Wie lagert Ihr euer Brennholz?

  • Ersteller des Themas kakteenzuechter38
  • Erstellungsdatum
K

kakteenzuechter38

Mitglied
Vielleicht könnten ja einige Forenmitglieder Fotos ihrer Lagerung oder Bezugsquellen angeben.
Ich wäre sehr dankbar.

VG
 
  • red_leonarda

    red_leonarda

    Mitglied
    Holzbriketts (gekauft in Plastikumverpackung im Baumarkt, Discounter oder Brennholzhandel) auf dem Dachboden, "richtiges" Holz wegen eventueller Viecher, die nichts in der Nähe des Dachstuhls verloren haben, in der Garage. Mich würde aber meinerseits interessieren, wie man die Lagerung geringer Mengen im Freien machen kann.
     
    K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    Ich habe mit fertigen Holzverbindern gearbeitet. Hat halt funktioniert ist kein Blickfang, aber zweckmäßig.
     

    Anhänge

    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich nutze dafür den ehemaligen Hühnerstall meines Schweigervaters.
    Da habe ich noch zusätzlich Balken installiert.
    Das Holz lagert dort überdacht, aber seitlich an zwei Seiten offen, so dass dort gut der Wind durchgeht.
    So sah es vor fünf Jahren aus, jetzt ist es viel voller..... 😁

    20151017_170348.jpg 20151017_170430.jpg
    20151017_170422(0).jpg
     
  • K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    Bei kleinen Mengen würde ich eine Gitterboxpalette nehmen und eine Abdeckhaube aus dem Internet ( gibt es bei Ebay ) bestellen.
     
  • K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    Ich habe auch schon darüber nachgedacht etwas mit fertigen Rohrverbindern zu bauen.
    Daraus habe ich über Weihnachten mein Kellerregal gebaut, sollte sich aber auch gut für Brennholz eignen.
    Wenn man kleine Mengen im Garten lagern möchte kann man aus den 34mm Rohren auch eine Box zum lagern bauen, was den Vorteil hätte, dass man das Holz nicht stapeln muss, sondern bei Zeitmangel einfach rein werfen kann.
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
  • K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    neulich habe ich bei meinem Lieblings You Tuber eine interessante Variante zum Brennholz spalten und zerhacken gefunden. Er hat ein Kombi aus Kegelspalter und Holzhacker gebaut, so etwas könnte mich schon reizen:
    (link konnte ich nicht setzen)
     
    K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    Irgendwie wurde das Video automatisch eigebunden ???
     
    K

    kakteenzuechter38

    Mitglied
    Ich glaube, ich hab das falsche Video ausgewählt, eigentlich meine ich den Holzhacker ( Wood Chipper )
    Das Ding wurde von dem polnischen Heimwerker vollständig selbstgebaut.
    Ist schon beachtlich was manche in ihrer Garage so zusammenbraten:

     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    --Und wie stellst ein dann fest, ob es trocken genug zum Verheizen ist? --

    Da gibt es doch dutzende Feuchtigkeitsmessgeräte. Ich habe den, der war seinerzeit gut bewertet und macht zuverlässig seine Arbeit. Kann auch für Mauerwerk benutzt werden

     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Mit diesen Messgeräten kommst du bei diesen ungespaltenen Stämmen aber auch nicht weiter.
    Wenn du außen misst, kann es innen noch viel feuchter sein.....

    Ich habe übrigens den gleichen. 😜
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Bei uns misst der Kaminkehrer: das Holz lagert geschützt unterm Carport
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Okolyt, man sollte das Holz auch vor dem Einlagern spalten. Dann haste das Problem nicht.
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
  • Top Bottom