Rezepte und nur Rezepte

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Hallo Kia ora
und alle anderen die auf "Pinkel - Entzug" sind:grins:

Norddeutsche Pinkel ( eher Oldenburger = magerer als die Bremer)zum Grünkohl selber machen:
Moin,

nochmal kurz zurück zum Grünkohl mit Pinkel:
nachdem meine Mama ja statt Pinkel Bauernbratwurst mitbrachte, hat nun ein Kollege meines GöGa uns Ammerländer Pinkel von Bley mitgebracht.
Voll lecker und man kann sie - ebenso wie Bremer und Oldenburger - auch bestellen: http://www.bleybestewurst.de/grunkohl-pinkelzeit/bley-pinkel

Viele Grüße vom Fishkopp
Elke
 
  • Rosennanni

    Rosennanni

    Foren-Urgestein
    Auf Wunsch mein Rezept für "Konserviertes Suppengewürz".
    Zutaten:
    500g Sellerie
    500g Tomaten
    500g grüne Petersilie oder Petersilienwurzel
    500g gelbe Rüben
    500g Blumenkohl
    500g Zwiebeln
    500g Salz (und Salz für den Abschluß)
    Zubereitung:
    Gemüse gut waschen, dann trocknen lassen. Putzen, schälen, in Stücke schneiden und durch den Wolf drehen. Den Gemüsebrei mit dem Salz sorgfältig vermischen. In kleine Gläser füllen, zusammenpressen und die Oberfläche mit einer dicken Schicht Salz bedecken. Kühl aufbewahren.
    Lieben Gruß
    Marianne
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    Verstehe ich das richtig, dass du das Gemüse nur vom Waschwasser trocknen lässt?
    Wird es auch nicht mit Salz vermischt? Wie lange hält das?

    lg
    Andi

    Dachte immer, man muss es richtig trocknen.
     
    Rosennanni

    Rosennanni

    Foren-Urgestein
    Verstehe ich das richtig, dass du das Gemüse nur vom Waschwasser trocknen lässt?
    Wird es auch nicht mit Salz vermischt? Wie lange hält das?

    lg
    Andi

    Dachte immer, man muss es richtig trocknen.
    Oh ha, ich habe beim Rezept oben einen Satz vergessen, habe es schon geändert.
    Also: Wenn du das Gemüse richtig trocknen läßt (Dörrautomat oder Backofen) und es dann "schredderst", dann hast du Gemüsepulver, ähnlich der kaufbaren Brühen im Glas (nur ohne chemische Zusätze). So wie ich es beschrieben habe, mußt du nur das Gemüse vom Waschwasser trocknen damit das Endergebnis nicht verwässert, weil sonst das Gemüse-Salz-Verhältnis nicht mehr stimmt und die Konservierung durch das Salz nicht mehr gewährleistet ist. Du hast also einen mit Salz vermischten Gemüsebrei der in kleine Gläser gefüllt wird. Da ich für alles wo Brühe dran kann diesen selbstgemachten Gemüsebrei nehme, wird so ein Glas auch schnell alle. Es hat aber im Kühlschrank schon 3 Wochen gestanden ohne einen Qualitätsverlust (das angebrochene Glas). Gläser die noch nicht geöffnet waren haben sich schon 2 Jahre bei mir gehalten (die hatten sich hinter anderem Einmachgut versteckt). Wenn ich ein neues Glas öffne, dann schütte ich das mittlerweile verflüssigte Salz ab (sonst wäre es ja zu versalzen).
    Lieben Gruß
    Marianne
     
  • M

    meiermama

    Mitglied
    Backrezepte

    Hallo,
    damit Ihr micht aus der Übung kommt-
    es ist ja momentan Faschingszeit da passt doch eigentlich gut ein

    Rezept für Berliner

    Zutaten:

    500g Mehl
    1 W.Hefe ( dafür nehm ich den wirklich)
    4 Eigelb
    50g Zucker
    1 Schnapsglas Rum
    1/4l Milch lauwarm,
    100g Butter, warm( flüssig)
    1 Prise Salz/1 gestr.Eßl.
    Zitronenschale oder 1 Päck. Zitroback

    Mehl in die Schüssel,eine Grube,- Hefe einbröckeln, etwas von der Milch dazu, die Hefe etwas verrühren
    dann die restl. Zutaten dazu geben-
    alles verkneten

    der Teig ist ziemlich weich, wird aber beim gehen besser zum händeln
    - nach dem gehen , sollte aufs Doppelte aufgegangen sein-
    ca auf 1 cm ausrollen . Mit Glas oder Tasse ausstechen
    oder 18-20 Kugeln formen
    wieder gehen lassen

    die Berliner in heissem Fett ( 180 Grad) ausbacken ca. 2 Min. von jeder Seite

    mit verrührter Erdbeer?? Marmelade füllen (einspritzen)
    mit Puderzucker überstäuben
    oder mit Zuckerguß überziehen
    - wenn man den Zuckerguß mit Milch anrührt, wird er richtig schön weiß.

    Gruß meiermama:eek:





     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    AW: Backrezepte

    Ich hab heute "Ausgezogene" gemacht.


    500 gr. Mehl
    250 ml Milch
    60 gr. Zucker
    60 gr. Butter
    2 Eier
    1 Würfel Hefe
    1 Prise Salz


    Milch erwärmen (gut handwarm) darin die Hefe auflösen.

    Restliche Zutaten in eine große Schüssel geben, Hefemilch dazu
    und zu einem Teig verarbeiten.

    Gehen lassen bis er sich mindestens verdoppelt hat.
    Durchkneten und abteilen. So viel wie man halt für ein Küchlein
    braucht. Bei mir hat es 14 Stück gegeben.
    Abgedeckt nochmal gehen lassen ca. 30 Minuten.

    Die Küchlein ziehen und dann in Fett schwimmend ausbacken.
    Wer mag kann sie mit Puderzucker oder Zucker bestreuen.




    "Wenn mei Mutter Küchle backt, ja dann ist es Fasenacht" :D:D
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    AW: Backrezepte

    Heute habe ich Meiermamas Rezept genommen und Pfannkuchen gebacken.

    Lecker!!!!!!


    etwas nackt und blaß


    abgetropft



    Na, habt ihr auch Appetit bekommen?
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    WOW, Lieschen, so wie ich sie kenne und liebe, mit Zuckerguss!! :pa:
    Ich nehm' gleich zwei! Danke, Kia ora
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    na gut, einen nehm ich mir, obwohl ich die bestreuten lieber habe. hoffentlich ist kein mostrich drinnen.;)
    Du bringst mich da auf eine Idee. :grins::grins:

    Ich glaub, Kia ora, die Berliner mögen sie lieber mit Zuckerguß. Aber was manche Bäckereien anbieten, so dick mit Fondant drauf. Nee, das ist dann zu heftig.

    An Meiermama noch einmal ein ganz heftiges Dankeschön. Dieses Rezept habe ich schon lange gesucht. Meine Oma kam immer in den Großen Ferien zu uns nach Berlin und hat Pfannkuchen gebacken. Und ich habe die nie so hingekriegt. Als ich nun dein Rezept hier gelesen hatte, nur mit Eigelb, machte es pling.

    Und siehe da, es hat geklappt. Lecker und locker und bestimmt wie Omas noch in ein paar Tagen frisch*.


    * leider sind diese Pfannkuchen morgen schon Geschichte. ;)
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Heute abend werde ich für morgen neuen Teig ansetzen. Schließlich ist morgen Fastnachts-Dienstag. Auch wenn Berliner nicht wirklich die Karnevalsspezialisten sind. Der Pfannkuchen gehört traditionell zu diesem Tag. Bäckereien schieben Sonderschichten und früher stand man für eine Tüte frische Pfannkuchen gerne schon mal 2 Stunden Schlange.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ich habe das Tupperding (Dekobiene) genommen. War nicht so ideal, weil das Loch so groß war, aber besser als beim ersten Mal als ich eine stino Spritze hatte, bei der ich nur die Kanüle nicht dran hatte. Die hatte ich mir mal zum Braten impfen besorgt.

    Zum Ausbraten nehme ich Hartfett. Das gibt es in jedem Supermarkt im 1-kg-Block. Es geht aber auch jedes andere Fett. Nur mischen sollte man nicht.
     
    K

    käferli

    Guest
    Danke Lieschen,

    so eine lange Tülle hat mein Spritzbeutel ja auch *freu*

    Kommt man mit 1 kg Fett auch hin? Oder würdest Du mehr empfehlen?
     
    M

    meiermama

    Mitglied
    Hallo,
    man kann auch, vor dem letzten Aufgehen, auf die Hälfte der ausgestochnen Teile einen kleks Marmelade geben, aber nicht zuviel. dann den Rand mit verschlagenem Eiweiß bepinseln und einen Teigkreis ohne Marmelade darauf legen an den Rändern gut fest andrücken, damit beim ausbacken keine Marmelade ausläuft.
    Aber direkt aus dem Fett sollte man diese ..... nicht essen, die Füllung ist seehr heiß!!
    Die Methode mit nachher füllen ist einfacher.( Spritzbeutel mit langer Tülle)
    zum ausbaccken ist Kokosfett auch gut ( Palmin)
    gruß:eek:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Bei mir haben 500 g Palmfett gereicht. Ich hatte die Pfannkuchen nur von 500 g Mehl gemacht. Dafür dann an zwei Tagen je 500. ;)

    Mit der Klecks-in-die-Mitte-Methode hatte ich immer Pech. Vielleicht zuviel Marmelade, vielleicht zu wenig angedrückt. Jedenfalls lief das Zeugs immer ins Fett. Da habe ich mir gedacht, lieber ein großes Loch.
     
    K

    käferli

    Guest
    @Meiermama

    Das ist auch eine Idee, als Notlösung, falls der Spritzbeutel mal nicht auffindbar ist.
    Das Loch nehme ich gerne in Kauf. Weil, es soll ja möglichst viel rein von der Füllung
    :)

    Das hört sich gut an. Was mich bisher vom Krapfenbacken abhielt war immer das
    viele Fett, was man dann weghauen muss. Oder läßt sich das noch für irgend etwas
    weiterverwenden?
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Käferli, das Fett kann man doch öfter verwenden, einfach erkalten lassen und im Kühlschrank aufheben .
    Man sollte es aber noch flüssig durch ein Sieb oder Seihtuch laufen lassen, um alle Rückstände rauszufiltern.
     
    K

    käferli

    Guest
    Käferli, 3-B-Fett = Backen, braten, bohnern.

    Na, bohnern darfst du weglassen. :wink:
    na jottseidank :grins::grins::grins:



    Käferli, das Fett kann man doch öfter verwenden, einfach erkalten lassen und im Kühlschrank aufheben .
    Man sollte es aber noch flüssig durch ein Sieb oder Seihtuch laufen lassen, um alle Rückstände rauszufiltern.
    Is klar, Jo. :)

    Bis heute hatte ich halt die Vorstellung, dass beim Frittieren literweise Fett anfällt, mehr als ein Haushalt wegbringt. Man lernt eben nie aus.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Aber aufpassen. Das Fett nicht verbrennen lassen.

    In einer Friteuse passiert das ja nicht so leicht. Aber im Kochtopf ist das Fett schnell zu heiß und verbrennt. Dann schmeckt nichts mehr, was man damit macht.

    Ich mach immer die Holzlöffelprobe. Wenn Bläschen am Stiel hochsteigen, ist das Fett heiß genug.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Schnelle Linsen für 2 Personen

    ca. 1 l Wasser
    2 geh. EL selbstgemachtes Salzsuppengrün
    150 g Tempolinsen
    etwas Paprikapulver (kein scharfes, ist nur für die Farbe)
    2 geh. EL Speckwürfel
    1 Zwiebel gewürfelt
    2 gr. Kartoffeln gewürfelt
    etwas Öl
    1 Büchse Putenfleisch (evtl. mit Spuren einer anderen Fleischsorte) oder
    2 Paar Würstchen (vermutlich mit Rinder-Schweinemett gefüllt)
    1 Schuß Balsamico-Creme
    etwas Mehl
    Piment, Pfefferkörner, Lorbeerblatt

    Speck- und Zwiebelwürfel in Öl anbraten, die Kartoffelwürfel dazu tun
    mit dem Wasser ablöschen
    die Linsen, das Suppengrün und die Gewürze hinein
    ca. 10 Min köcheln lassen, bis die Linsen weich sind.

    während dessen aus etwas Öl und Mehl eine Schwitze bereiten.
    Die Schwitze in die Brühe einrühren, einen Schuß Balsamico-Creme und Paprikapulver unterrühren
    Wienerle oder das Putenfleisch hinzufügen.

    Wer hat, kann noch kleingehackte Petersilie drüber streuen.

    Guten Appetit
     
    HundundKatze

    HundundKatze

    Mitglied
    Ich möchte euch an dieser Stelle mal meinen Schokopudding vorstellen :)

    Man nehme (Grundrezept)
    3/4 Liter Milch
    2-3 Tafeln Schokolade (je nachdem wie "intensiv" man es gerne hätte) Sorte nach Bedarf.
    Alles in einen Topf und erhitzt es, bis die Schokolade geschmolzen ist.
    Schokoladenmilch leicht aufkochen lassen und etwa 4-5 Esslöffel Soßenbinder reinrühen. Je nach Geschmack noch 1-2 Esslöffel Zucker hinzu.

    Schokopudding sofort in kleine Schüsselchen füllen und abkühlen lassen.

    Nun meine Variante
    1 1/2 Liter Milch
    je 2 Tafeln helle, Vollmich und Zartbitterschokolade
    12 "Prinzenrolle"- Kekse
    1 Fläschchen Rumaroma
    ein Schuss übrig gebliebener Kaffe vom Morgen (oder auch frisch gekocht)
    1 Teelöffel Zucker
    1 Päckchen Soßenbinder
    Verzierungen nach Bedarf (in meinem Fall sind es diese marmorierten Schokoladenraspelröllchen)

    in 3 Töpfen jeweils einen halben Liter Milch gießen.
    In den ersten Topf kommt die Zartbitterschoki, im Zweiten die Vollmich und im Dritten die weiße Schokolade dazu.
    Zu der Zartbitterschokolade wird nun noch der Kaffee gegossen und der Zucker zugefügt.
    Alles langsam erhitzen und - wie oben bereits geschrieben- mit Soßenbinder andicken.
    6 der 12 Kekse zerbröseln und die Hälfte davon, auf den Boden von 6 Schüsselchen geben. Zartbitterschokoladenpudding auf alle 6 Schüsselchen verteilen. Den Rest der Kekskrümel drauf verteilen und den Vollmilchpudding einfüllen. Je Schüsselchen einen (ganzen) Keks reinlegen und mit ein paar Tropfen vom Rumaroma beträufeln, kurz einziehen lassen und zum Abschluss noch den weißen Schokopudding einfüllen.

    Damit sich keine Haut bildet, kann man noch ein bisschen Zucker drüber streuen und ggf. die Deko aufsetzen.

    (Wer mag, kann den Pudding nun sofort essen- heiß ist er sehr lecker!) Wir lassen ihn aber immer noch für gut 2 Stunden abkühlen (gerne auch über Nacht), dann ist der Keks schön durchgeweicht ;)

    Kam, bis her, immer sehr gut an und gehört zu den Standartwünschen des Gastgebers, wenn wir irgendwo eingeladen sind... "Würdest du den Pudding machen und mitbringen?" ;)

    Liebe Grüße
     
    Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    hier ein vegetarisches Menue, das trotzdem satt macht. Man natürlich auch Fisch oder Fleisch ergänzen:

    Vorspeise: Salat

    Kartoffelgratin Dauphinois (für 4 Pers. als Hauptgericht)

    - 1 kg mehlige Pellkartoffeln halb gar kochen, pellen, in Scheibchen schneiden

    - 200 g Gruyère od. anderen Bergkäse reiben

    - Knoblauchzehen gepresst (wir nehmen 1/2 Knolle für zwei Pers.:grins:)

    - Öl zum Auspinseln der Auflaufform

    - Salz, Pfeffer, Muskat

    - 1/4 l Sahne-Milch-Gemisch

    Die Auflaufform mit Öl auspinseln, etwas Knobi verteilen, dann immer abwechselnd Kartoffelscheibchen + Knobi + Gewürze +geriebenen Käse einschichten.

    Zuletzt Käse drüber streuen und die Milch-Sahne drüber geben.

    Ca. 30 min bei 170° im Backofen garen, die Flüssigkeit soll fast eingezogen sein.

    (Kann man prima in der Mikro nochmal wärmen - schmeckt gleich gut.)

    Dessert: Himbeertraum(6 - 8 Pers.)

    - 500 g Magerquark
    - 500 g Vollmilch-Joghurt
    - Saft einer Zitrone
    verrühren,
    - 2 Becher 30%-Sahne geschlagen unterziehen

    Sauce: ca. 500 g Himbeeren - aufgetaut - mit Hilfe einer Passiermaschine oder eines Siebes von den Kernen befreien, ordentlich Zucker unterrühren.
    (Geht auch mit Erdbeeren, schmeckt aber den meisten mit Himbeeren noch besser!)

    Abwechseln in Sektschalen schichten oder einfach die Sauce über die Quark-J-Sahne-Mischung geben.
    (Reste getrennt ! im Kühlschrank aufbewahren.)

    Guten Appetit!!

    Liebe Grüße
    von
    Moorschnucke:eek:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ich hatte kürzlich versprochen, mein geerbtes Königsberger Klopse Rezept aufzuschreiben.

    1,25 l Wasser
    2 Zwiebeln, vierteln
    10 Pimentkörner
    10 Pfefferkörner
    1 gr. Lorbeerblatt

    mindestens 20 Min. in einem großen Topf köcheln lassen. Halbe Stunde ist noch besser. In der Zwischenzeit die Fleischklopse drehen.


    Wie man Fleischklopse macht, brauche ich sicher nicht hier aufzuschreiben. Oder doch?

    250 g Rinderhack
    150 g Hackepeter ungewürzt (Hackepeter, weil das grober gewolft ist)
    1 gehackte Zwiebel
    1 ganzes Ei, ein Eiklar (das Eigelb wird für die Soße benötigt)
    Semmelbrösel oder eine eingeweichte Schrippe gut ausgedrückt
    Salz, Pfeffer

    alles mischen und Klopse formen, sollten so ungefähr 8/9 Stück werden.

    Die Klopse im Wasser ziehen lassen bis sie gar sind. Nicht kochen.

    Dann die Klopse und die Gewürze aus der Brühe fischen. Klopse beiseite stellen. Gewürze und Zwiebeln entsorgen.

    Für die Soße:
    Die Brühe, in der die Klopse gegart wurden
    2 EL Weizenin (glaube ich jedenfalls - ich mach's nach Fnauze)
    50 ml Wasser
    1/4 l Schmand
    1 Eigelb
    Pfeffer
    Salz

    Es sollte noch knapp 1 l Brühe im Topf sein. Weizenin in kaltem Wasser anrühren und in die Brühe geben, so dass sie dicklich wird. Hitze ausschalten.
    Das Eigelb im Schmand anrühren und in die Brühe einrühren.
    Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    Die Klopse rein.

    Dazu schöne mehlig kochende Kartoffeln reichen.

    Dazu paßt auch gut Mohrrübensalat oder eingelegte Rote Bete.

    Guten Appetit.


    Wer Soße liebt, kann auch 2 l Soße machen. Dann nur die Eiweiß für die Klopse nehmen und in die Soße zwei Eigelb mit dem Schmand einrühren.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Huhu Lieschen,
    wo sind die KAPERN???????????:(

    fragt
    Moorschnucke:eek:

    (die ihr Rezept von Mutters Großtante hat, die aus der Nähe von Landsberg an der Warthe stammte)

    P.S. WAS ist Hackepeter? Pferd? Schwein? Lamm?

    Da waren nie Kapern drin. Meine Mutter (Königsbergerin) meinte, das sei eine Erfindung von Nichtkönigsbergern.

    Wahrscheinlich hält sich das Gerücht, dass in die Königsberger Klopse Kapern gehören genauso hartnäckig wie jenes, dass in Labskaus Hering gehört.

    Hackepeter, wenn du es in deinem Beisein vom Metzger durchwolfen läßt, ist Schwein pur. ;)
     
    Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Huhu Lieschen,
    hab gerade mal beim Chefkoch nachgesehen - da gibt's das Thema ziemlich aktuell ebenfalls.

    Tolerant wie die UserInnen (fast alle mit Uroma aus K..) dort sind, stellten sie fest, dass es soooo viele Original Rezepte dafür gibt, wie Königsberg Haushalte hatte....... - meistens mit Kapern, manche sogar mit Sardellen oder Salzheringsstückchen .... :grins:

    Hauptsache, der Familie schmeckt's!

    Guten Appetit ... und Prosit...
    wünscht
    Moorschnucke:eek:
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Ich kenne da beide Versionen, mit und ohne Kapern!
    Meine Mutter hat sie ohne gekocht (damals gab es wohl keine zu kaufen!) ich mache sie mit.
    Ich bin auch Koenigsberger Abstammung, vaeterlicherseits.... Bis zum Klops habe ich es noch nicht ganz gebracht....:grins: Kia ora
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ich hätte gern eine Rezeptidee von euch. Ich habe ein Stück Kasslerlummer und eine große Tüte Tomatenpürree eingefroren, was ich verbauchen möchte.
    Weiß jemand, wie ich das lecker kombinieren kann???

    Tschüß Cathy
     
    Rosennanni

    Rosennanni

    Foren-Urgestein
    Ich habe ein Stück Kasslerlummer und eine große Tüte Tomatenpürree eingefroren.
    Weiß jemand, wie ich das lecker kombinieren kann???
    Tschüß Cathy
    Kassler aufschneiden, als Scheiben braten, Tomatenreis und Salat.
    Oder: Tomatensuppe als Vorspeise, das Kassler nach Belieben zubereitet als Hauptgericht.
    Oder: Kassler in Scheiben in eine Auflaufform, Tomatenpüree nach Bedarf verlängern (sodaß es eine Soße ist), würzen, über das Kassler geben, im Backofen schmoren lassen, 10 Min. vor Ende rausholen, Käse drüberstreuen und nochmal in den Backofen geben. Dazu Kartoffeln und Salat.
    Lieben Gruß
    Marianne
     
    Ise

    Ise

    Foren-Urgestein
    Ich hatte kürzlich versprochen, mein geerbtes Königsberger Klopse Rezept aufzuschreiben.

    1,25 l Wasser
    2 Zwiebeln, vierteln
    10 Pimentkörner
    10 Pfefferkörner
    1 gr. Lorbeerblatt

    mindestens 20 Min. in einem großen Topf köcheln lassen. Halbe Stunde ist noch besser. In der Zwischenzeit die Fleischklopse drehen.


    Wie man Fleischklopse macht, brauche ich sicher nicht hier aufzuschreiben. Oder doch?

    250 g Rinderhack
    150 g Hackepeter ungewürzt (Hackepeter, weil das grober gewolft ist)
    1 gehackte Zwiebel
    1 ganzes Ei, ein Eiklar (das Eigelb wird für die Soße benötigt)
    Semmelbrösel oder eine eingeweichte Schrippe gut ausgedrückt
    Salz, Pfeffer

    alles mischen und Klopse formen, sollten so ungefähr 8/9 Stück werden.

    Die Klopse im Wasser ziehen lassen bis sie gar sind. Nicht kochen.

    Dann die Klopse und die Gewürze aus der Brühe fischen. Klopse beiseite stellen. Gewürze und Zwiebeln entsorgen.

    Für die Soße:
    Die Brühe, in der die Klopse gegart wurden
    2 EL Weizenin (glaube ich jedenfalls - ich mach's nach Fnauze)
    50 ml Wasser
    1/4 l Schmand
    1 Eigelb
    Pfeffer
    Salz

    Es sollte noch knapp 1 l Brühe im Topf sein. Weizenin in kaltem Wasser anrühren und in die Brühe geben, so dass sie dicklich wird. Hitze ausschalten.
    Das Eigelb im Schmand anrühren und in die Brühe einrühren.
    Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    Die Klopse rein.

    Dazu schöne mehlig kochende Kartoffeln reichen.

    Dazu paßt auch gut Mohrrübensalat oder eingelegte Rote Bete.

    Guten Appetit.


    Wer Soße liebt, kann auch 2 l Soße machen. Dann nur die Eiweiß für die Klopse nehmen und in die Soße zwei Eigelb mit dem Schmand einrühren.
    Oh ich Danke Dir schön, nächste Woche ist Probekochen.... hoffentlich verhunze ich das net schon wieder...Liebe Grüße Ise, die das jetzt erst gelesen hat...
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ise, wenn du dir unsicher bist mit dem Dickungsmittel (also mit dem Weizenin), dann nimm sicherheitshalber helle Soße. Da steht drauf, wieviel man nehmen muß. Gibt es in so kleinen Schächtelchen im Supermarkt.

    Da steht drauf, dass es für Gemüse und Hühnerfleisch geeignet ist und jedes Schächtelchen ist für 1/4 l.

    Das Eigelb bitte ganz zum Schluß einrühren, wenn die Soße nicht mehr kocht. Dann gerinnt auch nichts.

    ;)

    So, nun kann nichts mehr schiefgehen. :pa:
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Weizenin? kommt bei mir nicht rein, sondern Mehl. Vielleicht hat das die Soße so kritzelig gemacht.
    Allerdings nahm ich früher Maizena.
    Kapern sind ein Muß. Zwei Gläschen kommen an die Soße, denn die Hälfte nasche ich schon, bevor es auf die Teller kommt.
     
    T

    Tautropfen

    Guest
    9 Kräuter-Dinkelsuppe:
    Dinkelflocken unter Rühren im Topfe erhitzen, bis sie duften. Unter Rühren mit 1 Teil Milch und 3 Teilen Wasser aufgießen. 9 fein gehackte Kräuter (ich nehme:
    Brennessel,
    Taubnessel,
    Giersch,
    Vogelmiere,
    Schafgarbe,
    wenig Gundermann,
    Sauerampfer,
    Bärlauch,
    Brunnenkresse
    (oder was ich sonst noch alles als essbares "Unkraut" im Garten finde)
    zufügen und 10 - 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und eventuell mit dem Pürierstab bearbeiten.
    Mit einer Vielzahl an Blüten (Löwenzahn, Gänseblümchen....) garnieren.
    Fertig.

    So wird mein Garten auch unkrautfrei :D
     
    T

    Tautropfen

    Guest
    Wildkräuterpesto:

    Pinienkerne ohne Öl ganz leicht anrösten, in einen Cutter geben, dazu die Wildkräuter. Ich nehme das ,was ich gerade so im Garten, auf Spaziergängen oder im Wald finde.
    Brennessel
    Taubnessel
    Günsel
    Vogelmiere
    Giersch
    Wegerich
    Sauerampfer
    Gundermann
    Schafgarbe
    Bärlauch usw......

    dann Parmesan dazu, etwas Salz und dann mixe ich das Ganze mit Olivenöl solange, bis mir die Konsistenz passt.
    Fertig
    Schmeckt lecker hmmmmmm
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Eier in Senfsoße


    eines mal vorweg. Ich koche die Eier immer wachsweich in der Schale.
    Man kann auch poschierte Eier nehmen, die mag aber mein GG nicht.


    Man braucht:

    Eier - ich nehm immer 2 Stück pro Person
    Mehl
    Butterschmalz
    Fleisch- oder Gemüsebrühe
    guten Senf, ich nehme dazu den normal Mittelscharfen
    und noch einen guten Scharfen (Dijon) dazu.
    Salz
    Pfeffer

    Kartoffel - für Salzkartoffeln


    Jetzt wieder zu den Mengenangaben, das ist immer ein Problem
    bei mir.
    :D

    Ich habs noch nie abgewogen wie viel Butterschmalz oder Mehl ich
    für die Einbrenne brauche. Aber ich denke das wisst ihr doch selber
    wie das geht.

    Die Einbrenne dann mit der Brühe ablöschen, für 2 Personen würde
    ich vielleicht einen halben Liter nehmen.
    Das ganze dann mindestens 15-20 Minuten leicht köcheln lassen.
    Das ist wichtig weil sich dann der Mehlgeschmack verliert.

    Die Soße dann mit Salz und Pfeffer nachwürzen und erst ganz
    am Schluss den Senf dazu geben.
    Wird er zu lange mitgekocht, dann verliert er an Geschmack
    und die Soße ist fad.

    Man muss auch schon ordentlich Senf rein geben, mit
    einem Eßlöffel ist es nicht getan, ruhig mutig würzen.
    Dann schmeckt es auch.


    Dazu Salzkartoffeln.



    Und das ganze war für Elkevogel :D
    Wenn du noch Fragen hast - ich beantworte sie gerne.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Machst du die Senfsoße ohne Schmand?

    Der gehört bei mir dazu. Dafür nehme ich keine Brühe sondern schlicht Wasser.

    Muß ich mal mit Brühe versuchen. Aber auch mit Schmand. Ohne geht gaa nich!
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Jepp ich mach sie ohne Schmand.
    Wenn vorhanden nehm ich nen Schuss Sahne dazu.
    Muss aber nicht unbedingt sein.

    Aber ich werd das mal probieren Lieschen.:)
     
    blutblume

    blutblume

    Mitglied
    Ich mach das so:

    Speck auslassen, erkalten, Milch dazu geben, Pfefferkörner, Piment, Salz,1 Lorbeerblatt und dann aufkochen, dann etwas Mehl anrühren und einrühren.. dann die Eier in dieser Soße aufschlagen ...jedes natürlich an einer anderen Stelle und dann in die Mikrowelle und ca. 10 min. garen, dann Senf und natürlich Essig dazugeben. Das schmeckt uns immer lecker.

    für 3 Personen:

    etwas Speck
    Milch soviel wie man denkt, dass man braucht, ca. 500 ml
    15 Pfefferkörner
    4 Pimentkörner
    1 Lorbeerblatt
    1 Eßl. Senf
    1 geh. Eßl. Mehl
    6-8 Eier
    ganz zum Schluss ca. 1 Eßl Essig (ich nehm Essenz, verdünnt in einer Fl. ehem. Schnaps.) das ist mein Maß
    Salz je nach Geschmack erst am Schluss dazugeben

    dazu Salzkartoffeln.

    Uns schmeckt das immer leggaaaaaaaaaaaaaaaa
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    mir ist grade ein leckeres Winteressen eingefallen, das ich euch gern vorstellen möchte.
    Schnell und einfach:

    Boston Baked Beans (2 - 3 Portionen):
    1 Ds. weiße Bohnen mit Suppengrün
    2 - 4 Zwiebeln, je nach Größe und Geschmack*
    250 - 300g g geräucherter Schweinebauch
    75 g brauner Zucker (Rohrohrzucker)
    2 EL Ahornsirup (oder Zuckerrübensirup)
    1 Teelöffel Pulverkaffee **
    1 Tasse heißes Wasser (normale Kaffeetasse)
    1 TL Senf
    reichlich Pfeffer, etwas Salz
    1 Auflaufform oder kleine Kasserolle

    Die Zwiebeln schälen und achteln, den Speck in mundgerechte Scheiben schneiden und beides in der Form verteilen.
    Die Bohnen in einen Durchschlag geben, nur leicht abtropfen lassen und über Speck und Zwiebeln verteilen.
    Senf, Sirup, Pfeffer, Salz, 50g des Zuckers und Kaffee mit dem heißen Wasser verrühren und über den Bohnen verteilen.
    Deckel auf die Kasserole legen oder mit Alufolie abdecken.

    Im Backofen bei ca. 180° Ober-Unterhitze ca. 1 Std. zugedeckt schmoren lassen.
    Deckel/Folie entfernen, den restlichen Zucker auf die Bohnen streuen und weitere 30 Min. offen garen lassen, damit sich eine Kruste bildet.

    Das ist nicht ganz das Originalrezept sondern die von mir schon leicht "angepasste" Variante.

    Weitere Anpassungen:
    * ich nehme rote Zwiebeln und davon gerne auch eher mehr. Sie sind mild und GöGa und ich essen sie sehr gern.
    Wichtig ist ein bisschen Zwiebelaroma - wer sie nicht essen mag, kann sie auch als Hälften beifügen und vor dem Verzehr entfernen oder auch feine Würfel schneiden, die sich in der Masse verlieren.

    **Ich nehme 2 Espresso aus dem Vollautom. oder die entsprechende Menge extra starken Filterkaffee (doppelte Kaffeepulvermenge) - wer hat schon Instantkaffee im Haus oder kauft gar welchen für so eine Winzmenge?! Die Wassermenge (Kaffeetasse) sollte bei "flüssigem Kaffee" entsprechend reduziert werden, sonst gibt es keine Kruste.

    Garzeit: die Bohnen lassen sich auch wunderbar bei Niedrigtemperatur zubereiten.
    Mittags bei 90 - 95° zugedeckt in den Ofen schieben und auf den Weihnachtsmarkt, zum Adventskaffee bei der Freundin... fahren und 4 - 6 Std. später die Abdeckung entfernen, Zucker drauf, Ofen auf 200° oder auf Umluftgrill stellen.
    Nach max. 30 Min. steht ein sehr stressfreies Abendessen auf dem Tisch und die Küche ist sauber:grins:

    Menge: zu zweit bleibt bei uns noch eine kleine Zwischenmahlzeit über.
    Für drei empfiehlt es sich, Pumpernickel oder dunkles Schwarzbrot als Beilage zu geben - ist sehr lecker dazu.

    Noch ein Tipp:
    Der Bohneneintopf ist ganz großartig für "Massenverpflegung" bei Partys oder auch z.B. für Umzugs- oder Bauhelfer im Winter geeignet.
    Die Menge lässt sich unendlich vergrößern und der Eintopf schon am Tag vorher zubereiten (die Kruste bleibt dann aus, aber die ist nicht geschmacksentscheidend).
    Aufgewärmt schmecken die Bohnen fast noch leckerer:grins:

    Liebe Grüße von
    Elkevogel
     
    K

    Kapha

    Guest
    Gemüselasagne

    2 dünne Stangen Lauch
    1 Aubergine
    1 Blockpaprika
    ca. 10 Champignons
    2 Knoblauchzehen
    6-8 Cherrytomaten
    1 Dose gehackte Tomaten
    Geriebener Mozzarella oder anderen Käse
    12 vorgekochte Lasagneblätter

    - Champingnons schön fein schneiden und mit wenig Öl und Gewürzen marinieren
    - Knoblauch fein hacken
    - Lauch fein schneiden
    - Paprika fein schneiden
    - Cherrytomaten vierteln
    - Aubergine erst schälen und klein schneiden wenn die anderen Zutaten in der Pfanne köcheln ( wird sonst braun)

    -Etwas Öl in einer grossen Pfanne oder Wok erhitzen
    - Knoblauch hinein geben und anbraten
    - Lauch und Paprika dazu und alles unter rühren dämpfen
    - Pilze dazu und mit dämpfen
    - Sobald das Gemüse bissfest ist , die Auberginen und Cherrys dazu geben und nochmals kurz unter rühren dämpfen
    - gehackte Dosentomaten dazu geben
    - alles mit Kräuter , Pfeffer , wenig Salz würzen

    Zur Seite stellen

    Eine Gratinform einbuttern und die erste Schicht Lasagneblätter ( 3 ) hineingeben.
    Darauf die erste Schicht Gemüse und dünn Käse ......wieder Lasagneblätter (3 ) -Gemüse-Käse ...u.s.w.

    Auf die oberste Schicht Lasagneblätter kommt dann nur noch Käse und wenig Butterflocken und Pfeffer

    En Guete !!!

     
    Balkongarten2016

    Balkongarten2016

    Mitglied
    Hi Zucchini... ja das machen wir auch immer.. schmeckt super lecker.. schönes Knoblauchbaguette dazu.

    lg
    Christian ;)


    Tomatenpesto :cool:

    ein halbes Glas in Öl eingelegte getrocknete Tomaten. Dazu 2-3 Eßl. geriebenen Parmesan, 1 Eßl. Tomantenmark, Olivenöl, Pfeffer und 1/2 Teel. Zucker. Alles zusammen pürrieren und nochmal mit Pfeffer und Zucker abschmecken. Salz ist eigentlich nicht nötig da die getr. Tomaten und der Parmesan ja schon salzig sind.
    Ist das Pesto zu dünn einfach noch etwas Parmesan zugeben, ist es zu fest mehr Olivenöl.

    Schmeckt prima auf geröstetem Brot!


    Grüße Zucchini
     
  • Top Bottom