Tomaten-Züchtung

  • Ersteller des Themas Sunfreak
  • Erstellungsdatum
Sunfreak

Sunfreak

Moderator
Mitarbeiter
Ich hab hier ein Foto von der F2 meiner Kreuzung zwischen Minibel und Sungold F1. Man kann die Aufspaltung bereits sehr gut an den jungen Pflanzen erkennen.

Links wächst 'ne Zwergtomate und rechts eine normal große Pflanze heran... :)

Man sieht auch die dunklere Blattfarbe, welche bei Zwergtomaten häufig charakteristisch ist.

Beabsichtigtes Züchtungsziel ist eine Zwergtomate mit guten Geschmackseigenschaften. Fruchtfarbe rot oder orange.

Aus genetischer Sicht kommt der Zwergenwuchs von der Minibel. Geschmackseigenschaften werden von der Sungold beabsichtigt. Orange Fruchtfarbe ebenso. Rot wiederrum von Minibel.

In der F1 hat sich klar die Sungold durchgesetzt. Die Fruchtfarbe war orange. Vermutlich handelt es sich um das dominante Gen "B". Auch waren die Pflanzen normalwüchsig, denn Zwergenwuchs ist rezessiv.

Ich bin nun gespannt in Hinsicht der Fruchtfarbe wie sich die Rollenverteilung in der F2 zeigen wird. Schließlich prallt hier das dominate Orange auf das sonst ebenso dominante Rot.

Grüßle, Michi
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • T

    Tubirubi

    Guest
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    Toll! Bei mir war das nicht so schnell so eindeutig. Wieviele Pflanzen hattest Du zu Beginn?
     
    Ungrüner Däumling

    Ungrüner Däumling

    Mitglied
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    hammer, was für ein unterschied jetzt schon. ich weiß, ich stell unkluge fragen, aber es ist wie ein zwang: kann das auch zufall sein und die gleichen sich noch irgendwann einander an?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    Toll! Bei mir war das nicht so schnell so eindeutig. Wieviele Pflanzen hattest Du zu Beginn?

    Ich dürft so 8 Pflanzen von der F2 haben. Ich müsst mal durchzählen.

    hammer, was für ein unterschied jetzt schon. ich weiß, ich stell unkluge fragen, aber es ist wie ein zwang: kann das auch zufall sein und die gleichen sich noch irgendwann einander an?
    Nein, die Frage ist garnicht unklug.

    Erfahrene Tomatengärtner haben bestimmt schon die Erfahrung gemacht, dass sie beispielsweise 10 Pflanzen einer bestimmten, genetisch stabilen, Sorte haben. Und etwa 1 Pflanze aus der Reihe tanzt und schwächlich wächst.

    Ursache können hier Gen-Defekte oder sog. Modifikatoren sein. Modifikatoren sind Einflüsse auf die Pflanze von außen, welche nicht auf die genetische Ausstattung zurückzuführen sind. Beispielsweise Löwenzahn, welcher aus 'ner Fuge heraus wächst. Und durch fehlenden Wurzelraum und Nährstoffmangel entsprechend mager wächst.

    In dem Fall gehe ich aber nicht davon aus - oder hoffe es zumindest. Nach der Aufspaltungsregel und dem Wissen dass das Gen dx für Zwergenwuchs rezessiv ist, würde es genau aufgehen, wenn ich meine Pflanzen so anschaue: 2 von 8 Pflanzen sind zwergwüchsig. Also 25%.

    Aber richtig sicher sein kann ich mir erst, wenn die Pflanzen dann noch etwas größer sind. Ich kann dann gut mit meinen anderen beiden Zwergsorten vergleichen, die ich dieses Jahr hab: Minibel und Black Patio.

    Im Moment funktioniert der Vergleich: Die zwei Pflanzen der Eigenkreuzung, die Pflanzen der Minibel und die Pflanzen der Black Patio sehen gleich aus.

    Grüßle, Michi
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    Die Black Patio finde ich schon markant. Ganz anders als die Venus.

    Also ich hatte in der F2 zuerst 30 Pflanzen (je Kreuzung). Von beiden Kreuzungen habe ich 10 gelassen, da die anderen sehr schnell sehr hoch wurden. Und von diesen 20 habe ich aktuell nur noch 10. Im November habe ich ausgesät. Nun, nach sechs Monaten, ist eigentlich nur noch eine ganz klar Zwergwüchsig. Von den anderen sind einige im Verlauf noch sehr hoch geworden, ganz typische Stabtomaten. Andere sind in mittlerer Höhe, ähnlich den Dwarfs. Da war also nichts mit 25 % kleinwüchsigen. Und die eine kleine, schmeckt leider nicht so gut wie die anderen :(
    Egal, ich mache weiter. Die F3- Generation (2 * 10) wächst schon.
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    Inwiefern ist die Black Patio bei Dir anders zur Venus?

    Und bei Deiner Eigenkreuzung, darf ich fragen was die Kreuzungspartner waren?

    Grüßle, Michi
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    AW: Tomatenzöglinge 2017

    Ahja, natürlich ist es frustrierend. Die Züchtung manchmal. Gerade wenn die Gene miteinander interagieren funktioniert Schema F Aufspaltungsregel manchesmal nicht mehr so. Aber so bleibt dann wenigst 'ne gewisse Spannung und Unvorsehbarkeit. Und so sind dann auch Konstellationen möglich, die für einen völlig unerwartet "aus dem Nichts" daherkommen. Und selbst einen alten Züchter mit 60 Jahren Erfahrung noch so richtig erfrischen lassen, als hätte er gerade seine erste Züchtung gemacht...

    Grüßle, Michi
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich hab daraus mal 'nen separaten Thread gemacht... :pa:

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Aber wir hatten doch schon nen Züchterthread.
    Naja, egal.
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    Es ist für mich auch die Frage, wie sich eine Topftomate normalerweise nach sechs Monaten Lebenszeit verhält. Also, ob sie weiterwächst und irgendwann doch eine große Pflanze wir, oder ob sie das Wachsen einstellt. Normalerweise sind die Pflanzen dann ja am Ende der Saison hin aufgrund der Wetterbedingungen.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Wir haben 'nen Thread? Ups... na-ja, egal... :rolleyes:

    Topftomaten waren bei mir jetzt nie langlebig. Sie verzweigen sich (Geiztriebe). Daran kommen dann auch Früchte. Aber irgendwann sehen die halt aus, wie Tomaten, wenn sie halt "durch" sind.

    Kann aber auch sein, dass es daran liegt, dass ich irgendwann im August oder spätestens September die Düngung einstelle und damit ihren Tod automatisch fördere...

    Ich werd' sie dieses Jahr mal bis zum Frost düngen. Mehrjähriges Experiment ist jedoch nicht drin. In meiner Kellerwohnung ist es zu dunkel für Wintertomaten und den ganzen Winter durch will ich auch kein Kunstlicht laufen lassen...

    Grüßle, Michi
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Es ist für mich auch die Frage, wie sich eine Topftomate normalerweise nach sechs Monaten Lebenszeit verhält. Also, ob sie weiterwächst und irgendwann doch eine große Pflanze wir, oder ob sie das Wachsen einstellt. Normalerweise sind die Pflanzen dann ja am Ende der Saison hin aufgrund der Wetterbedingungen.

    Ich werde meine Wintertomaten (zwei Early Joe) nach den Eisheiligen nach draußen in einen Kasten pflanzen. Dann kann ich ja sehen, wie sie sich verhalten. Zur Zeit stehen sie, nachdem sie einmal abgeerntet worden sind rum und sehen nicht sonderlich danach aus, als wollten sie großartig weiterwachsen.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Die einzige, die relativ klein geblieben ist, ist die zweite von links.

    P1020392.jpg

    Die anderen sehen so aus :grins:

    P1020398.jpg

    Aber immerhin gibts was zum Futtern:

    P1020399.jpg

    Und sie blühen auch fleißig:

    P1020401.jpg

    Nein, eine fehlt noch. Die steht an anderer Stelle.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Danke für die Links... :pa:

    Boah, da hab ich mir noch Mühe gegeben beim Posten... :rolleyes:

    ... und witzig war ich auch! :rolleyes:

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, kannste ja wieder aufleben den Witz. Muss ja noch in Dir stecken.:)
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Solang ich nicht so lange Romane schreiben muss wie früher... :grins:

    Ne, Spaß. Nach den Prüfungen kommt was über Tomaten-Gene... :)

    Grüßle, Michi
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wenn du sagst, wann deine Prüfungen sind, dann drück ich dir auch die Daumen.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    15+16. Mai sind die schriftlichen... ;)

    Also nächste Woche!

    Daumen drücken kannst du gerne machen. Würde mich freuen. Allerdings übernehme ich keine Haftung für zerdrückte Daumen! :grins:

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Das ist meine Topftomate (F2):

    IMG_2684.jpg

    Anzucht war im November 2016.

    Leider ist bei der Folgegenration (F3) keine "passende" dabei :(:
    IMG_2691.jpg

    Obwohle einige schon bei der Größe Blütenknospen bekommen.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Solang ich nicht so lange Romane schreiben muss wie früher... :grins:

    Ne, Spaß. Nach den Prüfungen kommt was über Tomaten-Gene... :)

    Grüßle, Michi
    Wir waren denn die schriftlichen? Alles ok? Und wann sind die mündlichen?
    Dann kommt bald was über die Tomatengene? Ich komme irgendwie nicht weiter mit meiner Züchtung. Wieviele muss ich denn anbauen in F3, um die Kleine wieder rauszubekommen?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Na-ja, die schriftlichen Prüfungen sind rum. Mal sehen wie es wird, kann es total schlecht einschätzen. Die mündlichen sind irgendwann im Juli.

    Und in 'nem Monat hab ich Prüfung bei der Bundesnetzagentur. Hab also immer mein Lernspaß.

    Deshalb dauerts noch bissl mit de Gene.

    Du kannst immer nur mit der weiterzüchten, welche Deine gewünschten Wuchsform entspricht. Es wäre also schon darauf zu achten, dass 'ne passende F3 dabei ist.

    Natürlich ist die F4 dann auch noch nicht stabil. Angenommen du findest in der F3 keine Kompakte, kanns natürlich sein, dass in der F4 doch 'n Zwerg dabei ist. Aber die Wahrscheinlichkeit halbiert sich mit jeder Generation. Und außerdem stellst du mit jeder Selektion den Kurs bzw. die Weichen.

    Es wäre also ungünstig von 'ner normalen wieder auf 'ne Kompakte schließen zu wollen. Macht man nur, wenn es absolut keine Alternative gäbe.

    Insofern wäre es sinnvoll weitere F3s zu säen, um daraus eine Kompakte zu finden, anstelle jetzt mit der F4 weiter zu machen.

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, schon klar. Mit der F4 hätte ich jetzt auch nicht weitergemacht. Aber hätte bei 10 Pflanzen nicht was dabei sein müssen?? Naja, ich säe weiter aus. Man kann in kurzer Zeit ja schon was erkennen. Und wenn nicht jetzt, wann dann? Im Winter ist es wieder schwieriger.

    Prüfung bei der Bundesnetzagentur? Das gehört aber nicht zum Abschluss, oder?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Wobei auf dem o.g. Foto mir schon kompaktwüchsig vorkommen. Oder täusche ich mich da?

    Ne, das ist was separates. Hat mit der Ausbildung nix zutun.

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Na, Du bist ja locker drauf! Noch ne andere Prüfung zwischen geschoben. D.h. die mündlich siehst Du mit Fassung nahen?

    Nee, ich finde der Wuchs der "Kleinen" zeichnet sich schon als hochwachsen ab. Oder als so ein Zwischending wie Dwarfs. Solche Pflanzen habe ich noch sechs am Fenster. Im laufe der Zeit wurden die auch ziemlich hoch. Kann ja nochmal die anderen Fotos vergleichen. Aber eigentlich habe ich keine Lust, die nochmal umzutopfen. Glaube, das wird nichts.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ja, dann kann ich mich schon nicht verrückt machen auf die mündliche Prüfung, oder? :rolleyes:

    Mein Prozessor im Kopf macht gerade gute Performance. Hab Spaß am Hirnen, jedoch gerade weniger beim Programmieren. Schönes Wetter draußen. Also pack ich meine Bücher, radel raus ins Grüne, lerne und meld' mich für die nächste Prüfung an.

    Am Besten funktioniert der Vergleich, wenn du Zwerge daneben stehen hast (ich Minibel, du Venus). Und die alle immer zusammen mit dem Züchtungsprojekt unter gleichen Bedingungen wachsen.

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, draußen lernen ist ne feine Sache. Das habe ich auch immer so gemacht. Sogar im Hochsommer. Notfalls mit den Füßen im kalten Wassereimer und kaltes Wasserhandtuch um den Kopf.:grins:
    Die kleinen Pflänzchen wachsen ja gemeinsam mit anderen Kleinen, aber sie sind halt deutlich jünger. Die anderen sind von Februar und sie sind von Ende April. Daher habe ich jetzt keinen Vergleich. Vergleichsfotos habe ich auch nicht für diese Entwicklungsphase, habe mal geschaut. Blöd, ich hätte sie wöchentlich knipsen sollen. Aber sie kommen mir jetzt schon zu hoch vor. Und vergeilt können sie bei dem Wetter ja nicht sein. Die waren fast von anfang an draußen.
     
    M

    MarkoEiffel

    Neuling
    tolle Beiträge!
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hier mal ein Vergleich...

    (von links nach rechts)

    Pflanze 1+2+3 = Minibel
    Pflanze 4+5+6 = Black Patio F1
    Pflanze 7+8 = (Sungold x Minibel) F2

    Die großen Pflanzen darunter sind (Sungold x Minibel) F2.

    Man kann feststellen:
    • Black Patio F1 hat den schönsten Wuchs von allen drei Zwergtomaten. Sie sind die Kompaktesten und Stämmigsten. Gleichzeitig haben sie die größten und ausladensten Blätter. Dadurch wirken sie besonders dekorativ. Außerdem haben sie die Nase vorne mit der Fruchtbildung.
    • Die Aufspaltung in der F2 der Sungold x Minibel Eigenkreuzung ist deutlich sichtbar. 8 Pflanzen sind normalwüchsig. 2 Pflanzen sind kompaktwüchsig.
    • Bei den 2 kompaktwüchsigen Pflanzen ist die Ausprägung des Extreme Dwarf Gens (dx) zwar unübersehbar. Im Vergleich zu Black Patio und Minibel sind es allerdings die höchsten Pflanzen. Konkret haben die Pflanzen die gleichen kurzen Internodien (Abstand zwischen den Blattetagen) ähnlich Minibel oder Black Patio. Allerdings haben sie in etwa auch doppelt so viele Blattetagen. Ob das daran am möglichen Heterosis-Effekt liegt? Oder daran das Sungold Weltrekordhalter für die längste Pflanze ist? Oder ein Zusammenwirkung anderer Gene?
    • Die "großen" bei Sungold x Minibel zeigen derzeit keinerlei Anzeichen dafür, dass sie Gene von Minibel enthalten. Niemand würde auf die Idee kommen, dass diese Pflanzen aus einer Kreuzung mit einer Zwergtomate hervor gegangen sind. Allerdings haben sie derzeit den größten Fruchtansatz von allen Pflanzen, welche ich dieses Jahr im Anbau habe.
    Insgesamt wachsen alle Pflanzen (auch die nicht hier aufgezeigten) für meinen Maßstab gut. Allerdings sind es eben Schattentomaten. Sie bekommen etwas Sonnenlicht in einem schmalen Zeitfenster am Morgen, solange die Sonne unterhalb der Baumkrone steht. Ansonsten wird das Licht durch Bäume und das Haus verdeckt.

    Grüßle, Michi
     

    Anhänge

    jalapa

    jalapa

    Mitglied
    Ich habe mal eine Frage an die Züchter unter Euch. Ich habe vor kurzem eine Tomatenpflanze gekauft: es ist eine F1, zwergenwüchsig und mit sehr schön geformten Früchten. Falls die Früchte schmecken (was ich bald wissen werde), würde ich mir daraus gern eine samenechte Sorte weiterziehen und stabilisieren. Nun habe ich im www gelesen (auf einer Seite für "Spezialpflanzen"), dass es neben der klassischen Art der Selektion eine Inzuchtselektion gibt, die früher bereits stabilere Ergebnisse liefern soll. Dabei verkreuzt man die F2, F3, F4 usw. immer wieder mit Stecklingen der Mutterpflanze. Laut der Seite soll man so zwischen der F5 und F7 zu stabilen Pflanzen kommen, was mir sehr früh erscheint.

    Habt Ihr das schon mal gemacht? Wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen damit? @Micha: Was meint der Genetik-Experte hier im Forum dazu?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Na-ja, in Wahrheit bin ich garkein Genetik-Experte... :grins:

    Ich hatte das Thema noch nicht mal damals in der Schule... :rolleyes:

    Aber es interessiert mich... zählt das auch? :eek:rr:

    Von Inzuchtselektion habe ich so noch nie gehört... Ich weis nur, dass man zwei Inzuchtlinien kreuzt, um daraus eben die bekannten Hybridsorten zu züchten...

    Aber der Überlegung nach: Die Mutterpflanze kannst du garnicht haben. Die hat nur die Züchtungsfirma. Schließlich ist die F1 ja schon die Tochtergeneration aus der Kreuzung mit den Inzuchtlinien.

    Aber bei der Selektion, so wie du und ich sie kennen, kommste hin mit F5-F7...

    Das ist zwar noch nicht 100%ig stabil. Aber die meisten Züchter veröffentlichen ihre Sorten in diesem Bereich. Ich halt mich zumindest an die F7.

    Man kann das übrigens auch in Prozent ausdrücken:

    F3 = 50% genetisch stabil
    F4 = 75% genetisch stabil
    F5 = 87,5% genetisch stabil
    F6 = 93,75% genetisch stabil
    F7 = 96,875% genetisch stabil
    F8 = 98,4375% genetisch stabil
    F9 = 99,21875% genetisch stabil
    F10 = 99,609375% genetisch stabil
    F11 = 99,8046875% genetisch stabil

    Grüßle, Michi
     
    jalapa

    jalapa

    Mitglied
    Michi, da hab ich mich blöd ausgedrückt. Mit Mutterpflanze meinte ich (und der Typ im Hanfforum) die F1. Ich schicke Dir mal den Link als PN, wenn das OK ist, weil der Autor wahrscheinlich besser erklärt, was er meint.

    Deine Prozentrechnung hilft auf jeden Fall schon sehr weiter, ganz lieben Dank.:)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Na-ja, in Wahrheit bin ich garkein Genetik-Experte... :grins:

    Ich hatte das Thema noch nicht mal damals in der Schule... :rolleyes:

    Aber es interessiert mich... zählt das auch? :eek:rr:
    Michi, ich habe ein halbes Jahr im Bio-Leistungskurs 6 Stunden Genetik pro Woche "genießen" dürfen und ich habe trotzdem den Eindruck, dass du von der für den Tomatenzüchter wichtigen Genetik deutlich mehr Ahnung hast als ich, die seit der Schulzeit auch Vieles wieder vergessen hat.

    Also stell dein Licht mal nicht so unter den Scheffel! :pa:
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Die Tomatenernte geht los. Es ist die F2 der Sungold x Minibel Kreuzung, welche den Start macht. Handelt sich um einen normalwüchsigen Aufspaltling. Die Kompaktwüchsige Aufspaltlinge sind noch deutlich zurück. Man kann wohl sagen, dass die Normalwüchsigen wieder orange abreifen (so wie die F1). Zumindest soweit ich das bisher überblicken kann. Von daher bin ich guter Dinge, dass auch unter den Kompakten auch 'ne Orange bei sein wird.

    Besorgen tut mich, dass manche Früchte einen weißen Fleck haben (Foto 2) und bei Berührung abfallen können. Ich halte es für einen Pilz. Aber eigentlich weis ich es nicht.

    Grüßle, Michi
     

    Anhänge

    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Bei mir ist sie auch schon im Gange -

    DSC01061.png

    DSC01056.png
    Gestern die erste "Grüne Moldawien" verspeist - sehr schmackhaft...
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ja, da habe ich mich wohl verlesen, sorry....
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich glaub die werden doch noch rot... :rolleyes:

    Erst waren sie knallorange... Wie Sungolds halt so aussehen... Aber ich hab das Gefühl, dass sie nun mehr und mehr rot werden... Aber so genau weis ich das noch nicht...

    Vielleicht macht die Tomate ja beides? Beta-Carotin für des Orange. Und dann noch Lycopin für das Rot. 'Ne Kombi-Tomate sozusagen. Jetzt müsst ich nur noch 'ne Blaue einkreuzen für die Anthocyane, dann hätte ich das sorglos-rundum Paket.

    Grüßle, Michi :grins:
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Zipfel-Züchtung (meine Kreuzung von 2014) jetzt in F3.
    Im Anbau sind drei unterschiedliche Ausprägungen, jeweils fünf Pflanzen.

    Nr. 4
    stand letztes Jahr im Freiland, dort eher niedrig wachsend. In diesen Jahr sehr hoch und spakelig, bei allen Pflanzen.
    Geschmacklich hervorragend, neigt aufgrund der Form und dickwandigkeit leider zu BEF.

    IMG_2892.jpg


    Nr. 7, aromatischer, nicht ganz so wüchsig. Hübsch marmoriert.

    IMG_2900.jpg

    IMG_2903.jpg
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Interessant, ist die Züchtung mit den Schokozipfeln verwandt?

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, das ist ne Kreuzung von Schokozipfel und Shadow Boxing (indet.). :grins:
    Die Verwandschaft lässt sich nicht leugnen gelle?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Na-ja, ich habs jetzt vom Stichwort "Zipfel-Züchtung" her vermutet... :grins:

    Interessant find ich das erste Foto. Dieser Farbverlauf ohne Bestreifung...

    Wie da die Gene werkeln? :confused:

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Interessant find ich das erste Foto. Dieser Farbverlauf ohne Bestreifung...
    Ja, die war im letzten Jahr fast abgesetzt, unten gelb oben orange.
    Das fand in auch spannend. Deshalb habe ich sie auch ausgewählt für dieses Jahr.



    Dafür bist Du dann zuständig. Ich mache das hier nur aus dem Bauch heraus. :grins:
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Na-ja, ich hab dennoch meine Aha-Effekte. Egal ob ich Dein Werk oder meine Projekte anschaue...

    Bei meinen F2 von Sungold x Minibel sieht es so aus:

    Sie reifen zunächst orange ab. Und dann sehen sie genauso aus wie Sungold. Und dann werden sie doch noch roter. Aber nicht vollrot. Sondern wie eine Mischung zwischen orange und rot. Also orangerot.

    Da ist definitv Beta-Carotin und Lycopin in Kombination am Werkeln.

    Und ich frage mich da, genau wie bei Deiner, wie steht das in Zusammenhang mit den Genen? Und wie soll ich jetzt selektieren?

    Grüßle, Michi :confused:
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Da ist definitv Beta-Carotin und Lycopin in Kombination am Werkeln.

    Und ich frage mich da, genau wie bei Deiner, wie steht das in Zusammenhang mit den Genen? Und wie soll ich jetzt selektieren?
    Ist die Farbe denn so relevant? Orange-rot ist ja auch ein sehr hübscher Farbton, und unterscheidet sich von den beiden Elternsorten. :)
    Mir persönlich wäre die Kombi aus Größe + Geschmack wichtiger - und ein Farbton, der sich von den Ursprungssorten unterscheidet.

    Aber sorry, das war nur ein unqualifizierter Kommentar in einem sehr interessanten Thread - ich werde das Projekt gespannt weiterverfolgen. :)
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ja, zum Selektieren gehört natürlich mehr als nur die Fruchtfarbe. Ertragsleistung könnte z.B. auch noch so 'n Kriterium sein.

    Dennoch hat man ja auch Züchtungsziele - zumindest wenn man welche sich steckt. So habe ich ja die Minibel mit der Sungold gekreuzt, weil ich die Intention habe die Sungold in Mini zu züchten.

    Neben dem Kompaktwuchs der Minibel und der Geschmackseigenschaften der Sungold gehört dazu eben auch die Fruchtfarbe von Sungold.

    Aber jetzt erst mal abwarten. Die Minibel zeigt sich bei mir dieses Jahr recht spätreifend. Und die Zwergwüchsigen Töchter tun es ihrer Mutter gleich. Dem gegenüber stehen die Normalwüchsigen Töchter. Die sind wiederrum früh.

    Anderes Phänomen, anderes Züchtungsprojekt: Ambrosia Pastel. Geht um Mg-Mangel. Habt ihr schon mal beobachtet, dass bestimmte Sorten anfälliger für Mg-Mangel sein können? Das haben im Moment alle Pflanzen dieser Züchtung. Wiederrum aber keine andere Pflanze anderer Sorten. Dabei sind die Bedingungen (Topfgröße, Erde, Düngung, Wasser) für alle Pflanzen gleich.

    Grüßle, Michi
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Moin Michi,

    die Beobachtung dass manche Sorten scheinbar eher zu Mangelerscheinungen neigen habe ich auch schon gemacht, allerdings müsste ich in meinen Notizen wühlen um die Sorten aufzuzählen bei denen so etwas erkennbar war.
    Ich denke es ist ähnlich wie mit der Empfindlichkeit gegenüber Nässe, kalten Temperaturen usw. da sind doch auch nicht alle Sorten gleich.

    Gruß Conya
     
  • Top Bottom