Reihenhausgarten - Grundstücksgrenze

Zero

Zero

Foren-Urgestein
Hallo in die Runde,

mich würde Eure Meinung interessieren.

Folgendes:
Reihenhausgarten, Breite unseres Grundstückes ca. 7 m. Also recht schmal.
Nachbarsgarten, da Eigentumswohnung und kein Balkon aber große Terasse, Garten ca. 15 m Breite oder gar mehr.

Nachbar fragte, ob es uns stören würde ab und zu große Wäschestücke nahe der Grundstücksgrenze aufzuhängen. Es sind zwei Personen.
Nein, man hat ja nicht ständig so große Wäschestücke.
Nun hängt bestimmt jeden zweiten Tag dort die Wäsche einschließlich Socken und Unterwäsche. Ebenso gestern, Sonntags.
Er Selbständig zu Hause am Arbeiten. Sie phasenweise wöchentlich weg, dafür wochenlang zu Hause, evtl. auch am Arbeiten doch mit freier Zeit zwischendurch.

Nun sprach mein Mann die gestern wegen der Socken,Unterwäche und Sonntags mit Wäsche aufhängen an, dass uns das nicht so wirklich passt.
Heute sprechen die kein Wort mehr mit uns.

Nach meiner Recherche im I-net dürfen die das natürlich auch alles - die Wäschestücke flattern auch nicht in meine Blumen hinein. Allerdings ist deren Wäscheleine ca. 1 m von unserem Grundstück entfernt.

Findet Ihr das in Ordnung, wenn der Nachbar seine Unterwäsche so nah an die Gartengrenze zur "Dekoration" hinhängt?

Bitte nicht falsch verstehen, prüde sind weder mein Mann noch ich ... doch muss das wirklich sein?

Selbst wenn ich bei uns in den Wintergarten gehe, schaue ich schon direkt auf deren Unterwäsche.

LG Karin
 
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Schwierige Situation. Reihenhausgärten sind nun mal nicht sonderlich breit. Bei uns haben die meisten sogenannte Wäschespinnen, die so etwa 3m Durchmesser haben. Wenn so ein Grundstück 6 m breit ist, bei Reihenmittelhaus, bleiben je Seite nur 1,5, übrig. Da kannste wenig machen, das Recht derer, erotische Wäsche aufzuhängen, kann man nicht nehmen, es sei denn, die verstoßen damit gegen die guten Sitten.

    Grundsätzlich ist es so, wenn dir was an Nachbars Garten stört, manche Nachbarn haben auch einen vermüllten Garten, dann schau nicht hin oder schaffe dir einen Sichtschutz, damit du da nicht hinschauen kannst.

    M.E. gibt es viel Schlimmeres, denk mal an die Flodders (ehemalige Serie im Fernsehen).
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    So wie Karl das sieht, sehe ich das auch, deine Nachbarin muss ja gut an die Leine kommen, also kann sie nicht so hoch sein.
    Ich würde so bepflanzen, dass ich die Wäsche nicht sehen könnte, mein Grundstück ist auch nur 6m breit, Reihenbebauung in der Altstadt, GsD sind die Grundstücke mit 2m hohen Mauern eingefriedet.

    Hermann
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Ihr Zwei,

    jaaaa ... natürlich dürfen die dort die Wäsche aufhängen. Hatte ich auch geschrieben.

    Blöd nur, hatte vor ca. 3 Jahren meine Beetseite alles neu bepflanzt bzw. gestaltet und den großen Busch von denen an der Grundstücksgrenze mit berücksichtigt. Nun wurde der große und ausladende Busch wegen Entfernung eines Ahorns an der Hausecke entfernt. (welch ein Glück wurde der Baum entfernt!)

    Jetzt gibt es dort keinen Sichtschutz mehr. Hatte gehofft, hätte jetzt die Gartengestaltung hinter mir und damit meine Ruhe. Fängt also wieder an ... och, mein armer Rücken. Und blöd auch, die haben mit ihrer Gartengestaltung noch nicht einmal angefangen. Keine Ahnung, ob da in Zukunft Sonne oder Schatten sein wird. Habe eigentlich keine Lust darauf, alle zwei Jahre alles neu zu machen.

    Doch noch einmal auf Eure Meinung/Empfindung zu kommen. Wie würdet Ihr das finden wenn Eure Nachbarn die Unterwäsche und Socken ständig vor Eure Nasen hinhängen würden?
    Und gegen hübsche Dessouce hätte ich wahrscheinlich noch nicht einmal was.

    LG Karin
     
  • C

    Chrisel

    Guest
    Karin,

    ich verstehe dich nur zugut, hätte auch keine Lust ewig auf Unterwäsche meiner Nachbarn zu gucken.
    Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als selber für Sichtschutz zu sorgen.
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Die Ansichten der Leute sind halt recht unterschiedlicher Art.
    Ich persönlich hänge meine Wäsche, auch die Reizwäsche, in den hinteren Garten. Dort kann sie nur mein Mauerfuzzi sehen, wenn er sich auf die Zehenspitzen stellt und über die Mauer spannt.
    Aber nebenan steht der Wäscheständer sogar in der Auffahrt und hier ist eine Arztpraxis gegenüber. Also recht viel Publikum sozusagen.
    So würde ich weder Socken, Buchsen, noch Blaumänner präsentieren. Auch diese Leute hätten hinten im Garten die Möglichkeit, wo niemand Anstoß nehmen würde.
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Karin,
    da habe ich vollstes Verständnis für Dich.
    Wenn deren Garten größer ist, können die ihre Leine doch auch woanders spannen.
    Wahrscheinlich ist die nur so dicht an Deiner Grenze, weil sie die selber nicht den ganzen Tag sehen wollen . :rolleyes:
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Zero,
    Wäsche im Garten aufhängen ist grundsätzlich mal OK
    Aber:
    1. niemals Sonntags - das gehört sich einfach nicht und ich finde, da kann man auch drauf bestehen.
    2. Unterwäsche gehört versteckt aufgehängt - Nachbars geht es doch nichts an, mit welchen Dessous....:p
    Oder bin ich da einfach zu alt (53) und spießig?????
    Ich würde nochmal ein Gespräch suchen - Einladung in euren Garten, ein Glas Wein oder so und den Nachbarn mal von eurer Seite zeigen, wie es für euch aussieht.
    Und die Frage stellen: "wolltet ihr da bei uns fast täglich draufschauen????"

    LG
    Elkevogel
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Warum sollte man denn Sonntags keine Wäsche aufhängen?
    Gerade wenn das Wetter gut ist hänge ich alles raus, was durch die Waschtrommel gewandert ist.

    Ich hoffe, dass ihr zu einer guten Lösung findet und bin gespannt darüber zu lesen.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Tja,
    es gibt aber auch noch die Generationen, die am Sonntag keine Wäsche
    raushängt, auch nicht an Feiertagen.
    Dann durfte früher zwischen Weihnachten und Neujahr gar nicht gewaschen werden,
    das brachte Unglück .:rolleyes:
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Sowas kenne ich von meiner Oma. Niemals Sonn-und Feiertags und die Unterwäsche gehört nach hinten, davor die Bettwäsche und die Handtücher.
    Ich finds komisch.
    Ich wasche, wenn ich Lust habe und hänge in meinen Garten auf, was ich will. Was mein Nachbar denkt, ist mir schnurz.
    Aber meine Wäsche hängt auch nicht zur Ansicht der Allgemeinheit.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Wird respektiert:)

    Aber andersherum ist das halt die Eigenheit des Nachbarn mit der man leben muss.
    Wenn eine Einigung nicht erzielbar ist, muss man abwägen wie viel Energie und negative Gedanken man in die Angelegenheit investieren möchte.

    Eine "Nutzwertanalyse", so zu sagen.
    Und wenn ich wirklich keine Lust habe Nachbars Schlüpper zu sehen, bin ich wohl gezwungen sie auszublenden. Denn aufhängen darf er sie.
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    Sonntags hängt man keine Wäsche auf, zumindest nicht da wo andere sie sehen können.
    Naja, es gibt Unterwäsche und Unterwäsche, wenn ich mir meine Nachbarn ansehe, sie sind beide vom Gewicht her eher an 3 wie an 2 Zentner, und gekauft wird wo es am billigsten ist, diese Zelte würde ich auch nicht sehen wollen, aber so tolle französische Dessous, das Höschen aus Spitze, villt in rot, das kann auch auf der Leine sehr ansprechend und dekorativ wirken.:).
    Nee im Ernst, bei Wäsche kenne ich keine Schmerzgrenze, ob Feinripp oder raffinierte Dessous, das ist die Ware womit wir vorwiegend unsere Brötchen verdienen.

    Hermann
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich respektiere eure Ansicht mit dem Wäschfreien-Sonntag. Aber ich halte es wie Tina. Bei mir richtet sich das Waschen nach Bedarf und Zeit.
    Und da kommt dann auch mal der Sonntag ins Spiel.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen,

    danke für Eure Meinungen.

    Also ich selbst bin auch 53 J. und halte mich nicht gerade für Prüde. Doch versuche ich schon Wert auf gegenseitige Rücksichtnahme zu legen.

    Also im Ernst, auch ich wasche Sonntags. Doch hänge ich meine Wäsche dann in der Waschküche auf oder eben auf den Balkon. Auf einen Wäscheständer und auch so, das man die Wäsche nicht vom Garten aus großartig sehen kann.
    Und wenn die Nachbarn z.B. die Unterwäsche auf einen Wäscheständer auf ihrer Terasse aufhängen bzw. zum Trocknen hinstellen würden, wäre es mir auch egal.

    Eine Wäschespinne würde mich auch noch nicht einmal stören. Doch auf einer einzelnen lang gezogenen Leine direkt an der Grundstücksgrenze sieht die aufhängte Wäsche schon anders aus. Auch kenne ich keine anderen Nachbarn, die so offensichtlich ihre Wäsche im Garten trocknen. Und reichlich Platz für eine Wäschespinne hätten die auch. Habe schon geschrieben, deren Grundstück ist ca. 15 m Breit.

    Tsja ... dann werde ich in Zukunft damit leben müssen bzw. muss mir tatsächlich noch einmal neu Gedanken über die Gartengestaltung machen.

    Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Antworten.

    LG Karin
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Zero, ich kann mich da nur Elkevogel anschließen.

    Ich würde nochmal ein Gespräch suchen - Einladung in euren Garten, ein Glas Wein oder so und den Nachbarn mal von eurer Seite zeigen, wie es für euch aussieht.
    Und die Frage stellen: "wolltet ihr da bei uns fast täglich draufschauen????"

    LG
    Elkevogel
    Versucht noch mal, mit euren Nachbarn zu reden. Vielleicht lassen sie euch dann auch erklären, dass ihr mit hin und wieder ein paar großen Teilen kein Problem habt, aber halt nicht dauernd auf den ganzen Kleinkram schauen mögt. Ich wünsche dir, dass ihr es schafft, das Verhältnis zu euren Nachbarn wieder so zu entspannen, dass ihr vielleicht sogar die Gartenplanungen miteinander absprechen könnt.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Wie pyromella(ist das der Feuersalamander aus Tabaluga?) Und andere schon anmerkten, ist Kommunikation am wichtigsten.
    Vielleicht sehen sie es ja ein, wenn sie bei einer Tasse Tee in eurem Wintergarten sitzen und dabei auf ihre untermeier schauen;)

    Und vielleicht auch wichtig ist, dass man eine Bitte formuliert und keine Forderung stellt. Hört sich ähnlich an, kommt aber beim Gegenüber ganz anders rüber.
    Auch wenn es schwer fallen sollte, muss man sich in diesem Fall bewusst sein, dass man dem Wohlwollen seines Gesprächspartners ergeben ist.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    mal sehen was die Zeit so bringt.

    Jedenfalls hängt heute schon wieder die Wäsche da, allerdings nicht so viel wie sonst ... auch keine Unterwäsche.

    Doch wie bereits geschrieben ... jeden 2. Tag. Also Sonntag war vorgestern, heute ist Dienstag. Letzte Woche hing 4 x die Wäsche dort. Die sind doch nur zu zweit :d

    LG Karin
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ich mag da eigentlich nur anmerken: sobald der Touri in Italien, Spanien und in südländischen Gefilden die niedliche Wäsche der MiniTöchter und dicken Buchsen der Großväter erblickt, wild auf irgendwelches Gekabel geworfen, schmeißt der umtriebige Touri die Kamera an und hängt sich sowas gar als Poster an die Wand.

    So unterschiedlich kann es zugehen....

    https://www.google.de/search?q=wäsche+draußen+italien&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj5hoS6wunOAhVKSRoKHUOFDVAQ_AUICigD&biw=1478&bih=853

    (und nur zur allgemeinen Erheiterung, ohne mir irgendwas zu denken, weil mir JEDESMAL dieses Foto in den Sinn kommt, wenn es um Wäscheleine oder Mäuse geht...)

    http://www.fotocommunity.de/photo/mamma-mia-daylight/26733845=
     
    Zuletzt bearbeitet:
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    In den Dörfern Rumäniens und der Slowakei kommt die Wäsche einfach auf den Gartenzaun oder auf die Wiese.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Was heißt, die sind doch nur zu zweit.
    Als ich nach dem Studium wieder in meine Heimat ziehen wollte, kauften wir auf dem Dorf ein Haus. Leider mit Untermietern drin. Die waren auch nur zu zweit.
    Die Mieterin machte mir Vorschriften, wann ich zu waschen habe und an welcher Stelle meines Hofes ich welches Wäschestück platzieren "durfte".
    Wir hatten eine Art Vierseitenhof, in der Mitte eine riesige Pappel, von der aus spinnenförmig die Leinen gezogen wurden.
    Na jedenfalls, die Untermieterin wusch jede zweite Woche ca.25 Sofakissen, Tischdecken und Deckchen.
    Ich hatte alle zwei Wochen größere Wäsche, natürlich im Waschhaus, und im Dorf erzählte sie, ich sei ein Dreckschwein.
    Lieber Dreckschwein, als waschsüchtig.:rolleyes:
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Jazz Brazil,

    Deinen 2. Link kann ich leider nicht öffnen. Schade.
    Sicherlich hast Du mit Deiner Bemerkung in südlichen Ländern Recht mit der Wäsche, dort gehört es m.E. auch zum allgemein örtlichen Ortsbild.

    Auch kenne ich natürlich Mietwohnungen mit den dazugehörigen Gärtchen und Hinterhöfen mit Wäsche auf den Leinen. Doch habe ich wirklich nie und nimmer mals von anderen Kulturen deren Unterwäsche auf der Wäscheleine im Hof hängen sehen.
    Ähm ja doch, eine Familie deren Frau aus der Dom Rep kam.
    Solange nur die Kinderunterwäsche im Hof hing, fand ich es ja auch noch niedlich die kleinen Höschen zu sehen, doch ab einer Kleidergröße 44 + finde ich Unterwäsche im kindlichen Charakter einfach nicht mehr süß und nett. Und nun bin ich auch nochmal gemein. Billigheimer 5er-Pack für 4,50 haben nach ein paar Wäschen nicht mehr die tolle Optik.

    Und ehrlich, mein Mann und ich müssen wirklich nicht wissen was unsere Nachbarn unter der Straßenkleidung tragen. Stelle mir gerade mein Kopfkino vor was abgeht, wenn ich meine Nachbarn auf der Straße begegne.

    Hm, wenn mein Vater noch leben würde ... hatte ihn eine zeitlang betreut und natürlich auch seine Wäsche gewaschen ... hätte ich die jetzt doch nur noch! Ich würde sie aus Trotz auch gerade mal auf die Wäscheleine im Garten am Zaun entlang aufhängen. Lange Feinripp-Alte Männer Unterhosen. Wie chic!!!

    Entschuldigung, aber das ist meine Meinung. So, nun war ich für mich genug gemein mit abfälligen Bemerkungen. Muss ja nun auch nicht sein.

    LG Karin
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Also, ich hänge meine Wäsche auch Sonntags in den Garten.
    Jedoch kann bei uns niemand in den Garten schauen.

    Zero, du solltest mit deinen Nachbarn reden, eine Wäschespinne ist schnell an einen andern Ort versetzt, zumal das Grundstück groß genug ist.

    Dazu fällt mir eine Geschichte ein:D

    Als wir noch zur Miete wohnten, gab es einen großen Gemeinschaftsgarten.
    Dort wurde auch die Wäsche aufgehängt.
    Natürlich nicht am Sonntag.
    Eine meiner Nachbarin hatte Samstag Abend vergessen ihre Wäsche abzuhängen.

    Sonntags in der Früh um 5:30 Uhr:schimpf::mad: klingelte bei uns das Telefon.
    Die Frau des Hausmeisters war am anderen Ende.

    "Sagen se mal, is die rote Spitzenwäsche von Ihnen?????"

    Warauf ich dann geantwortet habe: " Nein, meine hatte ich heute Nacht an, das sollten sie auch mal versuchen, vielleicht können sie dann besser und länger schlafen":schimpf:
    Danach hat sie mich nie mehr angerufen:d


    Zero, sorry für den Spam:(
     
    Zuletzt bearbeitet:
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich kann dich verstehen. Mir würde es auch wenig bis gar nicht gefallen, auf Wäsche zu sehen, jedenfalls nicht so nah, daß man noch den Weichspüler riechen könnte.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Wenn man es auf die ganz harte Tour machen möchte, kann man bei frisch aufgehangener Wäsche einfach mal anfangen Türblätter(oder was anderes) abzuschleifen oder Kantensteine(oder was anderes) flexen.

    Hierbei sei darauf zu achten, dass die Wäsche der Nachbarn noch mindestens Nebelfeucht ist, damit Partikel haften bleiben. Auch spielt die Windrichtung eine Rolle. Sollte diese nicht stimmen, kann hier mit einem Laubgebläse oder einem starken Ventilator nachgeholfen werden.

    Sollte die Beeinträchtigung durch Schmutz den Nachbarn nicht daran hindern, seine Wäsche in Sichtweite aufzuhängen, wird bei der nächsten erzieherischen Maßnahme zu drastischeren Mitteln gegriffen.


    1. Man nehme ca. 25cm x 25cm alte Glaswolle
    2. Zerkleinere sie in handelsüblichen Haushaltsmixer
    3. Wartet auf günstige Winde
    4. Lässt sie frei


    Viel Erfolg beim nach basteln:D

    PS:
    Ein Spaß für jeden Kindergeburtstag:D
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Lach kaputtttttt. Hier werden Sie geholfen.......

    Liebste Grüße Tinchen

    meine Mama hängt meine Wäsche auch nicht sonntags auf, natürlich nicht, denn da wäscht sie nicht.....:d
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Jetzt lach ich mich schlapp und meine Laune wird deutlich besser!

    Gestern hatte ich mal ganz kurz den Anflug von einer kleinen Gehässigkeit im Kopf, jedoch auch gleich wieder verworfen.
    Dachte mir, wenn die Wäsche bzw. eben dort die Unterwäsche hängen sollte einfach mal den Regner für den Rasen anzustellen. Wenn leichter Wind ist, würde es langen die Wäsche wieder nass werden zu lassen.
    Doch meine Vernunft siegt. Falls eben nochmals die Unterwäsche dort hängen sollte, werde ich das Gespräch suchen. Gerne mit Einladung auf unsere Gartenseite. Da habt ihr schon allesamt Recht damit. Wir wollen doch schließlich auch in Zukunft in Ruhe und Frieden hier gemeinsam leben.
    Auf die Idee mit zerkleinerten Stahlwolle finde ich gut, jedoch auch schon ganz schön fies. Kann mir nicht vorstellen, dass ich das selbst beim bösesten Streit so machen könnte/würde.

    Und die Story mit dem roten Slip finde ich super! Danke für den Lacher.

    LG Karin
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich wußte es, es ist der feine Unterschied.
    Da ich auch sehr schlecht schlafen kann, geht ich jetzt mal schnelle zu ebäh und suche nach roter Unterwäsche.
    Ich schlafe nämlich ganz gewöhnlich in ganz gewöhnlichem weißen Shirt.
    Und das extrem schlecht und ganz kurz. Nach vier Stunden ist die Nacht meist vorbei und der Duracellhasi ist putzmunter.
     
    A

    Alpenhex

    Mitglied
    Ich würde Wäsche jeder Art, auch sonn- und feiertags, liebend gerne in Kauf nehmen im Tausch gegen einen Nachbarn, der seit mehreren Wochen jeden Feierabend die sämtlichen Holzbestandteile seines Hauses schleift - bis 20. 00 Uhr.
    Und es würden mir im Stillen genossen, dazu etliche Geschichten einfallen...(zur Reizwäsche natürlich)
    Nimms doch locker! ....

    LG
    Alpenhex, wos in der Nachbarschaft immer mal wieder sehr laut hergeht.;)
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Den Zoff mit meinem "Mauerfuzzi" kennt hier fast jeder.
    Alos ich würde sogar dessen dreckige Wäsche auf der Leine dulden, wenn er nicht seine gefühlten 100 Kiefern abends in der Feuerschale verbrennen würde, so daß es uns bis durch jede Ritze ins Haus stinkt.
    Sorry Zero, etwas OT.:eek:
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Fürs OT bekommt Ihr mein OK.

    Für mich ist das Thema als solches jetzt erledigt. Habe mich auch durch Eure aller Hilfe beruhigt und sehe es bereits auch viel entspannter. Jetzt weiß ich doch wie ich handeln möchte, falls tatsächlich nochmals Unterwäsche dort hängen sollte.
    Lieber vorher Dampf abgelassen und in Ruhe überlegt ... nicht, das ich noch hitzig (falsch) reagiere.
    DANKE an alle !!!

    Und da ich jetzt sowieso gerade nochmals hier im Thread schreibe.
    Nicht das Ihr denkt ich würde über eine etwas größere Größe hier ablestern, denn ich selbst trage leider auch keine 36/38 mehr.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Ich wußte es, es ist der feine Unterschied.
    Da ich auch sehr schlecht schlafen kann, geht ich jetzt mal schnelle zu ebäh und suche nach roter Unterwäsche.
    Ich schlafe nämlich ganz gewöhnlich in ganz gewöhnlichem weißen Shirt.
    Und das extrem schlecht und ganz kurz. Nach vier Stunden ist die Nacht meist vorbei und der Duracellhasi ist putzmunter.
    Ach Tina, Du brauchst keinen Duracellhasi ;) Für den hätte ich jedenfalls auch nur einfache weiße T-shirts an :grins:
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    @ Tina...

    bestell für mich auch nen roten Schlüppi mit...ich schlafe auch max 4 -5 Std die Nacht....

    wenns denn hülft:grins::grins::grins:


    Sigi
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Nachbar fragte, ob es uns stören würde ab und zu große Wäschestücke nahe der Grundstücksgrenze aufzuhängen. Es sind zwei Personen.
    Nein, man hat ja nicht ständig so große Wäschestücke.

    ....

    Nun sprach mein Mann die gestern wegen der Socken,Unterwäche und Sonntags mit Wäsche aufhängen an, dass uns das nicht so wirklich passt.
    Heute sprechen die kein Wort mehr mit uns.
    Nun, wenn der Nachbar extra nachfragt und nun ist es auf einmal nicht mehr recht, ist dessen Verärgerung aber schon veraständlich!

    Mich würde da mal ein Foto interessieren.



    Doch Wäsche wäre mir aber auch allemal lieber als Krach und Gestank ... manche störts wohl und manche nicht.

    Wobei ich gemnerell zum Nachbarn alles Blickdicht machen würde! ;)
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Kann es sein, daß das ein regionales Problem ist?
    Ich habe heute mit ein paar Leuten gesprochen, die meinten, immer am Samstag und Sonntag zu waschen.
    In der DDR war es einfach so, daß fast alle Frauen berufstätig waren und da blieb oft nur der Sonntag zum Waschen.
    Es ist natürlich eine andere Sache, daß man die Wäsche nicht dem Nachbarn direkt vor die Nase baumelt, auch nicht vor die Fenster.
    Ich bin nach meinem Internatsleben in die Stadt, in den Plattenbau gezogen.
    Eines Morgens erwache ich, mein Blick fällt auf das Fenster und erschrecke mich fürchterlich.Da hatte der Nachbar über uns die Bettwäsche auf einen Trockner vor sein Fenster gehängt.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Zero,
    schön, dass dich dieser, Dein Fred beruhigt hat - so soll's sein:D
    Und jetzt ganz entspannt das nachbarschaftliche Gespräch angehen.

    Unsere Nachbarn hätten kein Problem mit Wäsche auf Spinne im einsehbaren Bereich.
    Aber ich finde einfach, dass Sonntags ein freier Tag für alle ist und Wäsche im Garten da nicht sein muss.
    Ich wasche durchaus auch Sonntags, hänge dann aber nur in der Wohnung auf bzw. schmeiße den Trockner an.
    Und erfreulicherweise hängt im ganzen Dorf wirklich NIEMAND seine Dessous auf einsehbare Wäscheleine:D.
    Kittelschürzen, Bettwäsche, Hemden, Blusen, T-Shirts, Hosen, Handtücher..... alles - aber niemals nicht Unterwäsche und nie Sonntags:grins:
    Bestenfalls mal ein Kinderbadeanzug + Handtuch nach dem Freibad-/Poolbesuch.
    Dass nenne ich diskrete Nachbarn:D

    LG
    Elkevogel
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen,

    also nochmals.

    Man fragte nach, ob es stören würde "Ab und Zu ein paar wenige große Wäschestücke am Zaunrand" aufhängen zu können.

    Gut, Interpretation von Ab und Zu kann durchaus sehr unterschiedlich gewertet werden. Doch sind Socken und Unterwäsche keine großen Wäschestücke.

    Auch ist es gar nicht schön, wenn ich im Wohnzimmer am Esstisch sitze und die aufgehängte Unterwäsche sehen kann. Das ist mein direktes Wohnfeld.

    Auch frühstücken wir häufiger Sonntags im Wintergarten so ca. 12:00 Uhr (gut, für andere ist das schon Mittags). Auch da sehen wir direkt auf die Wäsche.

    Auch würde es nicht weiter stören, wenn es denn eine Wäschespinne wäre. Nein, es wird/wurde direkt am Zaunrand eine lange Leine gehängt auf der jedes einzelne Wäschestück sehr gut zu sehen ist. Somit hängt die Wäsche auf der ganzen Länge des Zaunes. So ca. bis zu 10 Meter oder auch nur 7 m. Bin das jetzt nicht nachmessen gegangen. Unser Grundstück ist auch gar nicht so viel länger. Die volle Breitseite eben. Und es ist auch kein Stück Garten der verwinkelt wäre, wo man auch eine nicht einsehbare Ecke hätte. Eben ein Rechteck.

    Warum versteht so mancher den Ärger der Nachbarn, da sie vorher nachgefragt haben. Warum versteht Ihr meinen/unseren Ärger nicht darüber, dass dort jetzt die Unterwäsche und Socken hängen? Ich reiche die Hand und es wird gleich der ganze Arm genommen?

    Und wären Beide Nachbarn den ganzen Tag voll berufstätig unterwegs und hätten unter der Woche überhaupt keine Zeit dafür ... doch auch da könnte man die Unterwäsche und Socken auf einen Wäscheständer auf der eigenen Terasse hinstellen. Deren Terasse ist locker doppelt so groß wie unsere (bzw. bei uns steht ein Wintergarten).
    Aber wenn man so viel zu Hause ist, da findet sich auch mal Zeit zwischendurch für Wäsche abzuhängen.
    Teilweise hängt morgends die Wäsche vom Vortag noch. Am späten Vormittag/Mittag wird die Wäsche aufgehängt. Bleibt manches mal über Nacht da hängen.
    Wie und wann soll ich denn mal den Regner für die Rasenfläche laufen lassen? Wann immer und es kommt ein leichter Wind auf wird deren Wäsche nass/feucht. Da wäre richtiger Ärger vorprogrammiert.

    So, aber jetzt habe ich wirklich genug von dem Thema. Für mich ist es erledigt.

    LG Karin
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Wäre sicher lustig, aber man kann Ärger bekommen, wenn man in die Grundstücke anderer Leute hinein fotografiert.
    Klar, so was muß natürlich wieder kommen :rolleyes: :D

    Wenn du den Thread aber verfolgt hast, sieht man die Wäsche ja angeblich schon von der Terrasse aus > vom eigenen Garten Fotos machen und ärger bekommen ist mir daher neu (aber wohl typisch "deutsch", immer gleich .... hab ja auch nicht geschrieben, dass man in den Nachbars Garten rein fotografieren soll) ... naja!



    Doch zu Sonntags und Wäsche:
    Warum sollte man Sonntags keine Wäsche waschen und aufhängen, dies ist ein Tag wie jeder andere auch > zudem hat man an einem freien Tag ja auch meistens Zeit. ;)
    Was wer da aufhöngt muß auch jeder selbst wissen, wenns einen stört, muß man wegschauen oder entsprechend etwas ändern. Seit doch lieber froh, dass sich ein Nachbar ruhig verhält .... wäre mir viel wichtiger als so ein bisschen Wäsche > wen's stört, schau weg oder häng eine Schilfmatte an den Gartenzaun usw. (den ganzen Garten deswegen umkrämpeln?).

    Die Zeiten, wo Sonntags Ruhe ist, ist aber eh vorbei, mich interessiert dies z.B. auch in keinster Weise mehr.
    Von mir aus könnte man den Sonntag als "angeblich freien festen Tag" gerne abschaffen, denn überlegt mal, wer da momentan eh alles arbeitet (doch da kräht kein Hahn dananch)! ;)
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Lieber Ditschy,

    wenn Du auf einem Minigrundstück, welches gerade mal 6 m Breit ist, auch noch rings herum ca. 1.80 Sichtschutz aufstellst bzw. bepflanzt, dann lebst Du fast schon wie im Gefängnis.

    Nun kennst Du unsere Häuser hier nicht. Es sind Reihenhausgärten, wir selbst haben kein Eckhaus, also Mittel-Reihenhausgarten. Daneben sind zwei Grundstücke mit 'a 3 Eigentumswohnungen .... damit sind deren Grundstücke mindestens doppelt so breit wie das unsrige.
    Angenommen, ich stelle/pflanze Sichtschutz von ca. 1.80 m Höhe. Auch damit habe ich immer noch keinen Sichtschutz in unserem Garten. Die Wohnungen im 1. und 2 . Stock haben Balkon und die können dann immer noch auf unser Grundstück sehen. Von daher ist es für mich persönlich unnütz. Auch knapp vor unserem Wintergarten - ehemals Terasse - wächst Gartenhibiskus. Schon groß und üppig ... der benötigt einen Mindestabstand vom Zaun von ca. 1 ... m. Dieser wurde eingehalten. Damit ist zum Nachbarsgrundstück immer noch eine Lücke. Außerdem müssen wir den mal dringend zurückschneiden. Vielleicht noch nicht jetzt im Februar/März, aber bestimmt ein Jahr später. Dann stutzen wir den aber nicht nur 20 cm.

    Auch scheint mir, mein Nachbar wartet nur darauf das alle anderen Nachbarn sich eine Hecke pflanzen. Denn damit hat er weder Kosten noch Arbeit und sein Grundstück verkleinert sich nicht.

    Auch wenn ich Schilfmatten am Gartenzaun entlang aufstellen würde, so müsste ich zumindest ein Grundgerüst bauen. Wer macht das? Mein Mann? Sicherlich nicht, der arbeitet nur sehr selten körperlich. Ich selbst habe nicht die nötige Arbeitskraft.

    LG Karin
     
    Zuletzt bearbeitet:
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Nachbarn sind schon eine komische Spezies.
    Die Baulücke, wo wir, zusammen mit drei anderen gebaut haben, war ein Hügel.
    Und so hat es sich ergeben, daß die Nachbarin links und der Nachbar hinter mir, höher liegen. Die sehen also indiskret auf uns herab.
    Ich wäre gar nicht in der Lage, etwas zu verstecken, egal ob es meine Socken sind oder eine illegale Hanfplantage:d.
    Aber den Gipfel hat die Nachbarin auf der anderen Grundstücksseite, meiner Einfahrt, abgeschossen.
    Die war der Meinung, ich solle meinen Pkw gefälligst woanders abstellen, sie hätte mit Erwerb ihres Grundstückes, und dem Bau des Häuschens darauf, das Recht erworben, nie und nimmer wieder einen fahrbaren Untersatz sehen zu müssen-es sei denn, es sei wohl ihr eigener:confused:
    Sie ist nämlich aus einer sehr verkehrsreichen Gegend der Stadt hier aufs Dorf gezogen. Und da hätte sie Autos rund um die Uhr sehen müssen.
    Müssen?
    Frau, mach doch die Augen zu!
    Sie hätte mein Auto in meiner Auffahrt nur sehen können, wenn sie aus ihrem Carport in ihr Haus gegangen wäre, ein Weg von etwa 3m.
    Sie konnte es aus keinem ihrer Fenster und auch nicht von der Terrasse aus sehen.
    Während der Blick aus ihrem Küchenfenster auf direktem Wege in den Carport des Nachbarn schweift, der über die Straße wohnt.
    Ich frage mich, was hat sie dem gesagt?:confused::d

    Ach ja, zurück zur Wäsche.
    Die Mieter linksseits im UG haben visavis meiner Wohnzimmerfenster eine kleine, um ca.70cm erhöhte, Terrasse an ihrer Küche.
    Dort steht ständig ein Wäscheständer, auf dem die Blaumänner des GG hängen.
    Und wenn ich aus dem Flur komme, um mein Wohnzimmer zu betreten, dan hängt die Wäsche zu 90% vor meinem Fenster. Ich habe anfangs immer das Bedürfnis gehabt, das Licht einzuschalten.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    ach, wenn es zum Beispiel eine Wäschespinne wäre, dann würde die Wäsche auf ca. 3 x 3 m im Quadraht hängen. Nicht über 7 oder 10 m lang am Zaunrand. Aber darüber habe ich/wir uns gar nicht beschwert.
    Es ging lediglich über die Unterwäsche und Socken die da auch noch hängen.

    Mit dem Sonntag, das war dann meinem Mann zu viel. Er ist noch die ganze Woche über Berufstätig und möchte sich durchaus am Sonntag auch einmal gemütlich in den Garten setzen und ein Buch lesen. Es ist schon blöd - weiß ich selbst auch - wenn einem 4 m vor der Nase die Wäsche der Nachbarn herumflattert. Und wir haben nicht die Möglichkeit 5 Meter weiter zu rutschen um uns dann dort hinzusetzen. Wir würden jeweils bei den Nachbarn rechts und vor uns im Garten sitzen.

    Und bei Dir Tina mit dem Carport ist ja auch blöde; man kann etwas finden wenn man in den Krümeln sucht.

    LG Karin
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Das war noch kurz nach dem Einzug im Herbst. Da hatten wir noch keine befestigte Einfahrt, nur zwei Holzbohlen vor der Tür, damit man nicht im Modder versackt.
    Nachbars hatten über ein halbes Jahr vor uns gebaut und waren mit den Außenanlagen schon so weit fertig.

    Also so kurzen Kleinkram an Wäsche würde ich auf den Trockner hängen. Bettwäsche ist da schon ungünstiger, die muß man entweder zigmal falten oder sie baumelt im Drecke.
    Aber wer wäscht schon täglich Bettzeugs?
    Es gibt Leute, die können sich nicht in die Lage ihrer Nachbarn versetzen.
    Diese besagten "Einfahrtsnachbarn" haben an meiner Einfahrt jetzt eine Koniferenhecke. Die gleiche gibts zu den anderen Nachbarn, die an einen Garten bzw.Streuobstwiese grenzt. Beide hat mein Nachbar gepflanzt.
    Und nun kommt der Hammer. Die Hecke, die seine Einfahrt zur Streuobstwiese begrenzt und ihm beim Einparken mit seinem Fahrzeug hindert und am ach so tollen Lack schrammt, die wird pingelist jede zweite Woche geschnitten.
    In meiner Einfahrt wird nur geschnitten, wenn ich darum ersuche. Hallo? Gehts noch?
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Ja Tina, verstehe Dich voll und ganz.

    Wenn der Nachbar doch eh schon die Hecke am schneiden/stutzen ist, dann wäre es wirklich ein einfaches auch Deine Seite mit zu machen. Zumal der Nachbar dafür auch verantwortlich ist.

    Und genau dies sind die nachbarschaftlichen Kleinigkeiten die absolut unnötig sind und auch noch völlig unnütz die Nerven strapazieren.
    Wenn jeder - auch mein Mann und ich - ein wenig mitdenken wie man es denn selbst gerne hätte, würden sich solche Dinge in Luft auflösen.

    LG Karin
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Zero, wusste nicht, dass du hier dann das Problem nur beschreiben möchtest, dachte suchst auch nach Lösungen .... oder musst dich weiter Ärgern.

    Und keine Angst, anderen geht es gesundheitlich auch nicht gut ... so dauert halt manches etwas länger oder man muss es machen lassen (oder eben Kinder / Freunde usw. um Hilfe bitten).
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Ditschy,

    natürlich gibt es irgendwie auch Lösungen. Nur manches mal geht es nicht so einfach. Wenn ich könnte wie ich wollte ... ach dann hätte ich ein einzeln stehendes Haus mit größerem Garten. Aber damit halt auch wesentlich mehr Arbeit.

    Und damit komme ich noch auf den Punkt mit dem weiterdenken.
    Eben der Nachbar mit der Wäsche und unser Grundstück ist die Gesamtbreite des Grundstückes uns gegenüber. Die haben in einer Ecke im Garten wohl einige Autos stehen. Soweit ich es sehen kann sind diese mit einer Plane abgedeckt.
    Jetzt - mein Nachbar mit der Wäsche - beschwert sich über die dort stehenden Autos, er mag es nicht mehr sehen. Die stehen allerdings so ca. 15 m weiter weg von seiner Terasse und dazwischen stehen auch noch so einige Pflanzen. Aber wir sollen ständig seine Wäsche sehen? Irgendwie ist das auch nicht weitergedacht. Zumindest sehe ich das so.

    LG Karin
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Als mein Mann noch lebte und es gab irgendein Ärgernis mit den Nachbarn und ich habe mit ihm darüber gesprochen, ob man das nicht mal ansprechen könnte, meinte er immer-Ach laß, so schlimm ist es auch nicht.
    Mein Nachbar hat seit Ende Mai Feldsteine in mehreren Lagen übereinander an meiner Carportwand gestapelt.
    Mir ist es also derzeit nicht möglich, mein eigenes Grundstück zu umrunden, weil diese depperten Steine, die immerhin auf meinem Fundament liegen, mir das unmöglich machen. Eigentlich hatte ich extra einen Bekannten zu Besuch, der mir diese Außenwand lasieren wollte. Und als er die Arbeitsstelle mit Farbeimer und Malerroller betreten wollte, war dort alles verbaut und unzugänglich. Nachbars im Urlaub. Die Arbeit blieb liegen und liegt sozusagen immer noch.
    Als ich bemerkte, daß der Nachbar wieder aus dem Urlaub heim war, habe ich geklingelt und mal höflich nachgefragt, was das mit dem Steinestapel an meinem Carport auf sich habe.
    Er erklärte mir, daß er dort einen Graben schachten wolle, um ein Stromkabel für eine Leuchtkugel zu verlegen. Solar mache sich in der dunklen Ecke nicht so gut.
    Und nun, wo es so brütend heiß sei, könne man das von ihm sicher nicht verlangen.
    Ich habe nur entgegnet, daß ich das sicher nicht verlangen werde, aber es höflich gefunden hätte, wenn man mich gefragt oder zumindest in Kenntnis gesetzt hätte.
    Auf der anderen Seite stelle ich mir meine aufgebrachte Nachbarin vor, wenn ich mir das erdreistet hätte.
    Manche denken von sich, sie seien der Nabel der Welt und andere kleine bedeutungslose Würstchen.
     
  • Top Bottom