Raupen an Rosenblättern und Knospen

  • Ersteller des Themas Rosabelverde
  • Erstellungsdatum
Rosabelverde

Rosabelverde

Foren-Urgestein
Eine Rose ist sehr zerfressen und hat schon keine Knospen mehr, zwei andere zwar erst mäßig, aber die Biester futtern ja noch lebhaft:

2019tr08.jpg Diese braune Sorte sitzt an den Blattunterseiten und scheint die meisten Löcher zu nagen.

2019tr09.jpg Die grünen Raupen sitzen dicht an den noch sehr kleinen Knospen zweier Kletterrosen. Schon sind viele Knospen total braun.

2019tr10.jpg (Sie glaubt, sie könne sich verstecken, wenn sie sich dicht an den Blattrand klemmt, hm?)

2019tr11.jpg (Und jetzt will sie mir sogar drohen!)

Also dieses grüne Tier ist sehr lebhaft, das braune dagegen versuchte sich möglichst still zu verhalten.

Bisher hatte ich mit den Rosen immer Glück, bis auf Läuse und mal gerollte Blätter gab's weiter keine ersthaften Schäden. Aber diese beiden Raupenarten sind mir doch etwas zu fleißig für mein Rosenglück. Wie kann ich den beiden das Futtern abgewöhnen? Hab ich überhaupt eine Chance? Auf Vögel zu hoffen dürfte sinnlos sein, so gut wie die Raupen versteckt sind.
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich würde den Meisen schon einen gründlichen Blick zutrauen. So eine fette Raupe ist doch für eine Meise ein Leckerbissen.
    Wenn es dir zuviele Raupen sind, wirst du selbst händisch absammeln müssen, so wie mein Vater das erst kürzlich auch an der Stachelbeere mit den Stachelbeerspannern gemacht hat. Die gesammelten Raupen können natürlich noch verfüttert werden.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Die dunkle Raupe könnte eine Eule sein, sehr gefräßig. Nicht minder die helle. Da tippe ich auf eine Blattwespe. Würde ich absammeln, wenn du viele hast. Denn diese Fressen sich systematich vor und hinterlassen ein großes Nichts. Typisch ist das Drohen. Wenn du mehrere nebeneinader hast, machen sie das sogar gleichzeitig.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ich würde den Meisen schon einen gründlichen Blick zutrauen.
    Wenn denn Meisen dawären, Pyro. Ich weiß nicht, wo die stecken, Spatzen sind rudelweise da, Amseln auch nicht grad wenig, die Türkentauben lassen sich täglich sehen und leider auch viele Elstern. Meisen hab ich schon lange nicht gesehen. Vielleicht sind ja deswegen dieses Jahr so viele Raupen da, weil sie nicht behelligt werden?

    Andererseits frag ich mich, wie Meisen die Raupen finden wollen, da letztere doch an der Blattunterseite sitzen (die braunen), allenfalls bei den grünen könnten sie Glück haben. Aber für meine Finger sind die Viecher zu winzig. Und mit eventuell Pinzette in den Fingern durch einen Verhau von 5 Kletterrosen zu krabbeln erfordert mehr Sportlichkeit, als ich zustande bringe. :traurig::traurig::traurig:

    Pepino, von der hellen Raupe hab ich noch ein unscharfes Foto, wo sie sich aufbäumt und wölbt wie die viel größeren Spanner. Passt das zur Blattwespe?

    Typisch ist das Drohen. Wenn du mehrere nebeneinader hast, machen sie das sogar gleichzeitig.
    Das find ich wiederum sehr witzig! :grinsend:
     
  • Top Bottom