Was fehlt meinen Tomaten ? :-(

  • Ersteller des Themas Frenchie
  • Erstellungsdatum
Frenchie

Frenchie

Mitglied
Hallo,

meine Tomaten verändern sich eigenartig. Die Blätter werden bordeaux-rot bis schwarz, nix mehr mit schöne Grün. :confused:

Sie stehen überdacht und sind seit zwei Wochen draussen.
Drunter hab ich fertig gekauften Pferdemist eingebraucht und auf dem Boden liegt noch vom Frisol. Eigentlich dachte ich jetzt bekomm ich Supertomaten :confused:
Können das Schäden sein durch die niedrigen Temperaturen ? S
Was tun? Morgen neue kaufen oder noch warten ob sie wieder grün nachtreiben`?

2021-05-28-18_51_16-tomates-message-html-jpg.677639


Viele Grüsse,
Dirk
 
  • Rosennanni

    Rosennanni

    Foren-Urgestein
    Hallo Dirk, das dürfte tatsächlich Kälteschaden sein, ist aber nicht schlimm, wächst sich wieder raus.
    Allerdings habe ich keine Ahnung ob die Pflanzen evtl. überdüngt sind, das erhöht z. B. auch die Frostempfindlichkeit, ich hoffe es melden sich noch ein paar Tomatenexperten.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich bin bestimmt kein Experte, aber auch als interessierter Laie sehe ich, dass das Anthocyane sind. Das ist eine Stressreaktion der Pflanze. Da deine Tomaten ja schon länger draußen stehen, kann man zuviel Licht ausschließen - also werden sie am ehesten zuviel Kälte abbekommen haben, wie Rosennanni ja auch schon geschrieben hat.

    Ich wäre für Abwarten und Beobachten - meist wächst sich so ein bischen Stress für die Pflanzen aus, kann sich sogar zurückbilden.
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Welche Sorte ist das?
    Sie steht doch gut da. Der Austrieb sieht gut aus, Lass die man schön stehen!
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Die kenne ich leider nicht. In welcher Farbe reift die ab?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ok, nee dann lag es an der Kälte. Ich habe deshalb gefragt, weil es auch bei Pflanzen die Früchte mit Anthocyanen ausbilden vorkommt, das die Blätter durch das Sonnenlicht ebenfalls sehr dunkel werden.
    Aber dennoch ist es in Deinem Fall nicht schlimm. Die Pflanze wächst schön.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Dirk,

    ich denke, dass alles noch im grünen Bereich ist - auch wenn die Blätter eher lila sind.

    Was sein kann, wenn die Jungpflanze etwas zu lang in ihren Töpfchen gestanden hat, dass die jetzt in einen allgemeinen Nährstoffmangel (meist Stickstoff) gerutscht ist, selbst wenn sie 2 Wochen jetzt im Beet steht. Vorrausgesetzt der Pflanze ist es bislang nicht gelungen anzuwachsen, um aus dem Gartenboden frische Nährstoffe zu erschließen.

    Solche Pflanzen hat zum Beispiel mein Vermieter im Moment. Kälte kann man in seinem Fall ausschließen.

    Auf was ich hinaus will: Wird das Blatt schwach aufgrund von Nährstoffmangel, dann wird es anfällig für Kälte oder Sonneneinstrahlung. Diese Anthocyane (lila Verfärbung) sind dann eine schnelle Schutzmaßnahme, um sich davor zu schützen.

    Egal ob es jetzt tatsächlich Kälte, ungewohnte Sonneneinstrahlung oder Kälte/Sonne-Anfälligkeit aufgrund Nährstoffmangel ist/war. Richtig kritisch ist das nicht. Das wird sich regeln.

    Sollte die Pflanze aber bis in 2 Wochen nicht aus den Puschen gekommen sein, d.h. kein Wachstum, dann würde ich um den Stängel herum wöchentlich bissl mit im Gießwasser gelösten Dünger gießen, bis die Pflanze sich rappelt. Idealerweise mit Mineraldünger ("Kunstdünger"), oder wenn du das nicht willst, irgendwas natürliches - aber schnell wirksames - z.B. Brennnesseljauche.

    Dann nämlich wäre die Pflanze zu schwach, um anzuwurzeln, und bräuchte bissl Starthilfe. Aber wohlgemerkt: Das wäre dann nur eine vorübergehende Maßnahme, um der Pflanze das anwachsen, das Wurzeln in den Gartenboden zu ermöglichen. Damit die Pflanze dann selbstständig Nährstoffe aus dem Gartenboden erschließen kann. Du hast ja Pferdemist im Boden.

    Grüßle, Michi
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Kann es sein, dass die Ballen im Anzuchttopf komplett durchwurzelt waren und schon Ringelwurzeln vorhanden waren?
    Die tun sich dann bei der Auspflanzung schwer Fuß zu fassen und sich im Freiland einzuwurzeln, was dann auf Kümmerlinge hinauslaufen kann.
    Daher bitte vor der Auspflanzung den Ballen ggf. etwas auflockern, so dass die Wurzeln sich in alle Richtungen frei ausbreiten können.
    Ob sich das noch nachholen lässt? Keine Ahnung.
    Ich würde vermutlich bei einigen Tomaten buddeln, nachschauen ob sich die Wurzeln frei ausbreiten und ggf. nacharbeiten.
    Also ausbuddeln, Ballen lockern und wieder eingraben.
     
    Frenchie

    Frenchie

    Mitglied
    Hallo, Danke an Alle für eure Beiträge.

    Ich habe eben dann doch mal die erbärmlichste Tomate ausgegraben. Schaut euch mal den Stengel an. Ich habe die Pflanzen tiefer eingegraben, so wie man das immer empfiehlt, damit sie mehr Wurzeln bilden.

    Jetzt sieht der Stengel aber ab da wo er in der Erde war (also ca 4-5 cm über den vorhandenen Wurzel) aber irgendwie komisch aus. So als wäre er auch geschrumpft und am eintrocknen (??). Aber man sieht auch Härchen, wo sich wo Wurzelchen bilden wollten.

    2021-05-30-18_10_44-greenshot-capture-form-jpg.677997


    Habt Ihr das schon mal so gesehen?

    Viele Grüsse,
    Dirk
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Schneide den Stiel oberhalb der kranken Stelle ab und lass ihn im Wasserglas neu bewurzeln.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom