Vögel schlimmer als Schnecken?

T

thomash

Foren-Urgestein
Letztes Jahr habe ich
- ca. 15-20 kg Trauben
- alle Apfelbeeren
- alle Heidelbeeren
- einige Erdbeeren
- alle Sonnenblumenkerne (dich ich rösten wollte) von mehr als 20 Sonnenblumen
- fast alle Gojis (es waren aber auch nur wenige an den rieseigen Ströuchern)
und womöglich noch anderes an Vögel verloren.

Das Grundstück ist zu groß um überall Netze zu spannen.

Wenn es in 2013 wieder so geht baue ich Selbstschussanlagen auf, dann gibt es Amselbraten.

Habt Ihr andere Vorschläge zur Bekämpfung?
 
  • Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Ich sehe es ganz anders - in naturbelassenen Garten ist entweder genug für alle da oder es lohnt sich nicht ernten und was dran hängt können die Vögle gerne haben. Dafür halten die Singvögel alles weitgehendst von Schadinsekten frei (sofern Du es möglich machst). Ablenkpflanzen könnte Dein "Schaden" erheblich begrenzen.

    Ich freue mich über ein reichen Singvogelbestand im Garten und auf die Obstwiese. Das was gefressen wird ist die Enschädigung für die kostenlose Schadinsektenbekämpfung.
     
    Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Ist bei uns ähnlich.

    Salat im Freiland oder Erdbeeren in Bodenkultur hab ich aufgegeben.

    Was mich aber am meisten nervt ist die ständig vollgesch.... Terasse incl. Möbel.

    Bei uns gibts leider viel zu viele Sperlinge, alle anderen Vögel sind eig. nur im Winter direkt am Haus (Fütterung) oder machen zumindest im Garten nichts.

    lg
    Andi

    Welche Arten sinds denn bei dir?
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    So wie du habe ich es bis dato auch betrachtet.

    Aber bei 90% Verlust der Trauben ... ist das nicht mehr spaßig:(
     
  • Rhoener55

    Rhoener55

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    dann mach 'mal einige Vogelscheuchen.....

    aber man kann auch die Vögel alternative Pflanzen anbieten - Kornelkirsche zum Beispiel- die von die Trauben ablenken.
     
  • Citrusandi

    Citrusandi

    Mitglied
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Vogelscheuchen helfen höchstens 2 Tage, die sind ja nicht blöd.

    Besser wären Katzen, die auch mal im Garten streunen.

    lg
    Andi
     
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Alternativpflanzungen mache ich dieses Jahr genügend (10 neue Obstbäume) allerdings sind auch diese ehe für mich gedacht:)

    Im Handel gibt es diese glitzernden Kugeln.

    Ferner denke ich an eine Kette mit alten CD. Sind diese als Vogelscheuchen geeignet?

    Nutzen diese Kunstoffgreifvögel aus dem Handel?
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Vögel dürfen sich gerne bedienen, aber ich kann den Frust verstehen. Leider haben die Vögel nicht ANSATZWEISE die Apfelspinnerplage vom letzten Jahr bewältigen können und stattdessen (wahrscheinlich) alle Stachelbeeren gefuttert :schimpf:
     
    L

    lillliane

    Mitglied
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Stachel- und Johannisbeeren mögen unsere Vögel aus irgendwelchen Gründen nicht, dafür mochten sie Amseln die Heidelbeeren schon halbgrün so gerne, dass ich keine einzige abbekommen habe.
    Ein kleiner Schwarm Stare hat letztes Jahr innerhalb weniger als einer Stunde unseren Kirschbaum leergefressen (ok, der Baum ist noch nicht groß, aber die Räuberbande ist echt geschlossen eingeflogen, haben alles abgeerntet und waren auf Nimmerwiedersehen verschwunden), und die Tauben haben regelmäßig Verwüstungen bei Salat und allen Kohlarten angerichtet.

    Das Beet habe ich dann mit Netzen abgedeckt, dieses Jahr werde ich vielleicht auch die Heidelbeeren schützen. Noch keine Lösung habe ich für meine Haselnüsse, die von den Eichhörnchen komplett geerntet wurden.

    Grundsätzlich denke ich aber, dass es nunmal so ist. Wir freuen uns an den Vögeln und Hörnchen im Garten - und zahlen halt den Beitrag dafür, dass sie uns mit ihrem Gezwitscher und Spielen unterhalten.
     
    K

    Kapha

    Guest
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Solange es Vögel hat , sollte man froh sein .
    Hat es keine mehr werden wir vor Schädlingen nämlich auch nichts mehr zu ernten haben .

    Wenn Vögel vor allem an Beeren gehe , so haben sie hauptsächlich Durst .

    Da unser Garten direkt am Wald liegt , ist der Vogelbestand dementsprechend gross.
    Trotzdem habe ich immer genug Beeren .

    Ich teile und arrangiere mich .
    Pflanze genug Sonnenblumen , habe eine Vogeltränke und runtergefallenes Obst wird aufgehoben und höher an einen Platz gelegt .
     
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Ich komme mir vor als ob ich für 40 Familien den Garten anbauen muss.
    38 davon haben Flügel.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    ...habe eine Vogeltränke und runtergefallenes Obst wird aufgehoben und höher an einen Platz gelegt .
    Das klingt interessant. Das zieht dann auch die Wespen weg von meinem guten Obst. Unser Garten grenzt an eine Landstraße ohne Gehweg und ohne gegenüberliegenden Garten. Dort stört es keinen.
     
    K

    Kapha

    Guest
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Ich komme mir vor als ob ich für 40 Familien den Garten anbauen muss.
    38 davon haben Flügel.
    Ich hatte gestern Abend leider keine Flügel als ich die Treppe runter purzelte .

    Nun du musst es positiv sehen immerhin lassen sie nahcd er Rechnung doch noch etwas für 2 Personen übrig :grins:
    Nee im ernst , klar kann es einen nerven wenn die Piepser an das Obst gehen , aber eben dann muss man sich was ausdenken das alle zufrieden sind , denn dafür holen sie besonders während der Brutzeit die Schädlinge .

    Ich habe zum Beispiel einen noch recht kleinen Aroniabusch......Lieblingsstrauch der Amseln.:)
    Also machten wir es so , eine Hälfte sie , die andere ich :)
    Genausp lieben es die Krähen und Elstern , wenn unsere Aprikosen reif sind. Duften dann natürlich auch wunderbar.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Es sind 6 Personen (2 Familien).

    Letztes JAhr musste ich Tomaten gegen trauben tauschen weil unsere abgefressen ware. Das wäre ja ok, aber unsere ungespritzten Trauben schmecken nunmal wesentlich besser als die gespritzten Weinbergtrauben:(

    Bei uns gibt es jährlich eine Traubenkur und dafür wären mir süße Trauben schon lieber:)
     
    Maulwurf12

    Maulwurf12

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    Die Viecher haben bei mir letztes Jahr auch versucht alles abzufressen - Erdbeeren, Stachelbeeren, Johannesbeeren, Kirschen, einfach alles. Dann habe ich überall Netze gespannt. Die Günstigeren aus dünnem Nylon, die muss man schon stramm Spannen, damit die Viecher sich drin nicht verfangen.
    Drei haben in der Phase mit schlapp drüber geworfenen Netzen den Tod gefunden - wenigstens gab es keine Leichen - die Katze hat die weggefuttert... nur die Federn waren übrig...
    Dieses Jahr wird alles mit Netz bespannt. Nur geht es leider ganz schön ans Geld.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    AW: Vögel schlimmer als Schnekcen?

    hier bei uns sind in den weinbergen mittlerweile solche schreianlagen en vogue, wo in varibalen abständen rufe von raubvögeln ausgegeben werden.
    eine hundebkanntschaft von mir, der hier eine kirschplantage betreibt, hat damit aber zumindest in punkto stare nur mäßigen erfolg gehabt: es hat zwei tage gehalten, dann haben sich die kluegen tier wohl gedacht: rufe, aber kein vogel über uns? und dann hat er beobachtet, wie sie richtiggehend kundschafter ausgesandt haben....und dann war alles beim alten :D
    er gönnt den staren übrigens gern ein paar bäume - das blöde ist nur, dass die bei dem überangebot auch wählerisch werden und dann nur noch die schönsten kirschen oben aus den wipfeln picken...
    beim wein hab ich die erfahrung gemacht, dass es auf die sorten ankommt: sehr frühreifende (bei mir z.b.muscat bleu) werden sehr viel weniger opfer (auch von wespen) - wohl, weil es um diese zeit auch noch sehr viel anderes gibt. und regent mag niemand :D nicht die wespen, nicht die vögel. da könnte ich jedes jahr ne tba von machen, weil ich mag ihn leider auch nicht :D
    die himbeeren werden bei mir erst bei der zweiten frucht (ich hab nur 2x tragende herbstragende sorten) angerührt. da heißt es dann halt teilen oder schneller sein.
    vögel haben übrigens wie menschen und anders als hund und katze einen hang zum alkohol und daher mögen sie alles was überreif und schon auf dem wege der gärung ist. von daher kann man ihnen auch abseits entprechende angebot mit fallobst an erhöhten plätzen machen.
    netzte finde ich pervers. ein katze mag ja nicht anders können - wir aber schon - d.h. wir müssen keine sinnlosen tode in kauf nehmen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    langfristig plane auch ich Netze ein.

    Allerdings extrem robuste und feinmaschige. Die sind so dicht, dass der Baum schon fast weiß ist und von den Vögeln unmöglich übersehen werden können.

    Nur wie hier schon erwähnt, sind solche Netzte extrem teuer.

    Unser Nachbar schützt seine Traube so und hat 100% Ernte.

    Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe auch Vögel und einige Büsche werden ihnen sicherlich auch gelassen, aber es hat hier Ausmaße angenommen die einfach nicht mehr akzeptabel sind. Vor allem aber sind es meißt Amseln, Stare und andere Vögel, die in Überpopulation vorkommen und schon fast als ökologisch bedenklich zu werten sind.

    Letztes Jahr habe ich mehr als 100kg an die liebenswerten Biester verloren.
     
    Maria-Christine

    Maria-Christine

    Mitglied
    wenn man Ertragsanbau betreibt gibt es halt auch größere 'Schädlinge' :rolleyes:
    für den Hobbygärtner tut es nicht so weh, mich würde es aber auch stören
    wenn Kiloweise der Ertrag 'geklaut' wird...
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    wenn man Ertragsanbau betreibt gibt es halt auch größere 'Schädlinge' :rolleyes:
    für den Hobbygärtner tut es nicht so weh, mich würde es aber auch stören
    wenn Kiloweise der Ertrag 'geklaut' wird...
    Ich würde meinen Garten - noch nicht - als Ertragsanbau bezeichnen *lach*

    Aber du hast recht, spätesntens wenn meine Bäume ertrag bringen, dann bin ich wohl vom Ertragsanbau nicht mehr so wiet entfernt *lach*

    Bei mir war es teilwese fast die gesamte Ernte die "geklaut" wurde.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    100kg? na und? wenns die vögel nicht holen, hagelts eben oder es regnet dauer oder es dörrt oder die wespen kommen...
    wir befinden uns heute in einer doch sehr luxeriösen lage, dass von diesen 100kg nicht unser überleben abhängt (denn bei der menge bist du kein erwerbslandwirt).
    deshalb sollte man doch drüber nachdenken, ob man sich nicht den luxus leisten kann, diese 100kg seinen mitgeschöpfen zu gönnen - bei denen es sehr wohl um leben und tod geht...
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    100kg? na und? wenns die vögel nicht holen, hagelts eben oder es regnet dauer oder es dörrt oder die wespen kommen...
    wir befinden uns heute in einer doch sehr luxeriösen lage, dass von diesen 100kg nicht unser überleben abhängt (denn bei der menge bist du kein erwerbslandwirt).
    deshalb sollte man doch drüber nachdenken, ob man sich nicht den luxus leisten kann, diese 100kg seinen mitgeschöpfen zu gönnen - bei denen es sehr wohl um leben und tod geht...

    auch lange darüber nachgedacht und dann *Luftgewehr kauf*

    Es geht hioer um Leben oder Tot ..., wenn es keine Trauben gibt, dann wenigstens gebratene Amsel :)

    *ENDE IRONIE*

    Ich habe noch letztes Jahr zu meinem Nachbarn gesagt, Leben und Leben lassen und die paar Trauben kann ich verkraften .... aber alle Trauben, alle Heidelbeeren, alle Apfelbeeren, alle Sonnenblumenkerne und später mal auch noch alle Kirschen ....

    Sorry ich bin wirklich stink wütend.

    Unsere Haustraube hat eine lange Geschichte. sie wurde als eines der ersten Pflanzen von meiner Mutter gepflanzt als wir das Haus bezogen hatten.
    8 Jahre war diese an ihrem verseckten Ort vergessen und wenn man mal daran dachte hieß es immer ... die kann man nicht essen, weil sie Kerne hat.

    Sie hat wortwörtlich so Jahre lang ein Schattendasein geführt und die Thujen wuchsen immer weiter und die Traube bekam immer noch mehr Schatten.

    Bis heute wächst ca. 90% der Traube in nahezu Vollschatten.

    .... und dennoch ist es die süßeste Traube die ihr euch nur vorstellen könnt.
    Sie ist klein mit Kernen und dennoch so lecker, dass ich auf alle anderen Trauben gerne dafür verzichte.

    Unser Nachbar mit seinen akkurat gepflegten Traubenspalier und selbst unser regionaler Weinbauer lieben meine Trauben....

    und von diesen Trauben haben die Vögel mehr als 3 Wachkörbe voll weggefressen!!!!!!!
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    na und? ein paar zu naschen werden wohl übrig bleiben. und was machst du mit dem rest? solang essen, bis du sie nicht mehr sehen kannst? schlechten wein?
    traubensaft, den am ende auch nach der 2. flasche keiner mehr mag und der nach dem einkochen - befreit von den meisten vitaminen - nur schlecht für die zähne und die hüfte ist?
    ich einzelfall kann man ja mal was abdecken, aber ganze gärten einzunetzen....
    gerade eine hausrebe sollte ein ort des verbindens und miteienanders seine - von mensch, vögeln, wespen, insekten...mit einer hausrebe sagt man "willkommen", nicht "verpiss dich"!
    wer wein, beerensträucher, sonnenblumen und kirschen pflanzt, sollte von vornherein einkalkulieren, dass ihm nicht alles bleiben wird.
    und es gibt ja ein paar methoden, wie man den vögeln das teilen erleichtern kann, z.b. über die einrichtung sinnvoller futterplätze (und damit meine ich keine körner-sommerfütterung)
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich habe nur einen Rebstock im Garten. Eine späte dunkle Traube. Jedes Jahr habe ich in Massen Früchte verschenkt. Voriges Jahr mußten wir sie schützen, weil ständig von Staren heimgesucht.
    Gestern sind wir auf dem Weg zum Einkauf am gewerbsmäßigen Weinbau vorbei gekommen und dort habe ich gesehen, daß weiße Netze herbei geschleppt wurden. Das gab es auch noch nie. Ich werd mich dort mal informieren, was das ist und wie es geht.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Jeder von uns (3 Personen künftig sogar 6) ißt in der Saison täglich zwischen einer und drei Trauben (Traubenkur). Traubenkur ist wirksam gegen Antioxidantien und reinigt die Adern. Da in unserer Familie Herzinfarkt die Todesursache Nummer 1 ist, ist die Traubenkur für uns wichtig.

    Dieses Jahr werde ich es mal mit CD 's aufhängen versuchen, weil das Netzte sind einfach auch nicht besonders attraktiv. Ferner habe ich 2 weitere Traubenstöcke und nächste Woche folgt noch eine dritte gepflanzt.

    Ferner werden die Thujen gefällt, die Nistorte für etliche Vögel sind. Wir sind hier auf dem Land und Nistorte gibt es wirklich mehr als genug, da müssen diese nicht bei den Trauben nisten. An die Stelle der Thujen kommen dann Äpfelbäume vermutlich sogar mit Nistkästen darin ....

    Mit Nistkästen?
    Das Problem wird von Amseln und Staren verursacht, andere Vögel sind lange nicht so invasiv bei uns. Nistkästen sind aber - sofern ich weiß - für Stare und Amseln zu klein.

    Ich habe generell nichts gegen Vögel, im Gegenteil. Nur die Überpopulation einzelner Vögel ist auch für die anderen Vögel eine Bedrohung.

    Wer nistet in euren Nistkästen?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    bist du gott? du weißt also sicher, welche vögel überpopuliert sind und welche nicht? nur weil du an orten, die für eine vogelart besonders attraktiv sind, diese gehäuft antriffst? das ist eine milchmädchenrechnung und so falsch, wie es fälscher nicht sein kann.
    sicher ist die amsel kein bedrohter vogel, aber wenn alle so denken wie du, wird sie es ein, denn sie ist nun mal ein kulturfolger und gartenvogel. sie lebt von uns und mit uns und wir können uns das heute tatsächlich leisten. unsere landwirte übrigens auch, mit all ihren ausfallprämien und subventionen...

    @tina

    erst verschenkt ihr das zeug, aber den vögeln gönnt ihr es nicht?
    ich wette, eure nachbarn/freunde freuen sich auch über jedwedes anders von herzen kommendes geschenk.
    lustigerweise gehörst du ja zu denen, von denen ich mir einbilde, dass du winterfütterung betreibst - und das ist doch wirklich hahnebüchen: körner kaufen im winter, aber im sommer nicht gottes geschenke mit allen teilen?
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    He, wir sind zu dritt und hatten wirklich nur 3 Trauben am Rebstock, die wir verzehren konnten. Was soll ich da noch teilen?
    In den Jahren davor gab es so eine Ernte, daß ich täglich einen Spankorb gelesen habe. Bin mal gespannt auf dieses Jahr.
    Gestern wurde im Ertragsweinbau schon von einer Kompanie Polen verschnitten.
     
    Schneeblume

    Schneeblume

    Mitglied
    Muss doch jeder selber wissen was er tut und vorallem ob er teilen will oder nicht...
    bei uns ist es das selbe, das Vogelfutter rühren sie nicht an (den ganzen Winter nicht ) und jetzt graben sie die Beete um, zupfen an den wenigen Knospen und Trieben, fressen alle Grassamen usw... ich schick regelmäßig den Hund raus...
    bin kein Amselfreund mehr....
    Ich werde ihnen bei Gott nix tun aber ich bin genervt und überlege auch was ich hinstellen kann damit sie nicht mehr kommen...

    @Babymoppel ich finde du kannst hier nicht übers Internet über Menschn urteilen die du sonst nicht kennst. Deine Beiträge sind irgendwie sehr unsympathisch.

    Liebe Grüße Carmen
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Billymoppel und ich kennen uns zwar nicht persönlich, sind aber aus der gleichen Gegend. Das geht schon in Ordnung. Ich weiß, wie sie es meint und bin ihr auch nicht böse.
    Wenn ich mal in ihrer Nähe bin, tret ich sie in den Poppes.:d:d(Späßchen)
    Die Amseln machen bei mir auch wirklich Ärger. Sie haben allen Tulpenspitzen und den anderen vorwitzigen Blümchen die Köpfe zerzaust. Vom Teichrand haben sie die Rosenprimeln davon geschleppt, obwohl ich am Fenster stand und gegen die Scheibe geklopft habe. Haben dreist weitergemacht.
    Das find ich auch wenig lustig.
    Aber ich fütter die Vögel trotzdem, es gibt ja auch andere, die hungrig sind.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Wenn man gegen Wühlmäuse oder Ratten was unternimmt gibt es tausend Tipps und einige tollerieren sogar Giftfallen aber gegen die "Ratten der Lüfte" soll man nichts tun dürfen?

    Ich habe genug zum Teilen und teile gerne mit Vögeln. Aber teilen bedeutet, dass jeder was bekommt - AUCH ICH!!!!

    Aber helft lieber mal bei der Frage wie man die Vögel einschränken kann ohne seinen Garten gleich mit "Selbstschussanlagen" auszurüsten????

    Die FRAGE wurde noch nicht beantwortet: Welche Vögel hausen in Nistäsen in den Bäumen???
     
    Schneeblume

    Schneeblume

    Mitglied
    ich frage mich auch ob CDs oder eine Vogelscheuche hilft... ich glaub einen Reiher als Figur in Lebensgröße hinstellen (hab ich wo gelesen) könnte helfen..

    Lg
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Vogelscheuchen helfen meines Wissens wenig gegen die frechsten der Vögelzunft. Aber diese Platikvögel sind schon besser, vor allem wenn diese sich auch im Wind etwas bewegen können.

    2011 hatte ich so einen bei meinen Heidelbeeren und alle Beeren selber geerntet.

    Stimmt ich könnte mehr von diesen anschaffen, aber ob es dann noch so gut hilft?
     
    Schneeblume

    Schneeblume

    Mitglied
    Ich denke ich versuche so eine Vogelfigur. die sehen auch nicht unschön aus...
    Liebe grüße
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Ich habs in anderen Themen schon geschrieben... ich verwende weder Giftköder, noch Schneckenkorn, noch durchschneide ich Schnecken. Sie bleiben, wo sie sind und bekommen sogar eine Salatecke, die in Schneckenhöhe und ohne Schutz ist. Hasen haben im letzten Jahr unter meinen Tomaten Gänge gebuddelt. Die Tomaten hatten wirklich nur die Erde um die Wurzel rum und ich habe jeden Tag damit gerechnet, dass alles zusammenbricht. Aber siehe da! Die Hasen haben es wunderbar hinbekommen ;) Bis zum Schluss hielt es.. beim Gießen hatte ich tägl. ein schlechtes Gewissen, da vieles in die Gänge lief. (Hoffentlich sind sie auch in diesem Jahr meine Gäste).

    Allerdings ärgert es mich auch, wenn meine Ernte komplett vernichtet wird. Ich mache mir die Arbeit nicht nur aus Spass. Ich möchte keine gespritzten und verseuchten Lebensmittel für meine kleine Familie. Komplett verhindern kann ich es natürlich nicht, aber (im Sommer) ein bisschen eingrenzen. Ich kann kein eigenes Fleisch "herstellen", da möchte ich wenigstens den Salat nicht in der Apotheke kaufen müssen.

    Letztes Jahr klappte es ganz gut. 10% der Zucchinis gingen an Schnecken, 80% für meinen Freund und mich, 10% wurde verschenkt.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Schnecken werden bei mir schon bekämpft und Mäuse auch. Hier fehlen die natürlichen Feinde und so finde ich es legitim diese auch zu töten.
    Letztlich gibt es in der freien Natur so viele, dass deren Bestand nicht gefährdet ist.

    Bei Amseln würde ich aber doch nicht soweit gehen, denen wirklich etwas anzutun, obwohl es mir scheint dass der Unterschied zwischen Mäuse und Amselkalge eher das gleiche ist.

    Gerade in unserem Dorf gibt es mindestens 100 Beerensträucher (wird sind ein kleines Dorf), von denen Sie fressen dürfen so viel sie wollen. Meinetwegen auch meine Sonnenblumenkerne meine hunderte Holderbeeren ....
    Auch Trauben bin ich bereit zu teilen aber eben nur TEILEN!!!
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Um den Bestand sorge ich mich nicht. Ich lass nur alles im Garten leben, was da wohnt. Schließlich ist es deren zuhause, nicht meins. Aber das kann ja jeder handhaben, wie er möchte :pa:

    Bin mal gespannt, ob sie mir dieses Jahr ein bissle übrig lassen.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Gibt es vielleicht eine Obst-/Beerensorte, die du nicht magst, die aber den Vögeln schmeckt? Dies wäre dann eine Möglichkeit beide Seiten zufrieden zu stellen.
    Zumindest mach ich`s so.
    Ich mag z.B. keine Johannisbeeren, keine Heidel- und Preiselbeeren ....... hab sie aber trotzdem angepflanzt - sie gehören den Vögelchen. All das kleine Fuzzelzeugs dürfen sie sich gerne holen und es schmeckt ihnen.



    LG Katzenfee
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich habe vor 2 Tagen den Holunder runtergeschnitten, damit dieser wieder gesünder und besser austreibt. In den vergangen Jahren hat er kaum noch gebl+ht und wenig Beeren gebracht. Nächstes Jahr ist der ieder eine Pracht.
    Den 2. Holunder hab ich 2012 runtergeschnitten (gleicher Grund) der kommt dieses Jahr größer und prächtiger als je zuvor.

    Von der Felsenbirne werde ich sowieso nicht viel sehen, weil die bei Vögeln so begeht sind.

    Der Sanddorn muss auch nicht unbedingt geerntet werden. Meine Mutter liebt Sanddorn sehr, aber die Beeren aus den Dornen zu ernten ist auch beschwerlich, dann kauft man eben einen Saft.

    Von der Kornellkirsche würde ich schon ganz gerne eine paar Flaschen Saft machen als Medizin gegen Magenbesachwerden aber muß eigentlich wirklich nicht sein. Allerdings muss dieser Baum erst noch gekauft werden:) Steht auf dem Plan für Herbst.

    Meine Sonnenblumenkerne sind nun wirlklich nicht wichtig. ICh würde sie gerne mal in der Pfanne rösten, aber das muß nicht sein.

    Meine Apfelbeere ist bei mir eigentlich nur noch da, weil sie traumhaft schön blüht. Auf die Beeren kann ich nun wirklich gerne verzichten.

    Die Zwergmispel vor dem Hause sowieso.

    Die Früchte der verbliebenen Eschen.

    von mir aus auch noch einige Trauben.

    Hinzukommt, dass es in unserem Dorf mehr Ziersträucher als Nutzsträucher gibt, die sie alle beernten dürfen.
     
    M

    mehlko

    Mitglied
    Ich suche eigentlich auch eher nach Alternativen zu brutalen Methoden, um den Räubern bei zu kommen.
    Aber, manchmal geht's einfach nicht anders. Wie zB. bei den Wühlmäusen.

    Wir lieben auch die Amseln und bieten ihnen Brutmöglichkeiten usw. Wir gönnen ihnen auch einen Teil Trauben und Früchte.
    Aber, wenn wir absolut nichts ernten können, weil sie 50 % abfressen und die andere Hälfte vollscheißen-inclusive der Umgebung-dann ist Schluß mit lustig.
    Wir haben bislang leider nichts gefunden, was wir dagegen tun können. :(
    Im verg. Jahr hatten wir nur wenige Amseln, wegen der Vogelkrankheit. Dafür hat dann der Mehltau unsere Trauben vernichtet.:d
    Manchmal machts echt keinen Spaß mehr.

    Liebe Grüße
    Petra
     
    K

    Kapha

    Guest
    Ich äussere mich nicht zu dem Thema , möchte aber was zu den Plastikvögeln sagen .

    Unsere Pächter hängten diese wegen den Raben auf .
    Am Anfang neugierig und misstrauisch , dann Angriff und dann wurde er zerhackt und verrupft :)
    Die CD's wollten sie klauen weil die so schön glitzern .

    Das was einigermassen half waren bunte lange raschelnde papierstreifen in den Bäumen , welche sich immer bewegten .
     
    K

    Kapha

    Guest
    Ob es die zu kaufen gibt weiss ich nicht , aber meistens sind die aus gut knisterndem Material .
    Grosse Bögen gibts in Papeterien , evt ist es Seidenpapier oder sowas ähnliches . Es darf nicht zu schwer sein und im Wind flattern .

    Daraus werden lange Streifen geschnitten und aufgehängt .
    Sieht noch hübsch aus .

    Wir sahen das sogar schon unterwegs auf Obstbaum Plantagen im Wallis .
     
    zimt2003

    zimt2003

    Mitglied
    Ob es die zu kaufen gibt weiss ich nicht , aber meistens sind die aus gut knisterndem Material .
    Grosse Bögen gibts in Papeterien , evt ist es Seidenpapier oder sowas ähnliches . Es darf nicht zu schwer sein und im Wind flattern .

    Daraus werden lange Streifen geschnitten und aufgehängt .
    Sieht noch hübsch aus .

    Wir sahen das sogar schon unterwegs auf Obstbaum Plantagen im Wallis .
    das müsste dann so was sein wie Staniolpapier z.B.? Richtiges Papier wäre ja beim ersten Regen futsch.

    Wir haben auch den ganzen Garten voller Vögel, die Tauben und Krähen verjagt mein Hund, wenn ich zuhause bin.
    Die anderen (Amseln, Stare, Spatzen, Stieglitze, Grünfinken, Blaumeisen, ab und zu ein Rotschwänzchen, Eichelhäher und Elstern) dürfen alle bleiben und haben sogar einen rieeesigen Maulbeerstrauch nur für sich.
    Allerdings werde ich es bei meinen Obstbäumen jetzt auch mal mit diesen bunten Streifen versuchen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Schmecken die Maulbeeren nicht?

    Ich will mir im Herbst eine schwarze Maulbeere zulegen.
     
    HundundKatze

    HundundKatze

    Mitglied
    Es darf nicht zu schwer sein und im Wind flattern .

    Daraus werden lange Streifen geschnitten und aufgehängt .
    Sieht noch hübsch aus .
    Ich denke grade an Mülltüten... Die in dünne Streifen geschnitten sind regenfest, flattern im Wind und dürften sogar ab und an rascheln ;)
    Und es müssen ja nicht nur die großen "Blauen" sein... Es gibt Plastiktüten ja in allen erdenklichen Farben! :)

    Thomash, wenn du im Prinzip nichts gegen das Teilen hast, warum schützt du dann nicht einfach nur bestimmte Mengen? Dann brauchst du nicht deinen ganzen Garten einnetzen, kannst aber beispielsweise ein Erdbeerbeet schützen, von eurem Hauswein, umwickelst du, sobald die Fruchtansätze da sind, die einzelnen Trauben etc. Grad dafür eignen sich diese "Wäschenetze"... Bekommst du teilweise für 59Cent das Stück (Billigläden)...

    http://picture.***********/images/4e8e8a1c778985.7/thumbbig2_473-kqh/2-stck-wschenetz-wschesack-1x1kg-1x3kg.jpg
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich werde es dieses Jahr mit CD Scheiben und anderem Klitzerzeug versuchen.

    Ansonsten müsste ich den ganzen Garten unter ein Netz legen *lach*

    Möglicherweise wird meine Felsenbirne und evt der eine oder andere Kirschbaum zusätzlich geschützt.

    Bei der Haustraube hab ich fast keine Chence diese in Netze zu hüllen. Auch wenn ich diese ordentlich beschnitten habe, wächst diese einfach zu wild.
     
    J

    JensL

    Neuling
    Das ist bei mir ein wenig saisonabhängig. Ich hatte letztes Jahr zum Beispiel ein größeres Problem mit Vögeln, vorletztes Jahr waren es dagegen eher die Schnecken, die zu gierig waren :( Irgendwer ist immer da, der stört....
     
    B

    Bergerchen

    Neuling
    Nein, das glaube ich nicht. Ich mag Vögel, die sind zumindest süß :) Ganz anders wie diese ekeligen Schnecken...
     
    M

    Marsusmar

    Guest
    Wir haben in der Eisenbahnanlage im Vorgarten Stäbe von silvesterraketen mit Blumenband daran das Knistert nicht flattert aber und hilft.
    Weil ich nichts gegen Vögel habe aber die Gleise von einem aufgeschabten Berg Erde zu befreien ist nicht sonderlich lustig.

    Gruß Suse
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Klingt interessant....

    Ich will es mit CD Scheiben versuchen hat jemand damit Erfahrung?
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom