"Terra Preta"

Lieschen M

Lieschen M

Foren-Urgestein
Freut mich, dass ich jetzt nicht mehr so alleine bin.

Ist es wirklich Schimmel oder Teilchen einer weißen Kahmschicht wie sie auf sauren Gurken entstehen kann.

Schau mal, hier ist auch die Rede darüber.

Kannst du ein Foto machen?

http://www.chefkoch.de/forum/2,15,538515/Bohnen-milchsauer.html

Ich bin ja in der Stadt groß geworden und nur in den Ernteferien aufs Land gefahren. Da roch es manchmal nach ausgelaufener Silage. Den Geruch habe ich jedenfalls etwas heftiger in Erinnerung.

Hauptsache der Eimerinhalt riecht angenehm.

Nur nicht ungeduldig werden.

Ich habe ja inzwischen mindestens 3 Eimer auf den Kompost getan. Und ich staune immer wieder, wie schnell sich der zersetzt.

Mit der abgelassenen Flüssigkeit gieße ich (verdünnt natürlich) regelmäßig meine Pflanzen. Auch da ist meine Eindruck, dass die Pflanzen schöner, größer und kräftiger sind, z.B. meine Tomaten.
 
  • Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Guten Morgen Lieschen,

    ja du hast Recht, es ist kein Schimmel sondern Kahm...

    So sah es auch auf Omas Salzgurken aus :)
    Ich habs wohl einfach vergessen.
    Dann werde ich heute abend meine Tommis mit dem verdünnten Sud gießen.
    Reicht eine Verdünnung 1:10?

    LG
    Ingrid
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ich verdünne stärker für kleine Pflanzen. Genau messe ich es aber nicht ab. 1 Schnapsglas auf eine 2-l-Kanne. Dafür dann bei fast jedem Gießen.

    Yucca, Fischschwanzpalme, Rhododendron, Pfirsich- und Gummibaum bekommen den Sud höher dosiert. Auch schon mal 1 : 10. Dann aber nur eine kleine Menge.

    Ich mach das wirklich nicht mit der Apothekerwaage oder einem Meßbecher. Einfach so nach Gefühl und Laune.
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Gruß zurück, LIV, und Danke für den Hinweis!

    15.10.2013 um 3.00 Uhr - hoffentlich macht der Recorder nicht schlapp. :)
    Habe mir Buch "Terra Preta - Die schwarze Revolution aus dem Regenwald" gekauft.

    Liest sich gut und ist informativ.
     
  • -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein

    Ich bewundere dich, Lieschen, dass du das so konsequent durchziehst. :pa:
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Danke, danke, Kathi.

    Mußt erst einmal mein Eimerchen sehen. ;)

    Und Winterpause hin oder her, meine Fischschwanzpalme, den Paprikaüberwinterern und den Yuccas bekommt der Sud aus dem Eimer sehr gut.

    Kann ich wirklich nur jedem Pflanzenfreund empfehlen.
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein

    Zeigst du mir mal dein Eimerchen?:D

    Meine Fischschwanzpalme ist mir vor Jahren eingegangen. :)

    Gute Nacht, Lieschen. :pa:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Meine habe ich jetzt ungefähr 15 Jahre. Als ich das Dingelchen kaufte, meinte die Verkäuferin: Ach, die wird bestimmt noch. Das Herz lebt noch.

    Das Pälmchen hatte 2 Blätterchen und war ca. 30 cm hoch.

    Inzwischen muß ich sie regelmäßig beschneiden. Nur manchmal bekommt sie braune Blattränder.

    Klar, zeig ich dir doch gerne.

    Jetzt geh ich aber auch erst einmal schlafen.

    Gut's Nächtle!
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    So, hier nun die Bilder:

    DSC_7611_Bokashi-Eimer.jpg
    Der Eimer

    DSC_7609_Sud_4_Tage.jpg
    ca. 100 ml Sud nach 5 Tagen

    DSC_7612_5_Tage.jpg
    5 Tage alter Bokashi mit Kahmhaut

    DSC_7607_Kuchenabfall_gesammelt.jpg
    Küchenabfall gesammelt

    DSC_7616_Frisch_gefullt.jpg
    eingefüllt, angedrückt, mit Zeolith und Biokohle bestreut und mit EMs besprüht

    DSC_7613_EMs_machen_dicke_Backen.jpg
    Sieht man den dicken Deckel? Die EMs leben.

    DSC_7615_entlastet.jpg
    kurz mal den kleinen Deckel gelüftet, frischen Rübensirup rein und schnell wieder verschließen

    Noch ein-, zweimal kommt in diesen Eimer Abfall. Dann ruht er ca. 14 Tage und kommt anschließend auf meinen Kompost oder wenn der Boden noch offen ist, werde ich ihn gleich in mein neues Beet einarbeiten.
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein

    Jetzt fehlt mir der Daumen hoch Smilie , Lieschen. :pa:
    (Habe ich das geträumt? Ich meine, hier so´n Daumen gesehen zu haben. :d )

    Ganz toll!!! Bin begeistert! Danke für die Demonstration per Fotos.:eek:

    Schmeißt du auch Zitrusfrüchte dazu? Oder sind es alles ungespritzte?
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Danke, Kathi, für das symbolische Daumenhochsmilie.

    Meine Pflanzen lieben diesen Sud. Die einen in 1 : 10 Verdünnung (Yucca, Palmen) und andere (Porzellanblume z.B.) 1 : 100

    In den Eimer kommt alles rein - gekocht, roh, gespritzt und ungespritzt.

    In diesem Fall sind es ungespritzte. Die Reste der Früchte, die ich für die Marmeladen benötigt habe.
     
    flour Bubbel

    flour Bubbel

    Mitglied
    Ich muss zu allererst mal sagen : Respekt - das macht Mut!
    Eure Berichte sind klasse!!!
    Verfolge seit mehreren Monaten Berichte, Unistudien etc. und finde auch immer wieder Interessantes, aber zum "Selbstansetzen" hatt eich bislang noch nicht den rechten Mumm.
    (auch die Sache mit der Trockentoilette/ Urinzusätzen und Fischresten etc. sind bestimmt lohnend auf lange Sicht) Kohleasche kommt bei mir auch schon lang mit in den Komposter. Wollte jetzt erst mal mit dem Zusatz von Gesteinsmehlen experimentieren.
    Meine Fragezur Geruchsentwicklung: Lässt sich das denn im Stadtgarten halbwegs Geruchsneutral realisieren?
    Wenn ich schon beim Ausbringen der Jauche ein schlechtes Gewissen bekomme, dann ist das wohl nix für meine Nachbarn und somit nichts für mich?
    Die Gemüsegärkisten und Behälter kenne ich noch von meinen Eltern. Da hieß die "Restesuppe" einfach "Schweineeimer".
    Ich bleib auf jeden Fall am Ball! Mein Iteresse ist groß, mein Garten sehr klein....:cool:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Bokashi riecht, wenn es richtig angesetzt und reif ist, so zwischen Sauerkraut und sauren Gurken.

    Der Sud riecht streng, aber nicht wie Jauche. Wie Brennnesseljauche stinkt, kennt bestimmt jeder Kleingärtner. Zwischen dem Gestank und dem Geruch des reifen Bokashi liegen Geruchswelten. Da es sich aber immer nur um Kleinstmengen handelt, die mindestens 1 : 10 verdünnt, ausgebracht werden, entsteht kaum bis gar keine Geruchsbelästigung. Meine Fischschwanzpalme steht im Wohnzimmer. Und glaub mir, in meinem Wohnzimmer darf es nicht stinken. :grins:

    Wenn meine Gartennachbarn ihre Grube leeren lassen, stinkt es penetrant. Weder der Bokashi noch die festen Bestandteile des Trockenklos riechen auch nur annähernd so. Ich bin da sehr geruchsempfindlich.

    Überhaupt ist das Trockenklo in puncto Geruch phänomenal. Ich habe es vorher nicht glauben wollen und dachte immer, dass die Händler ja was verkaufen wollen. Aber es stimmt - absolut geruchsfrei.

    Der Urin sollte im Sommer nicht lange stehen. Dann riecht aber, glaube ich, so ziemlich alles bei 30 Grad.

    Bokashi und die festen Teile aus dem Trockenklo treffen sich aber erst im Kompost.
     
    protour

    protour

    Mitglied
    Hallo Lieschen M,

    ich habe das ganze Thema mit dem Bokashi schon lange verfolgt. Leider sind die Kosten für die Grundsubstanzen die es zu kaufen gibt doch recht hoch.
    Da sind deine Erfolge mit anderen günstigeren Zutaten doch sehr verlockend das selber mal auszuprobieren.

    Da ich mir den Bokashi - Eimer selber bauen werde und wir selber Brot mit eigenem Sauerteig Backen habe ich ja schon einen kleine teil der Grundzutaten zu Hause.

    Was brauche ich noch?
    +Bentonit oder vergleichbares
    +Gesteinsmehl oder Asche

    Was nimmst Du? Und wie schichtest Du die Zutaten? Löst Du den Sauerteig auf oder nur wird ein Teil auf die Abfälle verteilt?

    Ich hoffe Du kannst mir weiter helfen. Mache dann bei meinem Versuch auch Fotos und eine Anleitung zum selber Bauen
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Finde ich super, dass du dich dafür interessierst.

    Die teuerste Zutat ist die Biokohle. Dafür gibt es auch nicht viele Lieferanten. Ich such dir gern die Adresse raus und schick sie dir als PN (aber bitte nicht mehr heute.)

    Getestet habe ich Zeolith, Betonit, Vulkanasche und Mischungen von Urgesteinsmehlen. Inzwischen nehme ich Zeolith aus der Teichabteilung im Baumarkt oder Betonit. Ich glaube, der Unterschied ist nicht gravierend.

    Schalen von z.B. Apfelsinen oder Gemüseabfälle zerkleinere ich, damit möglichst wenig Sauerstoff zwischen die einzelnen Bestandteile gelangen kann. Tagsüber sammel ich die Abfälle und abends kommen sie dann in den Eimer, werden angedrückt, mit Zeolith und einer sehr dünnen Schicht (1 geh. Eßl.) Pflanzkohle bestreut und mit den EMs besprüht.

    Davon habe ich mir mal vor langer Zeit eine Flasche voll gegönnt. Es wird zwar immer geschrieben, dass man ständig neue Urlösung kaufen oder sich eine komplizierte und gleichfalls teure Anlage hinstellen soll, weil eine Weiterbelebung nicht möglich sei. Das halte ich für Unfug. Auf meinen Bildern kannst du sehen, dass die Urtierchen noch leben und aktiv sind. Diesen Behälter pflege ich schon seit über einem Jahr.

    Eine Hälfte gieße ich ab und fülle mit Wasser auf. So alle paar Tage kommt ein Schwups Rübensirup rein. Den habe ich mir vor vielen Jahren beim Discounter gekauft . Die halbe Flasche stand noch rum und reicht jetzt schon über ein Jahr und wird noch eine Weile reichen..

    Anfangs habe ich auch meinen restlichen Sauerteig drüber gekleckert oder verfallene Trockenhefe über die Abfälle im Eimer gestreut. Funktionierte bestens. Inzwischen habe ich keinen Sauerteig mehr, weil ich keine Zeit fürs Brotbacken hatte.

    Wichtig ist bei deinem Bokashi-Eimer, dass er luftdicht verschließt und dass der Sud abgelassen werden kann.

    Mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür bekommen, was gut ist, und was weniger gut.

    Viel Erfolg!
     
    protour

    protour

    Mitglied
    Hallo Lieschen,

    danke für deine sehr schnelle Antwort.
    Die Adresse für die Biokohle must Du heute nicht mehr raussuchen, da schaue ich selber mal.
    Brauche ich wirklich die EMs oder tuts auch der verdünnte Sauerteig mit einem schwup Rübensirup?
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Versuch es. :)

    Hinterher sind wir schlauer.

    Auf der Alm haben früher Frauen die verschwitzten Hemden ihrer Männer durch den Käseansatz gezogen - und es wurde Käse.

    Wichtig ist, dass die Mikroorganismen aktiv werden, die das ganze säuern. Es soll ja uns nicht schmecken wie z.B. beim Bier.
     
    protour

    protour

    Mitglied
    Ich werde es mit Sauerteig und Rübensirup probieren. ;)

    Jetzt muss ich mir noch meinen Bokashi Eimer bauen:-D

    und dann kann es losgehen.
    Welche Abfälle kommen in deinen Eimer? (!!auch rohe Kartoffel- und Zitrusfrucht Schalen)

    Biokohle???= Holzkohle (die aus einem Meiler stammt)
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Vielleicht solltest du dir zu Beginn doch ein Fläschen EMs gönnen.

    Pflanzenkohle ist nicht die Kohle, die wir zum Grillen benutzen. Die hier verwendete Pflanzenkohle wird im Pyrolyseverfahren aus pflanzlichen Abfällen gewonnen.

    Mehr Informationen über Pflanzkohle und das Terra-Boga-Projekt erhältst du hier:


    http://www.terraboga.de/medien/wanderausstellung/
     
    K

    katzenmausgarten

    Mitglied
    hallo Lieschen und Martin,

    ich beschäftige mich auch mit Fermentation, Bokashi etc., seit dem letzten Sommer und hab mir 2 große Bokashi- Eimer gebaut, die ganz gut funktionieren. Es muss jetzt aber noch ein dritter her, damit ich die 2 vorhandenen, wenn voll, auch noch gären lassen kann, bis ich den Inhalt einbuddel.

    Die Adresse für die Pflanzenkohle interessiert mich auch - ich hab bisher Grillkohle genommen und sie kleingeklopft, was aber ziemlich anstrengend und staubig ist. fertig gemahlene wäre mir lieber.

    Die EMs hab ich am Anfang einmal fertig gekauft und produziere sie seither selber, ohne Probleme. Ich kann mir nicht gut vorstellen, diese Mischung selber herzustellen aus Sauerteig oder Hefe. Das wird ja nur ein Anteil der Originalmischung sein. Aber probier es, mehr als danebengehen kanns ja nicht.

    Lieschen, hast du eine Idee, wie man das EM blond selber machen kann? Ich bräuchte es für den Badewannenputz, da ist mir das normale zu dunkel und sieht nicht sehr appetitlich aus. Ich habs schon mit Traubenzucker statt mit Melasse gemacht, hat aber nicht so gut funktioniert, was die Reinigungswirkung betrifft.

    LG
    Ursel
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ja, das Zerkleinern von Grillkohle stelle ich mir auch sehr aufwändig und staubig vor.

    Meine Pflanzenkohle habe ich bisher bei pflanzenkohle-jaeger gekauft. vorne www. ran und hinten de. ;) Die grobe Pflanzenkohle ist m.E. für Bokashi, die gemahlene für was anderes - wäre mir jedenfalls schon wieder zu fein vermahlen und zu staubig.

    Sehe gerade, die Preise wurden gesenkt. Werde ich mir auch mal gleich 4 Eimerchen bestellen. Ich hatte auch meinen Kompost im vergangenen Jahr damit angereichert.

    Versuche, EM blond herzustellen, habe ich noch nicht gemacht, weil ich mit Dampf im Haus reinige und da ansonsten nur meinen selbstgebrauten Reiniger benutze.

    1 fingerhut voll Frosch-Geschirrspüler
    1 fl. TL Zitronensäurepulver
    auffüllen auf 1 l Wasser

    Das aufgesprüht, reinigt alles, was der Dampf nicht schafft.

    Will ich es wirklich mal als Scheuerpulver benutzen, kommt noch Salz dazu.
     
    K

    katzenmausgarten

    Mitglied
    danke für das Reiniger- Rezept - werde ich auch mal ausprobieren. Man kann sicher auch ein wenig Soda reintun, das löst Fett noch besser.

    Die Pflanzenkohle hab ich auch nachgeschaut. Ich finds trotz Preissenkung noch reichlich teuer. Wenn ich einen Hersteller in dieser Gegend fände, würde ichs dort mal probieren, dann fallen wenigstens die Portokosten weg und ich könnte ggf. mit dem anhänger abholen.. Vielleicht weiss der örtliche Energieversorger was....

    LG
    Ursel
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Es gibt noch nicht so viele Pyrolyse-Anlagen habe ich mir sagen lassen. Und weil die selber sehr teuer sind, ist das Ergebnis eben auch nicht so ganz preiswert.

    Im Herbst, als ich an der Führung im Berliner Botanischen Garten teilgenommen habe, wurde dort erzählt, dass sie für das Forschungsprojekt "Terra Boga" eine Pyrolyseanlage bekämen. Da ihr eigener Bedarf an Pflanzenkohle aber sehr hoch sei, würde nichts verkauft werden können.

    Fand ich ja sehr schade. Und auf ihrer Seite ist auch nichts dazu zu finden. Lediglich in einer Fachzeitschrift( http://www.baufachinformation.de/zeitschrift/2013109015194 ) des Fraunhoferinstitutes wird erwähnt, dass im September 2013 in Berliner Botanischen Garten eine Pyrolyse-Anlage in Betrieb geht. Ein wenig mager für ein Forschungsprojekt, was da bekannt gegeben wird. :mad:
     
    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    "Pflanzenkohle" gibt's im Supermarkt, sobald die Grillsaison wieder anfängt. Man hat inzwischen sogar die Wahl zwischen Tropenholz und Buchenholz - alles was das Herz begehrt... nur mit dem Auto drüberfahren muss man selbst.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Wielange fährst du mit dem Auto über die Kohle, bis sie Grieß ist?

    Oder schiebst du dein Auto?

    Nee, wär mir zu teuer. Erst kaufe ich das Biozeugs aus Edelhölzern und dann fahre ich noch mit dem Auto drüber?
     
    K

    katzenmausgarten

    Mitglied
    ich hab nen großen Sack für 3 € vom letzten Jahr - sicher kein Edelholz, aber preiswerter als die pyrolytisch gewonnene.

    Dann auf einem glatten Untergrund dicke Folie - Kohle - Folie und dann Auto drüber gefahren. Das müßte gehen.

    LG
    Ursel
     
    Timberlander

    Timberlander

    Mitglied
    Kohle zerkleinern ist eigentlich ganz einfach - vorausgesetzt, ein Schredder ist verfügbar.

    Gibt da zwei Methoden:

    1. Sack um den Auswurf binden, Kohle trocken durchjagen.
    Ganz blöde Idee, macht man nur einmal.:D

    2. Kohle unter normales Schreddergut mischen, schreddern und noch einmal durchlaufen lassen. Notfalls noch ein dritter Durchgang, dann ist alles zerkrümelt. Ab auf den Kompost.

    Ben
     
    K

    katzenmausgarten

    Mitglied
    auch gut - vorausgesetzt, man braucht die Kohle gleich für den Kompost.

    Ich hätte sie aber gern für meinen Bokashi in der Tonne, dh. ohne Holz, da bleibt dann nur Variante 1...., bzw. das Auto.
    LG
    Ursel
     
    Timberlander

    Timberlander

    Mitglied
    In dem Fall ist Variante 1 wirklich das Beste. Übrig bleibt nur Staubasche.

    Allerdings siehst Du danach aus wie die Jungs aus dem Pott nach getaner Arbeit.

    Lohnt sich nur bei größerer Menge. Dann aber richtig.
     
    K

    katzenmausgarten

    Mitglied
    hab in diesem Fall "leider" nur einen großen Häcksler, der zwar ordentlich Durchsatz macht, aber dafür eine sehr große Öffnung nach unten hat, die ich mit deinem Sack garnicht dicht kriegen kann -schade...

    Dann bin nicht nur ich, sondern auch der umliegende Garten schwarz.

    LG
    Ursel
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Warum diese Pflanzenkohle so teuer ist, frage ich mich allerdings auch. Es kann nicht die Pyrolyse sein, die das Zeugs so verteuert. Der Ofen wird ja nicht extra dafür angeschmissen, dass das Holz nur wegen der Kohle gekocht wird. Das ist doch nur das Abfallprodukt.

    Ich hatte schon mal überlegt, mir so einen Holzkocher selber zu bauen. Anleitungen dazu findet man im Internet, u.a. bei "Kiezwander in SO 36", die sogar Seminare dazu im vergangenen Jahr abgehalten haben.


    2. Teil Holzvergaser: Was sind Holz- bzw. Mikrovergaser und wie läßt sich damit Holzkohle herstellen?
    Wir bauen aus Blechdosen Holzvergaser und befüllen diese mit Holz. (siehe unten)
    Im Anschluß kochen wir Kaffee und Tee auf unseren Holzvergasern und stellen nebenbei Holzkohle her.
    Wenn wir uns nicht verquatschen retten wir die Holzkohle in dem wir die Glut löschen.
    http://www.transitiontown-friedrichshain-kreuzberg.de/so36/node/580

    Letztendlich ist mir das dann aber auch wieder zu auwändig. Ich würde auch immer die Zeit "verquatschen", d.h. den richtigen Zeitpunkt verpassen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Jetzt ist einer der seltenen Zeiträume im Gartenjahr, in dem wir nicht die "Getriebenen" sind.
    So habe ich mich ein Bisschen eingelesen in den Sachverhalt "Terra preta".
    Aber da alle "Theorie grau ist" und meines Wissens Elis hier die Kompetenteste ist, die seit Jahren praktisch mit dieser uralten Technologie arbeitet, bitte ich Elis,
    uns ausführlicher zu erzählen, was sie ihr für Vorteile bringt, wie sie damit angefangen hat, welche Voraussetzungen zu schaffen sind und ob ihre Blütenpracht ein Ergebnis des Einsatzes von Terra preta ist.
    Elis, bist Du so lieb und sagst uns, wie Du vorgegangen bist?
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Benötigt man zum Ansetzen von Terra preta nicht auch EM?
    Bitte, Mädels, lasst einen alten Mann nicht dumm sterben!!:oops::oops:
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo !

    Habe das ja gar nicht mitbekommen. Danke Supernovae für den Hinweis. Ja zur Terra-Preta-Herstellung benötigt man auch EM, weil dann dies sicher paßt.
    EM-aktiv sind gute Bakterienstämme, die das fermentieren (Sauerkraut machen) aus dem organischen Material sicher ablaufen lassen.
    Bokashi : heißt auf japanisch Allerlei, das heißt organisches Material aller Art, z.B. Kartoffelschalen, Orangenschalen, Bananenschalen, Küchenabfälle aller Art, Gartenabfälle aller Art. Ich stelle verschiedenes Bokashi her, im Kübel mit meinen Küchenabfällen was so anfällt, gemischt mit Urgesteinsmehl, mit EM-aktiv nur besprühen, gemahlene Holzkohle dazu. Das schichte ich im Kübel auf und lasse es bei ca. 20 Grad im Kübel ca. 2-3 Wochen unter Luftabschluß fermentieren. Dann tu ich es in meinem Schnellkomposter und dort bleibt es bis ca. 1 Jahr, bis es vererdet ist. Das ist dann die Terra-Preta, die bringe ich dann auf die Gemüsebeete in dünner Schicht oben rauf und arbeite es nur ganz leicht ein. Es muß unbedingt vererden, das dauert so lange. Dann ist die Terra-Preta fertig und hat diese guten Eigenschaften. Sie hält die Nährstoffe im Boden auf Dauer fest, das ist wirklich Dauerhumus, das nie mehr verloren geht im Boden.

    Es gibt auch ein Bokashi ohne Holzkohle, das mache ich immer im Herbst, wo ich meine Staudenabschnitte klein häksle, mit Em-aktiv besprühe und es unter einer Folie ca. 4-6 Wochen liegen lasse. Das ist auch fermentiert, wie die Landwirte ihre Silage herstellen, das ist ja praktisch auch Bokashi. Das gebe ich dann auf die Staudenbeete als Mulch übern Winter. Damit stelle ich auch Humus her, aber wie gesagt keinen Dauerhumus. Das geht nur mit der Holzkohle und eben dieser langen Wartezeit.
    Die Holzkohle bekomme ich von einem Freund, der hat eine Holzgaseranlage, das ist es praktisch ein Abfallprodukt. Man kann sie aber auch kaufen bei verschiedenen Quellen mit verschiedenen Namen.
    Ich hoffe, ihr versteht mich und ich bringe es verständlich rüber.
    Arbeite ja schon seit ca. 15 Jahren mit dieser Technologie und könnte nur schwärmen davon, so gut ist das alles. Man sieht es ja an meinen Pflanzen. Ich schau mal nach Links, die stelle ich nachträglich rein, damit ihr was zu lesen habt.
    Fragt mich ruhig, wenn was unklar ist.
    Diese Bakterienmischung EM-aktiv ist deshalb so gut, weil es lauter gute Bakterien sind, die das Dominanzprinzip fördern. Wenn man gute Bakterien zufügt, haben die schlechten keine Chance.
    Man muß sich vorstellen, es gibt 100 % Bakterien. Davon sind 10 % gute, 10 % schlechte und 80 % neutrale. Wenn aus den 10 % guten z.B. 12 % gute Bakterien werden, dann werden aus den 80 % neutralen auch gute Bakterien, das heißt dann sind es auf einmal 92 % gute Bakterien. Wenn aus den 10 % schlechten Bakterien z.B. 12 % schlechte Bakterien werden, dann hat man auf einmal 92 % schlechte Bakterien, dann hat man dann nur Fäulnis. Das wollen wir ja nicht. Deshalb braucht man das EM-aktiv, damit man auf der guten Seite ist. Das ist das sogenannte Dominanzprinzip, das ist eine natürliche Grundordnung, die man mit dem EM-aktiv erreicht. Hoffe ich drücke mich verständlich aus.

    lg. elis

    RoPro-Streu – Garten , da gibts auch schon die fertige Terra-Preta zu kaufen, das heißt schwarzes Gold
    Schwarzes Gold – Dünger

    40l Pflanzenkohle da gibts auch Filme anzuschauen

    Diese Technologie ist ein weites Feld mit sovielen guten Möglichkeiten im Haus, Garten, Boden, Haustieren, Menschen, Haushalt.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Dann mache ich noch eine Art von Terra Preta, mit gehäkselten Holzmaterial, wie Sträucherabschnitte. Die häksle ich klein und setzte sie mit Urgesteinsmehl, Pferdemist, Em-aktiv, Holzkohle zu einem Haufen auf, mache ihn richtig nass. Holzkohle nehme ich so 10 - 20 %, denn am Schluß bleibt ja nur die Kohle übrig, gefüllt mit den Nährstoffen vom Holz und Pferdemist und Urgesteinsmehl. Je vielfältiger die die Mischung, desto wertvoller die Terra Preta. Der Holzschnitt-Terra-Pretahaufen braucht mindestens 1 1/2 Jahr bis er verwendbar ist, weil das holzige Material länger braucht zu vererden. Die Terra-Preta ist wirklich ein Geschoß für den Boden, da kann man beim wachsen zuschauen, so fruchtbar ist die. Hier einige Bilder.
    Von den Bokashi - Kübeln habe ich 2 Stück. Einer ist immer voll bis die 2-3 Wochen durch sind zum fermentieren, der andere ist dann immer am füllen. Die stehen in der Wohnung im warmen und da riecht man gar nichts, weil die so luftdicht sind.
    Nochwas muß ich sagen, wenn man mit der EM-Technologie arbeitet muß man im Garten anders arbeiten. Der Gemüsegarten muß immer gemulcht sein, das EM-aktiv sind ja lebende Bakterien , die brauche immer was zum fressen sonst sterben die. In den Staudenbeeten gebe ich nur im Herbst das Bokashi drauf, weil ich gar nicht soviel habe, das bringt schon viel, aber im Gemüsegarten ist dauernd gemulcht.

    lg. elis
     

    Anhänge

    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hier noch etliche Bilder. Es sieht doch auch ganz gut aus, das gemulchte. Obwohl es für mich schon am Anfang gewöhnungsbedürftig war, wenn man immer nur so nackte saubere Beete gewöhnt war. Jetzt habe ich es viel leichter, brauche nicht mehr haken, nach Regen, habe fast kein Unkraut und muß viel weniger gießen. Schon alleine die Holzkohle in der Terra-Preta speichert viel mehr Wasser. Also ideal für den faulen Gärtner. Heuer in dem trockenen Sommer hat man die Unterschiede richtig gemerkt. Alle die zu mir kamen, wunderten sich über meine grünen Rasen und die gesunden Pflanzen im Garten. Habe selten gegossen und trotzdem war alles grün, weil das Bodenleben viel aktiver ist, die Regenwürmer machen ja lange Gänge in den Boden, der kann viel mehr Wasser aufnehmen und auch länger speichern durch die Holzkohle in der Terra-Preta. Meinen Boden brauche ich auch nicht mehr umgraben im Winter, das machen ja die Regenwürmer. Habe soviel Würmer im Boden, das ich richtig vorsichtig vorgehen muß, wenn ich Pflanzen einsetze, damit ich sie nicht halbiere.
    Das 1.Bild zeigt ein Foto, wie es im Herbst aussieht. In der Zwischenzeit tu ich übern Winter so grüne Netze über die Beete, damit mir die Amseln nicht alles durchwühlen können, denn da habe ich vom ganzen Dorf die Amseln da, die scharren wie die Hühner. Bei den anderen Bildern sieht man immer den jeweiligen Mulch. Ganz zeitig sieht man noch die Blätterreste vom Herbst, dann nehme ich Rasenschnitt. Immer wenn ich mulche, gieße ich mit verdünnten EM-aktiv drüber, 1 Stamperl (10 ml) auf eine Gießkanne mit 10 l , richtig auch über die Blätter. Das mögen auch die Schnecken nicht, habe immer weniger Schnecken.

    lg elis
     

    Anhänge

    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Bokashi : heißt auf japanisch Allerlei, das heißt organisches Material aller Art, z.B. Kartoffelschalen, Orangenschalen, Bananenschalen, Küchenabfälle aller Art, Gartenabfälle aller Art
    Fragt mich ruhig, wenn was unklar ist.
    Danke für das Angebot, @elis , davon mache ich doch gleich mal Gebrauch.
    Ich kompostiere ja auf die herkömmliche Weise mit "Drei-Komposter-Wirtschaft" und einen hab ich noch nur für das Herbstlaub. Küchenabfälle, Staudenschnitt, Strauchhäcksel ist klar, aber ich staune, dass Du da auch Orangenschalen reingibst. :unsure: Hab mal gelesen, dass man das nicht machen sollte, weil die erstens nur ganz langsam verrotten und zweitens wahrscheinlich gespritzt sind. Wäre klasse, wenn man die doch unbedenklich mit auf den Kompost werfen könnte.
    Ich hab immer unglaublich viele Würmchen drin, kleine Tausendfüßler, Engerlinge, Rosenkäfer und jede Menge Asseln. Die les ich aus der Schubkarre - so ich sie sehe und geb sie wieder in das nächste Silo.
    Ich hab die Verantwortung für den Garten im Frühjahr 2010 mehr oder weniger unfreiwillig übernommen und mich dann aber so peu a peu reingefuchst. Damals wurde noch der fertige Kompost gekauft und in der nächsten Wintersaison hab ich mich netzmäßig reingelesen und ab da den Kompost auch immer selbst gemacht. Und mittlerweile gehört das zu meinen liebsten Gartenarbeiten.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Orangina !

    Diese Mikroorganismen fressen alle Giftstoffe, das ist ja das schöne dran, Die werden mit allem fertig. Deshalb kann man ungeniert auch Orangen u.Bananenschalen reintun. Es gäbe in den Krankenhäusern keine resistenten Keime mehr, wenn man die Flächen statt mit Desinfektionsmittel mit Em abwischen würde. Denn da käme auch das Dominanzprinzip zum tragen. Man hat das schon getestet, aber wer würde dann noch die Desinfektionsmittel kaufen wollen....... Das geht doch gar nicht;). Man hat ja schon in Schulen die Erfahrung gemacht, das in den Stockwerken wo mit EM geputzt wird die Kinder viel weniger krank geworden sind bei den Grippeepidemien als in den mit konventionellen Putzmitteln. Das hat man alles schon ausprobiert. Die Eltern waren ja erst mal dagegen, wie sie gehört haben, es wird jetzt mit "Bakterien:mad:" geputzt. Weil wir ja immer noch geprägt sind auf "Bakterien sind was schlechtes ".

    lg. elis

    Ich habe ja auch noch 2 normale Komposthaufen, aber da gieße ich auch immer mal wieder mit Em-aktiv und tu auch Urgesteinsmehl drauf und trete den immer fest. Durch das festtreten entsteht eine bessere Verbindung zu dem Material und es verrottet schneller, es sind keine Schnecken mehr drauf. Aber ich brauche gar nicht soviel Kompost selber, verschenke viel, weil mir die Terra-Preta und das Bokashi lieber ist. Meine Freunde sind alle ganz wild auf meine Kompost, weil der so schön ist und so fruchtbar. Ich siebe den auch gar nicht, das macht nichts wenn der grober ist, das vererdet so schnell.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Danke, elis. Und kann man z. B. die Mandarinenschalen auch ohne EM auf den Kompost werfen? Hab nämlich diese Mikroorganismen nicht, dafür jede Menge Mandarinen/Clementinen. Oder doch lieber in die Tonne?
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Danke, Elis,
    jetzt sehe ich klar, und weiß, von was gesprochen wird.
    Ich bin kein Gemüsegärtner (mehr), aber Deine Blumenpracht und Dein prächtig grüner Rasen sind für mich der Anreiz, diese Technologien auszuprobieren.
    Ich habe zwar eine Bauanleitung für einen preisgünstigen Bokashi- Eimer, jedoch das handelsübliche Gerät macht ganz einfach was her.
    Im Frühjahr war durch unseren Stadtwirtschaftsbetrieb die pyrolythische Verkohlung der reichlich angelieferten Gartenabfälle angedacht und dahingehende Partnerschaftsbeziehungen angeknüpft worden. Man möchte daraus einen Geschäftsbereich aufbauen.
    Dann wäre die Terra- preta- Technologie auch für den Pflanzenbau und und die Kleingärtner lukrativ. Ich werde mich beim Chef der Stadtwerke erkundigen, wie weit die Vorbereitung gediehen ist.
    Ansonsten wäre die benötigte Holzkohle auch kein Prolem.
    Ich werde auf jeden Fall "einsteigen"!!
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Danke, elis. Und kann man z. B. die Mandarinenschalen auch ohne EM auf den Kompost werfen? Hab nämlich diese Mikroorganismen nicht, dafür jede Menge Mandarinen/Clementinen. Oder doch lieber in die Tonne?
    Ohne EM-Behandlung würde ich die Mandarinenschalen nicht auf den Kompost geben, da sind viel zu viel Giftstoffe dran. Die hast dann im Kompost, das würde ich nicht wollen.

    lg elis
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Opitzel !

    Das finde ich ja prima, das Euer Stadtwirtschaftsbetrieb Holzkohle herstellen will. Das wäre total sinnvoll, auch für die eigene Verwertung. Die könnten diese wertvollen Rohstoffe besser nutzen und bräuchten sie nicht mehr verbrennen oder anderweitig vernichten im ursprünglichen Sinne. Das wäre viel zu schade. Alle Pflanzen mögen Terra-Preta. Ich tu ja im Herbst immer auf meinen Rasen eine Mischung aus Terra-Preta, Urgesteinsmehl und Hornspäne. Lasse es den ganzen Winter liegen, der Regen und der Schnee bringt es in den Boden. Habe immer einen schöne Rasen, nicht so mastig wie mit Kunstdünger, aber schön grün und voller Leben. Ich sehe es an den Amseln, die finden im Rasen immer was zum fressen.

    lg elis
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Danke für den Seitenblick auf meine Amseln. Hierzulande kennt man mich als Amselvater.:lachend::lachend:
    Die herrliche Wirkung des Terra preta auf Deine Blumen, Ziergehölze, aber auch die unkrautfreien Beetflächen faszinieren mich!
    Bokashi ist für mich interessant nicht nur für Küchenabfälle (bei 2 Personen :p), sondern auch beim Umgang mit solchen Samenunkräutern wie Vogelmiere. Hausmüll kann teuer werden.
    Der Eimer wird angeschafft bzw. gebaut(??:giggle:??).
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    @elis: Ich hätte da aber noch einen Einwand oder Frage: du schreibst, alle Pflanzen mögen Terra preta. Es kommt doch aber noch drauf an, wie der pH-Wert ist, oder?
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    L Terra Preta Biogarten 8
    F Terra Preta, die schwarze Erde. Gartenpflege allgemein 4
    N Zeitschrift: Terra Architectura 1/2013 Bücher & Co. 0

    Ähnliche Themen

    Top Bottom