Wiese/Wald wird zum Paradies

T

Tinchenfurz

Guest
Ich hatte als Kind eine absolute Phobie bei dicken Bohnen. Die wuchsen im Garten und dann kamen die auf den Tisch. Ganz runtergewürgt, danach auf die Toilette zum Auskotzen. Vor ein paar Jahren hat ein Kumpel meines Vaters (begnadeter Koch) mal dicke Bohnen mitgebracht. Ich probiert, Sowas von lecker!
 
  • scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    Meine drei Enkel mögen keine Knödel, das Herz der Fränkin ist entsetzt o_O .

    Sonst eigentlich Allesesser, aber der mittlere Zwerg tendiert eher zum vegetarischen...und Essen ist auch nicht so wichtig für ihn. Ok- Süßigkeiten sind aber lebensnotwendig ( meint er:ROFLMAO: ).
    Falls ich in meiner Kindheit etwas nicht mochte, es gab dann Butterbrot zu essen.
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    Ich hatte als Kind eine absolute Phobie bei dicken Bohnen. Die wuchsen im Garten und dann kamen die auf den Tisch. Ganz runtergewürgt, danach auf die Toilette zum Auskotzen. Vor ein paar Jahren hat ein Kumpel meines Vaters (begnadeter Koch) mal dicke Bohnen mitgebracht. Ich probiert, Sowas von lecker!

    Bei mir waren es Linsen und Pichelsteiner Eintopf
     
    C

    Chrisel

    Guest
    Ich kann keinen Kohlrabi essen, der kommt gleich wieder hoch.

    Die Mädchen hatten nach meinem Bitten auch etwas Rotkohl probiert und sagten: deiner schmeckt.
    Ich nehme an der andere war etwas zu säuerlich und darum: nein.
     
  • C

    Chrisel

    Guest
    Ihre Ostereier haben sie auch gerne verdrückt und wie gesagt, die Möhrentorte.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Bei uns musste man, egal was es gab, wenigstens probieren. Mit der Zeit hat man sich an sehr viel gewöhnt. Verhandlungen, dass man z.B. die Kohlrabi lieber roh hätte, gingen aber immer. Ich weiß nicht, wie lange ich meine Portion vorher roh abgezweigt bekam, weil ich gekochte Kohlrabi fies fand.
     
  • H

    Herr Hübner

    Guest
    Bei einem "Das esse ich nicht" sollte man sofort den Tisch abräumen.
    Dann gibt's halt gar nichts.
    Die meisten Kinder haben eh genügend Reserven.
     
    C

    Chrisel

    Guest
    Ich kann Kohlrabi gar nicht essen.

    Meine Tochter geht aber bei denen den Weg des geringeren Widerstands. es gibt viel Pommes und son Zeug.
     
    H

    Herr Hübner

    Guest
    Pommes...

    Und was kommt als nächstes? Eine flache Frikadelle in Weißbrot?
    Schrecklich.
     
    T

    Tinchenfurz

    Guest
    Frikandellen............ Shame on me. Ich liebe diesen Abfall aus der Friteuse.
     
    H

    Herr Hübner

    Guest
    Hach ja. Unsere lieben Nachbarn im Westen. Das Essen ist ab und an ziemlich geil.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Christa, es ist wirklich schade, das die Champions auf dem Kompost gelandet sind. Gut Rotkohl kann man einfrieren.

    Meine Enkelkinder essen selten Fleisch, das weiß ich aber. Aber Rotkohl, viel Soße, Kartoffel oder Klöße gehen immer. Und als Nachspeise Pudding oder Götterspeise m beides bitter nur selbst gekocht.

    Aber etwas ändern würde ich auch nicht, warum auch. An Feiertagen Pommes das muss nciht sein, genau so wenige wie Burger und Co.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Christa, das kann natürlich auch sein.
    Meine Enkelkinder nehmen eher einen Apfel wie eine Schokolade. Rohes Gemüse wird auch gegessen, aber nicht jeder mag alles.
    Meine Tochter hat aber immer viel Gemüse und Obst gegeben und auch so gekocht.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Christa, ja dann muss man es so nehmen wie es ist, leider. Das wird man nicht mehr ändern können und Du schon gar nicht. Man möchte ja nciht die böse Oma sein. ;-)
     
    C

    Chrisel

    Guest
    Duuu, das ist mir vollkommen egal.
    Ich habe bis Weihnachten ohne Enkel gelebt und kann es auch weiterhin.
    Bei mir wird es auch weiterhin Gemüse geben.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Christa, das ist auch richtig so, das es weiter Gemüse gibt.
    Naja ohne Enkel würde mir was fehlen, aber ich habe die ja schon lange genug.
    Es ist schön wenn die kommen und dann auch mal anstrengend, aber das Gute ist, sie gehen ja auch wieder. ;-)
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Das mit dem Essen bei Kindern ist oftmals auch alles eine Frage des Alters. Bis zum Vorschulalter haben meine Jungs so gut wie alles gegessen. Dann kam die Phase "Das ess ich nicht, XYZ hat gesagt, so was braucht man nicht essen". Da hab ich etwas Geld in ein Kinderkochbuch investiert und sie durften einmal die Woche bestimmen, was eingekauft und gekocht wird, unter der Bedingung es muss aus mindestens 3 Bestandteilen bestehen ... und siehe da, die Lust auf Altes und Neues war wieder geweckt.
    Enkelin zickt auch seit ca. 2 Jahren mit dem Essen rum. Aber da finde ich es schlimmer, dass bei einer 10 Jährigen der Satz kommt, sie will nicht dick werden, dabei ist sie nach meiner Auffassung ein "Strich in der Landschaft"
     
    C

    Chrisel

    Guest
    Wenn die alle zum Essen kommen, sind wir 6 Leute. Ich werde garantiert nicht 6 verschiedene Essen kochen.
    Das schlimme ist, sie probieren es nicht mal.
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Meine Mutter hat ein sehr knappes Haushaltsbuget.
    Deshalb gab’s bei uns sehr wenig Fleisch.
    Sonntags gab’s immer Braten, in der Woche vielleicht mal eine Frikadelle oder ein Kottlett. Dafür gab es viel Gemüse aus dem Garten. Ich war ein Alles-Esser. Das einzige, was ich nicht mochte, war pure Milch.
    Meine Kids haben auch alles gegessen was ich gekocht habe.
    Genörgel kenne ich nicht.
    Mein Enkelchen hat bis jetzt auch alles gegessen.
    Sie liebt Gemüse. Fleisch kennt sie nicht, da die Eltern seit ca. 10 Jahren
    Vegetarier sind.
    Ich wäre auch nicht bereit, verschiedene Gerichte zu kochen.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Meine Mutter hat ein sehr knappes Haushaltsbuget.
    Deshalb gab’s bei uns sehr wenig Fleisch.
    Sonntags gab’s immer Braten, in der Woche vielleicht mal eine Frikadelle oder ein Kottlett. Dafür gab es viel Gemüse aus dem Garten.
    Kenne ich auch aus meiner Kindheit.
    Also das sogenannte "Hausschwein" Bei uns war´s mein Vater. ich hab als Kind immer gesagt:" Wenn Vater nicht da wäre, könnten wir noch eine Sau züchten"
    Das einzige, was ich nicht mochte, war pure Milch.
    Vor allem die warme. Während des Kochens von Grießbrei für die Kinder habe ich mir immer die Nase zugehalten.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Das Einzige was ich nicht mag sind Trüffel, essen kann ich das Zeug, bei dem Preis muß das aber nicht sein und alle Arten von Ziege. Das heißt keinen Ziegenkäse, Milch etc. und auch kein Ziegenfleisch. Der Geruch erzeugt bei mir :sick:

    Ich hatte früher im Streichelzoo mit Nachwuchs schon immer ein Problem mit dem Gestank. Gott sei Dank war der Geruch der Frittenbude um die Ecke meistens stärker als der Mief der Geißen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom