Schädlinge an Zuckerhutfichte

G

grima

Neuling
Ich beobachte seit vorrigen Jahr, dass meine Zuckerhutfichten von der Spitze her trockene Zweige bekommen. Wir haben nach dem Winter die erste oben gekappt und alle schadhaften Stellen entfern. Sah nicht schön aus und es hat wohl auch nichts gepracht, da sich der Schaden weiter nach unten fortsetzt. Leider hat es auch schon die zweite erwischt. die Fichten stehen in einem Abstand von ca. 2 m.

Ich habe gehört, dass ein Fliege hier ihr Unwesen treibt. Wäre schade die Bäume zu verlieren, da sie seit fast 10 Jahren stehen.

Hat jemand eine Idee, wie ich wenigstens die zweite Fichte retten kann. Beider ersten habe ich kaum noch Hoffnung.
 
  • B

    barisana

    Guest
    AW: Zuckerhutfichte

    ohne foto schwierig, da was zu schreiben. fliegen können es wohl nicht sein.
    eher spinnmilben oder eine wespenart.
    "5. Zucherhutfichte
    Wird an ungünstigen, trockenen Standorten von der Spinnenmilbe befallen. Ganze Nadelpartien werden grau bis rotbraun. Erkennbar ist auch ein feines Gespinst. Spritzungen während des Sommers mit einem Insektizid.

    gemeint ist die nadelholzspinnmilbe. du solltest genau gucken, ob schädlinge zu sehen sind
    dann gibt es noch pilzliche erkrankungen, wie z.b. fichtenschütte, fichtennadelrost.
    um zu bestimmen, ob es schädlinge oder pilzinfektion ist, müsste man einige fotos von ästen der fichte haben.
    hier kannst du die schäden an fichten nachlesen. durch anklicken gibt es genaue infos:
    Schäden an Fichte
     
    Zuletzt bearbeitet:
    G

    grima

    Neuling
    AW: Zuckerhutfichte

    Vielen Dank für die Antwort. Habe noch einmal genau nachgeschaut. Es sind keine Schädlinge zu erkennen. Ich habe nun die erste Fichte entfernt. Von der Zweiten habe ich ein paar Bilder gemacht. Die Spitze war bereits im Frühjahr trocken. Der Rest hat sich in den letzten beiden Wochen entwickelt. Es geht rasend schnell vorwärts. Vielleicht weißt du ja, was es ist.
    :confused:
     

    Anhänge

    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    AW: Zuckerhutfichte

    Such mal unter Sitkafichtenlaus.

    Dazu verwendet man am besten stärkeres weißes Papier oder weiße
    Pappe, im DIN A4- Format (normaler Schreibblock). Das Papier oder die Pappe
    werden unter mehrjährige Zweige im unteren Kronenbereich geschoben und
    danach mehrmals auf die Zweige geklopft. Die erwachsenen Läuse heben sich
    deutlich vom weißen Untergrund (Papier oder Pappe) ab. Wenn mehr als fünf
    Sitkafichtenläuse bei einer Klopfprobe gefunden werden, sind umgehend
    Maßnahmen zur Bekämpfung des Schädlings erforderlich.
    http://www.tll.de/ainfo/archiv/sfl_0401.pdf Seite 3
     
  • G

    grima

    Neuling
    AW: Zuckerhutfichte

    Habe die Klopfprobe gemacht. Außer ein paar kleiner Fliegen habe ich nichts außergewönliches entdeckt. Das Schadensbild werde ich mir trotzdem noch einmal genau durchlesen und vielleicht am WE mal zu einen Staudengärtner gehen.

    Wie gesagt, es ist sehr schade, da die Fichte bereits ca. 10 Jahre ist.

    Gruß grima
     
  • B

    barisana

    Guest
    AW: Zuckerhutfichte

    die sitkafichtenlaus habe ich nicht erwähnt, weil das schadbild hier nicht passt.
    das sieht so aus wie hier:
    Baumschädling: Sitkafichtenlaus Sägenblogger
    es werden zuerst von unten die inneren partien befallen.
    es gibt noch einen schädling, der in frage kommen könnte:
    fichtentriebzünsler, hier steht was davon;
    http://www.dega-galabau.de/Artikel.dll/dega2006_17_26-27_MTE3MDQx.PDF
    möglich wäre noch das omorika fichtensterben.
    das sind alles nur vermutungen. am besten einen fachmann zu rate ziehen.
    leider kann ich nicht weiter helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • T

    Tritzel

    Neuling
    Hallo, der Beitrag ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber mich würde interessieren, ob aktuell vielleicht noch jemand etwas zu dem Schadbild beitragen kann. Wir haben drei Zuckerhutfichten, gepflanzt im Garten. Vor etwa drei Jahren hat die älteste angefangen, an der Spitze braun zu werden, abzusterben. Ich habe dann irgendwann die Spitze abgeschnitten. Sie hat sich wieder erholt, ist gut zugewachsen, aber irgendwann wurde es wieder braun und kahl. Gestern haben wir sie rausgerissen. Und die zweite Zuckerhutfichte hat seit einiger Zeit das gleiche Schadbild. Die dritte ist noch heil. Ein weisses Blatt und die Klopfprobe habe ich bereits letztes Jahr gemacht. Es kam nichts raus. Aber: es ist immer im abgestorbenen Bereich ein Spinnennetz, man sieht meist auch den Tunneleingang mit der Spinne drin. Diese ist aber nicht rot. Nun finde ich leider nichts im Netz über diese Spinne, bzw wenn ich nach Schädlingen der Zuckerhutfichte suche, komme ich bei Spinnen nur auf die rote Spinnmilbe. Aber so sieht diese nicht aus. Kann mir vielleicht jemand helfen? Wir haben uns schon fast entschlossen, die zweite Zuckerhutfichte auch raus zu machen, aber mir tut das in der Seele weh, weil sie über die Jahre so schön gewachsen sind. Bilder stelle ich gleich mit ein.
    Ich hatte letztes Jahr Nützlinge bestellt (Raubmilben der Art Phytoseiulus persimilis), gegen die rote Spinnmilbe, aber geholfen hat es gar nichts. Meiner Meinung nach ist es auch nicht die rote Spinnmilbe, es war eher ein Verzweiflungsversuch. Sie läßt sich kaum blicken, vielleicht kann ich noch irgendwie ein Foto machen.

    Ich hoffe, mir kann jemand helfen, sodass wir diese und die letzte Zuckerhutfichten nicht rausreißen müssen.

    Danke

    img_20190609_140137-jpg.621252
    img_20190609_140143-jpg.621253
    img_20190609_140155-jpg.621254
    img_20190609_140205-jpg.621256
     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    Tritzel

    Neuling
    Diese empfohlene Klopfprobe hatte ich aber gemacht. Da kam nichts auf das weiße Papier. Sehen tu ich auch kein Tierchen mit roten Augen. Und es ist immer nur die Spitze oben betroffen. Mehr nicht.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich denke an die Nadelholzspinnmilbe (Oligonychus ununguis).
    Typisch dafür ist der partielle Befall gerade im oberen Bereich.
     
  • T

    Tritzel

    Neuling
    Danke, den Tipp mit der Nadelholzspinnmilbe verfolgen wir mal und behandeln dahingehend. Hoffentlich wird das was.....
    Grüße
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Nimm Weißöl/Paraffinöl verdünnt mit Wasser im Verhältnis 2 ml auf 1 l Wasser und besprühe damit die Fichte mit einem möglichst feinen Nebel.
     
  • Top Bottom