Unkrautvernichter und Düngen

K

kingsteph

Neuling
Guten Tag zusammen,

wir haben bei unserem Neubau Ende Juli unseren ca.250qm Rasen gesäht (Natureflow Premium Rasensamen für Mähroboter)und auch gedüngt (Wolf Rasen-Starterdünger). Seit dem ist der Rasen an sich gut gewachsen. Wir haben ihn kontinuierlich gewässert und auch schon seit mehreren Wochen gemäht.
Nun ist es so, dass wir starken Unkrautbefall haben. Aus diesem Grund würden wir gerne Dünger mit Unkrautvernichter ausstreuen. hierzu habe ich mehrere Fragen:

1) Hat jemand damit bereits Erfahrung und kann mir einen empfehlen?
2) Da die Temperaturen vorallem in der Nacht unter 10 Grad gehen, frage ich mich, ob es noch ein guter Zeitpunkt für das Düngen ist
3) Wir haben auch große Probleme mit Hirse. Hierzu haben wir gelesen, dass man den schnellstmöglich ausreißen soll. Nun hinterlässt das ausziehen deutlich kahle stellen. Würdet ihr jetzt noch an den Stellen nachsähen oder bis Anfang nächsten Jahres warten?
4) Wir wissen nicht genau wo der enorme Unkrautbefall her kommt. Sind aber vom Grundsatz mit dem Rasensamen, den wir verwendet haben, nicht zufrieden. Darum wollen wir gerne für das Nachsähen einen anderen verwenden. Könnt ihr hier etwas empfehlen?
5) Wir haben an einem Seitenstreifen noch kein Gras ausgesäht. Auf diesem Mutterboden wächst nun auch seit mehreren Wochen Unkraut und wir kommen auch durch die anderen Arbeiten am Neubau hier mit dem händischen Ausziehen nicht mehr nach und würden hier gerne ebenfalls einen Unkrautvernichter aussprühen. Könnt ihr hier auch eine Empfehlung aussprechen?


Würde mich über Feedback sehr freuen.

Gruß Michael
 
  • S

    Style

    Neuling
    Unkrautvernichter ist nie gut, aber ist jedem seine eigene Ansichtssache, ich will soetwas nicht in meinem Garten haben.

    Unkrautvernichter auf relativ frischem Gesähten Rasen würde ich dir nicht empfehlen, da der Rasen ein paar Monate braucht bis die Wurzeln richtig tief sind und gut verwurzelt. Wenn du jetzt unkrautvernichter benutzt, kann es gut sein das du den jungen Rasen schädigst.
     
    K

    kingsteph

    Neuling
    Ok. Das habe ich verstanden :) Würdest du denn nochmal mit einem Langzeitdünger rangehen?
    Und mit welchem Samen würdest du die kahlen Flächen nachsähen?
     
    S

    Style

    Neuling
    ich würde an deiner Stelle ende Septmeber anfang Oktober einen Herbstdünger ausbringen, somit ist der Rasen über den Winter gut versorgt.
    Wegen Nachsähen bin ich mir nicht genau sicher, die Gefahr ist halt jetzt, dass dir durch die Temperaturen Nachts der Samen nicht ganz aufgeht und viele Keime einfach ungekeimt liegen bleiben. Das musst du wissen.

    Welcher Samen? Das ist eine gute Frage, jeder hat halt einen anderen Rasen und ansprüche was den Rasen angeht. Farbe, Blattwerk, Dichtheit...usw
     
  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Ich habe auch lieber RASEN statt WIESE und das bedeutet eben auch, daß ich den Rasenunkräutern zu Leibe rücke. Grundsätzlich gilt aber: Je dichter und gesünder der Rasen, desto weniger Unkräuter haben Platz, sich dort anzusiedeln. Herbstdünger ist wichtig, ich nehme organisch-mineralischen Herbstdünger. Im Frühjahr messe ich den PH-Wert, um entscheiden zu können, ob der Boden zu sauer ist oder nicht, dementsprechend Kalk und Dünger und im Sommer noch ein Dünger mit Unkrautvernichter. Wenn es arg ist mit Unkräutern, dann gehe ich auch mal mit dem Gießbalken drüber.

    Wenn es im Frühjahr zeitig warm wird bzw. der Herbst lang ist, dann gibt es auch 4 x Dünger, denn die 100 Tage Düngewirkung ist deutlich übertrieben. Spätestens nach 8-10 Wochen muß erneut gedüngt werden.

    LG Shantay
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    Ich nehme keinen Unkrautvernichter. Tatsächlich jäte ich Unkraut. Und ich dünge, das Rasen eine Monokultur ist. Ganz wichtig ist auch, gut zu wässern und den Schnitt nicht zu kurz machen. 4 cm sind a schon sehr knapp.
     
  • T

    top_gun_de

    Mitglied
    Zunächst einmal musst Du jetzt erst zusehen dass der neue Rasen kräftig wächst, sonst kommt das Unkraut wieder. Ein Starterdünger von Juli ist abgebaut, jetzt gehört vor dem Herbst noch einmal Dünger auf das Gelände. Mach dir keine Sorgen dass Du das Unkraut düngst, das ist nicht auf neuen Stickstoff angewiesen. Es gilt: Mit Dünger wächst der Rasen, ohne Dünger wächst alles mögliche.

    Als Unkrautvernichter in frisch etabliertem Rasen ist das sonst gängige WeedEx/Banvel Quattro laut Hersteller nicht empfohlen. Das wird in der Regel gut gehen, unter einem Jahr sollte man aber zur Risikovermeidung einen dafür geeigneten Unkrautvernichter nehmen, ideal ist Anicon Ultra, kostet nicht viel.

    Nimm Dünger. Nimm ggfs. auch Unkrautvernichter, den Du bitte mit einem Sprühgerät (kostet ca. 20 Euro) ausbringst. Flüssige Unkrautvernichter mit der Gießkanne haben eine sehr schlechte Wirkung. Steht auf der Packung, aber die Wirksamkeit ist sehr enttäuschend.

    Nimm KEINEN kombinierten Dünger mit Unkrautvernichter. Da sind in Granulatform die gleichen Wirkstoffe wie in WeedEx drin. Diese Stoffe wirken nur wenn sie über die Blätter aufgenommen werden. Das Granulat dagegen fällt auf den Boden, und wird von den Wurzeln kaum aufgenommen. Dieser Unkrautvernichter sickert dann tatsächlich in's Grundwasser wo er nicht hingehört.

    Anicon Ultra oder WeedEx kannst Du auch auf dem Seitenstreifen ohne Rasenbewuchs nehmen, es wirkt gegen fast alle zweikeimblättrigen Pflanzen. Moos kannst Du damit nicht bekämpfen.

    Gruß,

    Detlev
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    ich würde an deiner Stelle ende Septmeber anfang Oktober einen Herbstdünger ausbringen, somit ist der Rasen über den Winter gut versorgt.
    Wegen Nachsähen bin ich mir nicht genau sicher, die Gefahr ist halt jetzt, dass dir durch die Temperaturen Nachts der Samen nicht ganz aufgeht und viele Keime einfach ungekeimt liegen bleiben. Das musst du wissen.
    Das ist nicht richtig.

    Gegenwärtig befindet sich der Rasen noch in der normalen Wuchsphase, einen Herbstdünger (im Folgejahr auch gerne einfach Patentkali) bringt man kurz vor dem Wachstumsende aus.

    Die meisten Teile von Deutschland haben diesen Oktober noch um die 15°, da wächst der Rasen noch hervorragend und ist auf Stickstoff angewiesen. Jetzt ist die richtige Zeit für einen normalen Rasenvolldünger mit 15-20% Stickstoff. Man kann die Aufwandmenge etwas kleiner halten. Wenn die Temperaturen tagsüber eher bei 10° sind, kommt dann ein stark kalihaltiger Herbstdünger mit wenig Stickstoff. Ich er
     
  • Top Bottom