Was ist mit meinem Rasen los (Unkraut/falscher Dünger&Boden/Wassermangel)?

  • Ersteller des Themas Christian12345678
  • Erstellungsdatum
C

Christian12345678

Neuling
Hallo zusammen, ich brauiche zwar keinen englischen Rasen, aber nach der Neusaat vor 2J. sieht der Rasen nun so aus (s.Bilder). Weiter habe ich eher einen Inselwuchs.

Frage:
Kann man am Unkraut sehen wie ich düngen muss und was mein Problem ist und wie ich den Rasen dichter bekomme?
Ist es zielführend die harten kahlen Bereiche mit einer Fertikutierharke etwas auszukratzen und im Sep. mit sandiger Blumenerde und Grassamen zu verdichten (Tipp von einem Forstwirtschaftsstudenten)?

Vielen Dank und viele grüne Grüße :)
Chris
 

Anhänge

  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Über wieviel Quadratmeter Rasen reden wir hier?

    LG Shantay
     
    C

    Christian12345678

    Neuling
    ....lieder zuviel um es komplett neu zu machen. So grob 300m². Optimieren reicht mir sofern dies geht. Es ist Südseite und der Boden ist unterschiedlich und die kahlen Stellen sehr hart
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Na ja, ich weiß, daß es sehr viel Arbeit wäre, aber es würde sich sicherlich lohnen. Ich hab so ungefähr die Hälfte an Rasen und hab durch diverse Erdbewegungen und Umbauten im Garten schon zweimal neu ansähen müssen.

    Auf Bild 1 erkenne ich Quecke, ein Rasenunkraut (Fremdgras), welches sich leider durch tiefe und lange Wurzelausläufer verbreitet. Leider hat unter dem letzten Sommer jeder Rasen gelitten und obwohl ich gut gewässert habe, konnte ich nicht alles an fehlendem Wasser ausgleichen.

    Die "quick and dirty" - Lösung - bei welcher Du aber nicht alle Unkräuter los wirst - wäre längs und quer vertikutieren, neue Rasenerde drauf und neu ansähen. Wenn der Rasen kräftig und gesund ist, verdrängt er auch die meisten Unkräuter. Sowohl Vertikutieren als auch neu aussähen kannst Du ja parzellenweise machen. Beim Ansähen Starterdünger drauf, gut feucht halten bis der Rasen keimt.

    Ansonsten sind Dünger und Wasser die Freunde des Rasens. Ich dünge - je nachdem wann es "losgeht" im Frühjahr - 3 bis 4 Mal, wobei ich im Sommer Dünger mit Unkrautvernichter nehme und die letzte Düngung eine spezielle Herbstdüngung ist.

    So würde ich es machen aufgrund fehlender Gartenfräse und Kraftaufwand, den Boden abzutragen und zu entsorgen, aber das ist nicht die "Profi-Lösung".

    LG Shantay
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ich kann Shantay's Rat nur beipflichten.
    Vom Vertikutieren bin ich vollständig abgekommen, um den Weißklee nicht noch zusätzlich zu verbreiten, denn wer die Pflanze teilt und die Teilchen nicht vollständig entfernen kann, schafft neue "Kleenester". Und beim Tiefvertikutieren fördert man auch noch die Quecken.
     
  • C

    Christian12345678

    Neuling
    Danke für die Antworten!!!

    Das Unkraut stört mich nicht mal, mir geht es um den Inselwuchs und die kahlen Stellen. Dachte am Unkraut kann man sehen was dem Boden und damit dem Rasen fehlt. Wieviel Rasenerde ist denn grob angebracht je 100m². Am Bild 2 sieht man ja die schlimmsten Stellen. Bei OBI gibt es 45l zu je 9eur. Soll ich das nur oberflächlich verteilen und dann neu sähen und festtreten oder wie gehe ich da bei der qick&dirty-Methode am besten vor?
     
  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Das wird teuer werden mit Säcken. Kannst Dir nicht einen Hänger leihen und was in einer Kompostieranlage holen? 45 Liter sind ja schon bei 1 qm weg...

    LG Shantay
     
    C

    Christian12345678

    Neuling
    wie weit muss ich denn den Rasen "beerdigen"? Wollte doch im Grunde nur die kahlen Lücken füllen oder reicht das nicht aus. Bei 45l/qm sollte doch nicht mehr grün sein?
    Was kostet denn in einer Kompostieranlage die Erde?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Wenn Du partout nicht vertikutieren möchtest, dann kannst natürlich auch nur die kahlen Stellen nachsähen, aber ich befürchte, Du bekommst einen Flickenteppich, der Dir am Ende nicht gefällt. Wässern mußt Du sowieso.

    LG Shantay
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Bei unserer Anlage kostet 1 Kubikmeter Rasenerde 30,-- Euro.

    LG Shantay
     
  • C

    Christian12345678

    Neuling
    ich dachte vertikutieren bringt das Moos weg und zieht nicht den halben Rasen aus. Damit hätte ich den Bereich der kahlen Stellen bearbeitet. Habe eine Vertikutiertharke und einen Elektrovertikutierer, der aber mit den Spindeln den Boden eher nur liecht ankratzt aber in der Nordseite ordentlich vom Moos befreit. Das reine Nachsähen hat nicht viel gebracht, da der Boden wie Beton ist. Bringt es nichts die neue Erde als Lückenfüller zu verteilen und dann nachzusähen oder ist das vertane Zeit und Liebesmüh?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Ich würde nicht nur Lücken füllen, da Du sonst einen Flickenteppich bekommst. Ich würde den ganzen Rasen kurz mähen und tief vertikutieren (geht auch abschnittsweise), komplett mit Rasenerde versehen und neu ansähen.

    Nur die kahlen Stellen zu behandeln bringt meiner Meinung nach kein befriedigendes Ergebnis und ist verlorene Zeit. Aber natürlich KANNST Du es so machen. Aber wenn, dann würde ich das an Deiner Stelle erst mal auf einem kleinen Stückchen machen und sehen, ob es für Dich zufriedenstellend ist.

    LG Shantay
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Ich würde an deiner Stelle, ohne alles umgraben zu wollen, folgendes machen:

    Anfang September:

    1. Kurz mähen niedrigste Stufe
    2. Kleenester mit dem Wolfgarten Bügeljäter abschälen und entsorgen
    3. Große Quecke Büchel ausstechen und entsorgen
    4. Auf tiefster Einstellung Vertikutieren
    4a. PH Wert messen und nach Anleitung mit Rasenkalk auf PH6,5 bringen.
    5. etwa 10kg/m² gewaschenen Sand aufbringen
    6. fein gesiebten Kompost ca 1cm Dick aufbringen (1m³ für knapp 100m²) Kompost aus der Kompostieranlage kostet keine 10€ pro m³
    7. Sand Kompost mit dem Rechen gleichmäßig verteilen und mit der Rasenwalze anwalzen
    8. Starterdünger oder organischen Dünger (z.b. Oscorna, Neudorff) nach Anleitung ausbringen
    9. Gleichmäßig mit einer guten RSM 2.3 Rasenschmischung neu einsähen (nicht nur die Löcher)
    10. nochmal gründlich kreuz und quer mit dem Rechen den Samen einarbeiten
    11. nochmal Walzen und nun die Erde dauernd feucht halten und mehrfach täglich Wässern.

    warum das alles.
    1-4 dient dem Unkraut vermindern
    4a-7 dient der Bodenverbesserung der Sand lockert den harten Boden mit der Zeit und der Kompost sorgt für mehr humus Bildung.
    8-11 für einen gleichmäßig aussehenden Rasen.

    Anfang November dann einen Herbstrasendünger ganz wichtig damit der Junge Rasen im Winter nicht gleich wieder hopps geht.

    Nächstes Frühjahr wieder 5-10kg gewaschenen Sand pro m² aufbringen und gleichmäßig verteilen.
    und am besten wieder eine dünne schicht Kompost. die kannst du auch gleich zum abdecken der Nachsaat benutzen. Du wirst garantiert ein paar lichtere Stellen haben und die solltest du nun nachsähen damit das Unkraut diese Stellen nciht einnimmt.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    So lieber Christian,

    nun hast Du auch die Profi-Vorgehensweise von Torsten und verstehst jetzt sicherlich auch was ich mit "quick and dirty" gemeint habe ;-)

    LG Shantay
     
    P

    pflanzenjohnny

    Neuling
    Hi @merls,
    du hast geschrieben - und das lese und sehe ich auch regelmäßig woanders im Netz und auf Youtube, dass ein Kubikmeter Kompost in den meisten Gegenden Deutschlands unter 10 EUR kostet. Teilweise nur 6 EUR oder teilweise mal ein PKW-Anhänger fast umsonst.
    Warum kostet das bei uns (Würzburg/Franken) 40-45 EUR pro Kubik?
    Googele ich falsch?
    Ich kann leider keine Links posten. Aber google mal nach "wvv + feinkompost + gartenkompost", um unser Kompostwerk mit Preisliste zu finden. Wie kann das sein?
    Für 6-10 EUR, wie es wohl in Rest von Deutschland ist, würde ich mir das Zeug hängerweise holen.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    wie weit ist denn Kitzingen von dir weg?

    Kompostwerk-klosterforst

    Kompost lose – Kleinmenge 20,00 EUR/m³
     
    P

    pflanzenjohnny

    Neuling
    Hi @merls,
    das ist ca. 22km weg, also insgesamt auch nicht viel besser.

    Nehmen eure Kompostieranlagen dann für die Grüngut-Annahme Geld und können die Abgabe dann unter 10 EUR machen?
    Bei uns ist die Annahme für Privatleute kostenfrei, doch die Abgabekosten von Kompost finde ich heftig.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Das kann ich dir gar nicht so genau sagen. Bei mir im Ort ist die Grüngut Annahme kostenlos,
    jedoch hole ich den Kompost immer ein paar Orte weiter (ca.17km) für 8€ pro m³ aber ob die Geld für Grüngutannahme nehmen weiss ich nicht.
     
    D

    DontTouchMyLawn

    Neuling
    Also wenn ich die Büschel sehe, dann denke ich sofort an Staunässe. Sieht so aus als wäre der Boden stark verdichtet. Wenns großflächig ist, rate ich zu Neuanlage und würde großzügig Kompost und etwas Quarzsand mit einer Motorhacke einarbeiten.
     
  • Top Bottom