Wandanschluß von Trockenbau bei bereits fertigen Wänden?

D

Dirk1312

Mitglied
Hallo,

in kürze kommt meine Motorleinwand fürs "Wohnzimmerkino", die ich an die Decke montieren und danach mit Trockenbau verkleiden möchte. Die Frage die sich mir stellt: Hat jemand Erfahrung, wie ich am besten den Wandanschluß von Trockenbau zur bereits fertig tapezierten Wand und Decke hinbekomme?

wand-png.697335


Im Internet habe ich die Info gefunden, dass man nicht spachteln soll, da das Holz (meiner Unterkonstruktion bzw. der bereits abgehängten Decke) arbeitet. Das kommt mir dahingehend nicht ungelegen, da ich ja nie so sauber spachteln könnte, als dass ich nicht die bereits fertigen Wände komplett mit Spachtelmasse einsaue.

Ich habe gelesen, man soll den Anschluß mit Acryl machen. Schneide ich dazu einfach die Rigips-Platten gerade ab, setze sie so nah wie möglich an der Wand an und wenn alles geschliffen ist, schmiere ich das Acryl in die Anschlußstellen oder tapeziere ich vorher noch und mache das nach dem Tapezieren? Oder mache ich das ganz anders?

Das Wohnzimmer ist in einem Zustand, den ich noch als sehr gut bezeichnen würde. Von daher wollte ich ein komplettes neustreichen/tapezieren nach Möglichkeit verhindern.

Vielen Dank und viele Grüße

Dirk
 
  • A

    Ashley

    Mitglied
    Wir haben damals die Anschlüsse mit Fugenfüller gemacht. Anstatt mit Acryl, da dies auch eingerissen ist mit der Zeit.

    Anderer Kollege hat einfach mit einer Schattenfuge gearbeitet.
     
    *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Ein Bekannter von mir hat nur den großen 'Leinwandkasten' an die Decke verdübelt/ aufgehängt. Gegenüber, so ca. 6m entfernt hängt der Beamer an der Decke. Das fällt farblich eigentlich gar nicht groß auf (also die Leinwand).
    Meinst du überhaupt so etwas?
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Hi Dirk, Du hast folgende Möglichkeiten:
    • Die Kante der Gipskartonplatte etwas anfasen (anschrägen) etwas Acryldichtmasse mit Wasser zu einer Milch anrühren, als Grundierung auf Wand und Kante auftragen und nach dem Antrocknen mit Acryl verfugen. Nach dem Trocknen streichen. - Hält länger als ohne Grundierung
    • Die Plattenkante in einem weißen Kunststoffwinkelstab 15 x 15 mm einlegen, als sichtbaren, aber sauberen Anschluss.
    • Randstück (ist abgeflacht) einer GK-Platte nehmen, Kante komplett 60° anschrägen. Den Wandputz im Bereich des Anschluss ca. 4 cm breit auf einer Tiefe 6 - 12 mm abschaben. Fugenfüller halbhoch einbringen und auf den Falz der GK-Platte. Glasfaserstreifen in den Winkel einlegen, andrücken und drüber spachteln. So das der Streifen gut eingebettet ist. Nach dem Trocknen beischleifen, eventuell nachspachteln. - Reisst eigentlich nicht mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • D

    Dirk1312

    Mitglied
    Guten Morgen und danke für eure schnelle und tolle Hilfe!

    Wir haben damals die Anschlüsse mit Fugenfüller gemacht. Anstatt mit Acryl, da dies auch eingerissen ist mit der Zeit.

    Anderer Kollege hat einfach mit einer Schattenfuge gearbeitet.
    Danke, das mit dem Fugenfüller behalte ich im Hinterkopf. So wie ich die Schattenfugen verstehe - man schiebt Profile über die Rigips-Kanten - scheint das eine recht einfache Lösung zu sein, da man darüber die 100% gerade Kante bekommt. Wäre eine Überlegung wert.

    Ein Bekannter von mir hat nur den großen 'Leinwandkasten' an die Decke verdübelt/ aufgehängt. Gegenüber, so ca. 6m entfernt hängt der Beamer an der Decke. Das fällt farblich eigentlich gar nicht groß auf (also die Leinwand).
    Meinst du überhaupt so etwas?
    Ja, genau sowas meine ich. Das wäre eine Option, in meinem Fall aber aus folgenden Gründen nicht machbar:
    * Anbau an die Wand (ginge mit der Halterung auch) geht nicht, da ich sonst den Rolladenkasten anbhohren müsste; außerdem wird meine Leinwand nicht im vorderen Teil des Gehäuses, sondern hinten herausgelassen, also nahe zur Wand. Da ich noch einen Restabstand zur Wand behalten möchte, damit ich den TV an der Wand dahinter aufhängen kann, wäre der Abstand zu kurz.
    * Unverkoffert an die Decke: Bei mir läuft ein Stahlträger in etwa durch die Mitte des Wohnzimmers, der einige cm tiefer ist als die Decke und diesen Abstand des tiefsten Punktes muss ich beim Aufhängen natürlich überbrücken und brauche eine Unterkonstruktion, die man dann sehen würde.
    * Die abgehängte Decke ist nur einfach beplankt und ich habe keine Ahnung mehr, wo genau die Dachlatten-Unterkonstruktion verläuft. Deshalb würde ich erstmal eine etwas größere Multiplex-Platte an die Decke anbringen und an mehreren Stellen verdübeln, damit sich die Last (insgesamt 24 kg wiegt die Leinwand) besser verteilt.
    Diese Unterkonstruktion möchte ich am Ende nicht mehr sehen und deshalb würde ich den Kasten machen.

    Hi Dirk, Du hast folgende Möglichkeiten:
    • Die Kante der Gipskartonplatte etwas anfasen (anschrägen) etwas Acryldichtmasse mit Wasser zu einer Milch anrühren, als Grundierung auf Wand und Kante auftragen und nach dem Antrocknen mit Acryl verfugen. Nach dem Trocknen streichen. - Hält länger als ohne Grundierung
    • Die Plattenkante in einem weißen Kunststoffwinkelstab 15 x 15 mm einlegen, als sichtbaren, aber sauberen Anschluss.
    • Randstück (ist abgeflacht) einer GK-Platte nehmen, Kante komplett 60° anschrägen. Den Wandputz im Bereich des Anschluss ca. 4 cm breit auf einer Tiefe 6 - 12 mm abschaben. Fugenfüller halbhoch einbringen und auf den Falz der GK-Platte. Glasfaserstreifen in den Winkel einlegen, andrücken und drüber spachteln. So das der Streifen gut eingebettet ist. Nach dem Trocknen beischleifen, eventuell nachspachteln. - Reisst eigentlich nicht mehr.
    Ich denke, die ersten beiden Varianten wären die machbarsten, da ich bei der dritten, so wie ich es verstehe, ja Tapete und Putz abkratzen würde. Das wäre dann eher eine Variante, wenn man neu tapeziert würde, das nachträglich nochmal zu verbinden.

    Vielen Dank auf jeden Fall, eure Tipps waren sehr hilfreich und ich bin zuversichtlich, dass ich das hinbekomme. ;)

    Viele Grüße

    Dirk
     
  • *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    👍Du schaffst das schon. Und wenn noch Fragen, gerne wieder melden und über Bilder nach der Aktion täten wir uns auch freuen.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    B Fußboden Flur für 4 Familienhaus - Ausgleich von ca. 9cm - wie ausgleichen ? Aufbau Styrodur, Estrichplatten, Vinyldoden Heimwerker 5
    D Artikel über den Schutz von Bienen mit Hanf gesehen Tiere im Garten 0
    V Beet komplett von Unkraut befreien - einfachste Methode? Gartenpflege allgemein 11
    Taxus Baccata Kerne von Halloweenkürbis essbar? Obst und Gemüsegarten 5
    C Rotbuchen von Pilz befallen??? Hilfe … Laubgehölze 1
    J Pflanzenkohle - Aufwertung von sandigen Böden Pflanzen allgemein 8
    elis Saatgut von alten Sorten soll man angeblich nicht mehr ansäen dürfen? Stimmt das? Obst und Gemüsegarten 36
    M Umpflanzen von Lilien & Ballonblumen Stauden 7
    Opitzel Die "Schulstörche" von Breitungen mit erfolgreicher Bilanz! Nützlinge 2
    S Überwintern von fleischfressenden Pflanzen Pflanzen überwintern 4
    Q Einzelnes Ansteuern von drei Regnern Bewässerung 3
    M Rain-Clik von Hunter unterbricht dauerhaft Beregnung Bewässerung 5
    T Rasen von Unkraut befreien / Benötige Hilfe Rasen 11
    K Gestaltung von schmalem Beet vor Stützmauer Gartengestaltung 6
    Shantay Stamm von Harlekinweide von Ameisen zerfressen Laubgehölze 6
    B Identifikation von Schädlingen Zimmerpflanzen 3
    C Was frisst die Löcher in die Blätter von meinem Säulenobst Obst und Gemüsegarten 5
    M Fläche von 2.5 x 15m bewässern Bewässerung 20
    londoncybercat7 Suche Samen von Natternkopf und Ochsenzunge Grüne Kleinanzeigen 4
    M Messwerte von einem Durchflussmesser an mehreren Hunter Hydrawise Steuerungen nutzen Bewässerung 0

    Ähnliche Themen

    Top Bottom