter Rasen war nie besonders gut und das hat ihn da zusätzlich alles mitgenommen.

    Ich erwarte auch keine Wunder sondern wollte nur beim neu säen den sinnvollsten Rasensamen verwenden.

    Mein Vater hat dann direkt wieder beim Aldi Angebot mit dem Schattenrasen zugeschlagen und ich befürchte halt nun, dass die ganze Arbeit eventuell unter der Rasensamenqualität leidet. Aus meiner Sicht macht es nämlich keinen Sinn bei dem Aufwand an dem Geld für den Samen zu sparen.

    Jetzt wollte ich mich nur vergewissern, ob meine Befürchtungen berechtigt sind oder halt nicht.
     
  • muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    so ganz krass gesehen könnte man ja auch Weidegras kaufen . Wächst flott und hält sogar das Vieh aus.

    Allerdings hab ich das ausprobiert und kann auch nichts besseres, wie von anderen Gras her, melden .

    Gräser sind ja auch erst im 2 Jahr so richtig voll belastbar. Das Neusaatjahr ist immer frisch !
    Was ist mit einem Rollrasen , der strapazierfähig ist ?

    :eek:
     
    E

    Ernie2210

    Neuling
    Ich habe noch zwei Fragen:

    1. Kann man denn sagen, dass ein Rasen mit mehr Trieben strapazierfähiger ist. Demnach wäre z.B. der Wolf Premium Rasen Schatten und Sonne mit 100.000 Trieben pro m² besser geeignet als der Wolf Strapazierrasen mir 80.000 Trieben pro m².

    2. Ich möchte den Boden mit etwas Sand auflockern. Wieviel sollte ich hier pro m³ einbringen? ich habe hier im Forum etwas von 3-5 Litern pro Quadratmeter gelesen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Beepo

    Beepo

    Mitglied
    I
    1. Kann man denn sagen, dass ein Rasen mit mehr Trieben strapazierfähiger ist.
    Nein, Triebe und Robustheit haben gar nichts miteinander zu tun. Wie belastbar / strapazierbar ein Rasen ist, hängt von den verwendeten Grassorten ab.
    Rasenmischungen für beanspruchte Flächen enthalten hohe Anteile des Wiesenrispengrases oder des Deutschen Weidelgrases.
    Schattenmischungen enthalten eher Rotschwingel-Sorten.

    Für Dein Anwendungsgebiet würde ich eher zur Strapazierrasenmischung greifen.

    2. Ich möchte den Boden mit etwas Sand auflockern. Wieviel sollte ich hier pro m³ einbringen? ich habe hier im Forum etwas von 3-5 Litern pro Quadratmeter gelesen.
    Die Frage ist: Brauchst Du überhaupt Sand?
    Sand wird vorwiegend bei Böden mit lehmiger Konsistenz verwendet, um ein Versickern des Wassers zu ermöglichen. Wenn das bei Dir nicht der Fall ist, würde ich eher darauf verzichten.
     
    E

    Ernie2210

    Neuling
    Vielen Dank für die Hinweise, die helfen mir weiter!!!
     
  • E

    Ernie2210

    Neuling
    Noch eine abschließende Frage. Mein Vater will am Wochenende schon aussäen. Denkt ihr das ist noch zu früh?
     
  • Top Bottom