Welcher Baum ist der richtige?

T

Thunder

Mitglied
Guten Abend,

für unseren Neubau suchen wir gerade einen passenden Baum für den Garten. Grundstück ist knapp 1000qm groß und der Baum würde mehr oder weniger dauerhaft in der Sonne und ebenfalls des Öfteren mal im Wind stehen.
Neben einem Apfelbaum wollen wir ganz gerne noch einen anderen schönen Baum pflanzen. Welche Bäume könntet ihr dort empfehlen?
Wir hatten jetzt an einen Spitzahorn aufgrund des schönen Aussehens gedacht.
allerdings hatte ich jetzt öfter gelesen, dass man damit viel Arbeit auf dem Rasen hat die Keimlinge jedes Jahr zu entfernen und ein paar Meter neben dem Baum verläuft die Beregnung.
ist das Keimen wirklich so schlimm ?
Welche schöne Alternative gebe es noch dazu?
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Wieviel Platz ist denn an der Stelle wo der Baum stehen soll (Breite mal Tiefe)?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Kommt drauf an, wenn der Ahorn 🍁 im Rasen steht und ihr mäht, dann sind die Keimlinge gleich immer mit abgemäht.

    Anders sieht es aus, wenn ihr viele Beete und Hecken und verwinkelte Gebiete habt. Da kann es schnell mal passieren, dass Keimlinge übersehen werden.

    Ansonsten wäre nebst der Frage von Feiveline noch gut zu wissen, wie gross ihr den Baum haben wollt. Ahorne können durchaus sehr gross werden, sind aber wirklich schöne Bäume, auch mit der Herbstfärbung. 🍁 🍁 🍁
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Ja das mit der Höhe hatte ich auch schon gedacht.... wäre dort nicht soooo das Problem, aber es muss auch nicht zwingend ein 30m Baum sein.

    Zwischen den beiden Bewässerungsleitungen liegen knapp 6-7 Meter. Dort mittig zwischen sollte der Baum.also dann knapp 3m zu jeder Seite. Ein Beet ist dort nicht, allerdings verläuft da eine Hecke dann später an der Grundstücksgrenze und die Samen fliegen ja auch etwas und irgendwann kommen dann auch schon Beete im Garten.aber nicht direkt unter dem Baum
     
  • J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Warum pflanzt Ihr nicht noch einen Obstbaum? Eine späte bzw. frühe Apfelsorte, einen Birnbaum oder eine andere Frucht. Ein Spitzahorn braucht Platz!!

    jomoal
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Naja, bei 1000m² kann man schon einen richtigen Baum setzen, in dessen Schatten man später im Sommer sitzen möchte - da muss man sich nicht auf kleine Obstbäumchen beschränken.

    Den Ahorn finde ich gar nicht schlecht, oder wie wäre es sonst mit einer Linde? Eine Walnuss könnte ich mir auch vorstellen.
     
  • T

    Thunder

    Mitglied
    Ist wirklich gar nicht so einfach... Linden werden glaube ich schon sehr sehr groß, wenn ich mich nicht täusche auch größer als Ahorn. Ich habe halt keine Lust darauf tagelang im Frühjahr irgendwelche Keimlinge aus dem Boden zu ziehen... wobei hier ja geschrieben wurde es reicht mähen. Andere Leute schreiben von tagelanger Arbeit damit.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Ich empfehle immer, in eine große Baumschule zu fahren, nicht in ein Gartencenter.
    Dort könnt ihr die Bäume in natura ansehen und bekommt auch die Beratung dazu.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Genau. Du solltest auch eine relativ genaue Vorstellung haben, wie gross der Baum letzlich werden darf.

    Dazu solltest du dir folgende Fragen überlegen:

    * Immergrün oder laubabwerfend?
    * Höhe?
    * Breite?
    * Tiefer Schatten (z. B. bei Rosskastanie) oder lichter Schatten (z. B. bei Birke)
    * Ansprüche auf Herbstfärbung? (Ahorne oder Amberbäume haben z. B. eine schöne Herbstfärbung.)
    * Ansprüche auf Form der Blätter und Früchte (Aussehen, essbar oder nicht essbar)
    * Wohin fällt der Schatten? Steht der Baum z. B. südlich vom Haus, wird der Schatten bei entsprechender Entfernung auf das Haus fallen.
    * Soll der Baum geschnitten werden oder darf er wachsen, wie er will?

    Da beidseitig Bewässerungsleitungen liegen, wäre ein tiefwurzelnder Baum wohl besser (verträgt die Trockenheiten auch viel besser).

    Wirklich grosse Bäume sind z. B. Eiche, Buche, Walnuss, Rosskastanie, Esche

    Mittelgrosse Bäume sind z. B. Amberbäume, Eberesche, Feldahorn, Birke, diverse Weidenarten.

    Allerdings gilt vorallem bei Birke und den Weidenarten zu bedenken, dass sie sich sehr stark versamen.
     
  • T

    Thunder

    Mitglied
    goldulme und amberbaum sieht beides sehr schön aus... hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Hat man hier auch das Problem mit extrem vielen Samen die keimen ?
     
    K

    Karsten66

    Guest
    Ich hatte einmal eine Goldulme. Hab sie als kleines kaum 1m hohes Bäumchen gepflanzt. Das Grundstück hatte ich dann noch 4 Jahre. Da habe ich nichts bemerkt. Allerdings wächst sie auch wirklich sehr langsam.
     
    Schwarze Katze

    Schwarze Katze

    Mitglied
    Ich schwärme für die Albizie. Kann sein, dass sie auf Deutsch Seidenbaum heisst.. Sie spendet auch bei Vollbelaubung einen lichten Schatten, macht also das Drunter nicht ganz dunkel. Wenn sie über einem Rasen steht, umso besser. Dann kann darunter immer sauber gemäht werden, es wachsen keine Schösslinge.
    An meiner Albizie rankt sich um den Stamm eine Kletterrose. Der gefällt der Platz gut.
    Die Albizie mag es allerdings nicht klirrend kalt, aber je nach Wohnort ist sie auch in Deutschland sehr wohl zu halten. Freunde in der Schweiz hatten in ihrem Garten ein Riesending, die Ortschaft liegt auf gut fünfhundert Meter über Meereshöhe.
    Sie treibt spät aus, dadurch können auch Frühlingsblumen unter ihr gut gedeihen.
    Es ist mal etwas Anderes, nicht immer das Althergebrachte.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Bei einem größeren Garten würde ich Walnuss pflanzen.
    Vertreibt - und da ist wirklich kein Märchen - Mücken und anderes fliegendes Kleingetier.
    Ideal für den sommerlichen Schattengenuss.
    Problem ist sicher, dass ein wenig Arbeit ansteht und die Blätter zum Verrotten Zeit brauchen.....

    wilde Gärtnerin
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom